Probleme mit der Nachbarschaft???

Diskutiere Probleme mit der Nachbarschaft??? im Edelpapageien Forum im Bereich Papageien; ohne worte

  1. papageier

    papageier Retestriergir Bteueznr

    Dabei seit:
    16. Oktober 2007
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    ohne worte
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Marni

    Marni Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    1.522
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Raum Köln
    Robbylein,und all
    dies ist aber nur eine allgemeine Richtlinie.Ich zum Beispiel habe ein rechtsgültiges Urteil von 2002.Da waren die Zuchtpaare noch hier.

    Von 8 Uhr bis 13 Uhr dürfen die draußen sein,egal ob die Geier schreien oder nicht und zwar täglich auch am Wochenende:?
    Von 15 Uhr bis 19 Uhr müßen sie zwar drinnen sein, aber die Türen dürfen auf gemacht werden.

    Nun hab ich eine 2,20m Glastür direkt an der Terrasse,Alles ist im Sommer zugewachsen,keiner kann sehen ob die Geier drinnen oder draußen schreien.;)
    Wir haben selber getestet ob man das unterscheiden kann,:D
    kann man nicht:D:D
    Im übrigen gilt doch seit 2004 Europäisches Recht,
    da gibt es keine Mittagspause,Siesta mehr????
    Würde mich auch mal interessieren wie dieses nun ausgelegt wird?
    Haben wir hier einen Juristen der uns das beantworten kann ?:?
     
  4. Robbylein

    Robbylein Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    50.... Köln
    Hallo zurück,
    es gibt eine neue bestimmung. die mittagspause ist zwar abgeschafft worden, dies gilt aber nicht für unsere befiederten freunde.
    die zeiten habe ich noch vor einigen monaten aus der zeitung, ebenso von einem gerichtsurteil jüngster Zeit......
    außerdem fällt dies unter "lärmbelästigung" und nicht unter "ruhestörung".
    aber wie so schön: "wenn kein kläger, da kein richter".
    Robby
     
  5. Robbylein

    Robbylein Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    50.... Köln
    Hallo:
    hab gerichtsurteile entdeckt:

    4. Der Papagei:
    Das Amtsgericht hat entschieden, dass Papageien nur morgens zwischen 9 und 12 Uhr und nachmittags zwischen 16 und 17 Uhr auf die Terrasse gestellt werden dürfen. Aufgrund der Lautstärke müssten die Tiere den Rest des Tages in der Wohnung verbringen.

    Das Amtsgericht stellte fest, dass Vogelstimmen zu einer Belästigung werden und damit das Ruhebedürfnis einschränken. Es untersagte die Haltung von acht Nymphensittichen in einer Gartenvoliere, nachdem ein Sachverständiger einen hohen Störschallpegel festgestellt hatte. In der Urteilsbegründung hieß es, exotische Vogelstimmen muss ein Nachbar nicht hinnehmen, weil sie nicht ortsüblich sind und nicht mit den Geräuschen vergleichbar sind, die von einheimischen Vögeln ausgehen.
    Robby

    Robby
     
  6. wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Dasselbe gilt aber auch für andere Tiere. Beispielsweise Hühner mit Hahn in einer Wohnsiedlung. Da wurde dem Hahn auch das krähen morgens untersagt.
    Wenn Lärm oder Geruchsbelästigung durch Tierhaltung entsteht, die in dem entsprechenden Wohngebiet unüblich ist, kann diese eingeschränkt oder untersagt werden. Ist zwar traurig, ist aber so wie mit vielen anderen Sachen auch. Jeder ist sich selbst der nächste.
    Zusammenhalt 0, Rücksichtnahme 0, Toleranz 0. So siehts aus in Deutschland
     
  7. Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Tja, es kann eben der Dümmste nicht in Frieden leben, wenns dem schwachsinnigen Nachbarn nicht gefällt.
     
  8. Hedi

    Hedi Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süden
    Hi,

    ganz ehrlich, da kann ich Euch so nicht zustimmen.

    Ich glaube, hier läuft die Forderung nach Toleranz aus dem Ruder.

    Ich müßte mich fragen, wo MEINE Rücksichtnahme gegenüber der Nachbarschaft bleibt?

    Tierhaltung jedweder Art verlangt bestimmte Rahmenbedingungen. Der krähende Hahn in der Reihenhaussiedlung ist eine Rücksichtslosigkeit gegenüber allen anderen.

    Ziehe ich aufs Dorf neben einen Bauernhof, darf ich mich dagegen über das Gehkrähe nicht wundern, oder?

    Alles an seinem Platz.

    Meine 7 kriegen Sonntagnachmittag auch die Terassentüre zugemacht, damit meine Nachbarn ihre Ruhe haben.

    Ich kann doch nicht verlangen, dass alle Welt MEINEN Lärm lächelnd duldet, oder?

    ICH bin rücksichtslos, wenn ich allen anderen meinen Lärmpegel zumute, ICH bin intolerant, wenn mir das Nachmittagsschläfchen der Oma gegenüber wurscht ist, ICH zeige 0 Zusammenhalt, wenn meine Bande abends kräht und nebenan ein Baby deshalb nicht schlafen kann.

    Wenn ich MIT Tieren umziehe, habe ich mir eben ein entsprechendes Umfeld zu suchen.
    Lege ich mir am derzeitigen Wohnort Tiere zu, muß das vorher mit der Nachbarschaft etc. abgeklärt sein bzw. darf das Tier hier keine größere Belästigung fürs Umfeld darstellen.

    Ich kann von meiner Umgebung solange Toleranz erwarten, wie ich die der Umgebung nicht überstrapaziere.
     
  9. Marni

    Marni Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    1.522
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Raum Köln
    Hallo Hedi !
    Ich muß Dir Recht geben,außer paar Bekloppte,die es ja überall gibt,
    nehme ich auch Rücksicht auf die anderen Nachbarn.
    Beispiel Wochenende früh,da wollen die Leute ausschlafen.
    Seit ich die Geier draußen habe, egal ob vor oder nach den Urteil,
    immer erst nach 10 Uhr die Vögel rauß gelassen.
    Würde mir auch nicht passen wenn die Nachbarshunde am Wochenende
    7Uhr anfangen zu bellen.
    In der Woche aber üblich ist auch nachts 23 Uhr bellen die noch anhaltend.
     
  10. wibbe

    wibbe Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40822 Mettmann
    Ist nur schade, das in dem Fall mit dem Hahn, die Tiere zuerst da waren. Aus einer ländlichen Wohngegend in der teilweise seit 30 Jahren Tiere gehalten wurden, auch Ziegen und Schweine, wurde nach und nach eine typisch deutsche Wohnsiedlung. Tierhaltung gibts jetzt nicht mehr. Die Hühner mußten als letzte gehen.
    Es nützt Dir also nichts, wenn Du Dein Umfeld sorgfältig auswählst und sich dann die Gegebenheiten ändern und das Gesetz Dir auch noch in den Rücken fällt.
     
  11. papageier

    papageier Retestriergir Bteueznr

    Dabei seit:
    16. Oktober 2007
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    tja da hilft nur noch eins
    auswandern nach neuguinea:)
     
  12. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo liebe Mitleidenden :D

    ich habe 8 Agas und das seit 9 Jahren! Es hat sich nie jemand beschwert. Dann sind wir umgezogen vor 8 Monaten. Über die Agas hat sich die besagte Nachbarin immer noch nicht beschwert, aber sie klopft gegen die Heizung, und sie hat sich über die Spatzen draussen beschwert, die den Flugraum vor ihrem Schlafzimmerfenster tangieren würden. Die Schuldige? Ich, weil ich füttere.....

    Die Leute haben keine Freunde, keine Kinde roder gar Tiere, sie leben freudlos und wie bissige Terrier und da beleidige ich noch die Terrier!

    Ich habe die Erlaubniss, meine Tiere zu halten, aber weil sich diese Frau so bescheuert anstellt und sie die Flöhe husten hört, habe ich mein Agazimmer am Samstag in ein Tonstudio verwandelt!

    Schaut euch mal das Material an, in hellgrau und mit reichlich Klebespray haben mich 10,6 m² 76,60 Euro für die komplette Decke gekostet incl. Versand. Man kann auch noch die eine oder andere Wand damit bekleben und einen Vorhang davor anbringen, damit die Vögel den Pyramidenschaumstoff nicht auffressen.

    Die Aktion hat gut 2 Stunden gedauert und meine dürfen jetzt schreien bis der Arzt kommt :zustimm::+party::freude::dance:

    Herzliche Grüsse
    Andra
     

    Anhänge:

  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Miku

    Miku Dark Angel

    Dabei seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kaiserslautern
    Hey das ist eine Sau gute Idee, ich glaub wenn ich in ne Wohnung ziehe mache ich auch sowas xD. Voll toll die idee^^
    Danke für die Antworten^^

    Lg Nicky
     
  15. Backy

    Backy Guest

    Liebe Nachbarn

    wir haben ein großes Haus und einen früheren Mehlboden haben wir in große Flugräume für unsere gefiederten Hausgenossen ausgebaut! Wir haben 2 Graupapageien die bei uns im WZ wohnen da wir beide als flugunfähige Kameraden bekommen haben watscheln sie halt hier rum (Papageiensicher) dann haben wir Max und Biene ein Salomonen-Edelpapageienpaar welche auf oben besagtem Flugraum zuhause sind und noch diverse Nymphen und Kanarien und hört hört unsere Nachbarn haben sich noch nie beschwert! Wir werden sogar gefragt ab wann die kleinen Geier (Kanarie und Nymphen) wieder draussen auf der Terrasse sind, weil das Gezwitscher morgens so schön ist! Der große Flugraum hat eine Glasseite nach aussen (vergittert) und da stehen die Leute immer und erfreuen sich an unseren Salomonen! Das Geschrei der Beiden hat noch keinen gestört (obwohl mir manchmal fast die Ohren wegfliegen:zwinker:) keine Beschwerden nix........ so kann es auch gehen!
     
Thema: Probleme mit der Nachbarschaft???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ist es gesetzlich erlaubt wenn ein papagei den ganzen tag schreit?