Prachtrosellas

Diskutiere Prachtrosellas im Plattschweifsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Ihr Lieben! Ich habe mir zwei Rosellas gekauft, mit der Bedingung, dass sie zahm und anhänglich werden- halt wie Nymphensittiche. Aber...

  1. #1 Unregistered, 21. März 2002
    Unregistered

    Unregistered Guest

    Hallo Ihr Lieben!

    Ich habe mir zwei Rosellas gekauft, mit der Bedingung, dass sie zahm und anhänglich werden- halt wie Nymphensittiche. Aber leider wird es von Tag zu Tag schlimmer! Sobald ich mich dem Käfig nähere, rasten sie völlig aus. Jetzt überlege ich, ob sie nicht besser in einer großen Voliere aufgehoben sind und ich sie lieber abgeben soll, denn ich tue den Tieren keinen Gefallen damit! Obwohl die beiden alles bekommen, was sie brauchen!

    Habt Ihr vielleicht Tips, was ich machen, oder wohin ich sie geben kann?

    Danke
    Chrissie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Birgit W., 21. März 2002
    Birgit W.

    Birgit W. Guest

    Zahm

    Hi,

    viel AHnung hab ich zwar nicht, aber vielleicht kann ich dir ein bißchen weiterhelfen. Deine beiden sind offensichtlich total verängstigt. Hier erstmal einige Grundregeln, die du vielleicht eh schon befolgst:
    -Käfig möglichst hoch stellen an einen Ort wo wenig Durchgangsverkehr herrscht, also wenig Leute vorbei gehen
    -Langsame Bewegungen, wenn du in der Nähe des Käfigs oder in ihrer Nähe bist. Mußt du im Käfig hantieren (Futter wechseln, Sand austauschen) bitte ganz langsame ruhige Bewegungen machen. Schaue den Vögeln nie direkt ins Auge, halte deinen Blick abgewandt.
    -Meine beiden reagieren sehr sensibel, wenn ich meine Kleidung wechsle. Heute kannten sie mich gar nicht mehr und flatterten wild in ihrer Voliere rum, anscheinend gefällt ihnen mein Pulli, den ich heute anhab überhaupt nicht.
    -Bedränge sie nicht, versuche nicht dich ihnen aufzudrängen, solange sie nicht gelassen ragieren. Es hat keinen Sinn ganz dicht an ihren Käfig ranzugehen, wenn sie schon in 1m Entfernung verrückt spielen.

    Wie lange hast du denn die beiden schon??? Bei zwei Wochen würde ich sagen, es ist alles noch im Rahmen, wenn du sie allerdings schon Monate hast, wäre eine andere Lösung für die beiden möglicherweise wirklich besser. Ich kann sie allerdings nicht nehmen. Du brauchst vor allen DIngen ein sehr großes Maß an Geduld und EInfühlungsvermögen um die beiden zahm zu bekommen.

    Meiner Meinung nach werden Rosellas vermutlich keine richtigen Schmusevögel, allerdings habe ich mir auch nie Mühe gemacht meine beiden dazu zu erziehen (und ich habe bisher auch erst 1,5 Jahre Erfhrung mit Rosellas). Wozu auch? Ich freue mich auch so an ihnen und schaue ihnen gerne in ihrer Voliere und beim Freiflug zu. Zum Schmusen habe ich meine Katzen.

    Liebe Grüße

    Birgit
     
  4. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    Zahm

    hallo chrissie,

    ich denke da hat Birgit recht. Deine beiden Rosellas haben Angst und/oder sind den Umgang mit dem Menschen nicht so gewohnt.

    Da du auch gleich zwei zusammen (und nicht nacheinander) gekauft hast, haben sie sich einander und da kann es schon etwas länger dauern bis sich die beiden etwas ruhiger und zahmer verhalten.

    Ich habe einen Rosella und der ist schon 5 Wochen bei uns. Einen zweiter Rosella haben wir auch schon, aber der befindet sich z.Z. noch bei meinen Eltern. So konnten wir uns an den einen gewöhnen und er sich an uns. Er hat am Anfang auch wie wild geflattert, immer wenn ich in der Nähe stand oder wenn ich nur die Decke (zum Schlafen) vom Käfig genommen habe.

    Mach dir keine Sorgen, das kommt ganz langsam und man freut sich dann extrem, wenn es geklappt hat :-)

    Kopf hoch!

    Du kannst z.B. unter www.sittiche.de/index.htm nachgucken, da beschreiben die es auch nochmal genau.

    kessi
     
  5. #4 Rüdiger, 22. März 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. März 2002
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Chrissie!

    Zu allererst muß ich sagen, dass ich es toll finde, dass Du gleich zwei gekauft hast und dass Du Dir auch Gedanken über eine Abgabe der Vögel zu ihrem Wohle machst!:)
    Das ist oft ein Schritt, der einem selbst bei scheuen Vögeln nicht leicht fällt!

    Es ist natürlich immer gefährlich, Vögel "unter einer Bedingung" zu kaufen: man kann nie garantieren, das diese Bedingung - sei es bspw. sprechen können, zutraulich werden etc. - tatsächlich erfüllt. Dazu sind gerade Papageien viel zu individuell
    und viel hängt von ihrer Herkunft ab.

    Rosellas können meiner Meinung grundsätzlich ebenso zahm wie Nymphen werden. Wobei auch immer die Frage ist, was man unter "zahm" versteht:
    Handzahm - er kommt auf die Hand, Schulter etc. oder läßt sich auf die Hand nehmen. In Steigerung läßt er sich auch anfassen und kraulen.
    Futterzahm - er nimmt Futter aus der Hand.
    Menschengewohnt - er bleibt in Gegenwart von menschen ruhig, läßt sie dicht an sich heran, stört sich nicht an Reinigungsarbeiten im Käfig.(das sind so meine persönlichen Definitionen ) Menschengwohnt sollte ein Vogel in Wohnungshaltung natürlich sein, denn sonst ist es permaneter Stress für ihn, der ihn auch krankheitsanfälliger macht.

    BTW, da Birgit den Begriff einbrachte: auch bei Nymphen würde ich übrigens nicht von Schmusevögeln reden - im Prinzip ist kein Papagei ein "Schmusetier" und kann diesem Anspruch gar nicht gerecht werden. Wenn er ein Schmusetier wird liegt meist auch eine Fehlfixierung auf den Menschen mangels Partner vor oder aufgrund vorhergangener Isolationshaltung. Dann ist aber auch immer die Gefahr weiterer Verhaltensstörungen wie Dauerschreien oder Rupfen gegeben.

    Ebenso wie bei Nymphen gibt es auch bei den Rosellas Vögel, die leichter, schneller oder auch "mehr" zahm und zutraulich werden als andere.
    Bei einer paarweisen Haltung dauert das Zahmwerden erfahrungsgemäß meist länger - dies wird aber meiner Meinung nach durch die Vorteile der paarweisen Haltung (nicht nur für den Vogel, auch für den Menschen!) wieder wettgemacht.

    Wichtig ist zu wissen, wie lange Du die beiden hast - das haben Birgit und Kessie ja auch bereits gesagt und ich kann mich dem nur anschließen: nach zwei, drei, vier Wochen kann man noch wenig sagen, allerdings sollte sich die Situation in dieser Zeit meiner Ansicht nach auch nicht verschlimmern, wie Du geschrieben hast.

    Dann muß man wissen, wie alt bie beiden sind und wie sie vorher gehalten wurden:
    bei einem fünf oder 10 Jahre alten Zuchtpaar aus einer (Frei-)Volierenhaltung mit wenig Menschenkontakt will ich zwar nicht ausschließen, das sie sich auch an den Menschen in der Wohnungshaltung gewöhnen können, doch zumindest erfordert es noch mehr Geduld und möglicherweise muß man sich auch damit zufrieden geben, das sie in Gegenwart von Menschen ruhig bleiben. Aber selbst eine Futterzahmheit scheint mir erreichbar, wenn auch nicht sicher. Die Frage ist dann, ob man bei solchen Tieren eine Menschengwöhung es überhaupt erreichen will: bei einem älteren Paar aus einer Volierehaltung würde ich daher wie Du auch ernsthaft überlegen, ob es für die beiden nicht besser ist, ihnen wieder einen Platz zu besorgen, wo sie in einer Freivoliere gehalten werden. In eine andere Wohnungshaltung würde ich sie allerdings nicht abgeben (außer vielleicht in die Haltung in einem Vogelzimmer, wo sie auch nur wenig Menschenkontakt haben können).
    Übrigens habe ich auch einmal einen aufgenommenen Mohrenkopfpapageienwildfang abgegeben, weil er sich bei mir mit ständigen Menschenkontakt nicht eingwöhnen konnte.

    Handelt es sich bei Deinen Rosellas allerdings um junge Vögel, die Du erst wenige Wochen hast kann ich Dir nur empfehlen, Birgits Tipps zu befolgen.
    Die Käfiggröße spielt dabei auch eine Rolle: in einer Voliere von ab 2m Länge, 1m Breite nd 1,5 bis 2m Höhe können die meisten Vögel einen ihn behagenden Sicherheitsabstand zum Menschen einhalten, wenn der an die Voliere herantritt, ohne panisch zu werden.
    Bei einem klleineren Käfig ist das natürlich nicht möglich und dann sollte man nur für die unumgänglichen Fütterungs- und Reinigungsarbeiten dicht an den Käfig gehen bzw. hineingreifen und es ansonsten zunächst bei einem größeren Abstand belassen: gute Erfahrungen habe ich gemacht, indem ich mich in einigen Metern Abstand vor einem Käfig gesetzt habe und erstmal ruhig sitzen blieb und bspw. gelesen habe. Täglich habe ich den Abstand verringert, stets nur soweit, bis die Vögel unruhig wurden. Wenn ich dann dicht vor dem Käfig saß habe ich begonnen, die Hand mit einem Leckerli auszustrecken, auch stets nur soweit bis, die Vögel unruhig wurden, und dann die Hand einige Zeit in diesem Abstand gelassen. Wieder wurde der Abstand täglich verringert, bis sie das Leckerli aus der Hand genommen haben.

    Schwierig wird es allerdings immer dann, wenn die Vögel in einem Wohnzimmer stehen, wo viel "Verkehr" ist, verschiedene Menschen den ganzen Tag über ein und aus gehen und das auch noch aufgrunbd der Zimmergröße in relativ geringen Abstand zum (relativ kleinen) Käfig . Dann haben die Vögel von Anfang an kaum eine Chance, zur Ruhe zu kommen und dann passiert es leicht, das sich die Situatiion im Laufe der Zeit verschlimmert statt verbessert.
    In diesem Fall kann ich nur empfehlen, sie erstmal für einige Wpochen in ein anderes, ruhigeres Zimmer zu setzen. Auch wenn man im Schlafzimmer keine Geier halten sollte: übergangsweise und wenn kein anderes Zimmer zur Verfügung steht wäre das eine Möglichkeit, um sie erstmal in Ruhe und sie auf die beschriebene Weise langsam an den Menschen zu gewöhnen.

    Ich selbst habe auch sehr gute Erfahrungen bei der Gewöhnung an den Menschen gemacht , inbdem ich den nicht-zahmen Vögel möglichst bald Freiflug gewährt habe: beim Freiflug reagieren sie oft weniger panisch auf den Menschen, da sie aufgrund der Fluchtmöglichkeit sich sicherer als im Käfig fühlen, wo sie sich leicht in die Enge gedrängt fühlen.
    Ob das allerdings bei Dir möglich ist, hängt ganz wesentlich von der Gestaltung und Vogelsicherheit des Freiflugzimmers ab.

    Es wäre toll, wenn Du eine wenig mehr Hintergrund zu Deinen beiden Rosellas liefern könntest.

    Nehmen könnte ich aus Platzmangel und weil auch bei mir die Haltunbgsbedingungen für sehr scheue Vögel leider nicht optimal sind , die beiden auch nicht.
    Solltest Du Dich aber zu einer Abgabe entscheiden, kannst Du Dich auch an www.agaporniden-in-not.de und/oder an Vögel in Not wenden, um einen guten Platz zu finden.

    Ich wünsche Dir aber natürlich, dass das gar nicht notwendig ist!
     
  6. #5 Karinetti, 22. März 2002
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo Chrissie!

    Also meiner Erfahrung nach ist es so, dass Rosellas nicht so zahm wie Nymphen sind. Mag natürlich nicht immer stimmen, aber generell hab ich diese Beobachtungen gemacht.
    Ich habe ein Rosellapärchen und nach langem hin und her ist der Hahn aus dem Tierschutzhaus von mir geholt worden. Dave heißt er. Dave ist sicherlich schon älter, leider kann ich das Alter nicht erfahren, er hat keinen Ring. Egal, jedenfalls war Dave anfangs megakreischend und hektisch, als er mich nur aus der Entfernung hörte oder sah. Wenn ich das riesige Zimmer leise betrat, dachte ich, er bekommt einen Herzkasperl. Kein Spaß, er war superängstlich. Nach einiger Zeit hat er sich dann mit meiner Roselladame verpaart und wurde langsam ruhiger. Die tägliche "Gesundheitsbegutachtung" (sieht der Vogel gesund aus usw.) konnte ich aus 10 Meter Entfernung erahnen. Naja, aller Anfang ist schwer. Es war ein langer Weg, ich habe mit dem Rosella geredet und geredet, ihm Märchen erzählt und bin wie angewurzelt im Zimmer gestanden. Langsam hat er sich an mich gewöhnt. Dann konnte ich damit beginnen, mich während des Redens langsam zu bewegen, wenn er wieder hektisch wurde, wusste ich, es ist noch zu früh. So ging das halt lange hin und her. Schließlich kam es dann so weit, dass ich Dave Futterzahm bekommen habe. Ich halte ihm ein Stück Kolbenhirse hin (ein Knubbel) und er nimmt es süß aus der Hand. So weit vertraut er mir schon. Ob es mal mehr wird, wir werden sehen. Auf eine Stange läßt er sich überhaupt nicht setzen. Meine Roselladame allerdings, die überhaupt nicht zahm ist, aber immer akzeptiert, dass ich da bin und herumgehe (ich kann ihr sogar recht nah kommen, einmal saß sie sogar auf meiner Hand - ein Zufall) steigt schamlos auf jedes Stöckchen oder Ast den ich ihr hinhalte. Das ist verblüffend. Ein Stück Fressen würde sie mir nie aus der Hand nehmen, da hat sie die Hosen voll.

    Ich finde es schade, dass du keinen Gefallen an den Rosellas finden kannst, bloss weil sie unter Umständen niemals zahm werden. :( Bei einem Tier gibt es keine Garantie.

    Mich würde auch interessieren wie lange du die Rosellas schon bei dir hast, ob es Junge oder Alte sind und aus welchen Verhältnissen sie kommen.
    Wenn du wirklich viel Zeit aufbringst und alles drauf und dran setzt, bekommst du jeden Vogel in irgendeiner Weise zahm.
    Von heute auf morgen geht das sicherlich nicht.

    Versuchs mal mit Kolbenhirsen, biete sie zuerst an und schau ob sie sich draufstürzen, sie sollen Heißhunger drauf bekommen und so kannst du dich langsam dran machen die Hirse in deiner Nähe anzubieten usw. irgendwann traut sich vielleicht sogar einer ein Stück zwischen deinen Fingern herauszunehmen.

    Wenn du keine Motivation hast und dir nur Zahmheit wichtig ist, dann bin ich auch dafür, dass es für die Vögel am Besten ist sie wegzugeben. Wie auch immer.

    Ich wünsche dir alles Gute und liebe Grüße!
    Jillie
     
  7. #6 Unregistered, 24. März 2002
    Unregistered

    Unregistered Guest

    Prachtrosellas II

    Hallo zusammen!

    Ich hab einen Beitrag über meine beiden Prachtrosellas geschrieben und auch viele Antworten erhalten! Danke an alle!!!

    Die Fragen waren: Wie lange ich die beiden habe!
    Das sind jetzt 4 Monate und die Vögel sollten angeblich kein halbes Jahr alt sein.
    Das verblüffende ist, dass sie ja schon aus der Hand das Futter genommen haben, jetzt aber ne Herzattacke bekommen, wenn ich nur das Wasser wechsel!

    Die beiden stehen im Wohnzimmer. Sie sehen alle Leute, die hereinkommen und den Raum verlassen, ohne an dem Käfig nah vorbeizugehen.

    Sie sind total lieb und gehen auch mittlerweile problemlos in en Käfig zurück, wenn ich sie mal fliegen lasse- also nach dem täglichem Freiflug. Aber selbst wenn sie fliegen, kann ich mich nicht so bewegen, wie ich möchte!

    Eigentlich möchte ich sie auch garnicht wirklich abgeben. Ich hab schon überlegt, ob ich nen handzahmen Vogel dazu kaufe- in einem anderen Käfig- und sie zusammen in der Wohnung fliegen lasse, damit sie mal sehen, dass ich ihnen nichts böses will und dem neuen Vogel das Verhalten "abgucken" können.
    Meint Ihr das würde auch klappen?

    Auf jeden Fall ist es schon schwierig so ein- oder auch zwei- Tier/e wieder abzugeben. Ich mag sie ja auch sehr!

    Na gut, dann schreibt mal fleissig und schlagt was vor!
    Danke im Voraus

    Tschüssi Chrissie
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Sunny

    Sunny Guest

    Hallo Chrissie

    Das komische ist wirklich das sie schon fast "zahm" waren und jetzt aufeinmal Panik vor dir haben. Haben sie sich denn durch irgend etwas total erschreckt? Vieleicht nicht durch dich aber durch eine andere Person?

    Noch einen dritten Rosella dazukaufen? Naja, wenn dann vieleicht noch zwei. Sonst hast du ja einen Einzelvogel. Auch wenn die drei immer zusammen fliegen können. er sitzt aber dann trotsdem allein in seinen Käfig. Wenn du die drei zusammen in einen Käfig/Voliere tust dann muß das auch nicht gut gehen weil es bei dreien oft zu streiterein kommen kann vorallem in der Brutzeit. also lieber immer eine gerade Zahl sodass jeder seinen partner/in hat.

    Ich habe auch zwei Vögel (keine Rosellas) die zwar zutraulich waren aber nicht so zahm das sie freiwillig gerne auf die hand kamen. dann habe ich noch einen dritten dazugeholt der extrem zahm und Anhänglich ist und es dauerte nicht lange da kamen meine zwei auch immer auf meinen Arm o. Schulter geflogen. Sie haben es sich also auch von ihm "abgeguckt".
    Die drei sind jetzt nach langer "aneinandergewöhnung" zusammen in einer Voliere und sie verstehen sich auch gut, es ist zwar keine große liebe aber sie mögen sich :) aber ob das immer so sein wird weiß ich nicht vorallem wenn sie in Brutstimmung kommen ist der dritte dann vieleicht zuviel :~ und ich muß wohl noch einen vierten holen.

    Liebe Grüße
    Sandy
     
  10. #8 Karinetti, 26. März 2002
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo Chrissie,

    ja, ein zahmes Pärchen dazuzusetzen ist natürlich eine Möglichkeit. Vögel schauen sich gerne was ab. Aber auch da darf man keine Wunder erwarten. Aber auf alle Fälle würde ich ein Pärchen nehmen und keinen Einzelvogel oder einen Dreier halten. Einer kommt dann immer zu kurz und das ist schade.

    Nymphensittiche bekommt man sogar Hand aufgezogen, vielleicht gibt es das auch bei Rosellas?!?

    Wenn die Rosellas schon mal zahm waren, ist ihnen vermutlich wirklich irgendwann was Böses mit dem Menschen widerfahren.
    Aber zumindest kannten sie mal den netten Menschen, du müsstest wohl nur wieder ihr Gedächtnis auffrischen.

    Vielleicht haben sie angst vor deiner Frisur oder so?? Klingt vielleicht blöd, aber Sittiche haben oft vor solchen "Kleinigkeiten" angst. Nur Mut, mit viel Geduld und Ehrgeiz und ein bisschen Glück bekommst du sie schon zahm!

    Wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her - schon mal was von Clickertraining gehört??

    Viel Glück,
    Jillie
     
Thema: Prachtrosellas
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. prachtrosella abgeben

    ,
  2. Wo kann ich ein prachtrosella abgeben

    ,
  3. was muss ich uber prachtrosellas wissen

Die Seite wird geladen...

Prachtrosellas - Ähnliche Themen

  1. UV Lampe? Tipps?

    UV Lampe? Tipps?: Hallo :). Ich möchte meinen 2 Prachtrosellas gerne eine UV Lampe kaufen. Auch wenn hier Links zu Produkten nicht erwünscht sind.. Habt ihr...
  2. Hilfe: Gelbe Punkte/ Farbänderung??

    Hilfe: Gelbe Punkte/ Farbänderung??: Benötige Hilfe!! Bei einem meiner Prachtrosellas sind in den letzten 2-3 Tagen gelbe Flecken/Punkte im ansonsten komplett rotem Kopfgefieder...
  3. Vergesellschaftung von Prachtrosellas mit anderen Arten?

    Vergesellschaftung von Prachtrosellas mit anderen Arten?: Hallo, Mich würde mal interessieren, ob es stimmt, dass Prachtrosellas eher schwer verträglich mit anderen Arten sind oder nicht. Ich hab halt...
  4. wer kann mir helfen prachtrosellas zu halten

    wer kann mir helfen prachtrosellas zu halten: liebe Interessens freunde ich bin im begriff mir eine Außenvoliere zu bauen für Prachtrosellas. die Voliere soll achteckig werden ,ein...
  5. Fertigmischungen für Prachtrosellas (Vitakraft)

    Fertigmischungen für Prachtrosellas (Vitakraft): Hi, also mich würde interessieren wie es mit den Fertigmischungen aussieht, da ich gelesen hab das Sonnenblumenkerne sehr Fetthaltig sind und...