Pseudomona aeruginosa - hilft Essig, oder schadet er mehr?

Diskutiere Pseudomona aeruginosa - hilft Essig, oder schadet er mehr? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo vor einigen Monaten habe ich berichtet dass bei meinen Nymphen Pseudomona aeruginosa diagnostiziert worden ist. Der TA hat mir am Telefon...

  1. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo

    vor einigen Monaten habe ich berichtet dass bei meinen Nymphen Pseudomona aeruginosa diagnostiziert worden ist. Der TA hat mir am Telefon viel Angst gemacht, so dass ich meine beiden Nymphen zur stationären Behandlung in die Tierklinik gebracht habe. 5 Tage lang wurden sie mit Baytril (n.Antibiogramm) behandelt.

    Soweit gehts den beiden auch ganz gut. Unmittelbar nach dem Klinikaufenthalt haben beide gebrütet. Beide sind aktiv würden gerne wieder brüten.
    ABER: nach dem Duschen, Baden oder bei Stress (zuweilen bedingt durch freche Wellis :D ) schnappt Rudi kurz nach Luft. Es sieht aus wie ein Schuckauf bei uns Menschen, und sein kleiner Vogelkörper zuckt dabei förmlich. Das macht er dann ein paarmal, dann ist wieder gut.

    Nun möchte ich den beiden nicht eine erneute AB-Behandlung zumuten, denn bis auf dieses kurzzeitige "Schnappen" sind die beiden recht agil.

    Vielfach habe ich hier und in anderen Foren gelesen, dass Essig (saures Milieu) die Pseudos abtöten würden. Stimmt das :?

    Die Vogelmiere in unserem Garten geht leider zur Neige. Von Schwiegerpapi hat mein Mann heute sehr viel Miere mitgebracht. ABER: Schwiegerpapi hat die Miere wohl im Regenfass gewaschen. Pseudomona ist ein Wasser- und Pfützenkeim. Also habe ich die Miere nochmal gewaschen, und wie! Zunächst 5 Min. ins Wasser gelegt, und einen kleinen Schuss Essig dazugegeben. Anschliessend mit klarem Wasser gründlich nachgespült, und das Grünzeug gut trockengetupft.

    Muss ich durch dieses "Essigwasser-Bad" Gesundheitsschäden für meine Geierle befürchten?

    Wer kann mir helfen?
    Im voraus herzlichen Dank, auch fürs Lesen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Chilli

    Chilli Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2005
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    75172 Pforzheim
    hallo owl,

    ich kenne mich nun nicht wirklich gut genug aus, was grünzeug in essigwasser waschen betrifft. doch wie ich hier auch schon gelesen habe, kann man ja auch essig mit ins trinkwasser geben. von daher glaube ich das es nicht gesundheitsschädigend ist, ich weiss allerdings nicht, ob damit gutes im grünzeug zunichte gemacht wird :+keinplan

    wegen den pseudomonas putze ich alle näpfe und gitter vom käfig mit essigwasser, damit hatte ich mehr erfolge als mit der AB-behandlung. meine eine ama schnappte auch des öfteren mal nach luft und hatte bei solchen anfällen nase und rachen "verrotzt", bekam sehr schlecht luft. durch das tägliche auswaschen der näpfe und das reinigen der gitter mit essigwasser, ist er mittlerweile symptomfrei und ich mache das nun auch nicht mehr täglich. aber wenn ich z.b. abends nicht alles obst und gemüse unten rauslese, sondern auf den nächsten tag verschiebe, dann kommt das nach luft schnappen gelegentlich zurück. sofern kein zusatzstress vorhanden ist, kann ich meinen süßen mit der mit essig gereinigten blumenspritze duschen, mit zusatzstress geht das nicht, es verschlimmert sich dann wieder. dann bekommt er eine badeschale hingestellt.
    wichtig ist bei den keimen und dem reinigen mit essigwasser immer, das alles danach komplett ausgetrocknet ist, erst dadurch sind die keime abgetötet.

    lg
    franziska
     
  4. Chilli

    Chilli Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2005
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    75172 Pforzheim
    noch ein tip...

    durch empfehlung meiner tierärztin gebe ich meiner amazone vitamin und nährstoffzusatz "prime". dadurch kam auch nochmals eine bemerkbare verbesserung der symptome.
     
  5. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Franziska

    Danke, das ging ja schnell mit Deiner Antwort, super :freude:

    Die Trink- und Futternäpfe reinige ich auch mit Essigwasser, und der Tipp war glaub von Dir. Überall google und suche ich in den Weiten des WWW wegen dieser gemeinen Pseudos. So wurde dann auch in einem anderen Forum Essigwasser zu Reinigen empfohlen.

    Auch die Gitterstäbe putze ich mit Essigwasser, jedoch nicht täglich. Wäre wohl besser ich würde es täglich machen? Hmm, wenn's hilft, dann mach ich alles was notwendig ist.

    Wie gesagt, nen kranken Eindruck machen die beiden überhaupt nicht, bis auf dieses Zucken und schnappen. Jedoch möchte ich die Pseudos bekämpfen anstatt vermehren, und schon garnicht warten, bis meine Lieblinge dadurch ernsthaft krank werden.

    Morgen werde ich zum Supermarkt fahren, und ein paar Flaschen Essig auf Vorrat kaufen.

    Also tägliche Käfigreinigung mit Essigwasser, ich werde es angehen. Obst und Gemüse kommt sowieso nach kurzer Zeit weg. Meistens biete ich das sogar ausserhalb des Käfigs an, da die Geier sowieso nur zum Schlafen drinne sind.

    Deiner Amazone wünsche ich, dass sie weiterhin symptomfrei und lange gesund bleibt. Nochmals herzlichen Dank für Deine schnelle Hilfe :0-

    P.S: Prime habe ich hier, werde es wieder geben. Habs weggelassen, da ich zur Zeit Nekton S ins Trinkwasser gebe, wollte die Vitamine nicht überdosieren
     
  6. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Franziska, Hallo @ all

    so, Käfiggitter, Bodenschalen, Sitzäste, Futterschalen...... alles mit Essig gereinigt und getrocknet.
    Boa, wie's hier nach Essig stinkt :k

    Doch da hätte ich noch ne Frage:
    im Wohnzimmer hängen 4 Schaukeln von der Decke, 2 Kletterbäume, ach ja, sie sind eigentlich überall im Wohnzimmer, es ist ein Geier-Zimmer. Muss ich nun die Spiel- und Aufenthaltsplätze der Geierle ebenfalls täglich mit Essigwasser reinigen, oder reicht der Käfig? Ist schon ne Menge Arbeit, aber wenn's hilft

    P.S: gerade die Schaukeln und Kletterbäume welche aus Naturästen sind, brauchen halt schon lange bis sie wieder vollständig trocken sind ;)

    Danke für Deine/Eure Hilfe
     
  7. Chilli

    Chilli Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. März 2005
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    75172 Pforzheim
    nee, das brauchst du nicht alles täglich machen

    ich mache täglich die näpfe

    und abends wenn ich unten den dreck rauslese, wasche ich die stangen/gitter nur da wo obst/gemüsereste oder eben kacka hängt

    und 1x wöchentlich komplette gitter und schmutzfang

    alle stangen und sitze ausserhalb der voli je nach verschmutzung, wenn sie kein obst und zeug hinschmieren reicht das auch 1 x die woche
     
  8. Maja3

    Maja3 Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Sonja,

    wenn du irgendwelche Bedenken hast, daß sich der Befall bei deinen Nymphen wiederholt, dann gib ihnen doch einmal über einen längeren Zeitraum Bird Bene Bac oder besser das neuere Präparat PT 12. Das gibt es bei Dr. Bürkle in Karlsruhe. Die schicken das auch zu.

    Unsere Nymphies fressen unwahrscheinlich gern Maiskolben. Wenn die angefeuchtet sind haftet das Pulver sehr gut daran. Du kannst die Lactobazillen über mehrere Wochen geben. Das hilft besser als immer wieder Antibiotika. Schädlich ist es auf gar keinen Fall. Joghurt ist nicht sehr sinnvoll, da es sich dabei nicht um papageienspezifische Lactobazillen handelt.

    Viele Grüße
    Maja
     
  9. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Sonja,
    ich würde auf gar keinen Fall wieder Antibiotika geben.
    Jedes Mal Antibiotika ist einmal zuviel, sofern nicht zur Lebensrettung unbedingt erforderlich.
    Ich würde mal eine homöopathische Nosoden-Behandlung mit Pseudomonas-Nosode und eine isopathische Behandlung mit Sanukehl Pseu u.a. empfehlen.
    Bei Interesse schick mir eine Mail.
    LG
    Thomas
     
  10. #9 Vogel-Mami, 29. August 2005
    Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Obstessig!

    Hi,


    Du meinst doch sicher "Obstessig" oder "Apfelessig"?! :+klugsche

    Zumindest nehme ich immer solchen, schon seit etlichen Jahren je 1 El auf 1l Wasser...
    Is sowohl zum Trinken gut für die Geierlein, als auch zum Baden darin -gibt `n schön glänzendes Gefieder! :zustimm:

    Ob man "normalen" Essig auch nehmen kann, weiß ich garned...
    "Obst-" oder "Apfelessig" ist auf jeden Fall gesünder, auch für die Nichtgefiederten! :jaaa:

    Zum Putzen allerdings is, denk ich, der billigere Essig oder sogar entsprechend verdünnte Essigessenz ausreichend!
     
  11. #10 owl, 29. August 2005
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2005
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Franziska und Thomas
    Hallo Maja und Ursula

    Sooo viel Resonanz, gute Tipps und angebotene Hilfe ....
    ... ich bin überwältigt und sage Euch allen Dankeschön :freude:

    @ Franziska: die Näpfe reinige ich auch täglich, meistens 2 mal am Tag. Seit Monaten auch mit Essig. Anschliessend wird gründlich mit nem frischen Zewa abgetrocknet. Käfig-Grossputz ist 1 x wöchentlich, Kotwanne bzw. frische Einstreu alle 2 Tage.
    Klar bin ich froh, wenn ich nicht täglich den ganzen Käfig auseinander bauen muss ;)
    Wenn die Geier im Garten sind, dann bekommen sie auch mal was frisches im Käfig, Grünzeug, Apfel, Gurke. Ich wär ja so froh, wenn meine Nymphen mehr rumschmieren würden. Nicht mal Möhren essen sie, und ich bemühe mich schon seit Jahren drum, ihnen Möhren schmackhaft zu machen.

    @ Maja: klasse, dass Du mir dieses neue Präparat nennst. Ist das was neues, werde mal googeln. Pulver ist allemal besser zu verabreichen, jedenfalls was meine Geierle betrifft. Rudi und Rosi haben nach ihrer Baytril-Behandlung Bird-Bene-Bac bekommen. Es war in der Tat nicht einfach, ihnen das unterzuschummeln :~
    zumal sie kurz darauf gebrütet haben. Joghurt biete ich keinen an. Zum Glück sind papageienspezifische Lactobazillen schnell und einfach zu besorgen sind, da geh ich kein unnötiges Risiko ein.

    @ Thomas: für eine wiederholte AB-Behandlung sehe ich gar keine Notwendigkeit. Zumal die Erfolgsaussichten nicht gerade ermutigend sind. Über viele Resistenzen, sogenannte Biofilme habe ich gelesen. Nicht zuletzt besteht ein geliebtes Geierle nicht bloss aus Laborwerten. So lang sie hier rumfliegen, schreddern und schmusen, möchte und darf ich ihr Glück nicht stören.
    Klasse, dass ich Dich kontaktieren darf. Klasse deshalb, weil ich ausschliesslich von Erfolgen lese, wie Du vielen Vögeln (und ihren Haltern) bisher geholfen hast. Genau da wo die Schulmedizin entweder aufgegeben hat, oder nicht weiter wusste.
    Nosoden- und isopathische Behandlung, die Begriffe kenne ich zwar, aber ich kann mir nichts konkretes drunter vorstellen. Macht nix, wer heilt hat recht.
    Mail ist an Dich ist raus, herzlichen Dank für Deine Hilfe :zustimm:

    @ Ursula: Ich nehme Apfelessig zum Reinigen der Näpfe und des Käfigs. Geradezu genial finde ich Deinen Tipp, dem Trink- und Badewasser etwas Apfelessig zuzufügen. Das ist in zweifacher Hinsicht gut :prima: einmal wegen der pseudos, und dann um das Gefieder schön zu pflegen.
     
  12. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Köln
    Hallo owl,
    als wir Ärger mit Pseudomonas hatten, hat uns der TA geraten einen 1%ige Apfelessiglösung herzustellen (1 ml Essig/100 ml Wasser). Es sollte aber wirklich Apfelessig sein, den normalen Essig mögen die Vögel nicht. Das angesäuerte Wasser trinken die Vögel ganz gerne.
    Die Fress- und Trinknäpfe haben wir mit heissem Wasser gespült und komplett trocknen lassen (2-3 Garnituren angeschafft).
    Gruss Iris
     
  13. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Iris

    Danke für Deinen Tipp und auch für die weitere Bestätigung, dass mit Apfelessig tatsächlich Erfolge zu erzielen sind :+klugsche Apfelessig hab ich gestern ganz frischen gekauft, gleich 2 Flaschen. Es ist „Schneekoppe Apfelessig“. Hab hier auch mehrere Näpfe zum wechseln, und reinige alle mit Essig, und trockne sie mit nem Zewa.

    Nun habe ich von Apfelessig und seinen Erfolgen geschrieben, aber nicht gefragt, wie es Deinen Vögeln inzwischen geht :~ ob sie keine Symptome mehr haben. Hoffentlich habt ihr diese fiesen Allerweltskeime in den Griff bekommen. Die sind aber auch überall 8( und ich kannte die bisher nicht mal.
     
  14. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Köln
    Hallo Sonja,
    unseren Vögeln geht es mittlerweile sehr gut. Ausser dem angesäuerten Trinkwasser bekommen sie jetzt auch Trinkwasser mit Propolis. Da reichen 1-2 Tropfen pro Trinkröhrchen. Es sieht zwar nicht gerade toll aus, ziemliche trübe Lösung, stärkt aber das Immunsystem. Wir geben es ca. 5 Tage und dann wieder normales Trinkwasser. Ab und zu gibt es dann auch schon mal mit Wasser verdünnten Kräutertee oder wieder das angesäuerte Wasser.

    Das wichtigste ist das Immunsystem der Kleinen anzukurbeln und zu kräftigen und da hat uns das Propolis sehr gut geholfen.

    Wir lassen unsere Schälchen an der Luft trocknen, nehmen halt jeden Tag ein anderes Futterschälchen. Das geht mit den kleinen Tonschälchen sehr gut. Ausser Essig ist auch noch ein kleiner Spritzer Spülmittel im Spülwasser und die Fressnäpfe und Trinkgefässe werden mit heissem klarem Wasser nachgespült, das die Seife & der Essig abgewaschen werden.

    Du kannst die Schälchen auch mal zwei Stunden lang mit UV-Licht (Höhensonne) bestrahlen, durch das entstehende Ozon werden die meisten Krankheitserreger abgetötet.

    Können deine Vögel irgendwo an abgestandes Wasser kommen? Der TA meinte damals diese Erreger siedeln gerne in feuchten Milieu, abgestandenen Wasser. Vielleicht über die Blumentöpfe? Unsere haben es sich wahrscheilich über feuchte Erde angelacht, deswegen wird die Erde in den Töpfen bei uns nur noch abgedeckt. Entweder mit Seramis (wäre bei den Nymphen wohl ein beliebtes Spielzeug) oder Vogelsand. Grössere Kieselsteine dürften aber auch ihren Dienst tun, einfach so das die Kleinen nicht mehr in Kontakt mit der Erde kommen können.
    Ich wünsche deinen Piepsern gute Besserung.
    Gruss Iris
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 owl, 31. August 2005
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2005
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Iris

    Herzlichen Dank für Deine nützlichen Tipps.
    Das lese ich mit Freuden :freude: sind mir die liebsten Nachrichten.
    Deinen gefiederten Lieblingen wünsche ich auch weiterhin gute Gesundheit und ein langes Leben :zustimm:

    In der Apotheke war ich bereits, und habe homöopathische Heilmittel bestellt, auch Propolis und Echinacea. Die anderen 4 Präparate werde ich im täglichen Wechsel verabreichen. Sie werden die Leber und die Nieren entgiften und entschlacken. Wegen des Kräutertees: ich habe den Vitalisierungstee von Ricos hier. Momentan gebe ich Nekton S ins Trinkwasser. Allerdings trinken meine Geier tagsüber häufig aus den Badeschalen.
    Zum Trocknen stelle ich die Näpfe in der Küche unter die Hängelampe, sie gibt sehr viel Wärme ab. Meine Nymphen haben Kunststoffschalen, die Wellis Edelstahl. Homöopathische Präparate sollten glaub nicht mit Metall in Berührung kommen, und man muss schon sehr gut aufpassen.
    Zum Reinigen der Futter- und Trinknäpfe, Badeschalen bleib ich lieber beim Apfelessig und kochendem Wasser. Vielleicht bin ich feige, kann sein :~ Doch mit Spülmittel würde ich selber ned an die Näpfe rangehen. Die im Spülmittel enthaltenen Tenside sind m.W. sehr schädlich für die Vögel. Aber Du spülst ja gut ab, dann ist das auch okay. Bin halt ein Schisser, und vielleicht übertreib ich’s mit der Vorsicht
    Genau diese Frage beschäftigt mich auch. Rosi ist ja erst im Februar bei uns eingezogen, und bei ihr wurde ebenfalls eine hohe Keimzahl festgestellt. Mitten im Winter hab ich auch keine Gartenblumen aufm Tisch. Rudi und seine erste Partnerin Hildegard haben manchmal Blumen aus der Vase rausgezogen.
    Wir heizen mit Nachtspeicherheizung, und im Winter stell ich schon mal ne flache Schale mit Wasser auf den Heizkörper. Aber das wechsle ich ja auch täglich, genau wie’s Blumenwasser. Die Blumentöpfe stehen in Übertöpfen. Überschüssiges Wasser sammelt sich unten. Blumenerde dürfen die Geier nicht futtern, deshalb habe ich alle Pflanzen in etwas tiefere Übertöpfe gestellt. Manche sind mit Sand abgedeckt, andere mit Seramis. Rudi spielt gerne mit den Seramis, und nach kurzer Zeit liegen viele von den Dingern in der Wohnung rum. Einmal konnte ich sogar ein kleines „Depot“ Seramis entdecken :D

    Am letzten Wochenende hat bei Rudi und Rosi auch noch die Mauser angefangen. Jetzt tu ich was möglich und notwendig ist, um die Keime runter- oder ganz weg zu kriegen, und ihre Immunabwehr zu stärken. Bloss keine AB-Behandlung mehr, wenn nicht zwingend erforderlich z.B. bei lebensbedrohlichen Krankheiten.

    @ Thomas B.: Vielen Dank für Deine schnelle Hilfe. Bewundernswert wie vielen Vögeln und ihren Haltern Du erfolgreich hilfst oder bereits geholfen hast. Das verdient grosses Lob und Anerkennung :zustimm:

    Fürs Daumendrücken und die vielen Tipps sage ich allen Danke, auch in Rudis und Rosis Namen :0-
     
  17. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Köln
    Hallo Sonja,
    ja Spülmittel kann schädlich sein, aber du entfettest damit auch, der Tipp kam von unserem TA. Auch das mit der UV-Bestrahlung, nach den Trichos kamen bei uns nämlich auch noch E. coli dazu. Unser TA hat da aber lieber mit einer Stärkung des Immunsystems gearbeitet als sie mit Antibiotika voll zu pumpen.

    Und unsere kleinen Blumenuntersetzter, die glasierten Tonschälchen, die wir als Futterschälchen nehmen sind dann richtig sauber. Aus den Edelstahlnäpfen trinken unsere Wellis nur, haben aber auch noch ein Trinkröhrchen aus Kunststoff.

    Als Trinkröhrchen haben wir auch Kunststoffröhrchen, aber halt auch mehrere, damit jeden Tag ein trockenes, frisches verwendet werden kann.

    Ein grosses Problem von Kunststoff ist die Vorliebe von Eiweißen daran ziemlich fest zu haften, das ist im Labor von Vorteil im Alltagsleben aber nicht immer.

    Bei den Kräutertees haben wir uns an die Rezepte aus dem Buch "Neues Heilen Vögel" und "Kraulschule für zahme Vögel" von R.Sonnenschmidt und M. Wagner, beide Ulmer Verlag, gehalten. Da werden auch homöopatische Mittel vorgestellt.
    Außerdem gab es Fenchel-Anis-Kümmeltee, Thymiantee, Salbeitee, aber immer mit Wasser verdünnt.

    Eine Stärkung der Immunabwehr ist nie verkehrt und die beiden Mittel die du deinen Vögeln jetzt gibst, unterstüzten es ja. Und ich denke auch die Mittel, die du jetzt im Wechsel verabreichst, unterstützen das Immunsystem.

    Unsere Vögel trinken auch ihr Badewasser, daher tauschen wir es tagsüber auch immer wieder aus. Die Kanarienvögel nässen auch ihre ganze Umgebung fleissig ein :), da kommt dann öfters der Lappen zum einsatz und das Wasser muss getauscht werden :).
    Wobei unsere Wellensittiche eher wasserscheu sind, sie kriegen dann halt ab und zu eine kleine Dusche per Blumensprüher :).
    Du säuerst ja das Badewasser jetzt auch an, wir geben da auch ein wenig Propolis dazu. Also sollten die Krankheitserreger erst einmal eingedämmt sein.
    Alles Gute Iris
     
Thema: Pseudomona aeruginosa - hilft Essig, oder schadet er mehr?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. essig- pseudomonas

    ,
  2. pseudomonas apfelessig

    ,
  3. hilft essig gegen pseudomonas aeruginosa

    ,
  4. ausguss pseudomonas aeruginosa spülung mit essigessenz,
  5. Pseudomonas nosode,
  6. anything,
  7. www.vogelforen.de,
  8. pseudomonas essig
Die Seite wird geladen...

Pseudomona aeruginosa - hilft Essig, oder schadet er mehr? - Ähnliche Themen

  1. Taube will nicht mehr weg

    Taube will nicht mehr weg: Hallo meine Tochter hat vor etwa 4 Wochen eine Stadttaube mitgebracht, die hinter unseren Mülleimern draußen saß. Beim Tierarzt wurde ein...
  2. Eher mehr Männchen oder Weibchen?

    Eher mehr Männchen oder Weibchen?: Hallo zusammen und zwar möchte ich meinen Wellischwarm erweitern, habe mir eine 1,5m hohe , 1m breite und 2m lange Volliere(über 30qm Wellizimmer)...
  3. Zebras nehmen Küken nicht mehr an

    Zebras nehmen Küken nicht mehr an: hallo liebe Leute Ich bin ziemlich verzweifelt. Ich habe für meine zwei Zebra Pärchen eine größere voliere bauen lassen (150x70x150). Ein Pärchen...
  4. Nach dem Freiflug wollen die 2 wellis einfach nicht mehr in den Käfig

    Nach dem Freiflug wollen die 2 wellis einfach nicht mehr in den Käfig: Da ich der Meinung bin,dass man den wellis auch Freiflug geben sollte wenn sie noch nicht zahm sind.Ich meine sonst dürften andere wellis ihr...
  5. Pip ist jetzt allein.... (glücklicherweise nicht mehr)

    Pip ist jetzt allein.... (glücklicherweise nicht mehr): Hallo hierdrinnen. Ich habe seit etwa 4 Jahren 2 Rosenköpfchen, die ich unabhängig von einander adoptiert habe. Ich kenne weder das genaue Alter...