Pellets für Loris als Ergänzung möglich?

Diskutiere Pellets für Loris als Ergänzung möglich? im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, als Halterin eines Loripaares stehe ich hin- und wieder vor dem Problem, dass ich, da ich manchmal dienstlich 1-2 Tage unterwegs bin,...

  1. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Hallo,

    als Halterin eines Loripaares stehe ich hin- und wieder vor dem Problem, dass ich, da ich manchmal dienstlich 1-2 Tage unterwegs bin, jemanden für die Fütterung einspannen muss, denn die Lorisuppe muss ja täglich frisch serviert werden. Angeblich gibt es ja Pellets, die auch zur Loriernährung bedingt geeignet sind. Wo bekommt man diese Pellets und kann ich die einfach parallel (wegen der Gewöhnung/Akzeptanz) täglich zum Loribrei anbieten und im Falle einer kurzen Abwesenheit (nicht mehr als 1-2 Tage) dann halt mal eine größere Menge bereitstellen? Ich will meine Tiere keinesfalls komplett auf Trockenfutter umstellen, es geht mir nur um die Überbrückung kurzer Ausfallzeiten!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Leuschi

    Leuschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    zunächst einmal: ich halte von den Pellets überhaupt nichts. Sie sind wohl relativ neu auf dem Markt. Durch die Pellets bekommen die Loris einen festen Kot. Da der Verdauungstrakt der Loris aber nicht dafür vorgesehen ist, könnte ich mir vorstellen, dass es für die Tiere einfach nicht gut ist.

    Allerdings dürfte es, wenn es nicht auf Dauer ist, in Ausnahmefällen nicht schaden. Meine Loris bekommen auch immer etwas Körnerfutter angeboten, weil ich einen aufgenommen habe, der das immer bekam. Da gehen sie ab und zu mal dran.

    Aber es werden sich bestimmt ein paar Lorispezialisten dazu äußern, die mehr Ahnung davon haben.

    LG
    Gisela
     
  4. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Ja, da stimme ich dir voll und ganz zu, Gisela. Pellets sind in meinen Augen auch keine wirkliche Alternative zum Loribrei und ich möchte ebenfalls, dass meine Vögel artspezifisch ernährt werden. Die Konsistenz der Ausscheidungen ist mir ziemlich egal. Ob ich nun Spritzer abwischen oder Kleckse abspachteln muss macht nicht so wirklich einen Unterschied und aus den Klamotten gehen die flüssigen Ausscheidungen der Loris sogar besser raus als z.B. der etwas festere Kot meiner Ziegensittiche. Hab auch schon über den klaren Nektar nachgedacht, weil der nicht so schnell versäuert wie der Brei, aber wirklich große Mengen kann man da ja auch nicht auf Vorrat anbieten. Meine Henne kennt aus dem Leben beim Vorbesitzer wohl auch die trockene Ernährung und frisst sehr gern Sonnenblumenkerne. Den Hahn hab ich noch keine fressen sehen. Ist dann ohnehin ein Versuch. Ich werde einfach mal Pellets holen und sie mit anbieten und dann berichten, wie sie ankommen. Angeblich kann man auch das Breipulver trocken anbieten, hab ich aber auch noch nicht versucht. Naja, wir werden sehen, fressen MÜSSEN werden die Geier das dröge Zeugs gewiss nicht oft, aber es würde meine Situation ab und an etwas erleichtern :zwinker: .

    Wäre trotzdem schön, einfach noch ein paar andere Meinungen zu hören. Es muss ja auch Leute geben, die Pellets aus Überzeugung füttern :~ .
     
  5. #4 Geierhirte, 1. März 2007
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Hallo Petra.

    Pellets auf keinen Fall füttern...halte da auch absolut nichts von. Aber du kannst auf Quell- und Keimfutter ausweichen...nur wohl leider von der Haltbarkeit auch nicht viel besser wie der Loribrei.
    Aber du kannst für so eine Situation auf Babygläschen zurückgreifen...Früchtebrei. Der ist 2 Tage im Kühlschrank haltbar und reicht für 1-2 Tage....natürlich muss trotzdem noch zus. Obst und Grünzeug gereicht werden.

    Denn das Problem bei den Pellets ist nicht, dass es dir nichts ausmacht, dass der Kot fester wird, sondern dass es den Loris was ausmacht, da deren Verdauungstrakt nicht für solche Art Nahrung ausgelegt ist.

    Aber mal ehrlich...ist es den so ein Problem, wenn derjenige, der die Vögel dann versorgt, kurz mal eben den Brei anmischt ??? Du kannst das ja schon vorbereiten und abfüllen...so dass man es nur noch mit Wasser vermengen muss. Sollte eigentlich kein Problem sein.

    LG, Olli
     
  6. Leuschi

    Leuschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich kann Petra schon verstehen. Man ist immer auf die Hilfe von jemanden angewiesen, mit den Pellets könnte man schon mal 1-2 Tage "unabhängiger" entscheiden. Außerdem soll das ja die Ausnahme bleiben.

    Den Loribrei trocken hinzustellen müsste eigentlich auch gehen, wenn gleichzeitig viel Wasser angeboten wird. Wir haben anfangs zu Lori-Nekton noch immer selbst einen Brei gemacht, mit "tausend" Zutaten von Haferflocken bis Blütenpollen etc.. Den haben unsere Loris auch gerne trocken genommen.

    LG
    Gisela
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    @Geierhirte: Nee, Olli da hast du was falsch verstanden, es macht mir nix aus, dass der Kot so flüssig ist, nicht umgekehrt ;-).

    Mir geht es halt wirklich nur um die wenigen Male, wo ich kurzfristig über Nacht + Folgetag weg bin und einen Tag nicht "frisch" füttern kann. Da würde ich gern gänzlich auf Hilfe anderer verzichten, wie Gisela so schön sagt, ein bisschen unabhänger entscheiden. Bloß müssen die Geier die Pellets ja zumindest kennen, als Futter ERkennen, so dass ich sie ihnen einfach mal in kleinen Mengen zum "dazuknabbern" reichen werde. Keim-/Quellfutter biete ich ohnehin zusätzlich an, weil Gebirgsloris ja auch in der Natur einen etwas breiteren Speiseplan haben als viele andere Loris. Aber außer den Sonnenblumenkernen und dem umgebenden Eifutter, welches ich auf die abgespülten Körner gebe, fressen sie nichts und da sind Pellets vielleicht doch inhaltlich etwas abgerundeter, oder? Ansonsten bleibe ich meinem Nekton Lori schon treu. Komme bei 2 Vögeln mit dem 6 Kilo Paket fast 5 Monate aus, da kann man auch mit dem Preis sehr gut leben! Und das futtern sie wirklich gern (Lilo sagt jeden Morgen "lecker" und ich glaube er meint das auch so :D ).
     
  9. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    So, dann will ich mal meinen "Erfahrungsbericht" abliefern:

    Habe mir die tollen und teuren Avifood Pellets von Harrison gekauft. Beim Betrachten hab ich nur gedacht, arme, arme Vögel, die ausschließlich damit als Grundnahrungsmittel vorlieb nehmen müssen... Ein Pellet gleicht dem anderen, optisch und sicher auch geschmacklich. Welcher Mensch würde sich freiwillig von Astronautenkost ernähren, nur weil sie alles enthält, was man braucht und frei von evtl. Schadstoffen ist................ und dafür auf abwechslungsreiche "normale" Ernährung verzichten??? Ich niemals. Und meinen Vögeln würde ich das auch nicht zumuten.

    Naja, aber wie schon gesagt, sollen sie das Zeug halt kennen lernen, als Essen identifizieren und im Notfall, wenn Brei weg, dann auch aufnehmen. Neugierig waren sie ja und ich meine innerhalb der letzten Woche einen abnehmenden Pegelstand im transparenten Napf zu erkennen - aber marginal... Alternativ dazu habe ich eine Mischung aus normalem Eifutter, Eifutter mit Insektenanteil und Loribreipulver gereicht. Da gehen sie schon wesentlich lieber dran. Wasser ist immer reichlich da, das Badehaus hängt sehr günstig, es ist so gut wie nie mit Kot verunreinigt, halt etwas weggebadet :~ und schon mal ein Federchen drin, wenn ich das Wasser morgens wechsle, so dass ich denke, auch dass würde ggf. einen zweiten Tag lang zumutbar sein.

    Ich glaube, damit steht mein Notfallplan :zwinker: . Mehr soll es wirklich nicht sein.
     
Thema:

Pellets für Loris als Ergänzung möglich?