Problem mit Weißhaubenkakadu

Diskutiere Problem mit Weißhaubenkakadu im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Hallo Vogelfreunde, ich suche hier einmal euren guten Rat. Wir haben seit 1994 einen Weißhaubenkakaduhahn (Handaufzucht 6/93). Er, Silvester,...

  1. #1 pocketplayer, 15. April 2010
    pocketplayer

    pocketplayer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. April 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46487 Wesel
    Hallo Vogelfreunde,

    ich suche hier einmal euren guten Rat.
    Wir haben seit 1994 einen Weißhaubenkakaduhahn (Handaufzucht 6/93). Er, Silvester, ist zu allen (mir, meiner Frau und unserem Sohn) sehr zutraulich und lässt sich gerne verwöhnen. Auch unseren Freunden gegenüber ist er sehr zahm. Seine Bezugsperson bin ich und auf andere ist er (mehr oder weniger) eifersüchtig. Leider ist meine Frau nun zum wiederholten Mal gebissen worden. Einmal im Jahr ist sie (ohne) erkennbaren Grund fällig und dann kriegt sie von ihm ein blutiges und schmerzhaftes Loch ins Ohr verpasst. Nun hat sie die Nase voll und hat endgültig keinen Lust mehr auf den Vogel und kann ihm nicht mehr vertrauen. Hinzu kommt, dass ich voraussichtlich Ende Mai für ca. 2 Monate beruflich nach Brasilien muss.
    Obwohl unser Sohn und ich Silvester sehr ungern abgeben würden, haben wir am Wochenende mal die Vogelburg in Weilrod angeschaut. Leider ist bei mir nicht der Funke übergesprungen und bin mir daher nicht sicher, ob dass eine zukünftige Bleibe für meinen Lieben sein kann. Deshalb wende ich mich an euch und hoffe auf ein Paar Ratschläge.

    Hier einige Informationen zu unserem Vogel:
    Silvester schreit manchmal schon sehr, aber ich glaube nicht, dass es über das „normale“ Maß eines WHK hinausgeht. Auf Grund dessen, dass ich Wechselschicht mache und meine Gattin Hausfrau ist, hat Sly mehrere Stunden täglich Freiflug in der Wohnung und schreit während dieser Zeit gar nicht. Er ist kein Rupfer und sein Federkleid ist dementsprechend gut. Seinen Kloakenvorfall lässt er sich mit einer Tabaksbeutelnaht gerne und gut behandeln. Er hat keine ansteckenden Krankheiten.

    Vielen Dank für eure Tipps

    Hardy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Flitzpiepe, 16. April 2010
    Flitzpiepe

    Flitzpiepe Guest

    Hallo Hardy,

    nimms mir bitte nicht übel, aber das, was Du da als Problem schilderst, ist hausgemacht.

    Euer Kakadu ist fast 17 Jahre alt und wird alleine gehalten!! Mich wundert nur, dass die Probleme jetzt erst auftreten.

    Und nun soll der Geier weg, das ist wieder mal typisch. Ihr haltet ihn jahrelang ohne einen passenden Partner und freut Euch, dass er sooooo zahm und putzig ist, wenn er sich jetzt aber für einen Einzelvogel typisch verhält, muss auf einmal was geändert werden.

    Ihr hättet gleich einen Zweitvogel zusammen mit ihm kaufen sollen oder zumindest, als er geschlechtsreif wurde, aber das war Euch entweder zu teuer oder Ihr hattet den Irrglauben, dass der Vogel mit einem Partner nicht zahm wird.

    Sorry, aber wenn ich sowas lesen muss, könnte ich:k
     
  4. Rena

    Rena Guest

    warum geht man eigentlich die neu- user so an......mein gott´geht das nicht freundlich auch......:nene:
     
  5. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Hardy,

    aus bestimmten Gründen, die ich hier aber nicht öffentlich erwähnen möchte (kannst mich gerne per pn kontaktieren. ;) ), möchte ich Dir/Euch zu einer Abgabe in die Vogelburg abraten.

    Besser wäre es den Hahn zu einem erfahrenden Kakaduhalter mit einer ebenfalls geschlechtsreifen Henne abzugeben.

    Oder....vor Deinem 2-monatigen Aufenthalt in Brasilien die Suche nach einer passenden Henne vorzunehmen und ihn in Deiner Abwesenheit der Henne deutlich näher bringen und so eine Abgabe evtl. abzuwenden.

    Es wird sicherlich nicht einfach werden einen so auf den Menschen geprägten Kakadu erfolgreich zu verpaaren.

    Da Du aber die eigentliche Bezugsperson des Vogels bist, könnte es evtl. klappen.

    Nach Deiner Rückkehr dürftest Du aber nicht in das "alte Schema" mit Deinem Vogel zurückfallen, da der Vogel ansonsten nicht mehr weiß was er tun soll.

    Die Unterbringung der Vögel darf nicht zu klein sein.....vor allem 2 (einer auch :~) Kakadus brauchen viel Platz.

    Das mal so in Kurzform, zu was ich raten würde. ;)
     
  6. Bagci

    Bagci Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Dezember 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    68753 Waghäusel
    Ihr müsst ihn wohl einfach sehr billig hergeben, damit er zu jemand gutes kommt mit großen Volieren und evtl. einem Partnervogel...
    mehr bleibt wohl nicht.

    mfg
     
  7. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Ich muss mich mal Rena anschließen, ich finde es ebenfalls mehr als daneben, neue Forummitglieder dermaßen zu begegnen. Wir sind doch nun erwachsene Menschen, da geht es auch anders.
    Eine Abgabe muß nicht zwingend erforderlich sein. Es gibt Vogelauffangstationen, die einen Vogel auch über mehrere Monate aufnehmen, die KOsten sind sehr moderat und oftmals gibt es dort noch mehrere Kakadus seiner Art, sodass vielleicht sogar eine Partnerfindung möglich wäre und ihr euch dann vielleicht zu 2 Kakadus entscheidet? Das Verhalten ist sehr typisch eures Kakadus: Er sucht sich immer eine Bezugsperson heraus, (wenn kein Partnervogel vorhanden) an die er sich bindet. Andere "Familienmitglieder" können dann durchaus "weggebissen" werden. Frage: Ist Dein Sohn noch zu Hause, käme er mit dem Kakadu klar?
    Wenn noch Zeit vorhanden, könnte man es doch auch mal mit einer erfahrenen Papageientrainerin versuchen. Es gibt mittlerweile ein paar gute in Deutschland, die auch zu Dir nach Hause kommen.
    Ich kenne die Vogelburg selbst nicht, aber ich habe nicht viel Gutes darüber gehört und gelesen.
     
  8. #7 Flitzpiepe, 16. April 2010
    Flitzpiepe

    Flitzpiepe Guest

    Hallo,

    nur weil ein User neu ist, muss man ihn doch nicht in Watte packen. Es gab schon Threads, wo Ihr Euch auch nicht gerade freundlich geäussert habt und Ihr könnt mir nicht erzählen, dass Ihr beim Lesen des Beitrages milde lächelnd dagegessen habt!

    Wenn man sich so ein anspruchsvolles Tier anschafft, macht man das nicht von einem Tag auf den anderen und selbst wenn man 1993 noch nicht im Internet Infos bekommen konnte, konnte man sich anderweitig informieren und dass man solche Tiere NICHT alleine hält, sagt einem schon der gesunde Menschenverstand.

    Leider passiert sowas aber auch heutzutage im Zeitalter des Informationsflusses immer noch und wenn die Leute solche Probleme haben, hätten sie schon viel früher mal nach Hilfe googeln können.

    Nun ist die Situation so, dass der Leidtragende in jedem Fall der Kakadu ist: ob er nun in eine Vogelauffangstation kommt oder in einem Schwarm eine Partnerin suchen soll usw. und EVTL. und hoffentlich gibts für ihn am Ende ein positives Ergebnis.
     
  9. Saphi

    Saphi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dornstetten-Aach
    Hallo.

    Ich finde ebenfalls das machnche Dinge auch gesagt werden können ohne gleich die Keule auspacken zu müssen.

    Das der Vogel in der Situation nun der Leidtragende ist ist zwar richtig aber das "Kind ist schon in den Brunnen gefallen".

    Was nutzen dem Vogel denn die Vorwürfe die man seinem Besitzer macht?
    Deshalb hört er auch nicht auf zu beißen und die Situation verändert sich auch nicht.
    Wie so oft melden sich neue User dann nicht mehr weil sie keine Lust haben sich "anmotzen" zu lassen wenn sie Hilfe suchen und schon wieder ist dem Vogel nicht geholfen und wird schlimmstenfalls irgendwohin verkauft wo er vom Regen in die Traufe kommt....
    und jedes Mal hinterlässt das noch mehr Spuren in der Seele des Vogels.

    Grade bei so sensiblen Tieren wie den Weißhauben. Und meist erst dann kommt so ein Tier in sachkundige Hände... aber auch die können nicht mehr gut machen was andere davor "verbockt" haben.

    Auch hat Hardy keineswegs gesagt, dass er sich nicht Zeit lassen möchte das Tier gut zu vermitteln und es sofort weg muss.
    Das es evtl. noch andere Möglichkeiten außer der Abgabe gibt hat Chrissie ja schon genannt.

    Auch könnte eine Vermittlung von Hardy in der Vermittlungsrubrik in diesem Forum geschalten werden in der Vögel ein zuhause suchen ( allerdings ist die nicht für kommerzielle Verkaufsanzeigen)

    Desweiteren könnte er sich mit den Auffangstationen in Verbindung setzen ob diese nicht Anfragen nach einem Hahn haben bei einer vorh. Henne.


    LG
    Verena
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Tanygnathus, 16. April 2010
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo,

    Klar,man denkt sich wenn man so etwas liest oh je,mal wieder einer wo allein gehalten wird...
    aber ich finde Britta wenn man auf neue User gleich so losgeht hilft man ihnen und dem Vogel auch nicht wirklich oder?
    Man kann Hilfestellung auch auf Sachlicher Ebene geben.
    Ich kann Dir von der Vogelburg auch nur abraten...mehr gern per PN.
    @ Kevin Billig abgeben ist auch nicht das gelbe vom Ei...da wird ein Tier oft viel schneller durchgereicht..kommt immer darauf an wo es hinkommt,leider sieht man ja in die Leute nicht rein.Ich hab einmal einen Vogel zu "billig" abgegeben..das Ergebnis war in einem Jahr 4 Besitzer:nene::nene:
    NIE WIEDER ( Gut hatte vielleicht auch einfach Pech)mit tut nur der Vogel leid..

    Chrissies Vorschläge find ich sehr gut,überlegs Dir mal :zwinker:
    LG Bettina
     
  12. #10 pocketplayer, 16. April 2010
    pocketplayer

    pocketplayer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. April 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    46487 Wesel
    Danke für eure Antworten, sind schon einige interessante Infos dabei.

    @Britta: Ich nehme es dir nicht übel, ich kann mit "sachlicher" Kritik gut umgehen und leben, allerdings haben die anderen schon Recht, dass man mit Neulingen vernünftig reden sollte und nicht direkt vergraulen. So wird leider keinem geholfen, weder unseren gefiederten Freunden noch deren ratsuchenden Besitzern. Und das ist doch glaube ich der Sinn so eines Forums.

    Dass sein Verhalten prinzipiell typisch ist, ist uns schon bewußt. Sollte dann aber Silvester nicht viel öfter beißen, wenn er mit der Konkurenz nicht leben will? Er läßt sich ja ständig, so lange wie ihm gefällt, von Frau und Kind verwöhnen (füttern, kraulen, spielen...).

    Zum Abgeben möcht ich auch noch etwas sagen: Der Preis ist uns dabei ziemlich unwichtig. In erster Linie würde es uns darum gehen, Sly in GUTE Hände abzugeben, was natürlich nicht leicht zu erkennen ist. Ich würde ihn bei den kleinsten Problemen unverzüglich wieder zurück nehmen wollen, wenn sein neuer Besitzer mit ihm (oder umgekehrt) nicht klar kommt. Bevor er dann weiter und weiter und weiter gegeben wird und irgendwann dann doch als Pflegefall (ver-)endet.

    Das wäre es erst mal im Moment für mich, ich melde mich bei einigen per PN und bin weiterhin für alle Ideen zu haben.

    Danke

    Hardy
     
Thema: Problem mit Weißhaubenkakadu
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. weißhaubenkakadu beißen

    ,
  2. weisshaubenkakadu preis