Probleme mit Neuzugang

Diskutiere Probleme mit Neuzugang im Bourke und Grassittiche Forum im Bereich Sittiche; Guten Tag zusammen! Seit dem 19.März habe ich eine "Henne aus 2005" zu den verbliebenen 3 6-jährigen 2,1 Schönsittichen dazugenommen. Mir wurde...

  1. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Guten Tag zusammen!
    Seit dem 19.März habe ich eine "Henne aus 2005" zu den verbliebenen 3 6-jährigen 2,1 Schönsittichen dazugenommen. Mir wurde gesagt, der Vogel sei gerade in der Mauser und man konnte auch eine kleine kahle Stelle am Kopf erkennen und es fehlten einige "Fasern" inmitten der Schwanzfedern. Soweit so gut. Knapp 2 Wochen hatte ich sie im separaten Käfig bei den anderen stehen. Die kahle Stelle war soweit wieder schön zu und neue Schwanzfedern sind fast auf gleicher Länge. Nun ist sie seit dem 30.März bei den anderen, deren Voli rund um die Uhr auf ist. Nachdem ich schnell feststellte, dass die Neue auf Nachtwanderung geht, habe ich die Voli nachts geschlossen. Bis auf vorgestern, als sie partout nicht dazu zu bewegen war, in die Voli zu fliegen, sondern es vorzog, obenauf zu nächtigen (darauf sind auch für Anflug Zweige befestigt). Seit gestern morgen hat sie nun eine kleine Glatze. Zuerst hatte ich vermutet, dass sie irgendwo vorflog und sich verletzt hat, oder die Federn auf dem Kopf abgebrochen sind, aber ich finde nirgends ein größeres Federbüschel und es blutete auch nicht. Man sieht auch keine Federkiele in der Haut.
    In der letzten Nacht war sie ganz alleine in der Voli eingesperrt (die anderen schliefen im Vogelbaum) und sie machte auch einen sehr zufriedenen Eindruck. Sie frißt auch ordentlich und fliegt. Inzwischen glaube ich, dass sie sowohl bei dem Züchter neu war, der sie ja von einem Kollegen hatte, wie auch bei mir jetzt. Kann es sein, dass sie aus Streß diese Federn verloren hat, weil alles zuviel Umzug auf einmal ist?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sigg

    sigg Guest

    Zuerst mal zu der Quarantäne. So wie du es handhabst kannst du sie auch gleich zu den anderen setzen.
    Dann zum Vogelkauf.
    Warum werden Vögel gekauft, die schon vorher offensichtliche Macken haben?
    Man kauft nur Vögel die einwandfrei im Gefieder sind!!
    Dann wird im Forum nachgefragt, warum nun schon wieder Gefiederschäden auftreten?
    Welche Art von hellseherischen Fähigkeiten muß man denn besitzen, um nun sagen zu können, welche "Macke", gesundheitlicher Schaden oder Stoffwechselstörung bei diesem, schon beim Kauf mit Fehlern behaftetem Vogel die Ursache für erneute Gefiederschäden ist.
    Ihr solltet beim Kauf darauf achten, nur gesunde Tiere zu bekommen, denn es gibt keine Patentrezepte bei den meisten Problemen, da man weder die Tiere noch die Haltungsmethoden im Detail kennt, geschweige denn, die des Verkäufers.
    Aber TÄ wollen ja auch noch leben.
     
  4. #3 Suppenhuhn, 21. April 2006
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Hallo,

    ich habe meine Bourkesittiche auch ständig frei im Zimmer und ich muß sagen, daß es bei wirklich jedem Vogel irgendwann in den ersten Wochen dazu kam, daß er diese typische Glatze hatte. Wenn Bourke sich erschrecken fliegen sie oft steil nach oben und da ist dann irgendwann die Zimmer oder Käfigdecke.

    Selten waren sie dabei verletzt, manchmal konnte man eine Art blauen Fleck sehen, aber meist waren nur die Federn weg. Federbüschel wirst Du wohl nicht finden, da fehlen dann ja meist nur so 10-15 (wenn überhaupt so viele) winzig kleine Federchen, die haben sich durch den Flügelschlag schnell verteilt.

    Federkiele siehst Du dann auch nicht, weil sie komplett weg sind und nicht abbrechen.

    Hast Du ein Dämmerlicht? Wenn nicht, würde ich es Dir empfehlen, damit die Vögel sich orientieren können, wenn sie nachts aufflattern. Bourkesittiche brauchen nach einem Panikflug bei mir länger als z.B Wellis, bis sie sich wieder beruhigt haben und das obwohl sie sonst nicht scheu sind.
     
  5. sigg

    sigg Guest

    Komisch, bei mir sind sie in Volieren und haben noch nie Glatzen gehabt.
    Aber wie gesagt, ich kenne eure Haltungsbedingungen nicht.
    Panikflüge, was ist das?
     
  6. SteffNau

    SteffNau Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. Mai 2005
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Sigg,

    Deine unbestritten hohe Sachkenntnis in allen Ehren, aber was soll eigentlich Dein ewiger Beisszwang? :k
    Übrigens, ich vermute, hier im Forum wissen einige, was mit 'Panikflug' gemeint sein könnte.
    Wennste noch mal'n bisschen netter 'bitte' sagst, wird Dir bestimmt jemand erklären, was damit gemeint ist... :p

    Nix für ungut, musste mal raus.

    Viele Grüße von Steffen, Lissi und Juri
     
  7. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Suppenhuhn,
    war ich erstmal zu besorgt, naja, besser zu früh, als das Nachsehen zu haben.
    Recht hast Du. Inzwischen hatte ich mehr Zeit zu Hause und habe wirklich zuuufällig kleine Federchen entdeckt. Unterm Tisch, d.h. unter dem Fuß des Tisches, der sehr niedrig angebrachte, am Mittelteil verzweigte Standfüße hat. Da muß sie drunter geraten sein. Der Durchmesser beträgt sicher 30cm festes Holz.
    Die Kleine fängt auch oft an, im Käfig zu flattern, sobald das Licht ausgemacht wird. aber da ich keine Rollos habe, ist es eigentlich nicht wirklich dunkel, daher habe ich bisher kein Nachtlicht besorgt, denn selbst ich kann dort im Dunkeln was sehen. Evt kann ich morgen eins besorgen, sind ja bloß 5W oder so. Von einem Fachmann wurde mir inzwischen auch geraten, Kalzium und Vitamine abwechselnd ins Trinkwasser zu geben. Ich hoffe, die Mauserhilfe von Fressnapf reicht aus, schaden wirds jedenfalls nicht, dass die Glatze möglichst schnell wieder zuwächst. Ich meine, die erste, kleinere Glatze hatte sie auch erst in dem Einzelkäfig bei mir bekommen. Ein solches schüchternes Sensibelchen hatte ich bisher nicht, aber sie macht sich schon. :+streiche
     
  8. #7 bonnie-rico, 21. April 2006
    bonnie-rico

    bonnie-rico Nymphensittiche

    Dabei seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45130 Essen
    Ich fänds auch gut, wenn mal endlich ein Moderator "sigg" um einen freundlicheren Umgangston bitten würde.

    EGAL in welchem Thrad man nachscahut, es wird jeder erstmal nur angekeift. Das ich da nicht alleine der Ansicht bin, zeigen die vielen Antworten anderer Forumuser, auf die "sigg" aber nicht reagiert. Der Ton ändert sich nicht...!

    Muß man so mit anderen hier umgehen? Kann man nicht normale Statements loslassen?
     
  9. Richard

    Richard Guest

    Ich würde nicht mehr machen. als dauerhaft Mineralien anzubiten; vorzugsweise Taubenmineralien.
    Der Rest ist Geldverschwendung.

    Wenn man sich mal anschaut, was manche Leute für einen Mist verzapfen bzw. wie uninformiert manche Leute sind, wundert es doch nicht. Es wird halt Tachelles geredet, na und?
    Ist doch besser, als ewig Honig ums Maul zu schmieren.
    Zudem sind die Beiträge frei nach Blindbert:"100% korrekt."
     
  10. #9 sigg, 21. April 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. April 2006
    sigg

    sigg Guest

    Was ist daran unhöflich?
    Wieso ist das unfreundlich?
    Das sind Fakten und sonst nichts. Braucht ihr für jeden Post noch einen Blumenstrauß, oder könnt ihr den kurzen und schnörkellosen Inhalt nicht verstehen, oder zur Kenntnis nehmen.
    Manchmal glaube ich, wir haben es mit Kindern zu tun, die weder Fakten akzeptieren können und wenn ja, nur in dem sie auf dem Arm geschaukelt werden.
    Wenn Probleme auftauchen sind es doch zu 99% Haltungsfehler, denn die Vögel machen selbst keine Fehler!
    Das ist auch Fakt und gilt für mich, wie auch für jeden anderen!
     
  11. sigg

    sigg Guest

    bonnie-rico
    du darfst gerne bei mir lernen, wie man kurze, knappe Informationen, ohne viel Blabla postet.
    Wenn es um Ínformationen, oder Kommentare geht, muß man nicht unbedingt ein Pfund Puderzucker hinterher blasen.
    Da reichen für den normal gestrickten Menschen sicher meist nur knappe Tatsachen.
    Wenn es aber so ist, daß du es nicht verstehst, so liegt es doch an dir, deinen Wissensstand zu vervollständigen, damit du bei jedem Thema mitreden kannst.
     
  12. #11 bonnie-rico, 22. April 2006
    bonnie-rico

    bonnie-rico Nymphensittiche

    Dabei seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45130 Essen
    Ich glaube bei Dir kann ich wohl nichts übers posten lernen *lachtot* Deine Post sind immer unhöflich und Du meinst jeden erstmal ankeifen zu müssen. Man braucht ja nur mal auszugsweise in anderen Threads Deine Posts zu beäugen. :D


    Auch das ist richtig, aber der Ton macht im Leben nun mal die Musik... :+klugsche


    Nur weil Du hier bereits über 6000 Posts hinterlassen hast, heißt es noch lange nicht, das Du Ahnung hast! :idee: Hast Du denn mittlerweile herausgefunden was "Panikflüge" sind? Das scheint Dir als "erfahrenem Vogelhalter" ja auch neu zu sein. Soviel Ahnung hast Du also! :zustimm:
     
  13. #12 sigg, 22. April 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. April 2006
    sigg

    sigg Guest

    Zitiere mal wo ich unfreundlich gewesen bin!
    Wenn du mit klaren Aussagen nichts anfangen kannst und es als Gekeife verstehst, warum gehst du nicht in eine kirchliche Einrichtung, denn dort sagt dir den Ton vielleicht eher zu.
    Wir sind hier sicher nicht bei der Telefonseelsorge.
    Wenn du mit mir die Vogelhaltung diskutieren möchtest, darfst du es gerne tun.
    Aber bitte klare unmißverständliche Äußerungen, ohne das übliche Gesülze: ach wie süß; mehr Bildakens; sehen die glücklich aus; ich auch haben will, usw..
    Da ich mit meinen Tieren vernünftig umgehe, habe ich noch keine Panikflüge, was immer das sein mag, beobachten können.
    Das bleibt denn wohl nur den PHBH vorbehalten.
     
  14. SteffNau

    SteffNau Stammmitglied

    Dabei seit:
    10. Mai 2005
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    5
    Ach, Sigg, alter Kettensägenschwinger, wisch Dir doch mal den Schaum vom Mund...

    Aber es ist müssig: Du willst partout nicht einsehen, dass Dein Kasernenhofgebell so einigen hier mächtig auf den Zeiger geht, mehr noch, den Ton hältst Du für völlig angemessen.
    Insofern leben wir offensichtlich in Paralleluniversen.

    Übrigens hat ein gelassener und freundlicher (ihhh!) Umgangston, mit dem man sich an Orten wie diesen über Probleme austauscht, auf Fehler hinweist oder Tipps gibt, nichts damit zu tun, sich Puderzucker in den Hintern zu blasen oder Honig über den Kopf zu giessen.

    Natürlich gibt es auch Leute, die nicht 'nur' sachlich über das Forenthema debattieren wollen, sondern Spass an Bildern haben und/oder etwas Nettes über eigene und fremde Tiere sagen möchten.

    Na und?
    Das ist absolut legitim, und wenn Du Anstoss daran nimmst, wäre es ein Leichtes für Dich, Orte wie diesen platterdings zu meiden.

    Aber wahrscheinlich kannst Du es einfach nicht nachvollziehen, dass man zu Vögeln auch ein emotionales Verhältnis aufbauen kann und sie nicht nur als handelbare Waren ansieht.

    Und jetzt noch mal für Dich, auch ohne dass Du 'bitte' gesagt hast: Einen kurzen Panikflug haben vor einigen Tagen meine beiden Vögel hingelegt, als ich unter dem Käfig etwas hervor holen wollte und dabei mit meinem Eierkopp gegen die Gitter gekommen bin. Zwei Sekunden heftig flattern, dann groß bis vorwurfsvoll kucken und mächtig pumpen - könnte man in erster Näherung Panikflug nennen, hm?

    Dir kann so was natürlich nicht passieren.

    So, und jetzt Ende der Durchsage, weil ich mir von so 'nem Quatsch nicht die Laune verderben lassen will.


    Schöne Grüße aus Berlin
    von Steffen und den beiden Bourkes
     
  15. sigg

    sigg Guest

    Sicher dürfen soviel Plattheiten und Nichtigkeiten gepostet werden, wie jeder der diese Art der Komunikation bevorzugt, möchte.
    Aber bitte nicht im Gespräch mit mir. Davon war die Rede!
    Ihr könnt euch vollsülzen über die süßen Piepmätzelchen und deren Vermenschlichung, bis die Tränen vor Rührung aus den Augen kullern.
    Das ist mir vollkommen schnuppe und wird sicher abgelegt unter Belanglosigkeiten.
    Sollte aber jemand von Quarantäne oder Separierung bei Neukauf sprechen und es erweist sich, daß es so wie es gehandhabt wird, als unsinnig, so muß das im Sinne einer vernünftigen Vogelhaltung auch kritisiert werden.
    Wenn zudem sich jemand schon Tiere mit offensichlichen Macken kauft, so sollte man darauf hinweisen, das dies unvernünftig ist.
    Es könnte ja sein, das dies Leute lesen, die sich ernsthaft damit beschäftigen wollen und nicht auf der "ach wie süß" Welle schwimmen.
    Das ist natürlich wieder einmal vollkommen untergegangen bei den PHBH.
    Das bei einigen mehr die Selbstdarstellung und nicht die Verbesserung der Vogelhaltung im Vordergrund steht, ist mit Sicherheit schon vielen aufgefallen.
    Und sollte mal bei dir in einem Post etwas als widersinnig und falsch dargestellt werden, so werde ich immer nur von Fehlerlein und Fehlerchen sprechen, SteffNau, damit deine sensible Gemütsverfassung nicht aus den Fugen gerät.
     
  16. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Ich muss sagen, mich erschreckt es auch immer wieder, wie leichtfertig mit dem zusammensetzen von neuen Vögeln umgegangen wird.

    Wenn ich einen neuen Vogel ins Haus hole, dann kommt er zuerst ein eine seperates Zimmer, in dem normalerweise keine Vögel leben. Dann wird nach 3 Tagen Kot eingesammelt und dieser zum TA gebracht bzw. ins Labor geschickt und auf Parasiten und Clamydien untersucht. Natürlich erhöht das den Preis für jeden Neuzugang, aber immer noch besser, als das man sich was einschleppt....

    Ansonsten kann ich nicht sonderlich viel zu dem eigentlichen Thema beitragen, bei meinen Bourkesittichen hatte ich (zum Glück ) auch noch keine Glatzen.
    Mir würden erst mal auch nur Vogelmineralien einfallen, die werden von den meisten Vögeln auch gerne genommen.
     
  17. #16 gegnerS, 22. April 2006
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2006
    gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Zur "Quarantäne" möchte ich sagen, dass ich noch niemals kranke Vögel bekommen habe. Ein Teil ist von Arbeitskollegen aus einer Superanlage, und der letzte Neuzugang ist von einem Hobbyzüchter mit 300 Vögeln aus Liebhaberei. O.k. zwar kannte ich ihn nicht, aber ich hatte mir alles angesehen. Der Mann gibt nichtmal Kräuter von draußen, wegen der Wildvögel. Meine Tiere waren weder von einer Ausstellung noch von einer Börse, oder aus schmutzigen Haltungsbedingungen. Bisher bin ich auch gut damit gefahren, und es ist sicher nicht so, dass ich leichtfertig das Leben meiner Tiere aufs Spiel setze. Kennt man die Herkunft eines Tieres nicht, so ist sicher nichts dagegen einzuwenden, Neuzugänge wie die Engländer 6 Wochen in Einzelhaft zu halten. Und wuschige Schwanzfedern können auch vom Gitterklettern kommen. Am Geld liegt es sicherlich nicht, Tierarztkosten beim Neukauf einzukalkulieren, ich gehöre nämlich zu den Leuten, die große Scheine zum Reinigen benutzen, damit wenigstens ein bißchen davon wegkommt ;) .
     
  18. UweSikora

    UweSikora Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Februar 2006
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48249 Dülmen
    hallo zusammen
    vielleicht kann ich zur aufklärung der glatzen ein wenig beitragen. ich halte zur zeit 5 zuchtpaare bourkesittiche in großen zuchtboxen (nur zur brutzeit!). die jungvögel werden in einer absetzvoliere innen/aussen mit 10 wochen abgesetzt. manchmal sind in der voliere 20 jungvögel. es kommt ab und an mal vor das einige vögel glatzen bekommen, das liegt daran das sie durch das absetzen in eine große voliere sehr hektisch bis unter das dach fliegen, weil sie ja in den zuchtboxen nicht richtig fliegen gelernt haben. das ist aber nicht weiter schlimm. auf jeden fall muss man eine notbeleuchtung für die nacht haben. bourkesittiche sehen zwar viel besser in der nacht als andere sittiche, aber notlicht ist bei allen vögeln eine pflicht. die glatzen verschwinden nach ein paar wochen und kommen auch nicht mehr wieder. ist also alles nicht weiter schlimm.
     
  19. Ernstl

    Ernstl Guest

    Ich kann mich nur Uwe anschliesen. Mir ist das gleiche mit Glanzsittichen pasiert. Es gab Bruten da waren die Jungen überhaupt nicht schreckhaft, fast zutraulich, und dan wieder welche wo die Jungen sehr schreckhaft waren. Bei denen konnte es auch unter Tag, beim betreten der Voli pasieren das sie zu hoch flogen und sich eine Glatze holten. Warum keine Ahnung, waren alle vom gleichen Paar.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. neophema

    neophema Mitglied

    Dabei seit:
    26. Oktober 2003
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Zusammen,

    auch ich empfinde den Stil von Sigg nicht immer unbedingt passend um Probleme in der Vogelhaltung zu lösen. Aber in einem hat er absolut recht und meine vollste Zustimmung. Hier in den Foren wird immer wieder über Züchter (ich bin seit 15 Jahren selber einer) geschimpft und polemisiert. Aber eines fällt mir immer wieder auf wenn ich mal hier hereinschaue (was selten geschieht): hier werden oft solche banalen Fragen zur Haltung von Vögeln -speziell Neophemen - gestellt, dass sich mir die Hutkrempe aufstellt. Wenn ich mir einen Vogel anschaffe ist es doch meine allererste Pflicht mich VORHER über die Bedürfnisse und bestmöglichsten Haltungsbedingungen zu informieren UND NICHT IM NACHHINEIN HIER IM FORUM UM HILFE ZU RUFEN WENN EIN PROBLEM AUFTAUCHT. Zudem stelle ich immer wieder fest, dass manche der Meinung sind Sie haben es mit Maschinen zu tun und nicht mit einzelnen Induvidien.
    Jeder Vogel ist in seinem Verhalten anders wie Andere. Der Eine ist schnell zutraulich während der Andere ein Stück Zeit länger dazu braucht. Nehmt doch bitte jeden Vogel so wie er von Natur aus in seinem Verhalten ist.
    Warum soll ein Vogel "La Paloma" rückwärts pfeifen können, während wir es nicht einmal "vorwärts" können?
    Trotzdem wünsche ich Euch Allen noch viel Spaß mit Eueren Vögeln.
     
  22. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    So, um noch mal zum Ursprungsthema zu gelangen: jetzt habe ich seit einigen Tagen mitten im Raum ein Nachtlicht brennen (7W) und was passiert? Heute morgen hat der gelbe Hahn ein Glatze 8o, und der fliegt schon seit 4 Jahren dort herum und sollte sich doch auskennen.
    Reichen 7W nicht aus? Federchen hab ich schon gefunden, er muß sie sich an der Zimmerdecke abgeschrappt haben.
    Vielleicht ist es auch gerade das kleine Licht, die Federchen sind nämlich im Umkreis verteilt. Wächst wieder :( .
    Versuche demnächst, die beiden gelben Panikflieger nachts einzusperren...
     
Thema:

Probleme mit Neuzugang