Pilze und doch Luftsackmilben?

Diskutiere Pilze und doch Luftsackmilben? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, würde gerne eure Meinung hören. Mein Kanarienhahn (10 1/2 Jahre) hustet seit ein paar Wochen sehr. Luftsackmilben hatte er früher schon...

  1. speedy

    speedy Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2001
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Flensburg
    Hallo,

    würde gerne eure Meinung hören. Mein Kanarienhahn (10 1/2 Jahre) hustet seit ein paar Wochen sehr. Luftsackmilben hatte er früher schon gehabt. Dachte diesmal auch wieder daran. Der TA verneinte. Der Hals vom Vogel ist oft sehr gerötet und verschleimt. Der Vogel hustet und oft nach dem futtern würgt er. Das Gefieder ist nicht verschleimt, also es ist trockener Husten. In der Nacht hustet er am meisten. Jetzt nach einem Kropfabstrich wurde massiver Pilzbefall festgestellt, keine Milben. Er bekommt nun ein homöopatisches Mittel gegen den Pilz. Das wirkt natürlich nicht von heute auf morgen, möchte meinen alten Herrn auch nicht zuviele TA-Besuche zumuten, da er auch andere Wewehchen hat und momentan in der Mauser ist. Bin nur etwas unsicher, weil einiges deutet auf LSM hin, anderes wieder nicht. Warte ich noch ein paar Tage. Also, abgenommen hat er nicht, schläft zwar viel, aber nun ist da ja auch noch die Mauser, meine anderen Vögel die mausern sind zum Teil fertiger als er, und das Alter. Er fliegt auch munter umher und stibitzt gerne die frischen Kräuter.

    LG
    Simone
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 16. August 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Simone,

    Ein homöopathische Mittel gegen Pilz wird sicherlich keine Hilfe bringen, was ist das für ein Unsinn auf Kosten des Tieres? Sorry wenn ich es so deutlich schreibe, aber wenn es so einfach wäre einen Pilz zu eliminieren. Dein TA soll Dir ein Antimykotikum verschreiben, das über einen vernünftigen Zeitraum gegeben wird. Meist gibt man Pilzmittel länger als AB. Die Symptome Pilz -LSM sind ähnlich - ich hab aktuell auch grad einen Welli der knackt und pfeift beim Fliegen oder bei Anstrengung, ist aber sonst munter. Sie hat ebenfalls einen Pilz. Nimm also erstmal Abstand von der Therapie gegen LSM, das würde den Vogel nur noch mehr belasten.
     
  4. speedy

    speedy Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2001
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Flensburg
    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Werde versuchen erstmal die Pilze in den Griff zu bekommen. Näpfe und Käfig werden jetzt jeden Tag gründlichst gereinigt. Da jetzt WE ist, werde ich bis anfang nächster Woche warten, sollte sich sein Zustand nicht drastisch verschlimmern, und ihn dann zu einen weiterentfernten Vogelkundigen TA bringen. Dort hätte er die möglichkeit Medikamente über Inhalation zu bekommen.
     
  5. #4 charly18blue, 16. August 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Ich glaube Du verwechselst da was. Die so angezüchteteten Pilze wirst Du nicht mit Inhalation beseitigen. Meist handelt es sich um Hefepilze oder Mucor. Die werden in der Regel mit einem Pilzmittel oral behandelt.
     
  6. speedy

    speedy Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2001
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Flensburg
    Danke, da war ich falsch. Werde mehr darauf bestehen, endlich das richtige zu bekommen. Bisher wurden nur die Symptome behandelt. Zum Glück hat er wieder 1-2 g zugelegt, so denke ich ist er noch gut bei kräften, und wird es hoffentlich schaffen.
     
  7. speedy

    speedy Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2001
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Flensburg
    Wir sind diese Woche zum Vogelkundigen TA, dieser ist ca. 50 km von uns entfernt. Hatte das Gefühl, dass noch mehr mit ihm los ist, und meine schlimmste Befürchtung hat sich bewahrheitet. Der kleine ist durchleuchtet worden, nun haben wir Gewissheit, seine Leber ist sehr stark vergrößert. Die drückt arg auf die Luftsäcke, kein Wunder er bekommt manchmal kaum Luft. Nun bekommt er Volamin, ein Multivitamin-präparat und Lebertabletten, in der Hoffnung, dass sich die Leber wieder etwas erholt. Der Vogel hat sich noch nicht ganz von der Strapaze erholt, aber zum Glück auch noch nicht abgenommen. Wenigstens müssen wir ihn mit den anderen Behandlungen nicht weiter belasten, auch wenn diese ihn zum Teil doch etwas aufgebaut hatten. Bitte drückt uns ganz doll die Daumen, dass er sich wieder erholt und noch lange bei mir bleiben kann.
     
  8. #7 charly18blue, 24. August 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Simone,

    natürlich sind die die Daumen und Krallen gedrückt für Deinen Kleinen. :trost: Nun weußt Du wenigstens genau was los ist und kannst dementsprechend behandeln. Icgh würde auch das Futter strecken, da Kanarienvogelfutter recht fett gemischt ist, würde Kanariensaat (auch Glanz oder Spitzsaat genannt) und Knäuelgrassamen untermischen.

    Bitte halt uns auf dem Laufenden wie sich der Kleine macht und ob die Behandlung Erfolgt zeigt.
     
  9. speedy

    speedy Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2001
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Flensburg
    Hallo,

    vielen Dank für's Daumen drücken, das können wir auch weiterhin wirklich gut gebrauchen. Habe Knauelgrassamen und Kanariensaat noch extra bestellt, die Hanfsamen und Leinsamen habe ich möglichst reduziert, auch wenn er die am liebsten mag. Leider hat er etwas abgenommen, kann auch von der Futterumstellung kommen. Zusätzlich versuchen wir ihn mit Homöopathie zu unterstützen. Es ging ihm die letzten Tage auch wieder sehr gut, jetzt würgt er viel Schleim hervor, kann nicht richtig fressen. Gebe ihm Obst und Grünfutter, was leicht zu fressen ist. Hoffe, dass die Therapie bald anschlägt, aber eine Leber erholt sich ja nun leider nicht so schnell, und er ist ja auch nicht mehr der jüngste. Aber er ist noch kräftig, und schaut noch sehr gut aus vom Gefieder her.
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 1941heinrich, 10. September 2013
    1941heinrich

    1941heinrich Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    199
    Ort:
    Wagenfeld
    Hallo , was ist mit der Pilzerkrankung ? um welchen Pilz handelt es sich ? Wenn durch einen Kropfabstrich Pilze festgestellt wurden so sind diese nicht von heute auf morgen beseitigt . Pilze sind sehr oft Vorläufer für andere Erkrankungen .
    Gruß Heinrich HP i. Profil
     
  12. speedy

    speedy Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2001
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Flensburg
    Da es mit dem Husten weniger wurde, hatte ich ihm erstmal das Mittel zuende gegeben. Die Röntgenuntersuchung und die Fahrt zum TA war so belastend, dass ich mit einen erneuten Kropfabstrich abwarte. Als das mit der Leber rauskam, hat mir der vogelkundige TA abgeraten, eine Therapie mit Antimykotika zusätzlich zu machen. Er bekommt momentan etwas zur Leberaufbau. Dadurch, dass die Leber so vergrößert ist, kommt Wasser in die Atemwegen, weil die Leber auf alle anderen Organe drückt (ob ich das nun richtig wiedergegeben habe, weiß ich nicht, aber so in etwas). Dadurch auch das viele Husten und Knackgeräusche. Das fördert sicher auch Pilze, denke ich mir, deswegen hatte ich gehofft, dass wenn die Leber besser wird, sein Immunsystem besser arbeitet, und die Pilze weniger Chancen haben. Das homöopathische Pilzmittel hatte ich ihm täglich in den Schnabel gegeben und eingerieben, die Prozedur wollte ich ihm auch erstmal sparen. Habe Angst zuviel oder zuwenig zu machen. Es ist gemein, dass er das jetzt durchmachen muss, er war sein lebenlang, bis auf ein paar mal Milben, immer gesund.
     
Thema:

Pilze und doch Luftsackmilben?

Die Seite wird geladen...

Pilze und doch Luftsackmilben? - Ähnliche Themen

  1. Pilze...

    Pilze...: Hallo! Ich hatte vor kurzem ja das Problem mit meiner Amadine - und währenddessen hat meine Kanarienhenne Josie leicht gekränkelt. Ich dachte...
  2. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...
  3. Hornmilben oder Pilz ?!

    Hornmilben oder Pilz ?!: Hallo ich habe einen Buchfinken. Dieser hat laut Arzt angeblich Hornmilben. Allerdings könnte es sich ein Pilz sein. Ich sehe aber nichts...
  4. Luftsackmilben

    Luftsackmilben: Hallo habe einen Wellensittich von meiner Freundin geschenkt bekommen. Ich kenne mich mit Wellensitichen nocht nicht aus, der Kleine niesst ganz...
  5. Luftsackmilben, schnelle Hilfe!

    Luftsackmilben, schnelle Hilfe!: Hilfe. Meine Kanarienhenne hat Luftsackmilben. Waren beim Tierarzt und sie wurde auch behandelt. Danach war es eine Woche gut aber jetzt...