Pneumonie - menschenpathogen... jemand das mal gehabt ?

Diskutiere Pneumonie - menschenpathogen... jemand das mal gehabt ? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Ihrs, ich wollte gerne wissen ob von Euch schon mal jemand erfahrungen mit diesen Pneumonie-clezidieon (oder so ähnlich) hatte ? Es...

  1. #1 Darkdream, 16. Juli 2002
    Darkdream

    Darkdream Guest

    Hallo Ihrs,

    ich wollte gerne wissen ob von Euch schon mal jemand erfahrungen mit diesen Pneumonie-clezidieon (oder so ähnlich) hatte ?

    Es ist so, das mein Kaninchen einen dieser Bakterienstämme hat und vermutlich diese auf meine Nymphen übertragen wurden... oder wenns ganz krass kommt, ich meine Tiere angesteckt habe - denn irgendeiner von uns hier ist der Träger und wenn die Bakterienstämme tatsächlich identisch sind, zieht sich das bei mir durch alle anwesenden Lebewesen hier.

    Vielleicht zwecks verwirrung ne kleine Erklärung.

    Es hat damit angefangen das ich immer mit einem meiner Geier oder meinem Kaninchen aus verschiedensten Gründen zum Tierarzt mußte - den Verdacht das sich da irgendwas wie ein roter Faden durchzieht hatte ich eher indirekt aber ich hatte nie was von einer Krankheit gehört die von Kaninchen auf Vogel etc. übertragbar wäre - als einzige Pathogene Erkrankung kenne ich die Psittacose von Mensch auf Vogel bzw. umgedreht.

    Nun ist es so das mein Kaninchen seit einer guten Weile sporadischen Durchfall hat und wir jetzt nach einigem hin und her wir endlich ein ergebnis vom Kot bekommen haben - das waren dann die o.g. Bakterien.

    Jetzt müssen wir klären ob genau dieser aufgetretene Bakterienstamm auch auf die Nymphen übertragbar ist. Ein eng verwandter Bakterienstamm kommt speziell bei Psitacidien vor und sorgt dort z.Bsp. für Nierenerkrankungen bis zu versagen, Schleimhautreizungen, möglich ist auch Leber und auch äußere Merkmale.

    Fakt ist, das ich bei Coco (der ständig am Kaninchen klebende) eine sporadisch auftretende Polyorie habe und auch bei Streuner mal ab und an seltsamen Leberkot hatte - aber alles eher selten und immer unter beobachten durch TA.

    Es wäre natürlich schön wenn sich jetzt das ganze alles ein bischen aufklären würde und die Ursache gefunden wird - aber !

    Meine Fragen:

    - wie kann ich für eine Ausrottung dieser Bakterien sorgen ?
    - ist Bactozol zu empfehlen und vor allem wenn, wie wende ich es wirklich richtig und nützlich an ohne dabei meine Geier zu gefährden ? oder das sie dann an dem behandelten Holz knabbern und evtl. davon noch nen Schaden bekommen?

    - wer weiß evtl. woher diese BAkterien kommen könnten ? Das geht mir nämlich nicht mehr aus dem Kopf - meine Geier hausen hier nicht im Schweinestall und trotzdem muß ich alle Nase lang zu nem TA

    - gibts evtl. homöopathische unterstützende Mittel die z.Bsp. eine Abwehr und mögliche Antibiotikabehandlung unterstüzten können ?

    Auf jeden FAll, sollte tatsächlich heraus kommen das der Bakterienstamm der gleiche ist, werde ich mit all meinen Nymphen zum TA gehen und gleich komplette Manschaft die Kloake prüfen lassen nicht das ich dann noch etwas latent verbirgt - und ich selber werde mich zur Sicherheit auch noch chekcen lassen... damit endlcih mal Ruhe hier einkehrt *gg*

    Lieben Gruß an Euch und Danke

    Nadja
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 16. Juli 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Nadja

    Möglich scheint alles. Davon gehört oder gelesen habe ich noch nie. Da es Bakterien sind, kann man das behandeln, das ist schon ein Plus. Viren wären schlimmer.
    Unter http://www.vogel-infos.de/Desinfektion.html habe ich das Posting von Benny-Luca auf eine Seite zusammengebracht. Die besten Desinfektionsmethoden speziell für die Vögel hat er gut beschrieben.
    Ich denke mal, mit Alkohol wirst Du am besten zurecht kommen. Wichtig ist die beschriebene lange Einwirkzeit.
    Wobei Peressigsäure natürlich den Vorteil hat, daß diese auch gegen Viren wirkt.
    Allerdings ist die Anwendung nicht ganz ohne.
     
  4. #3 Darkdream, 25. Juli 2002
    Darkdream

    Darkdream Guest

    Hallo Alfred,

    erstmal vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe die Informationen gleich bei mir ausgedruckt.

    Heute haben wir hier endlich das Ergebnis der Vögel bekommen und es ist Negativ - Gottseidank. Mir hat schon der Gedanke gegraus mit all meinen Nymphis zum täglichen TA zu gehen und spritzen verpassen zu lassen. Wäre Streß für alle gewesen und die Kosten wären dann bald "Kreditwert" gewesen...

    Einen lieben, erleichterten Gruß

    NAdja
     
Thema:

Pneumonie - menschenpathogen... jemand das mal gehabt ?

Die Seite wird geladen...

Pneumonie - menschenpathogen... jemand das mal gehabt ? - Ähnliche Themen

  1. Was ich schon mal wissen wollte...

    Was ich schon mal wissen wollte...: Hi. Es gibt da zwei Fragen die mich schon etwas länger beschäftigen... 1. Wieso heißt die Sumpfohreule eben Sumpfohreule? Ich meine alle anderen...
  2. Zum ersten mal

    Zum ersten mal: hallo heute ist ein wichtiger tag... obwohl ich wildvogel in quebec seit jahrezehnten beobachte habe ich zwei arten nur ein mal in zig jahrzehnten...
  3. Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?

    Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?: Ich habe leider keine besseren Fotos hinbekommen, sie sind immer weggelaufen...[ATTACH]
  4. Zum ersten ersten mal

    Zum ersten ersten mal: Seit sehr langen jahr hab ich ein paar graupis... Gestern war es schon dunkel als ich draussen zu tun hatte und ins helle belichtete Zimmer...
  5. Wieder mal die Möwe

    Wieder mal die Möwe: Hallo, ich hab mal wieder das "Möwenproblem" ;) Ich wäre ja für Mittelmeermöwe, wie seht ihr das? [IMG] Lg Mica