Pellets - wer hat gute Erfahrungen damit gemacht?

Diskutiere Pellets - wer hat gute Erfahrungen damit gemacht? im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi Vogelfreunde! Ja ja, schon wieder ein Thread zu diesem umstrittenem Thema. Mir ist schon klar, dass darüber schon ausführlich diskutiert...

  1. #1 saar-taucher.de, 23. Januar 2006
    saar-taucher.de

    saar-taucher.de Guest

    Hi Vogelfreunde!

    Ja ja, schon wieder ein Thread zu diesem umstrittenem Thema. Mir ist schon klar, dass darüber schon ausführlich diskutiert wurde und doch wage ich es nochmal damit anzufangen.

    Ich habe sehr viele der Thread gelesen und hatte den Eindruck, dass es mehr Gegner als Befürworter gibt. Wobei ich mir die Frage stelle: Ist das wirklich so, oder halten die Befürworter nur einfach ihre Klappe um nicht als "tierschutzwidrig" abgestempelt zu werden????????

    Bis letzte Woche waren Pellets eigentlich kein Thema für mich. Dann war ich beim TA (Dr. Manderscheid), der mir diese Dinger empfohlen hat (als Alleinfutter, hier im Sinne von nur Pellets, keine Saaten gemeint). Um's vorweg zu sagen, mir ist schon klar, dass der Mann damit Geld verdient ... aber trotzdem kann ich mir nur schwer vorstellen, dass das der einzige Grund ist warum er die Pellets empfiehlt. Zumal ich bisher nur Gutes über ihn gelesen und gehört habe und er nach allem was ich weiß als wirklich sehr vk TA gilt. Angabegemäß füttert er seine Papageien auch mit den Pellets.

    Lange Rede, kurzer Sinn ...
    Auch ich bin nicht von diesen Presspappe-Dingern überzeugt und mir wäre in diesem Thread daran gelegen, dass sich jetzt mal NUR die Leute zu Wort melden, die sie auch wirklich füttern und gute oder eben schlechte Erfahrungen berichten können.

    Ich bitte darum, dass mich hier jetzt niemand falsch versteht, ich will und kann keinem den Mund verbieten, aber negative Beiträge zum dem Thema gibt es genügend zum nachlesen. Und ich hatte den Eindruck das Gros der negativen Berichte begnügt sich nur mit den Aspekten, dass man persönlich dieses Futter ablehnt (Gründe gibt es ja reichlich) und es deshalb nie getestet hat oder die Geier, die Dinger nicht gefressen haben und sie deshalb als ungenießbar abgestempelt werden. Letzteres Argument halte ich ganz persönlich für unhaltbar, denn die Tiere die kein Obst oder Gemüse anrühren, weil sie es vorher nicht kannten, werden auch nirgends als "Feinschmecker" bezeichnet. Einige Vogelhalter verzweifeln nicht umsonst dran ihren Piepern das "eklige" Obst schmackhaft zu machen. Aber das nur als kleiner Denkanstoß. :idee: Wie gesagt, bin kein Verfechter dieser Pellets!!!

    Also bitte, wer füttert das Zeug mit welchen Erfahrungen ... ???
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Maximama

    Maximama Maxi-Taxi

    Dabei seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Simone,

    ich verfüttere die Wagner Pellets. Aber zusätzlich zu Körnerfutter und Obst und Gemüse. Sie werden sehr gern genommen, wobei ich manchmal nicht sicher bin, ob sie wirklich viel davon fressen oder sie nur pulverisieren :+schimpf . Es bleibt nämlich sehr viel Staub übrig. Ich habe mich für Pellets als Zusatzfutter entschieden, da ich denke, dass dadurch die Gefahr von Mangelernährung geringer ist. Es kann halt nicht selektiert werden, beim Körnerfutter werden ja meist bevorzugt die SK herausgepickt.
     
  4. Curly Sue

    Curly Sue Raptor's Dienerin ;-)

    Dabei seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Unsere mögen Pellets auch...

    Hallo Simone,
    wir füttern zeitweise auch ZUSÄTZLICH Pellets. Unsere knuspern gerne mal die bunten Dinger von Kaytee (Rainbow).

    Wir haben's auch schon mit Nutri Bird und mit Wagner's Pellets versucht aber beides wurde nicht angenommen - beides flog in hohem Bogen raus :k im Gegensatz zu den Kaytees...

    Ich möchte aber ausdrücklich betonen, dass wir die Pellets wirklich nur als Zusatzfutter / Abwechslung geben, neben der reichhaltigen Körnermischung und dem täglichen Obst.

    Als Alleinfutter würde ich persönlich das nicht geben - Vögel wollen Körner aufspelzen und saftiges frisches Obst essen, das liegt in Ihrer Natur...
     
  5. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hi curly sue,

    laut deines nicks muß es doch wie im filmtitel so sein, dass "ein lockenkopf für wirbel" sorgt. also zielt die frage doch genau richtig:-)

    meine bekommen, damit sie keine kleinen speckmaus-amazonen werden, seit einigen monaten die wagner pellets maintenance mit nur 7% fett.

    sie hatten damals die wahl zwischen kaytee und wagner. ganz eindeutig haben sie sich für wagner entschieden. was ich auch befürworte, da die nicht gebacken sind und die vitamine einfach nur draufgesprüht werden. wagner drückt die sachen einmal kurz unter reibungshitze zusammen und achtet - nach eigenen angaben - auch darauf, dass genügend grobe partikel drin sind, die den muskelmagen beanspruchen.

    also meine bekommen die pellets nur als ergänzung. zu beinahe 80% fressen sie obst und gemüse (NUR aus dem bio-laden). dann 10% körnermischung und 10% (einen eßlöffel voll für beide vögel zusammen) pellets. sie werden aber vollständig gefressen!

    ein kleiner extra-vorteil von pellets ist die rauhe oberfläche. da meine gerade mausern, streue ich kieselerde übers futter. das haftet an der rauhen oberfläche besonders gut. andere pülverchen (zermörserte medikamente) kann man dadurch auch gut verabreichen.

    ich zähle mich also zu den befürwortern einer ZUSATZFÜTTERUNG mit pellets, weil sie einfach eine kalorienarme ergänzung sind, die sehr gut zur abdeckung mit mineralien und vitaminen geeignet ist.

    ich denke, du wirst hier niemanden im forum finden, der ausschließlich pellets füttert. die zeiten sind doch eigentlich vorbei, auch wenn dein arzt das gerne hätte... (ist er nicht mit jemandem verwandt, der das teure zeug importiert?). ach genau: pellets sind nämlich eigentlich eine preiswerte nahrungsergänzung! wenn son ein kanister mit pellets 80euro kosten würde, bekämen die amas für das geld lieber noch mehr gutes obst:-) aber nicht, weil ich sie als futtermittel ablehne, sondern weil es einfach eine unverschämtheit ist, für dieses billige massenprodukt so viel kohle zu verlangen:-)

    lg stefan
     
  6. Curly Sue

    Curly Sue Raptor's Dienerin ;-)

    Dabei seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Stefan,
    Ich glaub' du hast da was verwechselt :D ich hab' die Frage nicht gestellt, hab nur mitgeredet :D
     
  7. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    sorry, stimmt:-) dein posting kam beim antworten eben ganz oben, da hatte ich's in der tat verwechselt.
     
  8. #7 Gruenergrisu, 23. Januar 2006
    Gruenergrisu

    Gruenergrisu Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    1.743
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    ich mache es ähnlich: selbstgemischtes Körnerfutter von sehr guter Qualität, Riesennapf Obst/ Gemüse und ab und an Wagner- Pellets als Leckerli obendrauf bzw. als Fütterung über Tag in der Aussenvoliere, was den Vorteil hat, dass keine Viecher angezogen werden und nichts keimt.
    Harrison- Futter ist mir zu teuer, hat auch m.E. keine Vorteile, da die Wagner- Pellets über ausgewiesene Inhaltsstoffe verfügen und schonend hergestellt wurden. Der zugesetzte Anteil z.B. an Vitaminen ist mir im Harrisonfutter zu hoch. Da die Zusätze sehr hoch dosiert sind, darf man bei diesen Pellets (eigentlich extrudiertes Futter, keine Pellets) nur begrenzt Obst und Gemüse geben.
    Die Pellets werden gerne gefressen, nur teilweise zerbröselt. Ich halbiere die längeren Pellets, damit sie sorgfältiger knabbern.
    Grüße
     
  9. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Als ich meinen ersten Grauen im letzten Jahr im April übernahm, empfahl mir der TA ganz auf Pelletfütterung umzustellen -- angeblich soll bei Rupfern gute Erfahrungen gemacht worden sein.
    Naja, Rupferin ist sie seit 25 JAhren und das wird sich auch nicht mehr ändern, weder mit Pellets noch mit anderem Futter.
    Aber wegen der absoluten Fehlernährung und somit Mangel an fast allem, was ein Papagei benötigt, bat ich dann eben um eine Probe, denn mal eben so 10 € ausgeben, für etwas was wohlmöglich nicht mal mit dem Hintern angeguckt wird, wollte ich auch nicht.

    Ich bekam dann ein Tütchen mit den Harrisson Dingern und Amigo, sonst allem neuen aufgeschlossen - wenigstens wurde mal von allem angebotenem ein Schnäbelchen probiert -- warf die Teile nur durchs Zimmer.
    Habe dann nach weiteren Sorten gesucht und neben den Wagners, Quikon auch NutriBird P15 (original und Tropical) ausprobiert und siehe da, diese Dingerchen trafen den Geschmach von Frau Papagei.

    Von Anfang an habe ich sie aber nicht, wie mir empfohlen wurde als alleiniges Futter gegeben, hauptsächlich Obst u. Gemüse und Abends als Betthupferl ne große Portion Körnerfutter und so ist es bis heute geblieben.

    Auch die anderen vier, die nach und nach noch ins Haus kamen, fraßen von Anfang an auch diese Pellets mit.
    Sie fressen sie zusätzlich gerne -- ganz vornehm eins in die Kralle und manierlich abgebissen :zwinker:
    Nicht immer ist auch von jedem die absolut belibteste Obst u. Gemüsesorte im Napf und wer halt keine Lust auf Obst hat, oder nur ein paar Bröckchen nach seinem Geschmack findet, der bedient sich eben mal an den Pellets ein bisschen mehr.

    So habe ich beim Füttern die Gewissheit, dass keiner zu kurz kommt, was "gesunde" Ernährung angeht, weil er sich je nach Lust und Laune auch mal einen Tag als Gemüsemuffel zeigt.

    Und wie schon erwähnt, Abends dann für alle nochmal Körner satt, dass auch der Spaß beim Futtern nicht zu kurz kommt und dann wohl gesättigt ab ins Bettchen.

    Vier von fünfen bei mir hatten sehr schlechtes Gefieder, waren Hungerhaken mit einem Gewicht von gerade mal 350g und in sehr schlechtem Gesamtzustand, als ich sie aufgenommen habe.
    Heute, nach 9,5 u. 3 Monaten, die sie bei mir sind, sehen sie schon viel besser aus, neue, kräftige Federn wachsen wieder und auch an Gewicht haben die, die es dringend nötig hatten einiges zugelegt.

    Sicher liegt das jetzt nicht nur an den Pellets, sonderm an der gesamten Umstellung der Haltung, doch würde ich vielleicht ohne die Hilfe der kleinen gepressten Kügelchen bei einigen noch nicht so große Fortschritte gemacht haben --zumal sie es gewohnt waren, aus dem Körnerfutter nur die Leckerbissen herauszusortieren, die "guten" Sachen aber drin ließen.
    Von der jetzigen, angebotenen Körnermischung (Witte Mohlen ohne SB-Kerne u. Nüsse) wird (fast) alles verputzt.

    Ich steh dazu, dass Pellets mir und den Grauen bei der Ernährung geholfen haben und werde sie auch weiterhin füttern.
     
  10. #9 Alfred Klein, 24. Januar 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Simone

    Der
    Dr. M aus Luxemburg versucht anscheinend wirklich jedem die Preßpappe anzudrehen. Mir auch. ;)
    Allerdings haben meine Geier das Zeug nicht angerührt. Mein damals sehr kranker Ara mußte zwangsernährt werden, dazu habe ich die Pellets gemahlen.
    Die Folge war daß der Vogel mir an dem Pelletsfutter fast verhungert ist, Nährstoffe ist da große Fehlanzeige.

    Außerdem habe ich zu diesem Pelletsfutter etwas sehr wichtiges zu bemängeln, vor allem an dem Harrisons:
    Bei der Herstellung der Pellets wird mit großer Hitze und vermutlich Druck gearbeitet. Als Folge dieses Verfahrens sind in den Pellets absolut keine verwertbaren natürliche Stoffe wie z.B. Vitamine enthalten. Nährstoffe wie beschrieben kaum welche, alles was natürliche Nahrung ausmacht ist herausgekocht worden.
    Man könnte also diese Pellets durchaus auch rein synthetisch herstellen, ich sehe da keinen Unterschied.
    Was in den Pellets am Ende der Produktion z.B. an Vitaminen enthalten ist wurde künstlich hinzugefügt. Daß diese Vitamine keinen natürlichen Ursprung haben sondern auch wieder synthetisch hergestellt wurden dürfte jedem klar sein.
    Ich habe also insgesamt ein Produkt welches mit natürlicher Ernährung absolut nichts mehr zu tun hat. Es könnte genau so gut von Bayer- Chemie stammen.
    Als letztes Argument ist anzuführen daß in einem großangelegten Feldversuch in den USA mit hunderten von Versuchspersonen definitiv festgestellt werden konnte daß synthetische Vitamine absolut kein Ersatz für natürliche Vitamine sind, es fehlen viele Wirkungsmechanismen.
    Das kann jeder Ernährungsforscher bestätigen, die Ergebnisse des Versuches sind unwiderlegbar.
    Also kommt es bei rein synthetischen Vitaminen wie sie in Pellets verwendet werden zu Mangelerscheinungen, die Pellets sind keine vollwertige Nahrung.
    Ich selber würde die Pellets als Futterersatzstoff einordnen, etwas ähnliches wie Nahrungsersatzstoffe. Also nichts was man ohne Not zu sich nehmen sollte, auch keinem Tier zumuten sollte.
     
  11. Marni

    Marni Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    1.522
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Raum Köln
    Hallo !
    Ich habe mit Pellets seit 1998 Erfahrung.Füttere sie aber nur bei und meine Geier mögen sie.
    Angefangen hat es mit einer Untersuchung bei dem TA aus München.
    Sofort umstellen..... dabei fehlte meinen beiden nichts.
    Nun hab mich bequatschen lassen und die die Dinger gekauft.
    Fazit, meine Geier haben stark abgenommen und die Pellets rauß geschmissen.
    Hab sie dann versucht den Tauben zu füttern,aber die wollten sie auch nicht.
    Dann Kaytee und Pretty-Bird probiert,und siehe da diese bunten Dinger
    haben sie gefressen.
    Vorallem die Babypellets für die Kleinen,ist das erste was sie an fester Nahrung zu sich nehmen.
    Ich füttere ja nach Bedarf beide Sorten bin sehr damit zufrieden.
    Meine bekommen aber noch Obst,Gemüse,Keimfutter und gutes Papageienfutter.
    Die Pellets sind mehr ein Zusatz.
     
  12. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    meine beiden Grauen bekommen auch Pellets in einen Extranapf, und sie fressen ab und an auch davon. Aber nur würde ich die Pellets auch nicht füttern, weil ich denke meine Grauen würden nicht genug davon fressen.

    Ich bin auch der Meinung das Obst, Gemüse und ein gutes Körnerfutter besser als Pellets sind. Eine Ausnahme gibt es für mich wenn ich an den armen Graupapageien bei uns im Zooladen denke. Wenn ein Grauer nur gewöhnliche Sonnenblumenkerne bekommt, und diese auch nur frisst, wäre es besser ihm Pellets zugeben. Viele Leute machen sich eben nicht die Arbeit Papageien abwechslungsreich mit Obst und Gemüse zu ernähren. Für diese Grauen sind Pellets ideal.
     
  13. piet bos

    piet bos Guest

    pelletfutter

    Hallo
    ich mochte meine erfahrung mit pellets erklaren[leider ist mein deutsch noch nicht so gut] ich habe ziemlich viel amazonen und graupapagaien die nur pellets fressen und kann nur sagen dass ich gute erfahrung habe mit die pellets Ich habe welche amazonen die die pellets nicht fressen wollen aber die meisten wohl auch mit den nachzucht geht es sehr gut ich futtere schon seit 3 jahren Nutribird von Versele -Laga im winter P15 und von anfang februar P19 die vorteile sind finde ich mann hat sehr wenig abfall und was ubrig bleibt braucht man nicht weg zu werfen wohl bekommen die vogel 4 mahl pro woche verschiedene sorten gemuse z.b. apfel paprika wurtzel usw. und auch 2 mahl in die woche eifutter Ich kann kein negative dingen von pellets sagen nur das sie fur manche zu teuer sind Freundlichen grussen P.Bos
     
  14. hansklein

    hansklein Guest

    Pellets

    Hallo,

    also meine Grauen bekommen Pellets als Beifutter, in der Hauptsache Obst und Gemüse, Zur Abwechslung auch Saaten in begrenzter Menge. Bisher keine Negativen Erfahrungen.

    Bekannte füttern ihre Blaustirnamazonen mit Pellets und fettreduzierten Saaten als Beifutter, in der Hauptsache Obst und Gemüse, da haben die Pellets geholfen, dass die Amas wieder schlanker wurden.

    Viele Grüße

    Hans
     
  15. #14 saar-taucher.de, 24. Januar 2006
    saar-taucher.de

    saar-taucher.de Guest

    Danke ihr Lieben für eure Antworten!

    Wahrscheinlich hätte ich den "Rat" des Dr. nicht mal in Zweifel gezogen, wenn er mir nicht noch gesagt hätte, dass Obst und Gemüse nur noch in kleinen Portionen (1/4 der Pelletration) gefüttert werden sollen. Seine Begründung war, dass die Geier von z.B. einem riesen Salatblatt Durchfall bekommen können bzw. auf dem Obst/Gemüse auch wieder Bakterien sind, die dann mitgefuttert werden und die Bakterienbelastung übers Futter will man ja durch die Pellets fast gänzlich reduzieren.

    ???????????????


    @ Alfred
    Ja, Dr. M will die Pellets jedem verkaufen. Laut eigener Aussage, erzählt er allen neuen Vogelhaltern, die zu ihm kommen erstmal "ein paar Worte zur Ernährung".
     
  16. hansklein

    hansklein Guest

    Hallo Simone! Wer verfüttert denn Salatblätter en Gro????

    Hauptsächlich ausser Pellets und/oder Saaten sollte doch eher Obst und Gemüse gefüttert werden, Kochfutter usw., unverträgliches Weggelassen, ebenso wie versch. Kohlsorten etc...

    Das hat mit Pellets/Saatenfütterung wohl weniger zu tun...

    Nach meiner pers. Meinung, zeichnet sich eine Gesunde Ernährung auch durch Abwechslung, Vielseitigkeit und Verträglichkeit aus... Nicht durch Pellets oder Körner... Das sollte nach meiner bescheidenen Ansicht weniger das Hauptfutter, gar nicht das Alleinfutter sein..., Weder Pellets noch Körner taugen in meinen Augen als Alleinfutter/Hauptfutter.

    Ich glaub nicht an das Märchen, das die Geier in der Natur in Sonnenblumenfeldern baden und in Erdnussfeldern , sonst würd ich sie darin Duschen (Ironisch gemeint...);) , dann wäre das ja auch gut...

    Recht hat er, wenn er an belastete Ernüsse und Co. denkt. Aber nach meiner pers. Meinung können Pellets so leckere Sachen wie Zwiebel, Paprika, Tomate, Knobi, Apfel etc. nicht ersetzen.

    Man sollte allerdings darauf achten, wo die Produkte herkommen. Manches ist ja ganz schön belastet, auch mit Pestiziden evtl., da geb ich dem Doc wieder recht (z.b. Rosinen, ja nach Land...), da sollte man schon schaun, wo's herkommt

    Viele Grüße

    Hans
     
  17. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66424 homburg
    Hallo Simone,
    ich hab meine 2 Zwergaras seit der OP eines Granuloms beim Hahn durch Dr M Anfang Oktober auch auf Harrisons umgestellt und fahre gut damit. Der Hahn hat gegenüber 2004 sogar zugenommen und die Henne, die oft Polyurie hatte (aber kerngesund ist, 3x untersucht) hat einen fast normalen Kot, d.h. nasse Fladen nur noch ab und zu, manchmal tagelang garnicht. Der TA meint, daß er DIE Keime, die er in den Vögeln findet auch in Futterproben findet. Früher haben meine Futter von Rico´s gekriegt, das ja auch als sehr gut gilt. Dazu muß ich noch sagen, daß die Laborwerte beim Hahn sich auch super gebessert haben ( CK Wert von 1555 auf 440, Harnsäure von 13,53 auf 7,5). Ich probier´s auf jeden Fall weiter und laß mich von den Werten beim nächsten CheckUp überraschen.
    Liebe Grüsse
    Christiane
     
  18. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66424 homburg
    Hallo Hans,
    das dürfen sie ja alles auch weiterhin zusätzlich bekommen! Die Pellets sollen ja die Körnermischung ersetzen.

    Liebe Grüsse
    Christiane
     
  19. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    ich kann hans nur zustimmen,

    die abwechslung machts doch bei den vögeln. meine fressen nur 20% insgesamt pellets und körner. der rest ist obst/gemüse. und da muss ich mir immer was neues einfallen lassen.

    und das hole ich aus dem bioladen. meine beißen in keinen pappigen chemie-apfel aus dem supermarkt. ich ernähre mich da schlechter...

    dass die vögel von obst und gemüse krank werden wg. der keime ist doch drollig:-) wie in dem witz früher bei al bundy, wo peggy nicht kocht, weil es da ja immer das risiko der lebensmittelvergiftung gibt:-) ich denke gerade, dass bei gesunden tieren eine gewisse reizung des immunsystems durch keime vorhanden sein muß, damit die vögel nicht autoimmun-erkrankungen bekommen. und einem kranken vogel gibt man entsprechend schonkost.

    also der arzt mag ja ein guter diagnostiker sein. als ernährungsberater sollte man den nicht hinzuziehen.

    lg stefan
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 saar-taucher.de, 25. Januar 2006
    saar-taucher.de

    saar-taucher.de Guest

    Vielleicht ist das ja der Grund (siehe Zitat) warum man nur noch eine geringe Menge an Obst und Gemüse füttern soll?!?! Oder aber nur, weil dann mehr von dem Zeug verfüttert wird und man so schneller nachkaufen muss.

    Oh je oh je!!! Das hat sich bei dem Doc alles so wunderbar angehört.
     
  22. #20 saar-taucher.de, 25. Januar 2006
    saar-taucher.de

    saar-taucher.de Guest

    Ach ja, hab doch noch was vergessen ...

    Hallo Christiane!

    Du fütterst also nur noch das Harrison Futter von Dr M, keine Saaten mehr? Und wieviel Obst/Gemüse reichst du dazu pro Tag?

    Bei zwei Agaporniden wären ein viertel der Pelletration in Obst oder Gemüse nämlich noch keine Weintraube pro Tag und ein achtel eines mittleren Apfels wäre auch schon zu viel.
     
Thema: Pellets - wer hat gute Erfahrungen damit gemacht?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nutribird p19 erfahrungen

Die Seite wird geladen...

Pellets - wer hat gute Erfahrungen damit gemacht? - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Ich habe im Netz diesen tollen Vogel entdeckt. Leider hat die Suche nach der Art nichts gebracht . Handelt es sich um einen Papagei ? Kann jemand...
  2. Guten Abend

    Guten Abend: Guten Abend, Ich habe mich heute hier in diesem Forum angemeldet da ich „heimlich“schon eine Weile einige Themen mit lese uns sehr informativ...
  3. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  4. Ich hab einen Fehler gemacht.

    Ich hab einen Fehler gemacht.: Vor ein Paar Tagen habe ich wohl den größten Fehler meines Lebens gemacht. Seit ein Paar Jahren habe ich mir schon Papageien gewünscht und dann...
  5. Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!

    Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!: Hallo, bin auf der Suche nach einem erfahrenen Stieglitzhalter, der mir die Haltung der schönen Vögel von A-Z erklärt! Zu meiner Person: Ich bin...