Psittakose im Bestand - jetzt hab ich wirklich Angst

Diskutiere Psittakose im Bestand - jetzt hab ich wirklich Angst im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hoi ihr Lieben, so, jetzt ist es auch bei uns erstmals soweit: Ziggy Ziegensittich, seit letzten Freitag bei uns, steht unter Psittakose...

  1. Evetina

    Evetina Guest

    Hoi ihr Lieben,

    so, jetzt ist es auch bei uns erstmals soweit: Ziggy Ziegensittich, seit letzten Freitag bei uns, steht unter Psittakose Verdacht. Der Tierarzt hat uns nicht viele Hoffnungen gemacht, dass wir ihn durchbringen werden, da seine Leber angeschwollen ist und sein Allgemeinzustand sehr schlecht ist, da Ziggy aber offensichtlich KEINE Schmerzen hat, versuchen wir, zu behandeln.

    Einen endgültigen Laborbefund gibt es am Montag, bis dahin heissts zittern. Sollte sich die Diagnose als richtig erweisen, muss entschieden werden, wie wir weiter vorgehen - ich muss in erster Linie ja daran denken, dass ich andere Vögel habe, die geschützt werden müssen.

    Leider muss auch ich mich einer Untersuchung unterziehen, da sich bei mir seit Ziggys Einzug grippeähnliche Symptome wie Atemnot, Fieberschübe, Gliederschmerzen etc eingestellt haben - auch hier gilt es in erster Linie, unsere Vögel zu schützen und das kontrollieren zu lassen....

    Jetzt meine Frage an die Experten: heisst es, wenn der Vogel mit Chlamydien befallen ist, dass er unwiderruflich Psittakose hat oder ist Psittakose nur eine Erkrankung, die eben auftreten kann, wenn der Vogel mit Ch. psitt. befallen ist? Gibt es bei den Chlamydien nur die Ch. psittaci oder gibt es auch hier verschiedene Arten dieser kleinen Scheisser??
    Was muss ich jetzt beachten? Ich gehe nicht mehr ins Vogelzimmer, und ich halte mich von sämtlichen Vögeln, die bei uns wohnen, fern so gut es geht. Ausserdem muss sich jeder, der mit Ziggy arbeitet, nachdem er Ziggy berührt hat, die Hände gründlichst desinfizieren. Wie vermeide ich, dass die Erreger an meine anderen Vögel kommen (Einzelhaft in vogelfreiem Zimmer, das ist klar, und natürlich wird der Käfig mit Küchenrolle und nicht mit Sand gemacht etc)??
    Die TÄ meinte, an sich reicht eine ausgiebige Einzelhaft von Ziggy, und behandelt vorläufig mit Baytril. Sie sagt, an sich gilt jetzt das "Augen zu und durch" Prinzip - entweder er schaffts oder er schaffts nicht, und entweder es passiert was oder es passiert nix und sowieso gilt es jetzt mal, den Lab Befund abzuwarten.

    Ich bin wirklich sehr sehr verzweifelt und entschuldige mich im vorhinein, falls dieses Posting etwas wirr wirkt oder irgendwas unschlüssig dargestellt ist - bitte einfach drauf aufmerksam machen und nachfragen, sollte dies der Fall sein.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Oh ha,

    da hat es dich ja ganz schön erwischt.
    Deinen Vogel solltest du so in Karantäne setzen, dass keiner Mensch oder Tier daran kann, ausser in Schutzkleidung, die schnell wieder feucht gereinigt werden kann. Es reicht halt nicht nur die Hände zu waschen. Der Erreger wird auch über den Vogelstaub übertragen, der sich dann auch auf den klamotten festsetzen kann oder mit den Schuhen weiterverteilt wird.
    Diesen Raum darf nur der Halter, oder ein von ihm Beauftragter und der Amtstierarzt betreten. Beim Menschen kann der erreger mit bestimmten antibiotika bekämpft werden. Bei den Tieren geht das bis zu einem bestimmten Grad auch. Meist werden diese Tiere aber aus Kostengründen0l erlöst.
    Selbst entsorgen darfst Du die kadaver dann nicht. auch das Einstreu muss der ATA entsorgen.

    Ich drück Dir die Daumen, dass der Befund Negativ ausfällt.
    Ich weiss noch, wie fertig ich war, als der Verdacht bei mir ausgesprochen wurde, zum Glück negativ.
     
  4. Angua

    Angua Guest

    Hallo Evetina,

    bin zwar echt kein Experte in Sachen Krankheiten, aber neulich schrieb jemand im Wellensittich-Forum (sorry, habe den Namen vergessen), daß eine Kotprobenuntersuchung manchmal fälschlicherweise psittacosepositiv ausfallen kann. Sicherer wären da Augen- und Rachenabstriche. Hat Dein Tierarzt nur eine Kotprobe untersucht? Ich weiß nicht, wie vogelkundig Dein Tierarzt ist, ich selbst habe bis jetzt leider noch keinen wirklich guten gefunden. :(

    Ansonsten wünsche ich Dir viel Glück, daß Dein Ziggy überlebt und der Bestand gesund bleibt!!
     
  5. #4 Heike Reinhardt, 18. Juli 2003
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Evita. Tut mir leid das zu hören. Ich hatte das mal vor 4 Jahren im Bestand. Hat mir ein Nymph mitgebracht, den ich 4 Wochen lang in Quarantäne hatte.

    Angefangen hat es damit, daß ein Königssittichhahn starb. Wir haben ihn eingeschickt zum Untersuchen und plötzlich war das Chaos da. Der richtige TA hat mir, daß so erklärt:

    Die Inkubationszeit beträgt bis zu 8 Wochen. Der Vogel, der das mitgebracht hat trug nur den Erreger. Die Krankheit bricht aber nicht bei allen aus. Aller können allerdings über Jahre den Erreger in sich tragen. Meist bricht es dann bei geschwächten Tieren oder bei Streß aus.

    Ich hatte das Pech erst beim ersten Mal beim falschen TA gelandet zu sein. Dadurch verlor ich 3 Tiere, was nicht nötig gewesen wäre. Der TA hatte mir zwar das richtige Medikament gegeben aber in viel zu schwacher Dosis.

    Ihr werdet es nicht glauben ich hab mich sogar mit ihm rumgestritten, weil er der Meinung war alle Tiere zu töten sei besser. Ich wollte allerdings behandeln.

    Der Amtsarzt gehörte während dieser Zeit schon zum Inventar, weil er immer wieder Proben abholte. Die Voliere durfte in dieser Zeit nur ich betreten und ein großes Schild mit "BETRETEN VERBOTEN" mußte angebracht werden.

    Meine Königssittichdame war damals so krank, daß sie nichts mehr machte. Fraß nicht , flog nicht, sagte nichts. Ich brachte sie dann zum TA, der sie erfolgreich behandelte. Sie war allerdings 2 Wochen stationär dort aufgenommen.

    Die ganze Krankheit zog sich von Oktober bis März. Noch mehr Pech hatte ich mit dem Labor was die Untersuchungen vornahm. Die haben nur die Hälfte der Tests gemacht und so bekam ich noch 2 mal ein falsches Ergebnis als die Krankheit schon überstanden war.

    In dieser Zeit war ich völlig mit den Nerven runter.
     
  6. #5 Heike Reinhardt, 18. Juli 2003
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Ach ja. Ich hab mich in der ganzen Zeit nicht angesteckt. Mundschutz muß getragen werden und Schutzkleidung. Jeden Tag desinfizieren.

    Ich wünsch Dir Glück für Deine Vögel. Wenn Du sie allerdings zusammen gehabt hast schon, dann stell Dich schon mal drauf ein, daß alle was abbekommen haben.

    Ich mußte damals alle behandeln die ich hatte. Auch welche, die mit den anderen nicht in Kontakt gekommen sind. Der Erreger wird ja durch Vogelstaub übertragen und wenn Du von einem Vogel zum anderen gehst hängt es an der Kleidung und somit steckst Du die anderen auch an.
     
  7. #6 Suppenhuhn, 18. Juli 2003
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Hi

    ??? sollte Psittakose nicht mit Tetracyclin statt mit Baytril behandelt werden, oder ist es ein gleicher Wirkstoff? Ich denke nicht.

    Die Ansteckungsgefahr beträgt 90 Tage und der Erreger ist noch weitere 3 Monate im trockenen Kot überlebensfähig!!


    Wünsche auch alles Gute.
     
  8. #7 Heike Reinhardt, 18. Juli 2003
    Heike Reinhardt

    Heike Reinhardt Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Bei mir wurde alles mit Baytril behandelt bis auf die Königssittichdame. Trockener Kot bleibt ja nicht einfach liegen. Muß ja jeden Tag gereinigt und desinfiziert werden. Somit sind die Erreger auch beseitigt.
     
  9. #8 Alfred Klein, 18. Juli 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Evetina

    Das ist im ersten Moment ein schockierender Befund.
    Es kann bei den Vögeln auch zu Todesfällen kommen, darüber muß man sich klar sein.
    Jedoch ist die Psittakose nicht so schlimm wie man es sich gemeinhinhin vorstellt.
    Mit Antibiotika ist diese behandelbar und auch heilbar.
    Dert Vogel hat Psittakose, da geht kein Weg dran vorbei wenn es diese speziellen Clamydien sind.
    Und zur zweiten Frage, ja es gibt auch noch andere Clamydien. Diese befallen meist den Menschen und sind auch ohne große Komplikationen behandelbar.
    Also erst mal keine Panik, es reicht auch so, das Chaos dürfte groß genug sein.
     
  10. Gunna

    Gunna Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Mai 2001
    Beiträge:
    2.547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im tiefen tiefen Wald
    Hallo Evetina

    das ist ja ganz großer Mist - du, wenn du selbst Symptome hast - warst du schon beim Arzt? Damit ist nicht zu spaßen, frag mal Ramona, die hatte das selbst auch.
    Was wurde denn untersucht? Rachen - und Augenabstrich? Oder nur Kot. Als ich letztens zur Vorsorge mit einem Neuen da war, sagte mir die TÄ, eine Kotuntersuchung allein könnte falsch positive Ergebnisse bringen. Daher sicherer Schleimhautabstriche von Augen und Rachen.
    HAt er denn sonst noch Symptome außer der dicken Leber?

    drücke euch die Daumen:0-
     
  11. Evetina

    Evetina Guest

    Hoi ihr Lieben,

    danke erstmal für eure ausführlichen Antworten - damit kann ich schon viel anfangen, dankeschön :)

    Also, es heisst jetzt abwarten: sowohl meinen Laborbefund als auch Ziggys Laborbefund gibt es am Montag.

    Bei Ziggy wurde eine Kotprobe genommen und ein Rachenabstrich gemacht.

    Die TÄ meinte, dass einfach alles auf Psittakose hindeutet, da Ziggy eine stark vergrösserte Leber hat, sehr viel schläft und sehr zahm ist :? und ich tendiere ja bei meinen Tieren sofort dazu, megahysterisch zu werden :~

    Befunde gibts dann am Montag, ich werde euch berichten.
     
  12. #11 megaturtle, 18. Juli 2003
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Hallo Evetina,

    da ich noch nicht solange Wellis habe, kenn ich mich mit diesem Thema auch nicht so gut aus um Tips geben zu können.

    Möchte dir nur sagen, das wir dir bis Montag sämtliche Daumen und Krallen drücken und hoffen das alles wieder gut wird.
     
  13. Sanne

    Sanne Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. Juni 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo, Evetina,

    auch ich werde Dir die Daumen drücken. Dir und Deinen Stöpseln natürlich.

    Egal wie der BEfund am Montag ist, hoffentlich kommt Ihr alle da gut wieder raus!
     
  14. Buchi

    Buchi Graugeierfan seit 1971

    Dabei seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    86875 Waal
    Wir hoffen alle, daß die Psittacose sich nicht auf die anderen Vögel überträgt. Viel Glück !!!
     
  15. #14 Karinetti, 20. Juli 2003
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Um Himmelswillen! Ich wünsch dir viel Glück!:0-
     
  16. Evetina

    Evetina Guest

    Hoi ihr Lieben,

    gerade habe ich die Laborergebnisse von Ziggy bekommen:

    Ziggy hat KEINE Psittakose.

    :D :D :D :D

    (hört ihr den Stein, der mir vom Herzen fällt???)

    Danke danke danke für eure liebe Unterstützung!!!!!
     
  17. #16 Karinetti, 21. Juli 2003
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Oh Mann, mit deinem heruntergefallenen Stein hast du halb Wien erschlagen:D Jawohl, ich habs ordentlich plumpsen gehört! 8)
    Das sind wirklich supertolle Neuigkeiten!!!!:)
    Jetzt gehts hoffentlich wieder bergauf!

    Liebe Grüße und winke-winke,
    Jillie
     
  18. #17 Alfred Klein, 21. Juli 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    War wohl nach dem Wissensstand dieser TÄ auch kaum anzunehmen.
    Die hat doch nur Umsatz gemacht ohne wirklich etwas zu erreichen.
    Was hat Ziggy denn nun wirklich?
    Wie schaut die weitere Behandlung aus?
     
  19. Evetina

    Evetina Guest

    Hoi Alfred,

    also, ich habe Ziggy heute mit auf die Geflügelklinik genommen und meinen Prof gebeten (er behandelt nur Vögel auf der Klinik, allerdings haben wir es öfter mit Wildvögeln zu tun), sich Ziggy anzuschauen.

    Dabei ist folgendes herausgekommen:

    Ziggy hat eine vergrösserte Leber, das hat auch er festgestellt. Allerdings hat er gemeint, dass das kein Wunder ist, wenn Ziggy wie von seinem Vorbesitzer beschrieben über Monate hinweg als einziges Essen jeden zweiten Tag einen Teelöffel Sonnenblumenkerne bekommen hat und sonst nix. Angeblich tendieren Ziegensittiche dazu, dass sich innere Organe vergrössern (das war mir neu, aber es ist gut, dazuzulernen), und er meint, dass gerade bei Ziegensittichen ein schlechter Ernährungszustand sehr schnell zu Problemen mit Leber und Nieren führen würde.

    Eine Atemnot konnte er trotz intensivster Untersuchung nicht feststellen, sehr wohl hat er aber festgestellt, dass Ziggys Kreislauf sehr schlecht funktioniert, er meinte, das kommt daher, weil Ziggy sehr untrainiert ist (auf das deutet auch die schlecht ausgebildete Flugmuskulatur hin). Das würde sich auch mit den Aussagen des Vorbesitzers decken, der ja gesagt hat, er hat den Vogel nie freifliegen lassen, denn der macht ja alles dreckig.

    Er hat auch nochmals sicherheitshalber einen Rachenabstrich gemacht und eine Kotprobe genommen, er meinte, er möchte einfach auf Nummer Sicher gehen und sich nicht auf Ziggys behandelnde TÄ verlassen müssen, er meint aber, dass Ziggy an sich kein Psittakose-Risiko-Patient ist.

    Behandelt wird nun wie folgt: Ziggy bekommt noch bis Ende der Woche 0,1ml Baytril 2,5% pro Tag - mein Prof begründet das damit, dass Baytril ein Breitbandantibiotikum ist, welches man nicht so einfach hopplahopp absetzen darf, da ein plötzliches Absetzen davon dem Vogel schaden kann.
    Ausserdem hat Ziggy viel Freiflug (versteht sich ja von selbst), gesunde Ernährung (versteht sich irgendwie ja auch von selbst) und für seinen gehandicapten Fuss Traumeel Salbe verschrieben gekriegt, dann hat er ihm noch ein Vitamin Präparat gespritzt und ein Vitamin Präparat fürs Trinkwasser verschrieben.

    Am Donnerstag soll ich Ziggy dann nochmal zur Kontrolle der Leber mitbringen.

    So, ich hoffe, ich hab jetzt nix vergessen :? , bei der Hitze hier in Wien hab ich immer das Gefühl, mir schmilzt mein Hirn :D
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Alfred Klein, 21. Juli 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Na, das liest sich aber ganz anders.

    Da kann keiner meckern.
    Der Prof hat auch wirklich alles erklärt, weiß um die speziellen Probleme der Ernährung usw usw.
    Vollkommen richtig, ein Antibiotikum soll man nicht einfach absetzen.
    Alles was der erklärt hat hat wirklich Hand und Fuß.
    Der Mann ist gut, den mußt Du Dir unbedingt warm halten. ;)
    Endlich was positives, Du glaubst ja gar nicht wie ich mich manchmal ärgere wenn ich hier sitze, lesen muß welcher Bockmist gebaut wird und rein gar nix machen kann.
    Aber wie der Dichter meint: Ente gut, alles gut. :)
     
  22. Evetina

    Evetina Guest

    Hoi Alfred,

    doch, ich kanns dir nachvollziehen :D

    Und dem "Ente gut, alles gut" *grins* kann ich mir nur hoffend anschliessen :)

    *DICKENSCHMATZSCHICK*
     
Thema: Psittakose im Bestand - jetzt hab ich wirklich Angst
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. psittakose behandlung baytril