Pferde eigentlich aufgegeben, nun muß ich aber doch wieder ran...

Diskutiere Pferde eigentlich aufgegeben, nun muß ich aber doch wieder ran... im Pferde Forum im Bereich Tierforen; Eigentlich hab ich vor nem knappen Jahr (als ich mein Norweger hergegeben hab) alles was mit Pferden zu tun hat "an den Nagel gehängt". Aber nun...

  1. Brego

    Brego Frodo-Fan

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    daheim
    Eigentlich hab ich vor nem knappen Jahr (als ich mein Norweger hergegeben hab) alles was mit Pferden zu tun hat "an den Nagel gehängt".
    Aber nun fragt mich meine Freundin (wir hatten damals die Pferde im selben Stall), ob ich mich, wenn sie im Januar im Urlaub ist, um ihre Stute kümmern kann.
    Na ja, sie ist meine beste Freundin, da kann ich nix abschlagen.
    Und ich muß nun aber ehrlich zugeben [​IMG], daß ich mich richtig drauf freu wieder in den Stall zu kommen! Was ich nie gedacht hätte, denn ich hab nun ein Jahr lang so getan, als ob mir Pferd total schnuppe sind, was wohl doch nicht so der Fall ist.... :p
    Allerdings werde ich das Pferd nicht reiten! Das hab ich meiner Freundin schon erklärt!
    Was das Reiten angeht bin ich mir nämlich zu 100% sicher, daß ich damit nicht mehr anfangen werde! Die Stute putzen und umsorgen ist kein Thema, aber ich werde sie nicht reiten! :nene:
    1. ist mir ihr Pferd zu groß und 2. paßt mein fetter Hintern leider nicht in ihren kleinen spanischen Sattel rein!
    Aber auf jeden Fall werd ich Ende Januar mal wieder "Stall-Luft" schnuppern können :D
     
  2. Gabi.B

    Gabi.B Stammmitglied

    Dabei seit:
    21.09.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46325 BORKEN/WESTF.
    hallo brego

    das ist doch klasse da kann man nunmal nichts gegen machen,das ist der PFERDEVIRUS der bricht halt immer wieder aus.:beifall: :zwinker:
    das umsorgen von den pferden gefällt mir persönlich auch besser,da verbringe ich mehr zeit mit wie mit dem reiten;)

    habe meinen großen im offenstall"tag und nacht draußen"
    da gibt es eine menge zu putzen.

    liebe grüße gabi
     
  3. cuxi

    cuxi Guest

    Ich bin auch Reiterin, aber ich kann auch ohne. Mir macht das Umsorgen auch viel Spass. Ich habe die Gelegenheit die Hannoveraner meiner Freundin zu reiten, aber das macht mir nicht wirklich viel Spass. Ich mag eher die zierlichen Araber, oder Quarter Horses.
    Meine Tochter hat ein eigenes Pferd, einen Araber, aber für den bin ich zu schwer. Aber ich bin täglich im Stall und miste und versorge das Tier. Sie ist erst 10 und braucht noch jegliche Unterstützung und mir macht das viel Freude.
     
  4. Gill

    Gill Guest

    Vielleicht kommst du dann ja doch wieder auf den Geschmack. :D :zwinker:
    Ne Bekannte aus`m alten Reitstall hat mir mal erzählt, das sie nach ihrem ex-Pferd auch kein Pferd mehr haben wollte. Dann wurde sie aber wohl immer unausstehlicher, das sogar ihr Freund (kein Reiter- nix mit Pferden am Hut) ihr gesagt hat, das sie sich doch endlich wieder n Pferd kaufen solle. :)
    Ich glaube so wäre das bei mir auch. Ich glaube ich kann gar nicht mehr ohne Pferde. Pferde sind neben Hunden und Vögeln mein liebstes Thema (aber ich glaube das Pferde bei mir an 1. Stelle stehen :~ ).
    Ich freue mich aber für dich und besonders für das Pferd.:) Hauptsache es hat- wenn deine Freundin wiederkommt noch Fell.:p :D
     
  5. #5 Shahiva, 06.01.2006
    Shahiva

    Shahiva Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.11.2004
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    hi!

    mir geht genau so.. bin 15 jahre lang geritten, ahbe für einen berufsreiter die pferde tainiert und gepflegt und als dann der wallach der mein absolutes herzstück war wegkam war es vorbei. der spaß war weg und alles fiel mir nur noch schwer. dann hab ich der reiterei abgeschworen. aber sobald ich irgendjemand mit seinem pferd am rhein sehe oder geschichten von nachbarskinder höre wird es mir verdammt schewr ums herz. hätte keine lust mehr auf diese profisache, aber einfach n nettes hottehüh hinterm haus und durch den wald streifen..weils spaß macht und nicht weils gut aussehen muss. das fehlt...

    ich glaube auch das man nicht zu vielen tiereneine so enge bindung aufbauen kann wie zu pferden..ist einfach unglaublich was da zurück kommt..

    liebe grüße, sha
     
  6. Monsun

    Monsun Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    ja genauso ist's bei mir auch! Ich reite nun auch schon 5 Jahre und kommen nun in mein 6 Jahr. Die Pferde sind etwas ganz besonderes, ich wünschte ich hätte ein eigenes auch wie deine Tochter cuxi, ein Araber oder ein Quarter Horse!

    Das wäre echt toll! Nur leider hab ich soviel Angst vor den "rasenden" Galoppstrecken. Ich habe nämlich eine Reitbeteiligung mit einer Frau die zwei Galopper von der Rennbahn in München hat und zwei Warmblüter, aber alle sind sie soooo rasend schnell, und das schlimmste ist ich kann sie nicht durch parrieren. :( :traurig: Deshalb mache ich jetzt mit den Pflegepferden Schluss, ich habe einfach zuviel Angst das das Tier mir mal ins Auto rennt.

    Und das Tier ist eine 21 jährige Springstute!8o Man sollte meinen in dem Alter sind sie ruhiger! Aber sie ist da ungehalten besonders wenn Christl, die Besitzerin, vor mir reitet, möchte sie immer ein Wettrennen machen! Sie lieben nunmal schnelle Pferde, aber ich hab davor einfach Angst!:traurig: Mit dem 4 jähirgen Gallopper hingegen komme ich wunderbar aus!:)

    Ich werde jetzt nur noch Reitstunden nehmen und ab dem Frühjahr ein paar Springstunden, dazu hat sie mich mehr oder weniger auch noch gezwungen, obwohl ich davor auch einbisschen ängstlich bin! Aber ihre Stute hat mich mühelos über diesen riesenhaften Baumstamm "geflogen". Der war nämlich von der Jagd noch dort.:o

    Ich liebe Pferde, aber wie ihr auch gesagt habt macht mir das putzen und alles drumherum z.b. longieren, das "Join up" von Monty Roberts, viel mehr Spaß als das eigentliche reiten!:freude: :prima:

    Auf mein erstes Pferd möchte ich nun auch sparen, hatte auch an einen Norweger gedacht, eben was kleineres, es darf auf keinen fall größer als 1.55cm sein.;) :p
     
  7. Gill

    Gill Guest

    @ shahiva:
    Weisst du, wenn du einem Profi hilfst, dann musst du immer damit rechnen, das der sein Pferd nicht für die Ewigkeit hat. Das ist leider so. Für die ist das kein Hobby, sondern Beruf.
    Ich habe das auch schon häufig mitmachen müssen, aber deshalb gleich mit dem Reiten aufhören... :?
    Ich habe zwei Pferde und die sind mein Hobby, aber wenn jemand zu mir kommen würde und einen der Beiden haben wolle- und das Geld stimmt, dann würde ich auch verkaufen. DENN ich bin der Meinung wenn jemand viel Geld für ein Pferd ausgiebt, dann geht es dem Pferd dort auch gut.;)

    och doch... ich denke die kann man zu jedem Tier aufbauen. Ich liebe all meine Tiere.:)
     
  8. #8 Fritzifrau, 09.01.2006
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hallo Leute..

    Jaaa......... Das Pferdevirus ist wirklich mit nichts umzubringen.. Kann auch ein Lied davon singen...
    Ich hatte schon seit meiner frühesten Kindheit Kontakt mit Pferden und bin auch viel geritten. Früher auf den Pferden von Bekannten (gegen Ausmisthilfe und so), und dann mit 17 bekam ich mein erstes eigenes Pferd. Ich hatte dann immer ein oder zwei Großpferde, und beruflich arbeitete ich dann auch noch fast 15 Jahre lang mit Ponies, die eingespannt wurden. Selber kaufte ich mir dann auch noch ein Pony, der für die Firma zu hefig und verhaltensgestört war. Den Fritz, den hier einige von meinen Erzählungen her kennen.

    Dann aber wurde meine Arbeitsstelle aufgelöst, alle Ponies kamen weg (einen nahm ich mir noch zu meinem Fritz dazu, an dem ich am meisten hing) und ich verlor dann noch meine Arbeit eben dadurch. So mußte ich mein letztes großes Pferd hergeben, denn 3 Pferde und keine Arbeit, das ging einfach nicht mehr... :( So war ich das erste Mal ohne Großpferd.. Die Ponies sind beide alt und nur noch für den Fleischhauer interessant, also geb ich sie auf keinen Fall her. Aber reiten kann ich auf ihnen natürlich nicht... Höchstens mal ne Runde einspannen. Aber so wie Ihr alle sagt; auch ich finde viel Freude in der Pflege der Tiere, und deshalb macht es mir im Allgemeinen nichts aus, wenn ich nun nicht mehr reiten kann... Aber oft, da geht es mir wie Dir, Sha, wenn ich Pferde sehe und ihre Reiter, da tut es mir auch verdammt weh und ich würde mich am liebsten sofort wieder draufsetzen... :(

    Ich hab mir vorgenommen, wenn ich irgendwann mal wieder mehr Zeit und Geld hab, möchte ich mir ein altes braves ruhiges Pferd nehmen, der froh ist wenn jemand nicht mehr viel von ihm will, und mit dem ein bißchen spazierenreiten und es ihm ansonsten gut gehen lassen. Auf Turniere, so wie früher, hab ich auch keinen Bock mehr.. Außerdem bin ich nach der Schwangerschaft und Geburt meines Kindes so aus der Form geraten, dass ich eh total unsportlich geworden bin; da bräuchte ich auch ein kleines, aber kräftiges Pferd so wie Haflinger oder so, denn Araber oder so, denen mag ich mein Gewicht nicht mehr zumuten... :( Und auf nen großen "Gewichtsträger", da würd ich wohl ne Leiter brauchen um den zu erklimmen mit meinen überflüssigen Pfunden.. Und da geniere ich mich dann auch.. :+keinplan :

    Aber so wie es aussieht wird sich mein Wunsch in den nächsten Jahren sowieso nicht mehr erfüllen, und wer weiß was bis dahin ist.. Dann tun mir die alten Knochen eh schon von alleine weh und ich hab gar keine Sehnsucht mehr, sie mir noch mehr anzuschlagen... :~ Mal sehen was kommt.
     
  9. Gill

    Gill Guest

    Karin, das kannst du so nicht sagen. Hast doch noch dein kleines Töchterchen. Und für die sind solche Ponys doch Gold wert!
    Und DU mach dich nicht älter als du wirklich bist! :) Ich kenne einige die über 60 sind und noch reiten! Und bis dahin hast du jawohl noch etwas Zeit!:D
     
  10. #10 Fritzifrau, 09.01.2006
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hallo Vanessa!

    Ich glaub Du hast mich ein wenig mißverstanden; oder ich hab mich schlecht ausgedrückt. Natürlich sind meine beiden Pony-Racker für mich nach wie vor höchst interessant! Und ich hoffe sehr, dass sich meine Kleine auch mal so für die Hottas begeistern kann wie ich! :zustimm: Aber ich meinte, wenn ich jetzt sage, okay, ich verkaufe die beiden Ponies und nehme mir anstatt der beiden Kleinen einen Großen, dann wären die Ponies nur noch für den Fleischhauer interessant. Aber selbst wenn nicht, ich könnte die beiden trotzdem nicht so einfach hergeben... Dafür haben wir drei schon viel zu viel gemeinsam erlebt und durchgestanden... Hab sie ja nun doch schon mehr als 15 Jahre... Meine Güte, da sieht man wieder wie die Zeit vergeht.. 8o
    Ja, ich kenne auch Leute die 60 Jahre oder älter sind.. Aber da ist keine(r) dabei der/die um die 95 Kilo durch die Gegend schleppt.. Und bei meinem eisernen Willen wenn es ums Abspecken geht, werd ich die auch so schnell nicht los.... :nene:
     
  11. #11 Shahiva, 09.01.2006
    Shahiva

    Shahiva Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.11.2004
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    @gill

    ich habe in einer reitschule gearbeitet, dass man nur die tiere halten kann die sich eignn ist mir durchaus bewusst. immerhin geht es da nicht nur um den unterhalt sondern auch um die sicherheit der kinder. ich habe auch cniht nur aufgehört weil mein damaliger wallach wegkam, sondern auch weil ich mich mit der art wie die da mit den tieren umgehen cnit länger identifizireen konnte. ich kann nicht akzeptieren wenn pferde gbrochen werden oder sonstige quälereien über sich ergehen lassen müssen. und das ist im profibereich beinahe alltäglich...

    und der wallach war der einzige der mich noch dort gehalten hat, als er dann wegen ständigen entzündungen mit 4 zum schlachter kam war die sache für mich erledigt!

    liebe grüße, sha
     
  12. Gill

    Gill Guest

    OK, die Gründe die du jetzt genannt hast, da kann man das verstehen.
    Ich finde es auch schrecklich wie manche "Profis" manch junge Pferde versauen. Wir haben auch grad wieder so ein Pferd im Stall. 8(
    Aber es gibt doch auch andere Ställe... :? Da muss man doch nicht gleich komplett das Reiten aufgeben. ;)

    @ Karin: :D Nein, nein, ich habe dich schon richtig verstanden. Nur ich hab mich blöd ausgedrückt. :) ;) Aber Recht hast du schon irgendwie.:(
    Und was dein Gewicht angeht.... Du musst dich ja nicht auf einen zarten Araber setzen. ;) Und im Freizeitbereich interessiert das doch niemanden.
     
  13. #13 Reginsche † 2010, 11.01.2006
    Reginsche † 2010

    Reginsche † 2010 verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    08.07.2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Bei mir es auch so, daß ich im Moment lieber mit der Pflege beschäftigt bin als mit dem Reiten.
    Im Moment lasse ich ihn nur auf dem Paddok etwas laufen.
    Drauf gehe ich im Moment nicht mehr.
    Im Herbst letzten Jahres ist er böse gestolpert und ich bin natürlich runtergeknallt.
    Bin dann heftig auf die Schulter geknallt und habe damit jetzt noch Probleme.
    Vor kurzem sind wir schön spazieren gegangen.
    Bei einem kurzen Stopp bei einer Freundin wurde ihm dann wohl zu langweilig und er hat mich ins Bein gebissen.
    Ihr könnt euch sicher vorstellen wie das aussah.
    Aber trozdem liebe ich ihn.
    Ich werde mich bestimmt auch bald wieder draufsetzen und erst mal nur im Schritt reiten.
    Das ganze drun und dran ist auch schön und er schmust sooooooooo gerne.

    Was in manchen Ställen abgeht ist wirklich allerhand.
    Traurig wie manche Leute mit den Pferden umgehen.
    Sind für die ja nur Arbeitsmaterial was man bei Abnutzung oder Nichtgefallen einfach entsorgen kann.
     
  14. Brego

    Brego Frodo-Fan

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    daheim
    Am Samstag war ich "probehalber" nun mal wieder dort im Stall und meine Freundin hat mir alles wichtige gezeigt und erklärt.
    Hmmm - nach 1 Jahr müßte ich eigentlich nicht verlernt haben, ein Pferd anständig zu putzen :~
    Nächste Woche darf ich dann also ran. Da ich kein eigenes Auto hab, hoff ich, daß mein Männchen Zeit hat, mich da ein paarmal hinzukutschieren :hmmm:
    Die Stallbesitzerin hat sich direkt gefreut, als sie hörte, daß ich mal wieder komme.
    Sie meinte, meine Freundin soll mir ausrichten "daß noch immer eine Box frei ist..."
    War wohl der Wink mit dem Zaunpfahl :D Doch deshalb werd ich trotzdem nicht mehr richtig in die Reiterei mehr einsteigen!
     
  15. digger

    digger Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bodensee
    ..........jaja die lieben pferde!
    auch ich habe nach dem verkauf meines lieblings joy(nen würtemberger)
    die reiterei aufgegeben,es kamen dann auch die kids und somit keine zeit mehr!
    aber so langsam packt einen immer mehr die sehnsucht nach den ausritten,einfach die natur genießen!!
    da meine kids nun alle tagsüber ausser haus sind werde ich es auch langsam wieder anfangen!
    ich denke das geht jedem so der einmal geritten ist,man kann gar nicht mehr ohne :dance:
     
  16. #16 littlefisher, 04.02.2006
    littlefisher

    littlefisher Guest

    Also hier mal meine Geschichte zu den lieben Pferdchen :p

    Ich hatte mit 18 einen schweren Reitunfall und habe dabei meinen geliebten Isländer leider verloren ! Das war für mich so ein schwerer Schlag dass ich mir geschworen habe Nie NIe NIe und wirklich niemals mehr zu reiten !

    Ich habe mich körperlich nur langsam erholt ! Und habe mich danach auf kein Pferd mehr gesetzt ! Erstens aus Angst und zweitens aus Liebe zu meinem treuen Pferdchen !

    Ich habe mich absolut fergehalten von der Reiterei und für mich stand fest das dies zu einem Lebensabschnitt gehörte !

    Einestages lernte ich jemanden kennen! Sie selber besass ein Pferd und ich erzählte ihr von meinem Unfall ! Zudiesem Zeitpunkt war der Unfall cirka 8 Jahre her ! Sie lud mich dann einmal zu ihrem Pferd ein und ich sagte ihr irgendwie mit Neugierde zu ! Obwohl ich eigentlich nicht wollte !
    Ich weiß nicht wie es geschah auf einmal sass auf ihrem Pferd und trabte fröhlich in der Halle ohne Sattel auf und ab !! Da bemerkte ich das mir in den ganzen Jahren etwas schrecklich gefehlt hatte !! Nun besitz ich wieder einen schönen Trakehner und möchte das Reiten nie wieder an den Nagel hängen , weil ich weiß das mein Leben sonst nicht ausgefüllt wäre !
     
  17. Brego

    Brego Frodo-Fan

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    daheim
    So, der "Stall/Pferdedienst" ist nun wieder zu Ende.
    Ich konnte allerdings leider nur 3x zu dem Pferd meiner Freundin. Aber heute sind wir dafür dann wenigstens mal spazieren gegangen.
    Mein Freund ging mit dem kleinen "Stallteufel" mit, ein armes Zweitpferd einer anderen Freundin von mir, der seit 1 Jahr nur dumm rumsteht... :traurig:
    Den Kleinen hat -als wir dort waren- immer mein Männchen mitgeputzt und er (das Pferd) hat sich echt total über die Zuwendung gefreut!
    Also durfte er dann heut auch auf den kleinen Rundgang mitgehen!
    Beide waren absolut brav!
    Es war schon schön, wieder im alten Stall zu sein und mal wieder Pferde streicheln und putzen zu können, aber trotzallem hat's mich nicht vor Sehnsucht nach Pferd/Reiten umgehaun!
    Von daher bin ich scheinbar wohl doch voll und ganz kuriert und immun gegen den Pferdevirus. :o
    Natürlich würde ich jederzeit meiner Freundin wieder den Gefallen machen und mich um ihr Pferd kümmern, aber halt ganz ohne "Nebenwirkungen".. :~

    @ littlefisher:
    das kenn ich! Ich hatte vor 11 Jahren auch einen Reitunfall, wo ich mir einen Rückenwirbel gebrochen hab! Seitdem hatte ich immer ein gewissen Unbehagen, wenn ich geritten bin. Unter Umständen ist das vielleicht auch der Grund, warum ich absolut kein Interesse mehr am Hobby Pferd habe. :(
     
  18. #18 littlefisher, 06.02.2006
    littlefisher

    littlefisher Guest

    Mir ist auch soetwas ähnliches passiert und habe auch lange in einer Spezialklinik gelegen !!!Einige Ärzte hatten mir das Reiten auch verboten !
    es ist sehr schwer nach so etwas wieder zugang zu finden und sich selber und dem Tier wieder zuvertrauen !!! Am Anfang hatte ich auch sehr große Angst aber das Pferd von meiner Freundin war sehr geduldig und lieb!
    Ansonsten hätte ich mich auch nie wieder auf einen Pferdrücken geschwungen
     
  19. Brego

    Brego Frodo-Fan

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    daheim
    Jetzt kann ich meine Thema hier wieder mal rauskramen.
    Denn schon wieder habe ich die Aufgabe, mich um das Pferd meiner Freundin zu kümmern. Diesmal evtl wohl für etwas längere Zeit, denn sie ist schwanger....
    Wenn ich "Pech" oder auch "Glück" (?) habe, soll ich das Pferd sogar reiten.
    Hmm - naaa jaaa...Putzen und beschäftigen ist schon ok., aber dieses rießen Warmblut reiten. 8o Wo ich doch reiten aufgegeben habe usw..
    Ich bin ihre Stute damals, als ich noch selber ein Pferd hatte (wir waren im selben Stall) schon mal geritten und konnte da irgentwie 'die Bremse' bei dem Pferd nicht finden und sowas ist mir echt nicht geheuer! Selbst sie sagt immer, daß es schwer ist, die Stute zu halten. Ich hab auch keine große Lust, daß dem Pferd dann was passiert ( oder mir!) :k
    Na, bisher ist noch nichts genaues abgemacht, aber 1x die Woche putzen und auch beim Hufschmied aufhalten usw. ist echt kein Problem.
     
  20. #20 Fritzifrau, 29.06.2006
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hallo Brego,

    verdammt, jetzt wollte ich Dir antworten und hab durch Unachtsamkeit wieder die ganze lange Antwort gelöscht... Und natürlich nichts kopiert gehabt... 8( Also das Ganze nochmals von vorne.. *grummel*

    Also, bei Dir ist es ähnlich wie bei mir. Ich bin, nachdem ich meinen "Grossen" (Shagya Araber) aus finanziellen Gründen hergeben musste, auch jahrelang nicht mehr geritten. Hatte vor lauter Enttäuschung gar nichts mehr am Hut damit. Dann wurde ich auch noch schwanger und bekam meine Tochter, und da war es zeitmäßig und finanziell sowieso ganz aus. Wir waren froh, dass wir überhaupt meine beiden alten Ponyherren irgendwie durchbekamen vom Geld her. Dann allerdings wurde mit der Zeit meine Sehnsucht, wieder auf einem Pferd zu sitzen, immer grösser... Immer wenn ich im Fernsehen ein Pferd und einen Reiter sah, wurde mir schwer ums Herz.. Aber ich konnte es mir nach wie vor nicht leisten, wo als Mitreiter zu gehen, geschweige denn, mir wieder ein eigenes Pferd zu nehmen. Und nicht zuletzt wog ich nun nach meiner Schwangerschaft doch nach wie vor 90 Kilo, obwohl ich eh schon 10 Kilo abgenommen hatte. Aber immer noch zuviel für manches zart gebaute grosse Pferd... :( Aber dann, vor kurzem, kam ich mit einer Freundin, die einen Isländer hat, die aber Leukämie hatte, nach wie vor einen Kopftumor hat, und viele andere gesundheitliche Probleme und deshalb nicht oft zu ihrem Pferd fahren kann, ins Gespräch, und ich fragte sie, ob sie nicht möchte, dass jemand, der Erfahrung hat, sich ein bis zwei Mal in der Woche um ihren Isländer kümmert. Sie war sofort dafür, und schon ein paar Tage später fuhren wir gemeinsam zu dem Pferd und sie wies mich ein und ich sass wieder mal auf einem Pferd... :freude: Auch wenn der Isländer nicht gerade das Mass hat, das ich am liebsten hab (alles über 170 cm aufwärts.. ;) ) aber es war trotzem wunderschön. Er ist zwar ein sehr heisser Ofen (ich hatte ihn schon mal vor ein paar Jahren in der Halle probegeritten, und da war er schon sehr flott unterwegs, und seine Besitzerin sagt, dass er im Gelände noch um ein Vielfaches flotter ist... 8o ), aber ich denke, dass wir uns schon zusammenraufen werden. Jedenfalls rate ich Dir, Brego, versuche es mit dem Pferd! Wenn es Dir ähnlich geht wie mir, dann wirst Du Dich auch trotz anfänglichem seltsamen Gefühl sehr rasch wieder wie zu Hause auf einem Pferderücken fühlen... *seufzzz*.....

    So, jetzt schaue ich, ob ich noch ein paar Bilder online kriege....
     

    Anhänge:

Thema:

Pferde eigentlich aufgegeben, nun muß ich aber doch wieder ran...

Die Seite wird geladen...

Pferde eigentlich aufgegeben, nun muß ich aber doch wieder ran... - Ähnliche Themen

  1. Harte Nuss. Eigentlich kann das nur ein Mornellregenpfeifer sein? Aber kann das sein?

    Harte Nuss. Eigentlich kann das nur ein Mornellregenpfeifer sein? Aber kann das sein?: Hallo zusammen, liege ich hier tatsächlich richtig, oder bin ich um Welten daneben mit meiner Bestimmung? Heute in den "Raistinger Wiesen"...
  2. Woran erkenne ich ein aufgegebenes Gelege?

    Woran erkenne ich ein aufgegebenes Gelege?: Hallo, ich bin neu hier und habe über die Suchfunktion leider nix passendes gefunden. Wir haben seit letztem Jahr einen Nistkasten in unserem...
  3. Zugeflogener Nymphensittich fliegt frei

    Zugeflogener Nymphensittich fliegt frei: Hallo liebe Vogelfreunde, mit ist ein Nymphensittich zugeflogen. Ich bitte euch, mir eure Experten-Meinung über meinen Vogel zu schreiben, danke...
  4. Die Hühner so füttern dass die Kaninchen nicht ran kommen

    Die Hühner so füttern dass die Kaninchen nicht ran kommen: Meine Kaninchen haben den Zugang zum Hühnerstall entdeckt und bedienen sich nun von den Pellets. Die sind zu Calciumhaltig und viel zu...
  5. Morelia spilota - eigentlich doch kein seltener Pflegling..?

    Morelia spilota - eigentlich doch kein seltener Pflegling..?: Hallo, seit etwa 6 Monaten gucke ich immer mal nach kleinen Teppichpythons, seit gut drei Wochen suche ich sie gezielt. Und zwar unterartenreine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden