Pferdepflege

Diskutiere Pferdepflege im Pferde Forum im Bereich Tierforen; Hallo, ich bin neu hier. Mein Mann hat vorige Woche ein Pferd gekauft und wir haben es jetzt auf unserem Grundstueck. Das Pferd ist 2 1/2 Jahre...

  1. #1 Anatoli, 26.01.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    Hallo,
    ich bin neu hier.
    Mein Mann hat vorige Woche ein Pferd gekauft und wir haben es jetzt auf unserem Grundstueck.
    Das Pferd ist 2 1/2 Jahre alt, eine Stute und lieb, aber verkommen was das Aussehen betrifft, da sie nie gepflegt wurde.
    Sie ist nicht sehr an den Menschen gewoehnt und auch nicht verwoehnt.
    Wer kann mir Informationen/Links geben.
    Mich interessiert:

    Futter
    Pflege
    eventuelle Impfungen oder sowas??
    Koennen sie Wuermer haben wie Hunde??

    Ein anderes Thema ist ausserdem: Wie oft ist eine Stute paarbereit. Was kann man tun um diese Tage zu erleichtern.
    In der Naehe sind freilaufend noch 2 andere Pferde. 1 Stute und 1 Hengst. Koennte es Probleme geben?

    Viele Fragen auf einmal, aber es werden wahrscheinlich noch mehr kommen

    liebe Gruesse
    Anatoli
     
  2. #2 Anatoli, 26.01.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    Habe mich inzwischen bei Wikipedia umgesehen und einiges erfahren.


    Meine Frage hier bleibt aber offen, weil ihr ja alle aus eigener Erfahrung sprechen koennt.
     
  3. Brego

    Brego Frodo-Fan

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    daheim
    Da Euer Pferd, soweit ich es verstanden habe, allein ist, wird es sicherlich zu den anderen Pferden wollen und wenn Ihr Pech habt, wird es ausreißen um zu seinen Artgenossen (Pferde sind Herdentiere..) zu gelangen!
    Sorry, aber eine Frage am Rande: wieso kauft Ihr Euch gleich ein eigenes Pferd, wenn Ihr eigentlich so wenig über Pferdehaltung/Pflege Bescheid wisst??
    Wäre vorher ein Pflegepferd oder ne Reitbeteiligung nicht sinnvoller gewesen?
    :idee:
     
  4. #4 Columbo, 28.01.2007
    Columbo

    Columbo Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2005
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Anatoli,

    also ich kann mich Brego nur anschließen! Ich finde es immer wieder unverantwortlich, wenn sich jemand ein Pferd kauft und von "Tuten und Blasen" keine Ahnung hat.
    Ich selber reite seit 32 Jahren und habe seit ca. 10 Jahren auch ein eingenes Pferd. Es ist schade, dass immer wieder Menschen sehr blauäugig an die Sache Pferdekauf herangehen und sich später wundern: das ein Pferd auch Dreck macht, dass es fressen will und das weitere Kosten entstehen.

    Als erstes sei gesagt: Ein Pferd ist ein Herdentier, also wenn ihr euch kein 2. Pferd kaufen könnt, dann solltet ihr euerm Pferd vielleicht ein Ziege (wenn möglich keinen Bock, denn der kann mit seinen Hörnern das Pferd verletzten) dazu kaufen. Pferde und Ziegen harmonieren recht gut.
    Dann ist es wichtig, das ein Pferd mindestens 3x besser sogar noch 4x im Jahr eine Wurmkur bekommt. In südlichen Ländern - wenn die Wiesen nicht so üppig sind wie in Deutschland - würde ich auf jeden Fall zu 4x im Jahr tendieren.
    Dann sollte das Pferd mal beim Schmied vorgestellt werden, denn wenn es nicht gut auf den Füßen steht, dann können Sehenprobleme etc. entstehen.

    Eine ordentliche Pflege wie Bürsten etc. sind natürlich auch wichtig, aber wenn das Pferdchen wie du schreibst noch nicht so viel kennt, dann würde ich es nicht gleich überfordern und es ganz langsam an alles gewöhnen. Wichtig ist, dass es für Erfolge (z.B. Hufe heben) auch immer belohnt werden sollte, denn dann verbindet es diese Aufgabe mit etas positiven und macht es später gerne. Dann sollte man die Mähne und den Schweif ordentlich pflegen, dass sie nicht verfilzen. Die Mähne denke ich ist in den südlichen Ländern doch lieber etwas länger zu lassen - wegen der Fliegen, aber der Schweif muss auf eine Länge zwischen Sprunggelenk und Fesselkopf abgeschnitten werden, damit sich das Pferd nicht wenn es rückwärts geht auf den Schweif tritt.
    Die Verpflegung steht natürlich an 1. Stelle. Ausreichend Raufutter und auch Kraftfutter, sowie Saftfutter. 3x täglich zwischen 3 bis acht Kilo Kraftfutter (über den Tag verteilt), dann ausreichend Heu und Stroh sowie frisches Gras, ggf. Möhren, Äpfel etc.
    Wichtig ist auch, dass immer ausreichend Wasser vorhanden ist. Ein Pferd benötigt ausreichend frisches Wasser über den Tag. Wenn das Pferd noch nicht so viel kennt, dann muss es auch langsam an das neue Futter gewöhnt werden, damit es keine Kohlik bekommt.

    Ich denke, dass sollte es schon einmal grob umrissen sein. Aber vielleicht kaufst du dir mal ein Buch über Pferdehaltung (Kosmos Verlag - Basis Pferdekunde z.B.) da findest du schon viele Sachen. Einfach mal bei Amazon oder bei ebay schauen. Da wirst du sicher fündig.

    Ich wünsche euch mit euerm neuen Familienmitglied viel Spaß und das ihr viel viel schönes miteinander erlebt.
    :)
     
  5. Monsun

    Monsun Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Kurzer Einwurf: :+klugsche Ihr wisst doch gar nicht weshalb sie das Pferd gekauft haben, denn aus ihren Zeilen geht doch hervor das das Pferd schlecht behandelt wurde, vielleicht haben sie es freigekauft?! :zwinker:

    Außerdem wer nicht frägt bleibt dumm. :p
     
  6. #6 Hellehavoc, 28.01.2007
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12.09.2006
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Schon richtig, Sandra.
    Trotzdem muss Anatoli schnellstmoeglich ein Basiswissen ueber die richtige Pferdehaltung erlernen, sonst gehts ihrem Hoppa bald noch dreckiger.
    Am Allerwichtigsten ist zunaechst jetzt einmal eine TA Komplettuntersuchung des Tieres, da es ja laut Beschreibung wohl aus schlechter Haltung kommt.
    Damit man weiss, wie der gesundheitliche Zustand des Pferdes ist und wie gut es im Futter steht.
    Das Trinkwasser erst mal nicht zu kalt machen --> Kolik Gefahr.
    An Futter erst mal mager fuettern, um den Pferdemagenund die Verdauung nicht zu ueberlasten --> Kolikgefahr.
    Von Tag zu Tag dann mehr kraeftigendes Futter untermischen.
    Hafer erst fuettern, wenn mit dem Pferd gut gearbeitet wird, sonst wird das Tier buchstaeblich davon gestochen und dreht durch (mit Hafer belohnen kann man, aber nicht zu viel davon geben, eine kleine Handvoll reicht).
    Hafer ist ein totales Energiefutter und wenn das Tier die Energie nicht abarbeiten kann, dreht es durch. Kleine Ponys werden von dem Zeug richtiggehend fett.

    An das Anfassen und Gestriegelt werden gewoehnt mn ein solches Tier am Besten mit dem Handschuh.
    Der hat auch 'Buerstenhaare', allerdings nicht so lang und hart, wie ein Striegel.
    Damit das Pferd sanft von Hals in Richtung Kruppe ab'streicheln'.
    Sowas ist fuer das Tier meist sehr angenehm und es lernt, diese Taetigkeiten zu schaetzen und entspannt sich. Nach so einer 'Massagestunde' das Tier belohnen. Geht am Besten mit Hafer (da sind alle Pferde verrueckt danach).
    Eine kleine Handvoll genuegt da schon.

    Und wirklic: ganz ganz dringend zum TA mit dem Tier.
    Und dann schaut Euch nach einer guten OP Versicherung um. Wenn so ein Tier naemlich mal operiert werden muss, sind leicht 30.000 Teuronen faellig.
    Und eine spezielle Haftpflicht braucht Ihr auch (Pferdehaftpflicht).
     
  7. #7 Anatoli, 29.01.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    Ich danke euch allen fuer euer Interesse.

    Nun zuerst einmal: Das Tier waere von seinem Vorbesitzer zu Hundefutter verarbeitet worden. Dieser Mann besitzt ueber 60 Pitbulls und noch eine Menge anderer riesiger Hirtenhunde.
    Ich wollte das eigentlich gar nicht erwaehnen, aber ich finde es ist schade, ein so junges Tier zu verfuettern.
    Wir haben es zum Preis von 500,00 Euro erstanden.

    @Columbo

    Wir haben einen Dalmatiner. Ausserdem eine Ziege und 1 Schaf (beide zur Zeit traechtig).
    Am vergangenen Samstag wurde es behuft, da es keine Hufeisen hatte.
    Wir haben uns in Saloniki eine komplette Ausruestung gekauft, was halt ein Pferd so braucht. Das fing vom Halfter an (es hatte nur einen Strick um den Hals) und hoerte beim Sattel auf.
    Anscheinend ist es nie gebuerstet worden, weil es Angst vor der Buerste hatte und sich nicht buersten lassen wollte. Da muessen wir es langsam und mit Geduld daran gewoehnen.
    Heute kommt der TA und schaut sich die Sache mal an. Das Tier ist ja nicht krank, aber wir werden nun erfahren wie es medizinisch weiter gehen wird.
    In seinen Papieren, ja es hat sogar welche, steht ausser den Namen seiner Eltern und dem Geburtstag und noch ein paar Angaben nichts. Es ist also medizinisch noch nie versorgt worden wie es scheint.

    Ueber Schwanz und Maehne will ich nicht viel Worte verlieren. Die Maehne ist so ca. 15 cm lang und war komplett mit diesen stacheligen Pflanzen verfilzt. Der Schwanz ist in einem Zustand, dass man sich nicht schwer tut wenn man die einzelnen Haare zaehlen will. Er schaut aus wie ein 10 Jahre alter Staubwedel. Das wird dauern, bis da wieder was normal ausschaut. Auch am Koerper hat es etliche alte und verheilte Wunden.

    @Hellehavoc
    Hafer hat das Tier noch nie bekommen. Wir fuettern es zur Zeit noch mit dem was es gewohnt ist. Das sind Ballen von gepresstem Klee und Heu. Ausserdem hatte und hat es immer genug frisches Gras zu fressen. Aber auch da werden wir sicher vom TA genauere Angaben bekommen, wie wir die Ernaehrung auf "gesund" umstellen koennen.

    Wegen der Versicherung ist das auch so eine Sache.
    Ich bin ja Oesterreicherin und kenne die Mentalitaet der Oesterreicher (Deutschen)
    Aber da ich nun mal hier in GR lebe, sind die Umstaende andere. Hier gibt es z.b. keine Hundeversicherungspflicht. Ich kenne niemanden, der seinen Hund versichert haette. Das gibt es hier nicht.

    Wie das mit den Pferden ist muss ich mich erkundigen. An das habe ich bisher gar nicht gedacht. Danke fuer den Hinweis. Die Tiere die hier bei uns am Land so rumlaufen, sind alle nicht versichert. Vielleicht weil es keine Rassepferde sind? Ich weiss es nicht. Wie gesagt, hier muss ich erst nachfragen.

    Liebe Gruesse und eine schoene Woche euch allen
    Anatoli
     
  8. Monsun

    Monsun Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Anatoli,

    mir ist sofort diese Zeile in's Gesicht gesprungen:8o :zwinker:
    Habt ihr den Sattel anpassen lassen?
    Oder habt ihr ihn "von der Stange weggekauft"?:idee:

    Ansonsten frisches Gras ist für die Tiere schon gesund.:)
    Und dann hätte ich nochmal eine Frage, wieviele Pferde leben in deinem Umfeld? :idee: Wo und vorallem wie haltet ihr das Pferd?:idee:
    Hast du vielleicht ein Foto von ihr?:idee:
     
  9. #9 Columbo, 29.01.2007
    Columbo

    Columbo Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2005
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Anatoli,

    ich finde prima, dass ihr so eine "Arche Noah" bei euch zu Hause habt. Das du dir Gedanken machst und so finde ich auch sehr sehr lobenswert. Aber wie du schon gesagt hast, das Pferd kennt ja noch nichts und muss erst langsam an alles gewöhnt werden. Gib ihm so viel Zeit wie es braucht. Das mit dem Sattel ist für meine Empfindungen erst einmal völlig hinfällig, da - so meine ich - an Reiten überhaupt noch nicht zu denken ist.
    Ist das Tier überhaupt eingeritten??? So wie ich es aus deinen Beschreibungen entnommen habe - muss "Hundefutter" ja nicht eingeritten werden. Sorry wegen der harten Ausdrucksweise.

    Wie gesagt, ich finde es sehr lobenswert, dass du schon den Schmied da hattest und auch den Tierarzt. Eine OP-Versicherung finde ich für ein Pferd, was "nur" 500,00 Euro gekostet hat doch etwas überkandiedelt. Wie alt ist es denn überhaupt? Hattest du das geschrieben???
    Du solltest aber nicht die Wurmkur außer Acht lassen. Die bekommst du bei deinem TA oder auch im Internet. Dann kannst du gleich 4 Stück kaufen (dann hast du gleich die verschiedenen Sorten - für Dasselfliegen etc.) Du benötigst nämlich unterschiedliche Wurmkuren. Nicht 4x im Jahr die gleiche Wurmkur, die kleinen Würmer werden sonst resistent gegen die Medizin.

    Du kannst dir mit der Mähne und dem Schweif recht gut selber helfen, gib mal bei Google "selbstgemachte Mähnen- und Schweifpflege" ein, da findest du viele Rezepte, ich weiß ja nicht, wie es in Griechenland bei euch so mit Läden für Reitsportbedarf aussieht.
    Das mit den Kletten in der Mähne kenne ich, mein Wallach der wälzt sich grundsätzlich in der direkten Umgebung dieser blöden Sträucher, da muss ich auch immer fusseln, bis ich die aus der Mähne bzw. dem Schweif habe.

    Aber ich denke, du wirst das schon langsam hin bekommen, Schön wäre es, wenn du vielleicht mal ein paar Fotos schicken könntest und vielleicht auch ab und zu berichtest, wie ihr Fortschritte macht.

    Am Besten ist, du kaufst dir erst einmal einen großen Eimer mit Leckerlies oder ganz viele Möhren, dann kannst du jeden Fortschritt sofort belohnen und dein neues Pferd fasst recht schnell vertrauen zu dir.
     
  10. Monsun

    Monsun Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hey,

    natürlich, ist es noch nicht eineritten, bzw., sehr wahrscheinlich nicht, nur wie ich schon schrieb "stach" mir das ins Auge.:zwinker:
     
  11. Akkas

    Akkas Stammmitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich find toll, was Du gemacht hast. :zustimm:
    Die ganze Sache ist etwas zu komplex, um sie hier zu besprechen, ich wüßte jetzt gar nicht, wo ich anfangen soll.
    Wenn Du Fragen hast, kann ich Dir gern weiterhelfen, vielleicht läßt sich sowas auch leichter telefonisch erledigen ( oder per Skype).
    Ansonsten läßt sich nur sagen,daß man alles lernen und sich in alles einarbeiten kann, auch in die Pferdehaltung.
    Du brauchst das Tier auch nicht zu reiten, bevor es 5 oder 6 Jahre alt ist, vorher ist es noch gar nicht ausreichend entwickelt. Also bleibt genug Zeit, um selbst richtig reiten zu lernen, und jemanden zu suchen, der Dir mit der Ausbildung Deines Pferdes hilft.
    Hafer oder Kraftfutter würde ich nicht beifüttern, Kleeheu ist schon fast des Guten zuviel. Gutes Heu, Mineralfutter und einen Salzleckstein sowie frisches Wasser sind am Wichtigsten, und wenn Gras wächst, kann es dies anstelle des Heus fressen.
    Dann brauchst Du für den Anfang noch eine Wurmkur und eine Tetanus-Impfung, und wenn bei Euch Tollwut vorkommt, würde ich auch dagegen impfen.
    Hufeisen braucht so ein junges Pferd eigentlich keine, eher müssen die Hufe nur gut ausgeschnitten werden.
    Ansonsten wird Dir sicherlich der Tierarzt auch alles Wichtige erklären.
    Wegen der Pflege ...Pferde sterben nicht, wenn sie nicht dauernd geputzt werden. Du kannst ganz in Ruhe ans Entfilzen gehen und die Mähne und den Schweif per Hand verlesen. Wenn Du Dein Pferd dabei fütterst, wird es auch ruhig stehen.
    Es gibt tolle Bücher, wo alles Basiswissen rund um die Pferdepflege erklärt wird, wenn Du magst, meld Dich bei mir, ich helf Dir gern dabei weiter.
    Mit etwas Glück und guter Pflege hast Du für die nächsten 30 oder mehr Jahre viel Spaß an Deinem Pferd. :)
    Schreib mir einfach eine PM , wenn Du magst. Meine Telefonnummer findest Du auf dieser Seite
    Wie gesagt, Fragen kostet nix, und ich hab auch 2 kleine Kandidaten bei mir stehen, die um Haaresbreite von anderen zu Hundefutter verarbeitet worden wären. Jetzt nach eineinhalb Jahren haben sie sich ganz prima entwickelt. :)
     
  12. #12 Hellehavoc, 29.01.2007
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12.09.2006
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Sorry, Sabine, Ueberkandidelt ist allerhoechstens Deine Aussage!
    Eine Pferde-OP kostet richtiog Asche. das sind in der Regel keine tausende, sondern zehntausende von Euro, die da gezahlt werden muessen. Mag ja sein, dass Graf Koks sowas aus der Portokasse zahlt, ein Normalbuerger kann das in der Regel nicht!

    Und wenn ich mirs recht ueberlege, ist Deine Aussage eigentlich sogar an Frechheit schon nicht mehr zu ueberbieten. 8(
    Hat ein Pferd, was nur 500 Euronen gekostet hat kein Anrecht auf eine wuerdige Behandlung, sprich TA und OP wenns notwendig ist? Die OP bekommts aber nicht, wenn der Besitzer sich diese nicht leisten kann!
     
  13. #13 Anatoli, 30.01.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    Hallo ihr alle,

    ich bin traurig, traurig.:traurig: und zugleich boese. Auf mich, weil ich ,mit meinem Mann gemeinsam, zu blauaeugig waren.

    Gestern sollte ja der TA kommen. Am Nachmittag haette er Zeit gehabt.

    Mittags gegen 14 Uhr kam ein Anruf vom Vorbesitzer des Tieres. Er wollte das Tier wieder abholen und war schon auf dem Weg zu unserem Grundstueck.

    Auf unsere Einwuerfe, das Tier gehoere doch nun uns, meinte er nur: das stimmt doch gar nicht, steht ihr etwa in den Papieren drin?

    Da hatte er Recht. Wir hatten die Papiere, aber als Besitzer schienen wir nicht auf. Diese Eintragungen sollten, als wir das Tier holten, spaeter gemacht werden. Und uns leichtglaeubigen schien es erst mal wichtiger, das Tier in eine bessere Umgebung zu bringen. Der Schriftkram schien uns nicht so vordringend zu sein.
    8(

    Als wir zu unserem Grundstueck kamen stand er schon mit seinem Transportauto da. Er gab uns das Geld zurueck (500,00 Euro), band ihm wieder einen Strick um den Hals, und fuehrte es ab. Laut seinen Angaben will er es fuer seine Kinder haben?????

    Da wir nicht als Besitzer aufscheinen, koennen wir nun auch keine Schritte unternehmen.

    Ich kann nicht sagen dass ich mich schon an das Tier gewoehnt hatte oder es ganz besonders liebte, dazu war die Zeit des kennenlernens zu kurz. Aber es ist ein Wesen mit einer Seele fuer mich, wie alle anderen Tiere auch, und dieses Wesen fuehlt Schmerz, Freude und Leid.
    Ich bin tieftraurig und gleichzeitig aeusserst besorgt und beunruhigt ueber den weiteren Verbleib des Tieres.
    Ihr Name war uebrigens Kondula.
     
  14. Liesl

    Liesl ...die in den Wald zog

    Dabei seit:
    30.10.2005
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ehem. Kurpfalz...nun Exklave im südl. Odenwald
    :trost: Anatoli, laß Dich mal ein wenig trösten.

    Ihr hattet es ja gut gemeint, als ihr das Pferd zu Euch genommen hattet!

    Von der Beschreibung des "äußeren Zustandes" des Pferdes, hätte es bei Euch zumindest mehr Pflege und wahrscheinlich mehr Zuwendung erhalten,
    als bei seinem alten Besitzer.

    Ihr wohnt in Griechenland,... da ist nicht immer alles so einfach wie in Germany...

    Sehr realistisch, und sehr ehrlich.
    :prima: Das gefällt mir.


    LG,
    Liesl
     
  15. #15 Hellehavoc, 30.01.2007
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12.09.2006
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Anatoli,

    das mit den Urkunden stimmt so nicht ganz. Wenn es einen rechtsgültigen Kaufvertrag gibt, kann der Typ gar nichts machen, dann ist das Pferd rechtlich gesehen Euer Eigentum.
    Ich weiss nicht, wie es in Griechenland ist, aber hierzulande gilt grad beim viehkauf auch der sogenannte Handschlags Vertrag.
    Will heissen, ist der Kauf per Handschlag besiegelt worden, gilt das als rechtsgültiger Kauf mit allen Konsequenzen.

    Desweiteren würde ich bei dem Typen vorstellig werden und ihm die Kosten, die euch das Tier bisher abverlangt hat, einfordern!

    Wenn Du dir die Mühe trotzdem machen willst, mach den lokalen Tierschutz aufmerksam auf die miesen Zustände des Tieres. Eventuell hilft das ja, zumindest die Bedingungen für das tier zu verbessern.
     
  16. #16 Columbo, 30.01.2007
    Columbo

    Columbo Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2005
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Anatoli,
    das es soweit gekommen ist tut mir sehr leid. Das war ja nicht voraus zu sehehn. Aber in Griechenland (überhaupt in südlichen Ländern, da tickt die Uhr in Sachen Bürokratismus etwas anders als hier in Deutschland)

    @ helehavoc:
    Ich kann nur aus meiner langjährigen Erfahrung sprechen. Ich habe über 10 Jahre ein Pferd gehabt was eine veränderte Hufrolle und auch einen Ton hatte, und zum guten Schluss auch noch ein Krebsleiden in der Speiseröhre. Was Kosten sind und wer hier Graf Koks ist darüber brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Auf dieses Niveau gebe ich mich nicht herab über die finanziellen Gegebenheiten einzelner Menschen zu urteilen. Ich kann immer nur wieder betonen, dass der gute Wille und die Bereitschaft ein Lebewesen von seinen Leiden zu erlösen auch im Rahmen sein sollten. Auch wenn es für dich hart klingt. Es hat keinen Sinn einen "Riesen Aufriss" zu veranstalten, wenn die Grundlagen noch nicht vorhanden sind. Wenn man sich erst einmal an die Sache "Pferd" heranarbeiten muss. Da ist Futter, Pflege, Vertrauen etc. viel wichtiger als eine "blöde" OP-Versicherung. Tut mir leid, wenn ich da anderer Meinung bin als du, aber hier herrscht ja zum Glück Meinungsfreiheit. :)

    Außerdem ging es ja auch darum, dass Anatoli sich über die grundlegenden Dinge im Zusammenhang der Pferdehaltung Hilfestellung erwartet hat.

    Ich hoffe für dich Anatoli, dass ihr vielleicht sogar auf dem Geschmack gekommen seit - euch für ein Pferd entscheidet, dieses aber langfristig überlegt und auch plant. Daher wünsche ich für eure Tiere und deine Familie alles alles Gute und das du über den Verlust schnellst möglich hinweg kommst.
     
  17. #17 Anatoli, 31.01.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    Hallo ihr alle,

    @Hellehavoc

    Es gibt/gab keinen Kaufvertrag. Wir hatten nur eine Art kleines Heft, so aehnlich wie die Hunde-Katzenpaesse, nur halt fuer Pferde. In diesem standen die Namen der Eltern des Tieres, Kondula als Name der Stute und das Datum der Geburt. Dann noch der Name des Besitzers.

    Mein Mann ist auf das Tier aufmerksam geworden, weil er auf dem Nachbargrundstueck einen Schafstall baut (er ist Dipl.Ing.) Auch der Besitzer von Kondula hat einen Schafstall und dazu eben noch diese vielen Pitbulls und Hirtenhunde.

    Wegen der Kosten die uns entstanden sind wollen wir sagen: Schwamm drueber. Sollen wir das Geld fuer den Hufschmied verlangen? Wir haetten es ja nicht behufen muessen.

    Was die uebrigen Ausgaben betrifft, ja das wurde ja auch freiwillig von uns gemacht. Es war unsere Entscheidung.

    Der Tierschutz, vergiss das. In einem Land wo noch die streunenden Hunde, so wie in unserem Dorf, etwa 2 mal im Jahr in Grossaktionen vergiftet werden, kann man von Tierschutz nicht sprechen.

    Aber bitte nicht dass ihr glaubt, alle Griechen sind so. Es gibt sehr sehr viele, die sich fuer Tiere einsetzen und welche Tiere lieben. Nicht alles in einen Topf werfen, bitte. Ich moechte nicht, dass der Eindruck entsteht, hier in GR gaebe es nur Tierfeinde. Das stimmt nicht.
    .......
    Uebrigens, in einem hattet ihr Recht. Es war der zweite Fauxpass den wir uns leisteten, indem wir einen Sattel kauften . Wie ihr so schoen schriebt: von der Stange.
    Ist eigentlich eh logisch, dass man sowas nicht so einfach kaufen kann. Jedes Tier hat andere Formen und Groessen und ist einfach anders. Was tut man nicht alles wenn man nicht informiert ist. Schrecklich.

    .....

    Im uebrigen, gestern nachmittag bin ich auch mit rausgefahren zu den Aeckern wo die Staelle sind, und dort habe ich Kondula wieder gesehen. Sie hatte den gewohnten STrick um den Hals, aber sie war, wie auch frueher, frei und nicht angebunden und hatte ein Riesengebiet wo sie sich bewegen konnte. Es waren noch 3 andere Pferde dort, unangebunden. Und dann noch ihre Mutter. Diese war angeleint.

    Also, wenigstens muss sie nicht in einem engen Stall zu stehen. Freiheit hat sie, das ist ja auch was.

    lg Anatoli
     
  18. #18 Anatoli, 31.01.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    @ Akkas

    Ich war auf deinem Link vom Speckenhof. Toll.:prima:
    Leider sind sie ja wie ich sah, vom Sturm am 20-01 sehr arg getroffen worden.:traurig:
    Schade, schade.
    Hoffentlich wird alles bald wieder wie frueher.:prima:
     
  19. #19 Anatoli, 01.02.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    eines der wenigen Fotos die wir haben.
    Das war ein paar Tage bevor wir es zu uns holten.
    Im Hintergrund einige der angeketteten PitBulls

    [​IMG][/URL][/IMG]
     
  20. #20 Columbo, 01.02.2007
    Columbo

    Columbo Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2005
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Anatoli,

    och das ist aber schon eine ganz schicke Maus gewesen. Man kann ganz deutlich im Schopf die von dir erwähnten Kletten sehen :zwinker:

    Ist ganz schön karg da auf der "Wiese". Hast du schon wieder was von ihr gehört, oder bist du noch einmal hingefahren? Ist schon komisch, wie schnell man sich an so einen 4beinigen Freund gewöhnen kann nicht wahr.

    Ich wünsche dir alles Gute und das du vielleicht in der näheren Zukunft doch noch dein Traumpferd findest.
     
Thema:

Pferdepflege

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden