Post vom Landkreis

Diskutiere Post vom Landkreis im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hi zusammen Mein erstes Pärchen SK habe ich ja nun im Zoo Geschäft gekauft. Worüber ich mich heute immer noch ärgere. Nun kommt der gößere Ärger...

  1. bobby10

    bobby10 Guest

    Hi zusammen
    Mein erstes Pärchen SK habe ich ja nun im Zoo Geschäft gekauft. Worüber ich mich heute immer noch ärgere. Nun kommt der gößere Ärger und zwar hab ich am Mittwoch Post vom Landkreis bekommen, daß die beiden SK aud einer Zucht stammen wo Psitttakose festgellt wurde. Was kann ich jetzt machen und wie sind die Symtome dieser Krankheit ???
    Gruß
    Dietmar
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    :nene: :traurig: Hallo Dietmar, das ist wirklich eine schlimme Nachricht 8o
    Waren Deine Agas importiert worden aus osteuropäischen Zuchten?

    Gottseidank wurde das Register vom Zoofachgeschäft korrekt geführt, so dass man nun reagieren kann. Ich bin mir nicht sicher, denke aber, das Deine Agas in Quarantäne bleiben müssen und medikamentös behandelt werden.

    Beim Menschen sollen die Symptome grippeähnlich sein. Vor ca. 4 jahren hat es einen Fall in Berlin gegeben, da hat das KaDeWe Kaufhaus Agas verkauft, die auch erkrankt waren. Die Familie wurde behandelt, wenn ich mich recht erinnere hatten einige schon Erkrankungsanzeichen.

    Keine Panik! Es gibt gute Medikamente und ich denke, Du wirst nicht nur mit dem Amtsveterinär sondern auch mit dem Gesundheitsamt zu tun haben. Das ist normal, also keine Aufregung, das ist in den Griff zu kriegen, wenn Deine Agas überhaupt Träger der Erkrankung sind!!!

    Gut, das es in Deutschland ein Überwachungssystem gibt, da kann man dann auch sofort entsprechende Gegenmassnahmen treffen, bevor es schlimme Folgen hat.

    Ich denke, Walter und die anderen Züchter hier im Forum können aber zu diesem Thema weitaus präzisere Angaben machen, schliesslich sind sie, bevor sie als Züchter "loslegen" ;) behördlich geprüft worden, damit sie im Ernstfall sofort richtig handeln.
    Lasse also den Kopf nicht hängen, es gibt bestimmt eine Lösung für Deine Agas!

    Herzliche Grüsse
    Andra
     
  4. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Dietmar,

    hier wird Psittacose ganz gut beschrieben. Auch im Krankheitsforum gab es schon verschiedene Beiträge dazu, wie z.B. hier .....wenn Du dort unter "Dieses Forum durchsuchen" Papageienkrankheit eingiBst, dann findest Du etliche dazu.

    Aber wie Andra schon schrieb, mach Dich nicht verrückt, heutzutage ist die Medizin so weit, daß sowohl die Menschen als auch bei rechtzeitiger Erkennung die Tiere gute Heilungschancen haben. Alles Gute für Euch!
     
  5. Richard

    Richard Guest

    Hallo Andra, du wirst es nicht glauben, aber die Anzahl der Psittacoseerkrankungen nimmt in Deutschland zu.
     
  6. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Mich wundert etwas, dass du nur diese Benachrichtigung bekommen hast - ohne 'Handlungsanweisung'. Eigentlich hätte ich vermutet, dass da gleich der Amtstierarzt bei dir auf der Matte steht. Und der hätte dir schon erklärt, was zu tun ist.

    Egal - so bist du zumindest vorgewarnt. Die Symptome der Psittakose/Ornithose sind leider oft unspezifisch - wenn die Vögel denn überhaupt Symptome zeigen. Von daher würde ich die Tiere baldmöglichst zum vogelkundigen Tierarzt tragen, der die Krankheit durch Probennahme / Laboranalytik feststellen kann.

    Viele Grüße, Stefan
     
  7. #6 Uninvited, 17. April 2005
    Uninvited

    Uninvited Guest

    Hi,

    Das würd ich Mal besser nicht tun!!! Bestell den Tierarzt nach Hause, da Psittakose hochgradig ansteckend ist.


    Marc
     
  8. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Das ist es ja, was mich wundert: dass der Amstierarzt sich nicht gleich selbst angemeldet hat. Davon abgesehen denke ich schon, dass man auch bei Psittakoseverdacht die Tiere relativ gefahrlos zum TA bringen kann, da die Übertragung IIRC über die Aufnahme verseuchten Kots (auch als Staub) erfoglt. Und ein paar frische Kothäufchen, die auf dem Weg zum Tierarzt abgesetzt, verseuchen sicher nicht die Praxis.

    Viele Grüße, Stefan
     
  9. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    :schimpf: Hallo Stefan, wie das so oft der Fall ist, wird die eine Abteilung der anderen eine schriftliche Mitteilung über die Hauspost geschickt haben....... 8) ist nicht immer nachzuvollziehen!

    Aber ich denke auch, das der Amts TA in den nächsten Tagen auf der Matte steht. Ich würde aber schneller reagieren und einen neutralen Tierarzt schon mal nach Hause bestellen, damit er Proben nimmt usw.

    Es wäre interessant zu erfahren, woher die Vögel kommen.

    Richard Du schreibst, die Erkrankung tritt wieder verstärkt in Deutschland auf. Das ist übel, bedeutet es doch, das z. B. im Tierheim zugeflogene Agas oder auch Abgabe-Agas besonders gründlich beobachtet und in Quarantäne gehören oder besser direkt auf Psittakose untersucht werden müssten.

    Das hätte dann ja auch für AiN beispielsweise Konsequenzen, ganz ausschliessen kann man so eine Erkrankung ja nie. Sind das denn nur Einzelfälle, oder ist das schon ein Trend, der sich abzeichnet?

    Walter wie schützt ihr Züchter euch vor der Einschleppung dieser und anderer schwerer Vogelerkrankungen?

    Ich denke, Panik ist hier nicht angemessen, wohl aber ein gewisses Mass an Vorsicht. Denn wie viele kleineren Verletzungen haben mir die Agas schon beigebracht, und beim Ausmisten trage ich persönlich keine Handschuhe, weil ich überzeugt bin, das ich als Halter gegen die Bakterien meiner Agas bereits immun bin.

    Ich werde mir jetzt auch mal die von Gabi genannten Links reinziehen.

    Gruss Andra
     
  10. Richard

    Richard Guest

    Hallo Andra.
    Die habe z.B. auf einer Vogelbörse im letzten Jahr bei uns in der Gegend gehört, dass min. 2 Leute wegen Psittacose(-verdacht) nicht verkaufen durften.
    Das zugeflogene Vögel und Fundtiere generell gut untersucht werden sollten wenn man sie behält, sollte eigentlich selbstverständlich sein.
    Ich bin zwar nicht Walter, aber da wir auch züchten, antworte ich hier auch mal.
    Wir kaufen nur bei Leuten, die wir schon lange kennen und wo wir wissen, dass die so ehrlich sind, dass sie keine Kranken bzw. Vögel aus Volieren mit Kranken verkaufen. Die Leute haben alle schon Jahrzehnte lange Erfahrung.
     
  11. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Richard, es ist wirklich Vertrauenssache und als ich meine ersten agas gekauft habe im Zoogeschäft, hat man mir gesagt, das sie ganz in der Nähe von einem vertrauenswürdigen Züchter seien.

    Der Inhaber der Zoohandlung damals war ein alter Herr, der selber Wellis züchtet. Die haben wir uns öfter aus Interesse mal bei ihm zuhause angesehen. Alle unsere Freunde haben aus dieser Zucht gekauft und haben gesunde Tiere bekommen. Ich habe bei ihm keinen einzigen puscheligen Welli gesehen mit dickerem Kopf und so besonders wuschelig aussehend. Er lehnt es ab, nach Modeerscheinung zu züchten.

    Wir haben noch heute Kontakt zu diesem Züchter und wenn es um Wellis geht, dann nur noch privat und nicht aus der Zoohandlung. Die Agas züchtet er nicht selber und er hat noch einige Sitticharten, die er in kleinerer Zahl heranzieht.

    Wenn man so etwas liest wie jetzt hier, dann resultiert für mich daraus, dass ich demnächst noch sorgfältiger darauf achte, das ich Neuzugänge zuerst länger beobachte und notfalls zuerst testen lasse und dann erst ab in den Schwarm zu den anderen!

    Gruss Andra
     
  12. stbi

    stbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Sicherheitsmaßnahmen

    Ich kann mich nur anschließen du solltest so schnell wie möglich eine Labrodiagnostik einleiten.

    Wenn du absolut sicher gehen möchtest solltest du die Tiere bis zu entgültigen Ergebnis, aus dem Wohnraum entfernen und in einen leicht zu reinigen Raum bringen aber auch hell.

    Zum reinigen des Käfig solltest du einen Schutzmantel und Handschuhe tragen bzw. dir danach die Hände desinfizieren ebenso spezielle Schuhe die du natürlich nicht anderweitig verwenden solltest.

    Abfälle die beim reinigen des Käfigs anfallen entweder verbrennen oder in einem verschlossen Müllsack aufbewahren in dem Raum wo die Agas sind.

    Wenn du mit gesundheitlich angeschlagenen Menschen, Kindern z.B. Krankenschwester, Kindergärtnerin viel in Kontakt kommst solltest du dich darüber informieren ob eine Ansteckung von Mensch zu Mensch möglich ist.

    Dies sind alles "extreme Vorsichtsmaßnahem" wo man selbst das gesundheitliche Risiko enschätzen muß, ob man es eingehen möchte oder nicht.
     
  13. gigafan

    gigafan Guest

    Ich weiß gar nicht ob das hier schon kam. Aber ich drücke die Daumen das es deinen beiden gut geht :zustimm:
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. ma-war

    ma-war Guest

    Hallo Dietmar,

    wie lange hast du die Tiere schon ?

    Wenn du die Agas schon recht lange hast und bisher keine Anzeichen
    der Psittakose festzustellen sind, ist die Wahrscheinlichkeit gering,
    das die Tiere den Erreger in sich tragen. Da die Inkubationszeit nicht
    allzu lange ist ( m.W. so 1-2 Wochen ).
    Problematisch könnte es allenfalls sein, wenn die Tiere den Erreger
    in sich tragen, selbst aber nicht erkranken ( und die Krankheit streuen ).

    Gut, das die Psittakoseverordnung in Deutschland nachvollziehbar macht,
    woher die Tiere stammen und somit eine Verschleppung der Seuche
    vermieden werden kann.

    Ich würde mich beim nächsten Tierarzt informieren und dort ggf. die
    Tiere auf den Errreger untersuchen lasssen. Besser ein paar Euro
    dafür ausgeben als die Ungewissheit, ob man einen durchaus gefährlichen
    Erreger im Hause hat ( Unbehandelt kann Psittakose beim Menschen
    oft genug tödlich verlaufen - die Behandlung ist allerdings keine Problem ).

    Als Züchter setzte ich neue Tiere immer 3 Wochen in Quarantäne.
    Wenn ich eine Vogelbörse besuche kommt danach die gesamte Kleidung
    in die Waschmaschine und ich stell mich unter die Dusche um eine
    Einschleppung zu verhindern.
    Bei grippeähnlichen Erkrankungen informiere ich meinen Hausarzt über
    meine Unzertrennlichen-Zucht.

    Gruß
    Martin
     
  16. bobby10

    bobby10 Guest

    Hallo
    Also ich hab heute morgen beim Veterinäramt angerufen und mich informiert. Dort bekam ich die Auskunft das, Das Schreiben rein vorsorglich verschickt wurde, weil in dem Zoofachgeschäft ein Fall von Psittakose festgestellt wurde.
    Was für ein Vogel es war konnten Sie mir leider nicht sagen. Das sich meine zwei irgenwo angesteckt haben muss auch nicht sein. Ich denke jetzt kann ich etwas beruhigter sein. Schönen Danke für die vielen Antworten.
    Gruß
    Dietmar
     
Thema:

Post vom Landkreis

Die Seite wird geladen...

Post vom Landkreis - Ähnliche Themen

  1. Zebrafinken Farbschlag Poster

    Zebrafinken Farbschlag Poster: Guten tag, ich suche ein Poster wo Farbschläge mit Bildern abgedruckt sind. Hab zwar schon eins gesehen aber leider auf Englisch. Deutsch wäre...
  2. Gelbbrustara gesichtet - Landkreis Kassel

    Gelbbrustara gesichtet - Landkreis Kassel: Ein Arbeitskollege erzählte mir gerade, dass er in Volkmarsen einen Gelbbrustara gesehen hat. Dieser wurde bereits auch in Emstal und Naumburg...
  3. Dompfaffen flöten "Die Post im Walde"

    Dompfaffen flöten "Die Post im Walde": Beim Stöbern in uraltem Zeug fand ich diesen erheiternden Zeitungsartikel. Die gesungene Nationalhymne hätte ich schon gerne mal gehört. ;)...
  4. WP-Magazin 2/2015 Edelsittiche im Porträt S. 6-12 + Poster Rosenbrustbartsittich

    WP-Magazin 2/2015 Edelsittiche im Porträt S. 6-12 + Poster Rosenbrustbartsittich: Das neue Heft kam heute! Unsere besonderen Freunde, die Edelsittiche sind diesmal ein Hauptthema. Für uns Kenner steht sicher kaum was Neues im...
  5. post

    post: Gibt es Nachbarn, die ein Problem mit den lauteren Arten (zB Agaporniden) hätten? Wie lärmempfindlich ist man selbst?