Polyurie

Diskutiere Polyurie im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen! Seit einigen Tagen leidet unser Wellensittich Beppo an Polyurie, allerdings nicht durchgehend; vorallem nachts, aber auch...

  1. Guiseppe

    Guiseppe Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Hallo zusammen!
    Seit einigen Tagen leidet unser Wellensittich Beppo an Polyurie, allerdings nicht durchgehend; vorallem nachts, aber auch zwischendurch tagsüber setzt er normale Kotbällchen ab. Er ist ansonsten absolut fit, frisst normal und zeigt keinerlei Auffälligkeiten; er trinkt allerdings vermehrt und geht häufig an den Mineralstein.
    Da unser anderer Welli Fridolin seit ca. einem halben Jahr Nierenprobleme hat, bekommen die beiden (also auch Beppo) seit einigen Monaten Tyrode; bei dem anderen Vogel hat die Tyrode damals gegen die Polyurie geholfen, Beppo trinkt davon aber schon seit längerer Zeit und hat jetzt trotzdem diese Probleme bekommen.
    Unser TA meinte (wir waren bisher nicht mit Beppo dort, sndern haben uns nur telefonisch beraten lassen), dass Polyurie ein Zeichen für eine Verkühlung sein kann (ich stell mir das vor wie eine Blasenentzündung beim Menschen). Deshalb haben wir dem Vogel Rotlicht angeboten und insgesamt darauf geachtet, dass es in der Wohnung warm ist. Das hat aber bisher nichts geändert.
    Habt ihr irgendeine Idee was der Vogel außer Nierenproblemen (gegen die ja eigentlich die Tyrode helfen sollt)und einer Verkühlung (gegen die wir ja mit Rotlicht und Heizung vorgehen) haben könnte? Ander Vorschläge als diese beiden haben nämlich auch unsere Tierärzte bisher nicht machen können; und wir würden so gerne darauf verzichten, den Kleinen zum TA zu bringen, zumal er so absolut fit ist und nur temporär unter der Polyurie leidet. Ich werde natürlich morgen auch mal den TA anrufen, aber vielleicht fällt euch ja vorher schon irgendwas ein, wie wir dem Pieps helfen könnten...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Guiseppe

    Guiseppe Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Ach ja, wir haben schon eine Kotprobe zum Veterinäramt gebracht, die Ergebnisse gibt es aber erst in den nächsten Tagen...
     
  4. #3 charly18blue, 8. Januar 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hall Guiseppe,

    Du machst im Moment eigentlich schon alles, um Deinem Welli zu helfen. Rotlicht, Wärme, Tyrode Lösung. Jetzt sollte man die Ergebnisse der Untersuchung abwarten. Und Du solltest eiweißarm füttern.

    Nierentzündungen werden in den meisten Fällen von Bakterien ausgelöst und meist steckt ein Vitamin A Mangel dahinter. Durch Vitamin A Mangel verändert sich die Schleimhaut in den Harnleitern und den feinen Nierenkanälen und wird anfälliger für Entzündungen. Behandelt wird sowas mit Antibiotika und Vitamin A Gaben per Injektion.

    Ist Euer TA eigentlich vogelkundig? Wenn nicht, solltet Ihr nach Erhalten der Ergebnisse auf jeden Fall zu einem solchen gehen.

    Liebe Grüße Susanne
     
  5. #4 Hellehavoc, 9. Januar 2008
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Im Moment scheint das grad rumzugehen .... mein gelber Welli hat auch Polyurie.

    Kotproben waren alle negativ auf Bakterien, Parasiten und Pilze.
    Mein TA hat den Kot noch mal visuell begutachtet und gesagt, AB waere erst mal nicht notwendig.

    Behandeln soll ich den Kleinen mit Tyrode und Brennesseltee im taeglichen Wechsel, eiweissarm (Hafer ist da sehr gut, eiweissarm und ein richtiges Energiefutter) und viel Frischkost (vor allem Oregano und Thymian immer mal wieder frisch zufuettern wenn es geht) - Moehren (wegen Vitamin A) und Gruenfutter. Dazu Globuli vom Solidago fuer 3 Wochen.
    Achtung, wenn Globuli gegeben werden bitte keine Metallschuessel verwenden.

    Gottlob habe ich die Schritte schon eingeleitet, ehe ich zum TA gegangen bin. Mein Kleiner ist putzmunter und turnt im Krankenkaefig rum wie sonstwas.
    TA sagt, er steht hervorragend im Futter.
     
  6. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    les mal im Nymphensittichforum über chronische Zinkintoxikationen.
    Wellensittiche sind normalerweise sehr robust, was niedrige Temperaturen betrifft.Zug ist wieder was anderes..
    Aber komisch, dass sie alle Probleme mit den Nieren haben. Ist dein Käfig verzinkt? Hat der Mineralstein am Ende extra Zinkzusatz?
    Chron. Zinkintoxikationen können manchmal nur durch eine Polyurie am Vogel sichtbar sein. Lass mal das Blut untersuchen.
    Allerdings kann eine Polyurie sooooviele Ursachen haben.
    ABer ein Versuch wäre es wert.

    Ganz viel Daumendrücken !!! Luzy
     
  7. #6 Hellehavoc, 9. Januar 2008
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Luzy, Blutprobe kannste vergessen. Aus dem ganzen Welli bekommste nicht so viel Blut zusammen, wie man braucht, um eine genaue Differenzierung zu machen.
     
  8. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Na, aber sicher.
    musst nur zu den Spezialisten gehen. 1 % vom Körpergewicht kann man einem Vogel ohne Problem abzapfen. Das ist bei einem 40 g Welli 0,4 ml Blut. Wenn Du das Plasma an Vet.Med Labor Ludwigsburg schickst, reicht denen das für eine Zinkuntersuchung.
    Es gibt aber nur wenige, die bei einem Welli Blutnehmen können. zB Vogelklinik ;o)
    viele Grüße Luzy
     
  9. Guiseppe

    Guiseppe Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Also im Moment sieht es so aus als sei alles wieder gut. Beppos Kot sieht wieder ganz normal aus...hoffentlich bleibt das auch so. Die Kotuntersuchung hat bisher auch nichts auffälliges ergeben, allerdings ist die virologische Untersuchung auch noch nicht abgeschlossen. Parasiten oder Bakterien waren aber auf jeden Fall nicht im Kot.
    Ich kann nur hoffen, dass die ganze Sache jetzt vorbei ist, woran genau das ganze lag ist halt unklar, vielleicht hatte der TA recht und der Piepser hatte sich irgendwie verkühlt :?
    Vielen Dank auf jeden Fall für eure Antworten...
     
  10. #9 Hellehavoc, 12. Januar 2008
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Laut meinem TA ist die maximal vertretbare abnehmbare Blutmenge bei Weitem nicht ausreichend fuer eine vollstaendige Differentialdiagnostik fuer die Nieren. Und mein TA ist ein FTA fuer Gefluegel und Ziergefluegel.
     
  11. Dulo

    Dulo Mitglied

    Dabei seit:
    12. August 2002
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Man kann sogar bis zu 8-10% der Gesamtblutmenge entnehmen. Das Blut abnehmen ist nicht so schwierig. Die Analyse aus so kleinen Blutmengen schon eher.
    Ein komplettes Blutbild ist natürlich nicht drin, aber einzelne Werte wie zB Zink kann man schon überprüfen.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    1% vom Körpergewicht ist bei den meisten Vogelarten, 10% vom Blutvolumen ;o)
    Für ein Organprofil zB Vetscan gerät braucht man 0,1 ml hepar. Vollblut, für ein Differentialblut bild einen Tropfen also nochmal 0,05ml und für Hkt nochmal 2 Tropfen-das geht. Frag mal in der Vogelklinik in München! Das ist dort Routinediagnostik beim Wellensittich...
    Gruß Luzy
     
  14. Guiseppe

    Guiseppe Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Hallo mal wieder!
    Leider haben wir uns zu früh gefreut; Beppo leidet seit einigen Tagen erneut an Polyurie. Gestern waren wir beim TA mit beiden Vögeln, da Beppo zusätzlich Schleim erbrochen hatte. Der TA hat einen Abstrich von beiden Vögeln genommen und meinte, bei Beppo sei nichts ungewöhnliches zu erkennen, während Fridolin, der andere Vogel, eine leichte Entzündung im Kropf habe. Auf Antibiotikum wollte er erstmal verzichten, da er das für noch nicht unbedingt nötig hielt, aber er hat ein Immunstimulans gespritzt. Außerdem bekommen die beiden nun bene-bac übers Futter und Talcid ins Wasser und fürs erste nur abgekochte Hirse zu fressen. Prinzipiell sind die beiden auch recht fidel, zwitschern, fliegen, fressen ordentlich, aber sie schlafen auch relativ viel. (Es war allerdings auch ein ziemlich anstrengender Tag gestern...) Erbrochen hat seit diesem einen Mal gestern keiner mehr. Was uns aber jetzt noch aufgefallen ist, ist dass Beppos Kot die Farbe geändert hat: Er ist jetzt beige und der Urinanteil ist nach wie vor zu flüssig. Die Farbe des Kotes erinnert an die Bilder bei Birds-Online zum Thema Pankreatitis. Allerdings steht dort auch, dass Vögel, die an dieser Krankheit leiden, Schmerzen haben und einen kranken Gesamteindruck machen; das ist bei Beppo nicht der Fall. Auch das Erbrechen von Schleim scheint nicht in dieses Krankheitsblid einzuordnen zu sein.
    Könnte es evtl. sein, dass die Verfärbung des Kotes mit dem bene-bac oder dem Talcid zusammenhängt?
    Hat einer von euch Erfahrungen mit Pankreatitis gemacht? Ich habe gelesen, dass man in diesem Fall ein bestimmtes Enzym verabreicht? Und wie genau erfolgt die Diagnose dieser Krankheit? Nur anhand des Aussehen des Kotes?
    Im Moment kann ich keinen unserer TÄ erreichen, deshalb hoffe ich, dass ihr mir vielleicht schonmal ein bisschen weiter helfen könnt...
     
Thema: Polyurie
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. polyurie wellensittich

    ,
  2. polyurie beim vogel behandeln

    ,
  3. polyurie durch antibiotika

    ,
  4. wellensittich polyurie,
  5. welli polyurie,
  6. wellensittich gtuende fuer polyurie,
  7. polyurie beim wellensittich,
  8. polyurie wellensittich durch pilze,
  9. polyorie vogel,
  10. mein vogel hat polyurie