Peter & Paula

Diskutiere Peter & Paula im Edelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, seit 3 Tagen haben wir eine ca.6 Monate junge Halmahera Henne(Paula) bei unserem Hahn(Peter). Also sie ist total lieb. Möchte auch...

  1. #1 vogelfluesterer, 12. Oktober 2007
    vogelfluesterer

    vogelfluesterer Mitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    77815 Bühl
    Hallo,

    seit 3 Tagen haben wir eine ca.6 Monate junge Halmahera Henne(Paula) bei unserem Hahn(Peter).
    Also sie ist total lieb. Möchte auch immer in die nähe zu unserem Peter,
    aber sobald SIE losfliegt schreit unser Hahn "Alarm".
    ER ist dann total aufgeplustert und Verteidigt sein Revier gegen unseren Neuling oder fliegt auch vor lauter Schreck los.
    Wir haben sie getrennt voneinander im Käfig um wenigtsens dort Ruhe zu gewährleisten.
    Also an der Henne liegst nicht. Sie möchte sich gerne nähern an unseren Peter.
    Paula ist auch andere Vögel gewohnt. Peter nicht so. So einen grossen Vogel wie SIE und der auch noch fliegen kann hat ER wohl nicht in Erinnerung.
    Vielleicht ist deshalb alles so anderst und neu für ihn?
    Ignorieren tun sie sich keines Falls. Sie beobachten sich ständig.
    Wir sind mal gespannt wie lange unser Hahn brauch um sich an seine Gesellschaft zu gewöhnen:o
    "Bei dem Bild stand ich mit der Paula direkt vor unserem Hahn"
    So sieht dass im Moment leider immer aus wenn ER SIE sieht.
     

    Anhänge:

    • Peter.jpg
      Dateigröße:
      17,6 KB
      Aufrufe:
      80
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 cuxgirl8633, 12. Oktober 2007
    cuxgirl8633

    cuxgirl8633 Guest

    naja, also in vielen Büchern und hier wird auch halt viel geschrieben das edelhähne zum teil wirklich extremen Respekt vor den hennen haben. Die männer bei denen ich würd sagen so 60-80% sind richtige schisser und lassen sich verklobben oder flüchten, und die anderen sind halt anders.

    lass ihm Zeit das kommt bestimmt irgendwann besonders wenn sie lieb zu ihm ist wird er irgendwann merken das sie ihm nix will :)
     
  4. Hedi

    Hedi Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süden
    Hi,

    wie alt ist denn der Hahn? Er erkennt sie wahrscheinlich noch als Baby, und reagiert entsprechend.

    Bei uns hat auch immer alles losgeplärrt, wenn das Baby geflogen ist. Bailey haben die Alten noch ewig im Käfig gefangengehalten, und als sie dann doch rauskam und flog, sind die Alten alle laut schreiend hinterher.

    Könnte ein Schutzreflex sein.

    Ist der Hahn selber noch nicht geschlechtsreif, ist die Kleine für ihn erstmal wohl noch undefinierbar. Einfach abwarten und machen lassen.

    So ein Küken geniesst ein Weilchen einen besonderen Status bei den Erwachsenen. Die dürfen alles und benehmen sich auch entsprechend ruppig. Die Großen gehen den kleinen Raufbolden aus dem Weg.

    So nach und nach werden sie dann "erzogen". Aber erstmal ist das keine Angst, die sie vor den Kleinen haben sondern nur Ausdruck dieser Schonhaltung.

    Wenn meine so aufgeplustert sind wie Dein Peter dann wollen sie duschen.

    Sind die Nackenfedern aufgestellt, dann sind die Herrschaften rauflustig und suchen dringend jemanden zum Schikanieren:D. Auch eine Art des sozialen Umgangs miteinander.

    Langer Rede kurzer Sinn: lass sie machen, paßt schon:D
     
  5. #4 vogelfluesterer, 13. Oktober 2007
    vogelfluesterer

    vogelfluesterer Mitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    77815 Bühl
    Hi,
    schon, machen lassen da hab ihr vollkommen recht!
    Der Hahn ist schon Geschlechtsreiif.Ist jetzt ca. 3 Jahre jung.
    Heute haben wir alle zusammen geduscht. Zwischen Peter und Paula waren nur 30 cm abstand und Peter hat sich nicht gestört gefühlt.
    Das wird sicher alles schon werden.
    Paula macht auch jeden Tag grosse fortschritte:zustimm:
    Melde mich wieder wenn der Foto wieder geht.
    Ist echt schön mit 2 Papageien. Wie eine kleine Familie:p
     
  6. markusr.

    markusr. Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2007
    Beiträge:
    686
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo

    Das wird,keine Sorge,bei uns war es fast geau so,wie bei dir.Wir hatten zuerst unseren Neuguinea-Edelpapageien-Hahn Luca,der uns,die ganze Wohnung,seine große Voliere,sein Spielzeug,Futter u.s.w. für sich ganz alleine hatte.Zumindest bis zu dem Tag,an dem wir mit ihm,zu einem Züchterpärchen gefahren sind,wo er sich von 3 Hennen,Eine aussuchen durfte.Er schnäbelte auch sofort aber er wußte nicht,das die süße Lilly dann mit uns Nachhause kommt und er dann alles teilen muß.Das gefiel ihm am Anfang auch überhaupt nicht und er plusterte sich auf und drohte,knurrte,fauchte und hatte Angst,von seinem Tron gestürtzt zu werden.Doch,Lilly ließ nicht locker,sie hatte sich vom ersten Blick schon verknallt und folgte und bedrägte ihn,von morgens bis abends und er ergriff immer wieder die Flucht.Nach ein paar Wochen gab er dann entlich auf,dachte sich bestimmt,kann nicht entkommen und schnäbelt seit her mit ihr ganz liebevoll.Gib ihnen Zeit,wünsche dir noch viel Spaß,auch ich finde,das es nicht´s schöneres gibt,als ein Paar.
    LG Kristina
     
  7. #6 Pico & Coco, 9. November 2007
    Pico & Coco

    Pico & Coco Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. November 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Land Brandenburg
    Pico & Coco

    Hallo,

    auch wir haben uns vor 5 Tagen eine 3-monate alte Edelpapageien Henne (Coco) in die Familie geholt. Am Anfang ist unser Hahn (Pico) auch total neugierig gewesen und beide haben geschnäbelt. Nach und nach wurde es aber immer aggressiver zwischen den beiden. Jetzt beißen sie sich leider sehr, wenn Pico in ihren Käfig steigt. Die beiden haben getrennte Käfige aber wir machen uns große Sorgen, dass die beiden sich stärker weh tun sobald sie sich nähern. Wir wissen natürlich, dass wir viel Geduld haben müssen. Kann uns jemand sagen ob sich diese extremen Reaktionen wieder legen?

    Monique und Markus
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Sabine S.

    Sabine S. Mitglied

    Dabei seit:
    8. Mai 2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    75228 Ispringen
    Hallo Monique , hallo Markus

    Wenn ich das so lese denke ich an meine Zwei. Als Dori zu uns kam war sie 6 Monate alt und ein halbes Jahr später kam dann Gerry (auch 6 Monate alt).
    Als sie sich das erstemal sahen waren sie neugierig haben geschnäbelt und dann laut geschrien und sich ganz garstig gehackt. Das war manchmal schon so schlimm das ich dazwischen gegangen bin und sie getrennt habe.
    Doch das hat sich relativ schnell gelegt, und jetzt im stolzen Alter von 25 und 19 Monaten füttert Gerry sogar Dori und nur wenn sie ganz arg zudringlich wird gibts einen kurzen Hacker. Ansonsten sind Beide sehr lieb.
    Die zwei haben einen großen Käfig mit Trenngitter das aber meistens drin ist. Tu ich es raus jagt Dori den Gerry durch den ganzen Käfig und es ist ein großes Geschrei. Ist es aber drin herrscht Frieden und sie schnäbeln durchs Gitter. Nachts kann dann jeder auf seinem Lieblingsplatz schlafen ohne diesen verteidigen zu müssen. Tags über sind sie ab mittags immer drausen und sie können zusammen spielen, fliegen oder sich aus dem Weg gehen - je nach Laune.
    Mir wurde damals gesagt das das Hacken zum "guten Umgangston" der Edels gehöre, und solange kein Blut fließt sei alles in Ordnung.
    Es war aber eine verdammt harte Zeit und ich konnte das Verhalten von meinen Zweien nicht immer verstehen.
    Also Kopf hoch es kann nur noch besser werden.

    Gruß Sabine
     
  10. #8 Pico & Coco, 10. November 2007
    Pico & Coco

    Pico & Coco Neues Mitglied

    Dabei seit:
    7. November 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Land Brandenburg
    Ein kleiner aber feiner Schritt

    Hallo Sabine,

    Wir haben unseren beiden durch die zwei Käfige auch ihren eigenen Raum gelassen. Gestern ist unsere Coco das erste Mal vor Neugier rausgekommen und hat sich, wie wir es bei unserem Pico machen, mit einem "Auf" auf die Hand gesetzt und mit einem "Ab" zur Schlafenszeit wieder in den Käfig setzten lassen. Pico war ganz relaxt. Ein kleiner aber feiner Schritt.

    Zusätzlich haben wir uns eine sehr interessante und wirklich empfehlenswerte Lektüre gekauft.

    An alle die ihren Papageien noch näher sein möchten, hier unsere Empfehlung: Papageien sind einfach anders, Eigenheiten verstehen und Verhaltensprobleme lösen. von Rosemary Low
     
Thema: Peter & Paula
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. neuguinea edelpapagei hahn pico 17 Jahre

Die Seite wird geladen...

Peter & Paula - Ähnliche Themen

  1. Interview mit Prof. Peter Berthold

    Interview mit Prof. Peter Berthold: Interessante Informationen zu einem lange kontrovers diskutierten Thema: [MEDIA] Gruß Jörg
  2. Katharinasittich Paula - Federverlust, krackelige unbeholfene Bewegungen...

    Katharinasittich Paula - Federverlust, krackelige unbeholfene Bewegungen...: Hallo, hier geht es um meinen Katharinasittich Paula, der/die krank ist. Zu aller erst aber: ich habe auf diversen Seiten nach vogelkundigen TAs...
  3. Paula ist bei uns eingezogen.

    Paula ist bei uns eingezogen.: Hallo zusammen, nachdem ich mich jetzt schon eine Weile nicht mehr gemeldet habe kommt hier die Zusammenfassung. Wie ich ja schon erzählt habe...
  4. Futtersäule - Untersetzer für PET-Flasche

    Futtersäule - Untersetzer für PET-Flasche: Hallo, ich fand dieses Foto einer Futtersäule im www und mir gefällt die Konstruktion: [IMG] Angeblich soll man das Unterteil bei...
  5. In den Dünen bei St Peter Ording

    In den Dünen bei St Peter Ording: Nordfriesland, kuschelt er sich in den Sand. [ATTACH] [ATTACH] und hier schaut er. Bei den Küstenvögeln kenne ich mich nicht aus. Ihr...