Polyoma, was tun?

Diskutiere Polyoma, was tun? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Eine Frage auf die ich nirgendwo eine eindeutige Antwort finde: sind Vögel die einmal an Polyoma erkrankt sind das ganze Leben lang ansteckend für...

  1. Julita

    Julita Guest

    Eine Frage auf die ich nirgendwo eine eindeutige Antwort finde: sind Vögel die einmal an Polyoma erkrankt sind das ganze Leben lang ansteckend für andere Vögel? Oder ist die Krankheit irgendwann überstanden und der Virus aus dem Organismus verschwunden, obwohl der Vogel bleibende Gefiederschäden zurückbehält?
    Ich frage weil ich vor einigen Wochen einen Welli mit französischer Mauser aufgenommen habe, der Kleine war ausserdem voll mit Milben und auch sonst in einem ziemlich traurigem Zustand. Jetzt sind die Milben weg, aber er ist halt flugunfähig, die Schwung- und Schwanzfedern fallen immer wieder aus (obwohl eine Seite seit zwei Wochen voll befiedert ist :D). Der Welli ist mit seinem Partner zusammen (ein anderer Welli mit nur einem Bein, die beiden waren schon seit zwei Jahren zusammen im Geschäft 8( ). Ich würde die beiden gerne zu den anderen in die Voliere setzen, aber will natürlich kein Polyoma einschleppen. Andererseits züchte ich nicht (und habe es auch nicht vor) uns ausserdem findet man hier leider in fast jedem Zoogeschäft einen Welli mit franz. Mauser. Also gehe ich davon aus das meine Wellis sowieso schon mal Kontakt zu Polyomavögeln hatten.
    Ich weiss wirklich nicht was ich machen soll... 0l :+sad:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Balu

    Balu Guest

    Hö?was ist denn diese Polyoma?noch nie gehört..aber geh doch erstmal zu einem tierarzt!der aknn dir dass bestimmt besser sagne als ich......:)
    viele grüße und gute besserung an deinen piepmatz!!
    julia ;)
     
  4. #3 Munia maja, 14. Juni 2004
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Julita,

    Wellis mit Polyomaviren, die die Infektion überstehen, sind normalerweise Dauerausscheider (im Gegensatz zu anderen Vögeln), d.h. sie können ihr ganzes Leben lang Artgenossen infizieren.
    Normalerweise erkranken nur junge Wellis: kleine Nestlinge sterben meist daran, etwas ältere Tiere überstehen zwar die Infektion, werden aber zu den berühmten "Hopsern" bzw. "Rennern". Erwachsene Wellis erkranken dagegen relativ selten. Wenn sie ein gutes Immunsystem haben, bilden sie Antikörper und schützen so auch ihren Nachwuchs damit.
    Wenn Du nicht züchten willst, könntest Du die Tiere evtl. schon zusammensetzen, allerdings hätte ich da Bedenken wegen der Unfallgefahr...

    MfG,
    Steffi
     
  5. #4 Suppenhuhn, 14. Juni 2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Auch ältere Tiere, die sich spät infizieren, können in Streßsituationen daran erkranken, ich kann nur davon abraten sich freiwillig so einen Virus in den Schwarm zu setzen, auch wenn Du nicht züchten möchtest.

    Der Virus verschwindet nicht nach einer Zeit, wenn Du Glück hast bilden alle Tiere Antikörper und erkranken nicht, davon kann man aber nicht ausgehen.

    Man sollte im Allgemeinen alles tun, damit solche Viren nicht noch verbreitet werden, auch nicht im eigenen Bestand, wenn es zu vermeiden ist.

    Laß den Renner mit Partner, der jetzt wahrscheinlich auch infiziert ist, in der Wohnung und halte beide fern von den anderen.

    Jeder infizierte Vogel ist auch Ausscheider, wenn auch nicht ständig zu jeder Zeit, aber schubweise garantiert.
     
  6. Julita

    Julita Guest

    Danke erstmal für die Antworten! :0-

    Wenn Du nicht züchten willst, könntest Du die Tiere evtl. schon zusammensetzen, allerdings hätte ich da Bedenken wegen der Unfallgefahr...

    Das wäre schon ok, ich habe noch zwei andere flugunfähige Wellis (aus anderen Gründen) und die Voliere ist "behindertengerecht". Es gab da noch nie Probleme. Ausserdem hätte ich ja das gleiche Problem in der Wohnung beim Frei"flug".

    Auch ältere Tiere, die sich spät infizieren, können in Streßsituationen daran erkranken, ich kann nur davon abraten sich freiwillig so einen Virus in den Schwarm zu setzen, auch wenn Du nicht züchten möchtest

    Das Problem ist ja... ich weiss nicht ob die Wellis sowieso schon Polyoma haben. Von zwei weiss ich sicher das sie mit Rennern in einem Verkaufskäfig waren. Eine hatte beim Kauf auch Gefierderprobleme, ist aber dann nach der ersten Mauser normal nachgewachsen. Wie gesagt, hier sieht man sehr viele Renner in den Geschäften. 8( Ich denke mal das die Zuchten wo die Wellis herkommen ebenfalls infiziert sind.
    Ich könnte die beiden Wellis schon in der Wohnung halten, allerdings ginge es ihnen besser in der Voli. Ich kann ihnen nicht den ganzen Tag Freiflug geben weil ich nicht zuhause bin, und alleine wil ich sie nicht draussen lassen, eben wegen der Unfallgefahr. Ein paar Stunden Freiflug hätten sie schon, aber nicht so viel wie ich es ihnen gerne geben würde. Wie gesagt, in der Voliere ginge es ihnen besser.
    Gibt es eine Methode wie man die Antikörper feststellen kann? Bei welchen Wellis sollte ich das testen lassen, irgendeiner von den Volierenvögeln, der mit den ehemaligen Gefiederproblemen...? Mehrere Proben um sicherzugehen?
    Hat jemand schon mal so eine Probe machen lassen, wieviel kostest das etwa?

    Der Partner von dem Renner ist ziemlich sicher infiziert, wie schon gesagt, die beiden waren Ladenhüter, seit zwei Jahren. Dem Partner fehlt ein ganzes Bein, wahrscheinlich vom Ring abgeschnürt, und das schlimme ist das die Wunde anscheinend immer wieder aufplatzte (oder nie richtig abheilte) und danach noch etwa 1cm von Beinchen richtiggehend "abfaulte". Und dem Händler war das so ziemlich egal 0l
     
  7. #6 Suppenhuhn, 16. Juni 2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Man kann Vögel im Labor auf Polyoma testen

    Dies ist als sehr gutes und darauf spezialisiertes Labor bekannt: www.lab-leipzig.de

    Auf der HP unter Diagnostik kannst Du ein PDF runterladen welches Du ausfüllst, das ist der Untersuchungsauftrag.

    Dann läßt Du dem zu testenden Welli Blut abnehmen oder ziehst ihm zwei noch relativ junge, am besten frisch wachsende Federn des Großgefieders. Schwanzfedern sind schmerzloser zu ziehen als Schwungfedern.

    Die Kiele müssen Blut enthalten und Du darfst sie nicht berühren, die Feder muß sofort in ein kleines Tütchen, welches mit so einer Naht verschlossen wird.

    Das schickst Du zusammen mit dem Auftrag an die Adresse des Labors (steht auf der HP und auf dem PDF-Formular).

    Kosten ca. 30€ pro Vogel

    Ich würde einen Welli testen, der Gefiederprobleme hatte. Bei Polyoma wachsen oft die Federn in der folgenden Mauser wieder richtig nach. Die Vögel bilden, wenn sie gesund und alt genug sind, Antikörper in den nächsten 6 Monaten nach Ansteckung, aber die Organe könen langfristig geschädigt werden.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Polyoma, was tun?

Die Seite wird geladen...

Polyoma, was tun? - Ähnliche Themen

  1. Was tun gegen Beratungsresistente Personen?

    Was tun gegen Beratungsresistente Personen?: Hallo meine lieben Graupifreunden Ich habe Bekannte in Brandenburg, welche sich ein handaufgezogenes 5 Monate altes Grauesmäuschen geholt...
  2. Meine Papageien haben nur wenig Vertrauen zu mir, was soll ich tun ?

    Meine Papageien haben nur wenig Vertrauen zu mir, was soll ich tun ?: Ich habe meine Sperlingspapageie schon seit ungefähr einem Jahr und sie haben wenig Vertrauen zu mir. Ich gehe manchmal zu denen hin und rede mit...
  3. Was tun? Balztanz bei jedem Freiflug

    Was tun? Balztanz bei jedem Freiflug: Jedes mal wenn ich in den Raum komme hat Eule nur noch intresse für mich. Er würgt Futter hoch und versucht meine Hand zu füttern. Rennt übern...
  4. verstopfte Talgdrüse - was tun?

    verstopfte Talgdrüse - was tun?: Hallo zusammen, unsere Gustine hat eine große verstopfte Talgdrüse am Hals und zwei kleinere am Kopf. Der Tierarzt meinte, solange sich diese...
  5. Kanarienhenne bleibt in Brutstimmung... Was tun?

    Kanarienhenne bleibt in Brutstimmung... Was tun?: Eine meiner 6 Kanarienhennen bleibt in Brutstimmung, während alle anderen bereits mausern. Habe alles versucht, dagegenzuhalten (separat setzen,...