Pilzinfektion im Darm

Diskutiere Pilzinfektion im Darm im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Nach langer Wartezeit sind die Ergebnisse endlich da, mein Ziegensittich hat eine Pilzinfektion im Darm. Diese hat sich derart ausgebreitet das...

  1. #1 Sittichfan, 3. März 2008
    Sittichfan

    Sittichfan Guest

    Nach langer Wartezeit sind die Ergebnisse endlich da, mein Ziegensittich hat eine Pilzinfektion im Darm. Diese hat sich derart ausgebreitet das das ZNS betroffen ist.( Deshalb ist die Kopfschiefhaltung zu erklären). Jetzt bekommt er über 10 Tage ein Medikament morgends und abends gespritzt. Wenn sich in drei Tagen keine Besserung zeigt, muss er leider eingeschläfert werden:nene::traurig:. Hat jemand von euch schon Erfahrungenmit solchen Erkrankungen gemacht, bzw wer weiss irgendwas darüber?

    danke schonmal im Voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 selinamulle, 3. März 2008
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo,
    also Candida im Darm bei Vögeln ist sehr verbreitet und unsere bekommen dagegen dann Mykundex ins Wasser... Er kann diverse Krankheitsbilder hervorrufen.

    Gruß
    Sabine
     
  4. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    mmmh...

    Candida im Magendarmtrakt setzt sich meistens auf immunsupremierte Organismen-das heisst, es kann noch was anderes dahinter stecken.
    Welches Pilzmittel spritzt man? oder meinst du in den Kropf eingegeben?

    ich hack jetzt wiedermal auf meinem Lieblingsthema rum: ein Anzeichen für eine chronischen Zinkintoxikation kann eine ZNS Störung sein. Ein unbeliebter "Trittbrettfahrer" dieser Intoxikation ist: der Candida albicans

    vielleicht sollte man noch einbißchen Ursachenforschung bei deinem Kleinen betreiben? Bei ZNS symptomen wäre übrigens eine mehrmalige Gabe von B Vitaminen speziell B12 gut.

    Liebe Grüße Luzy
     
  5. #4 Sittichfan, 4. März 2008
    Sittichfan

    Sittichfan Guest

    Also es handelt sich derfinitiv um eine Pilzinfektion, eine Kotprobe wurde nämlcih eingeschickt und untersucht. Das Antibiotikum wird direkt unter die Haut morgends und abends gespritzt, wie es heist weiss ich leider nicht. Die Bakterein haben sich schon extrem ausgebreitet, da wir erst spät behandeln konnten aufgrund verschiedener Untersuchungen.
     
  6. #5 selinamulle, 4. März 2008
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Sittichfan,

    kannst Du mir mal bitte erklären was Bakterien mit einer Pilzinfektion zu tun haben? Normalerweise ist wenn eine Pilzinfektion vorliegt, der Bakteriengehalt im Darm eher gering, da diese ja keinen Platz haben um sich auszubreiten. Bei Pilzinfektionen wäre ein Antibiotikum die falsche Wahl der Mittel...

    Gruß
    Sabine
     
  7. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sittichfan,

    deine Angaben passen wirklich nicht zusammen...
    Ich denke du bringst da was durcheinander. Lass dir doch einen Befund zuschicken. Dann hast du das Ergebnis schwarz auf weiss und vielleicht kannst du von hier ein paar gute Tipps bekommen.
    ABer dazu braucht man richtige Angaben.

    Lieber Gruss Luzy
     
  8. #7 Sittichfan, 4. März 2008
    Sittichfan

    Sittichfan Guest

    ja entschuldigung ich meine halt diese Erreger im Darm!
     
  9. Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Das Spritzen verstehe ich auch nicht. Bei einer Pilzinfektion im Darm ist es eigentlich am effektivsten das Antimykotikum (Pilzmittel) oral zu geben, da es dann direkt den Darm passiert. Pilze sind sehr widerstandsfähig, d.h. m.E. muss die Theraphie auch länger als 10 Tage erfolgen. Die Notwendigkeit, den Vogel bereits nach 3 Tagen einzuschläfern, falls sich nicht sofort ein Erfolg zeigt, sehe ich aus o.g. Grund nicht. Würde zunächst wirklich alle Möglichkeiten ausschöpfen.

    Alles Gute!
     
  10. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Hallo,

    kann mich auch nur meinen Vor"schreibern" anschließen. Hast Du einen vogelkundigen TA? Eine Pilzinfektion sollte schon länger behandelt werden + zwar orale EIngabe.. Das Spritzen hört sich eher nach einer Eingabe von einem Antibiotikum an.
    Viele grüße
    Mutzie
     
  11. Hühn

    Hühn ~~piep~~

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedernberg
    Ich musste das Pilzmittel gegen die Hefepilze meiner Schildsittichhenne 4 Wochen lang eingeben, bis sie weg waren.

    Nach drei Tagen kann man absolut noch nichts beurteilen, bitte nicht auf den TA hören und die Ziege einschläfern.....!
     
  12. Maria

    Maria Guest

    Ähhhm, so wie das für mich klingt, handelt es sich gar nicht um eine Pilzinfektion, sondern um bakterielle Erreger und der Threadersteller hat sich nur geirrt.
     
  13. #12 Sittichfan, 5. März 2008
    Sittichfan

    Sittichfan Guest

    Also wir haben ja schon mehrere Untersuchungen machen lassen. Die ersten drei Tage waren wir ja bei einer anderen Tierärztin da unsere eigentliche im Urlaub war. Diese hat dann ein sehr starkes Antibiotik verabreicht, dieses zeigte jedoch keine Wirkung und die Symtome Ausgeplustert, lustlos etc blieben nach wie vor. Dort blieb er drei Tage lang, danach hatten wir ihn wieder zu Hause, gefressen hatte er ja noch...Allerdings fing dann die Kopfschiefhaltung an, woraufhin wir zu unserer eigentlichen Tierärztin fuhren, die endlich aus dem Urlaub wieder da war. Diese schickte eine Kotprobe ein um endlich eine genaue Ursache zu finden. Diese Untersuchung ergab eine eindeutige Pilzinfektion im Darm, die sich schon auf das ZNS ausgebreitet hatte( Kopfschiefhaltung)!! Bis die Ergebnisse da waren hat er sogar eine Kortisonsprizte bekomen, die auch keine Wirkung zeigte^^ Da wir ja schon wussten das es üble Erreger sein mussten, die sich nicht so einfach beseitigen ließen ( da das erste Antibiotikum keine Wirkung zeigte) hat sich unsere Tierärztin der Vogelklinik in Verbindung gesetzt die auch die Probe untersuchten. Die empfohlen uns ein Antibiotikum zu spritzen welches 10 Tage dauert, desweiteren war das Medikament auch recht teuer..., jedoch meinten sie , dass die Chancen schlecht stehen würden alle Erreger zu venichten ( besonders die im ZNS). Darum meinte unsere Tierärztin, wir werden es versuchen aber sollte sich in drei Tagen immer noch keine Besserung zeigen und alles bleibt so wie es ist hören wir auf, denn nur Leben zu erhalten ohne Qualität hätte keinen Sinn. Seit Vorgestern bekommt der Vogel nun morgends und abends eine Spritze, und es hat sich auch schon eine Besserung gezeigt hoffentlich geht es weiter bergauf!
     
  14. #13 charly18blue, 5. März 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Sittichfan,


    ein gespritztes Antibiotikum wird bei einem Pilzbefall auch keine Wirkung zum Besseren zeigen, im Gegenteil. Die Pilze fangen durch das AB erst recht an zu wachsen, also der Zustand verschlimmert sich. Was Dein Vogel braucht ist ein Antimykotikum (Pilzmittel), auch würde ich dazu raten Vitamin B Komplex zu geben wegen der ZNS Störungen. Irgendwie paßt die Behandlung AB nicht zur Diagnose Pilzinfektion.

    Was wird denn Deinem Vogel zweimal am Tag gespritzt?

    Liebe Grüße Susanne
     
  15. #14 Sittichfan, 5. März 2008
    Sittichfan

    Sittichfan Guest

    ja das Mittel wird morgends und abends gespritzt und es geht dem Vogel auch schon etwas besser, also kann die Behandlung ja wohl nicht ganz falsch sein. Die Tierärztin meinte es wäre ein Antibiotikum gegen Pilzinfektionen aber ich frage da nochmal nach!
     
  16. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Mir fällt eigentlich nur ein Antimykotikum, das gespritzt werden kann und im Gehirn wirkt: Amphothericin B zur i.v. Injektion. Hat ziemlich viele Nebenwirkungen ist besonders nierentoxisch...

    Lass Dir mal die Medikamente und genauen Bezeichnungen der Keime aufschreiben.

    Gruß Luzy
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.846
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36129 Gersfeld
    Ja, bitte bitte noch mal genau nachfragen und Deinen Vogel noch nicht aufgeben:

    Antibiotikum> gegen Bakterien
    Antimykotikum> gegen Pilze

    Behandlung von Darmerregern geschieht meist wirklich eben durch den Magen-Darm-Trakt, wirken dann eben genau dort.

    Systemische Behandlung (durch Spritzen) wirkt ja über die Blutbahn und wirkt so auf den ganzen Körper.

    Ich bin gespannt, was die TÄ sagt....
    Und gute Besserung für Deinen Sittich
     
  19. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    ja von mir auch !!
     
Thema:

Pilzinfektion im Darm