Penanntsittiche trennen?

Diskutiere Penanntsittiche trennen? im Plattschweifsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, wieder mal eine Frage: Nachdem wir mit unserem Penanntsittichpärchen größte Probleme haben, da sie absolut nicht zutraulich werden...

  1. #1 Peter_Mayer, 3. Juni 2005
    Peter_Mayer

    Peter_Mayer Guest

    Hallo,
    wieder mal eine Frage:

    Nachdem wir mit unserem Penanntsittichpärchen größte Probleme haben, da sie absolut nicht zutraulich werden (Wir haben sie nunmehr schon seit 4 Monaten), habe ich das Forum durchstöbert und irgendwo gelesen, daß es am Besten wäre, erst einen Sittich zu kaufen und nach der Eingewöhnungszeit einen zweiten dazuzunehmen. Finde ich absolut logisch, da sich beide miteinander beschäftigen können und wir Menschen als Bezugsperson ja quasi wegfallen. Ich möchte nun Eure Meinung dazu hören.

    Sollten wir die Beiden trennen (2. Voliere ist vorhanden) und einen zu unserem Sohn ins Zimmer stellen, den anderen im Wohnzimmer lassen, um sie mehr an uns zu gewöhnen?
    ich meine auch nach 4 Moinaten sollte das kein Problem darstellen, da sie ja im Zoogeschäft auch "auseinandergerissen" werden.
    Wenn wir sie getrennt haben, stört es, wenn Sie sich zwar nicht sehen, aber doch "hören"?

    Bitte Eure Meinungen und Ansichten!!

    Liebe Grüße

    Peter
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 FamFieger, 3. Juni 2005
    FamFieger

    FamFieger Immer unterwegs!

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85110 Kipfenberg im schönen Bayern
    Hallo Peter,

    ich würde die beiden jetzt nicht mehr auseinander reissen,... ich denke sie würden seeeeeehr laut werden, da sie sich rufen!!!
    Ausserdem wüderst du das bisschen vertrauen das sie jetzt zu dir/euch haben wieder zerstören, der eine weiß ja nicht was mit dem anderen passiert, ausserdem, denke ich, müsstest du sie fangen, was wiederrum für die Geier "die BÖSE hand" bleiben wird......

    Würde mir das nochmals genau überlegen, viell. lieber ein wenig MEHR GEDULD haben!!!!......Es heißt auch nicht, dass wenn du die beiden trennst sie dann ZAHM werden... das kommt immer auf den Vogel selbst an, ich habe meine Rosellas jetzt *grübel* an die drei jahre...oder doch schon länger, *schäm*.. EGAL auf jedenfall kommen sie grade mal um mit soooo nem langen hals aus der hand zu fressen!!..... ans zahm werden denken die üüüberhaupt nicht!!

    Viell. würde dir auch das "clicker Training" weiterhelfen?!?!

    Viel Glück!
     
  4. #3 shyillusion, 3. Juni 2005
    shyillusion

    shyillusion Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    1
    Naja ob zu Hause oder im Zoogeschäft, es ist an sich nicht toll wenn man 2 Vögel die sich gefunden haben wieder auseinanderreißt.

    Prinzipiell würde ich euch da auch mal das Clickertraining empfehlen. :+klugsche Hat unseren auch geholfen zahmer zu werden.
     
  5. #4 Peter_Mayer, 3. Juni 2005
    Peter_Mayer

    Peter_Mayer Guest

    Hallo und danke für die ersten Statements.

    War mir eigentlich klar dass das nicht auf positive Resonanz stößt.
    Aber ich bitte Euch mal, die Situation aus anderer Sicht vorzustellen:

    Die Vögel werden im Zoogeschäft normaler Weise auch getrennt, da sehe ich nun nicht so das Problem.

    Aber:

    Ich finde es logisch, dass sich ein Sittich als Einzelvogel schneller an den Menschen gewöhnt als im Paar.
    Wenn nun das Paar getrennt ist und jeder der Beiden seine Bezugspersonen hat, was spricht denn dann noch dagegen?

    Ziel ist nur, dass die Tiere zutraulicher werden, damit wir sie endlich auch frei fliegen lassen können. Das ist bisher nicht möglich gewesen, da sie nicht mehr in Ihre Voliere gingen und wir sie mit dem Netz „einfangen“ mussten. Um gleich wieder dem Ungeduldsvorwurf vorzubeugen: 2 Tage und Nächte denke ich sind genug Zeit für die Vögel, um wieder reinzugehen. Ja, Futter und Wasser waren auch ausschließlich in der Voliere drin und viele Äste im Einflugsbereich.

    Penannten wollen nun mal Fliegen und brauchen Bewegung, wir halten es so für zumindest mal den Versuch wert.

    Mit dem Klickertrainiung wird nichts desto trotz heute begonnen!

    Liebe Grüße

    Peter
     
  6. BigMama

    BigMama Guest

    Fliegen lassen solltet ihr die Vögel auf jeden Fall ob zahm oder nicht.
    Ihr habt von Beginn an den Fehler gemacht sie mit dem Netz einzufangen.
    Pennys haben ein ausgezeichnetes Gedächnis und sind sehr sehr schlau
    sie fallen normalerweise nur einmal auf einen Trick rein.
    Tipp zum Fliegen:
    Schließt die Voli sobald ihr die Vögel raus gelassen habt, bietet auch
    die erste Zeit kein Futter draußen an. Nach einer gewissen Zeit
    hängt ihr ein zwei Leckerbissen (meine stehen unheimlich auf Kräuter
    und Gräser), lasst die Voli aber noch zu. Sie werden recht schnell
    sich die Schlemmereinen holen wollen. Wenn sie den Käfig nicht mehr
    als Gefängnis ansehen, sondern mit etwas angenehmen verbinden, werdet
    ihr keine Problme mehr haben.

    Trennen würde ich sie auf keinen Fall mehr, sie werden sich gegenseitig
    die Seele aus dem Hals schreien. Da ist dann die Gefahr groß dass ihr
    Glaubt es seien sehr laute Vögel, was Pennys eigentlich nicht sind.
    Du hast recht das im Zoogeschäft die Vögel auch getrennt werden,
    dies hat manchmal auch schlimme Folgen wenn zwei verpaarte Vögel
    einzeln verkauft werden, die leiden meist sehr zu Hause und rufen laut
    nach ihrem Partner. Dann werden sie als Schreier wieder abgegeben.

    Wenn ihr von "ZAHM" sprecht, was versteht ihr eigentlich darunter?
    Meine Pennyhenne war futterzahm, das heißt sie hat mir Hirse aus der
    Hand gefressen, aber zu nah oder auf die Hand kam sie nie.
    Meine Stanleyhenne frist mir mal wenn ich Glück habe, Majoran aus der Hand
    dabei macht sie aber einen MEEEEGGGAAA langen Hals.
    Der Hahn setzt sich vielleicht mal auf den Futternapf wenn ich den halte.

    Nur zu meinem kleinen Sohn (3) kommt er auf die Hand, Schulter Kopf und
    zupft ihn an den Haaren und holt sich Hirse.

    Wir persönlich sind sehr damit zufrieden. Einen superzahmen Vogel möchte
    ich gar nicht. Wir haben vor kurzem einen superzahmen Welli aufgenommen,
    du kannst gar nicht vorstellen wie nervig das sein kann. Will einer aus
    der Fam. etwas essen, musst höllisch auf dein Zeug aufpassen sonst beist
    du vom Vogel ab, wenn ich Geschirr spüle, sitzt er unterm Wasserhahn und
    ich muss aufpassen dass ich ihn nicht ertränke oder dass er mir beim Kochen
    nicht in die Pfanne hüpft. Passt ihm etwas nicht beist er einen in die Lippe
    oder Wange.
    Ein zahmer Vogel ist zwar sehr nett kann aber auch sehr anstrengend sein.
     
  7. #6 shyillusion, 3. Juni 2005
    shyillusion

    shyillusion Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    1
    Hmm zuerst, da hatte ich den Text noch nicht bis zum Ende gelesen gehabt, hätte ich dir die klare Antwort gegeben, "du hast dir die falschen Haustiere zugelegt"! 8)

    Aber, du hast recht. So ohne Freiflug gehts bei den Süßen nicht und die ganze Zeit draußen geht natürlich auch nicht. Nur was tun? Haben sie wirklich die zwei Tage durch nichts gegessen? Oder haben sie sich beim Futtern abgewechselt? :?
     
  8. #7 Peter_Mayer, 3. Juni 2005
    Peter_Mayer

    Peter_Mayer Guest

    Also zunächst mal danke Euch, denn Ihr scheint erkannt zu haben, daß wir ein kleines Problemchen haben, Absolute Anfänger in der Vogelhaltung sind, aber das Ganze auf die Reihe bringen wollen und werden. Wir haben uns wirklich Gedanken gemacht und uns auch eingehend über die Aufgaben, die auf uns zukommen, informiert.

    Wir hätten vieleicht wirklich am Anfang erst einen nehmen sollen, aber wir wollten nicht, daß das Tier alleine ist und haben uns (ich gebe es ehrlich zu), vom Dehner-"Fachmann" überzeugen lassen, daß es besser mit zwei wäre.

    Zu dem Begriff "zahm": Natürlich wollen wir weder Schmusevögel noch erwarten wir, daß sie jemals mit uns sprechen. Wir haben nur dieses Horrorerlebnis (für die Vögel) des Einfangens hinter uns und nicht die Tipps, die wir bis jetzt von Euch bekommen haben. Danke insbesondre BigMama!

    Stand heute ist der, daß die Vögel seit gestern getrennt sind (ich hatte am Anfang etwas geschwindelt).

    Ihr habt insoweit alle recht, sie "unterhalten" sich recht lautstark. der Eine steht oben auf der Terasse, der andere unten auf der untern Terasse, und wir empfinden es absolut nicht als Geschrei, es stört einfach überhaupt nicht. Wir haben Gott sei Dank auch keine Nachbarn, die es stören könnte!

    Aber:

    Mikka kam, als ich gerade nach hause kam, an seinen Käfig und nahm sofort eine Weintraube, die ich ihm hinhielt!!!!!! Ich schwöre, daß er das vorher noch nie gemacht hatte!

    Und Andy (der sitzt unten), schaukelt wie wild auf seiner Schaukel und kommt auch zum Gitter zu mir und meiner Frau, wenn wir davor stehen.

    Was jetzt?


    Ich meine, wir sollten den Versuch fortsetzen, aber die Argumente von BigMama stehen dagegen. Wenn wir die beiden jetzt wieder zusammentun, müssten wir wieder eventuell von vorne anfangen.

    Wie seht ihr das?

    Wir sind für jeden Tipp dankbar!!!!


    Liebe Grüße

    Peter
     
  9. BigMama

    BigMama Guest

    Hallo ,
    wie alt sind die beiden eigentlich? Sind sie schon ausgefärbt?
    Habt ihr ein echtes Pärchen oder zwei gleichgeschlechtliche Vögel?

    Beachtet noch bitte, dass wenn ihr sie länger trennt kann es euch auch passieren
    dass ihr die beiden wieder erst neu aneinander gewöhnen müsst.
    D.h. Voliere umgestallten evt. Standort wechseln, Pennants sind bekannt
    dafür dass sie ihr Revier manchmal recht aggressiv verteidigen.
    Gleich zwei Vögel kaufen hat auch sehr viele Vorteile, meist
    muss man sie erst nicht aneinander gewöhnen, die passende Partnersuche
    fällt weg (es kann oft sehr sehr schwierig und langwierig sein).

    Wenn die beiden jetzt schon vertrauen zu euch gefasst haben, glaube
    ich nicht dass sie es wieder verlieren. Ihr müsst einfach auch viel Geduld
    mitbringen und daran denken jeder Vogel ist anders der eine wird ganz
    schnell zutraulich und ein anderer vielleicht nie. Und auch bei Vögeln
    gilt glaub Liebe geht durch den Magen.
     
  10. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Peter


    Ich schließe mich dem ausgezeichneten Statement von Big Mama an .

    Habt Geduld und trennt die Vögel nicht .

    Auch wenn der Weg zur Futterzahmheit lange dauert .
     
  11. vonni

    vonni Guest

    Hi!

    Ich schließe mich ebenfalls BigMama an.

    Aus schlechten Verhältnissen hatte ich letztes Jahr zwei Pennanten geholt und hier zur Weitervermittlung aufgepäppelt. Ich wollte sie eigentlich behalten, doch habe dann das optimale Zuhause gefunden - eine Freiflugvoliere ohne großartigen Menschenkontakt. Es handelte sich um eine Verpaarung, nachdem ein Vogel erst alleine beim Menschen war - Quintessenz aus dieser Verpaarung war dann Rufen/Kreischen und Rupfen. Ein Vogel war bereits fast nackt als er zu mir kam, der andere flugunfähig und rief permanent.

    Egal, wie ich mich gekümmert habe, ich wurde angegriffen vom noch flugfähigen Tier, konnte das Vogelzimmer und später die Außenvoliere kaum noch betreten. Dieser Vogel war - wenn der "Partner" nicht in der Nähe war, absolut lieb und zahm, saß auf meinem Kopf, meiner Schulter. kam der andere Penny, flog er mir ins Gesicht und biß zu oder biß seinen gefiederten Partner weg.

    Was ich damit sagen will: trenn sie nicht, es kann ins absolut Negative für Euch und für die Geier umschlagen. Trennung kann bedeuten, dass der bisher akzeptierte Vogel plötzlich nicht mehr in der gleichen Voliere geduldet wird, das ein Vogel um die Gunst "seines" Menschen buhlt und es zu Streitereien und Frust kommt, wenn die Aufmerksamkeiten nicht richtig verteilt sind. Richtig meint hier im Auge des Vogels, nicht in Eurem ;) Ein sich vertragendes Pärchen würde ich nicht trennen.

    Abgesehen davon heißt es auch nicht, dass sich ein futterzahmer Vogel besser in die Voliere sperren lässt. Meine Penannten haben sich beim Futtern abgewechselt - der einzige Punkt wo sie sich mal blind verstanden haben. Gefangen hab ich sie nie, immer Leckerchen reingehangen, bis beide nicht mehr widerstehen konnten. Hat gedauert aber gewirkt! Viel Erfolg!

    Hier übrigens mal Bilder von den oben erwähnten Vögeln:

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=58004&highlight=finchen+undertaker
     
  12. #11 Peter_Mayer, 4. Juni 2005
    Peter_Mayer

    Peter_Mayer Guest

    Also danke nochmals für all Eure Ratschläge. Mikka und Andy sind seit heute wieder zusammen in ihrer Voliere und wir werden sie morgen (Nach der Umgewöhnung" frei fliegen lassen. Schade ist halt nur, daß wir kein "Vogelzimmer" haben, das Vogelzimmer ist dann das Wohnzimmer, sodaß wir stets unsere Bilder abhängen müssen, wenn die Kerlchen draussen sind.

    Was solls - wir werden es schaffen!

    Die zwei sind uns so ans Herz gewachsen, da bleibt viel Platz für unsere Geduld.

    Danke nochmals, ich berichte wieder!

    Grüße an Alle!

    Peter
     
  13. vonni

    vonni Guest

    Hallo Peter, prima, dass sie wieder zusammen sind :prima: und Bilder sind doch sooooooooo tolle Landeplätze :D
     
  14. #13 Peter_Mayer, 4. Juni 2005
    Peter_Mayer

    Peter_Mayer Guest

    Vonni: Ach ja? Ok, das werde ich meinen Schwiegereltern sagen, die mir das schöne teure Bild zum 35. geschenkt haben. ;)

    Achso, für den Fall, daß ich nun doch eine Außenvoliere baue (das war nämlich die Alternative zum Trennen der Vögel): Sind die Maße 2 x 2 x 2 mtr. ausreichend? ich weiß, 4 x 2 x 2 wären besser, aber das geht ja nun auch ganz schön ins Geld!

    Also Danke und Grüße


    Peter
     
  15. vonni

    vonni Guest

    Hm, 2mx2mx2m finde ich persönlich zu klein, Pennanten sind sehr gute Flieger. Meine waren vorübergehend bei mir in der Außenvoliere 3,30mx3,30mx2m und das war ok auch als beide dann wieder fliegen konnten.

    Schau mal auf http://www.sittich-info.de/ ins Artenlexikon da wird auch 4mx2mx2m empfohlen. Meine Voliere war/ist übrigens aus Holz und hat es überlebt (auf der Seite wird Metall empfohlen).
     
  16. vonni

    vonni Guest

    *lach* jaja, schon gut, da würde bei meinen Schwiegereltern der Spaß auch aufhören. Vielleicht könnt Ihr es alternativ mit einem Handtuch o.ä. verhängen, dann entfällt das Abgehänge und Rumgetrage des Bildes *Arbeitserleichterung such*?
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Weissnix

    Weissnix Wer weiss schon was ?

    Dabei seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tharbad an der Grauflut
    Hallo!
    Also mein Tip zu zahmen Penanntsittichen: Das nächste mal (auch wenn das dir jetzt nix hilft) würde ich, wenn man echt zahme Tiere will zu Handaufzuchten raten. Ich habe seit drei Jahren ein echtes Pärchen (1,1)Pennanntsittiche. Beide Zuerst als Eier Singsittichen "untergeschoben" (weil die P-Henne mitten in der Brut starb :( ) und als sie schon fast vollständig befiedert waren (die Singsittiche waren da dann überfordert) mit der Hand weiter aufgezogen.
    Heute sind die zwei sehr zutaulich gegenüber mir und untereinander haben sie auch keinen Stress. Nur meiner Frau gegenüber ist die Henne manchmal agresiv. Das hat vielleicht auch damit zu tun, dass die beide absolut keine Angst vor Menschen haben und wenn ihnen was nicht passt halt nicht wegfliegen sondern auch schon mal zwicken!
    Sie gehen auf die Hand, lassen sich streicheln, kommen zu mir wenn ich sie rufe und notfalls (bei Tierartz oder so) kann man sie auch richtig in die Hand nehmen ohne das man gebissen wird.
    Dadurch das sie so zahm sind dürfen sie auch täglich durch die Wohnung fliegen und da drehn die richtig auf, lassen sich dann aber immer auch ohne Stress wieder in die Voliere bringen.
    Züchten kann man mit den Zwei wohl nicht mehr (so sagte jedenfalls der Züchter von dem sie sind), aber das wollte ich eh nicht :p .
    Also ich kann nur raten: Wenn mal die Möglichkeit besteht eine Handaufzucht zu bekommen, kann das eine echt Alternative sein: Wenn man "Wohnungssittiche" haben möchte.
     
  19. #17 FamFieger, 8. Juni 2005
    FamFieger

    FamFieger Immer unterwegs!

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85110 Kipfenberg im schönen Bayern
    das ist ein wirklich DUMMER RAT, den man NICHT befolgen sollte!!!!! 8(
    Weißt du was man einem Vogel antut wenn man ihn per hand aufzieht???...
    Gut deine beiden sind nun "waisen" sozusagen, ok!!... Aber rate bitte NIEMALS jemanden Handaufzuchten zu kaufen!!!! Sowas sollte nicht unterstützt werden!!!!

    http://www.naturbrut.info/


    P.S. züchten dürftest du mit deinem Paar auch nur wenn du eine Zuchtgenehmigung hast!! ;)
     
Thema:

Penanntsittiche trennen?

Die Seite wird geladen...

Penanntsittiche trennen? - Ähnliche Themen

  1. junge zu früh getrennt?

    junge zu früh getrennt?: Guten Tag, ich habe meine Zebras vor einigen Wochen brüten lassen und soweit ist auch alles gut gegangen. Habe 3 gesunde Küken (2 Hähne und 1...
  2. Meine Rosellas verstehen sich nicht

    Meine Rosellas verstehen sich nicht: Ich muss leider etwas ausholen... Herbst 2013 haben wir uns ein Rosellapaar gekauft. Leider waren beide Tiere schwer erkrankt, dass das Männchen...
  3. Trennen von Brillenvögel?

    Trennen von Brillenvögel?: Hallo Mir wurde öfters gesagt das Leute ihre Brillenvögel in der Brutzeit die Weibchen und das Männchen trennen . Muss das eigentlich sein wenn...
  4. Vögel trennen wegen zuviel Brüten

    Vögel trennen wegen zuviel Brüten: Hallo Ich habe hier 2 Weibchen, die eine hat im Futternapf gebrütet, die andere auf dem Boden. Nun habe ich die 2 von den anderen 4 getrennt....
  5. Wir müssen uns trennen

    Wir müssen uns trennen: Heute schreibe ich aus einem für mich sehr schwierigen und auch traurigen Thema. Villeicht haben manche meine Geschichte mitverfolgt. Vor ein...