..purzelt beim Schlafen immer wieder von der Stange,...

Diskutiere ..purzelt beim Schlafen immer wieder von der Stange,... im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo ! Ich habe einen Nymphensittich übernommen der "gefunden" wurde - er ist flugunfähig und sehr alt. Ich habe ihm eine Partnerin aus dem...

  1. #1 Pauli&Paulina, 12. Juni 2009
    Pauli&Paulina

    Pauli&Paulina Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo !

    Ich habe einen Nymphensittich übernommen der "gefunden" wurde - er ist flugunfähig und sehr alt. Ich habe ihm eine Partnerin aus dem Tierschutz besorgt, die nur ein Bein hat. (s. auch "Vermittlung von sehr alten Vögeln")

    Leider kommt die arme Penelope mit ihrer Behinderung nicht gut zurecht - vielleicht auch, weil die Krallen alle verdreht und verkrümmt sind.
    Ich habe den Käfig behindertengerecht eingerichtet, mit Seilen, Sitzbrettern, 2 Nestern etc.
    Nun ist sie seit einigen Tagen ziemlich schlapp und verliert massig Federn. Dabei ist doch gar nicht Zeit für Mauser, nein?????? Und letzte Nacht ist sie etlich male runtergedonnert - sogar aus dem Nest ist sie gefallen. Ich habe ein Nachtlicht brennen für sie - aber sie tut mir soooo leid! Das hinaufklettern ist sehr anstrengend für sie - und helfen kann ich ihr nicht - so gut simma ned miteinander.
    Hat jemand für Euch gute Tips?
    Bezügl. Futter, bezügl. Einrichtung, bezügl. Angst nehmen,.....
    Beide Vögel fressen fast nur Kolbenhirse - Obst und Gemüse kennen sie nicht. Sie fürchten sich vor allem was ich in den Käfig gebe. Keimfutter, Kochfutter, Hanf, Sonnenblumenkerne - nichts davon wird auch nur gekostet!
    Odysseus hat EMA, ihn muß ich natürlich behandeln - und wir haben einen sehr sanften Modus gefunden, das zu machen.
    Aber ich kann den beiden doch nicht auch noch die KoHi wegnehmen damit sie zahmer werden,....?

    Beide Vögel sind in sehr schlechtem Zustand, Vitamine bekommen sie über das Trinkwasser. Vogelbad und Badeschale kennen sie nicht. :k
    Vielen Dank im voraus - und mit lieben Grüßen
    Barbara
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Beate Straub, 13. Juni 2009
    Beate Straub

    Beate Straub Guest

    Hallo Barbara,
    ich habe auch einen Nymphie der nur ein Bein hat, doch er kommt eigentlich ganz gut damit zu recht.
    Wie wäre es, wenn Du, wenn es geht, zu den Stangen Sitzbrettchen anmachst
    zu sitzen. Die sind breiter und sie habn mehr Halt.
    Bei meinem klappt das ganz gut.
    Die kannst Du aus Kork festschrauben, oder aus Holz auch mit Schrauben kaufen.
    Wenn sie Angst haben vor einer Badeschale, oder einem Vogelbad, versuch es doch vorsichtig mit einer Dusche, ansprühen, mit einer sauberen Blumensptitze, oder zur Wäsche nimmt man die auch.
    Du kannst sie auch mit etwas locken ins Bad zu kommen. Mit einem Blatt Salat, das Du rein legst.
    Das wären meine Vorschläge.
    Liebe Grüsse
    Beate
     
  4. #3 Pauli&Paulina, 13. Juni 2009
    Pauli&Paulina

    Pauli&Paulina Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    heute Nacht,...

    Hallo Beate!

    Danke für Deine Tips! Salat macht, dass sie davonlaufen,...:(
    Ich weiß, dass das jetzt ein gravierender Eingriff wird - aber ich muß alle Seile und gepolsterten Stagen austauschen gegen ein umlaufendes Sitzbrett mit Reling. Heute Nach war es ganz schlimm, Penelope ist öfter gepurzelt, (der Käfigboden ist zwar gepolstert - aber immer wenn sie tief einpennt fällt sie. Das ist ja kein Zustand!) - und in der Früh - so gegen 5 ist sie irgendwie aus dem Käfig gekommen. Bis ich wach war, ist sie schon einiges geflogen und dann ziemlich fertig am Boden gesessen. Am Boden kann sie sich überhaupt nicht fortbewegen - wenn sie nichts hat, wo sie sich mit dem Schnabel weiterziehen kann,....Ich habe sie also - zu ihrem großen Entsetzen - aufgehoben und in den Käfig gesetzt (Hund!) - und als sie sich wieder am Gitter festhielt, sah ich, dass sie aus dem Schnabel blutete. Also hab ich sie noch mal rausnehmen müssen - sie wehrt sich mit den Flügeln - blieb dann mit einem im Gitter hängen - es war verheerend!Sowas darf nie wieder passieren!8o
    Der weitere Plan ist, dass in der Nacht ein "Fangtuch"gespannt wird. Ich hoffe, das funktioniert.

    Kann Dein Nymphie sich ohne Schnabel-hilfe fortbewegen?

    Interessanterweise nutzt Odysseus, der andere Nymphie, alle "Behindertenhilfen" im Käfig während Penelope sich vor allem fürchtet. Darum mach ich jetzt diesen Radikal-Umbau *seufz*

    Penelope hat WAHNSINNIGE Angst vor mir - kann aber nicht weg! Es bricht mir das Herz. Wer weiß, wo die arme Sau ihr Beinchen hat lassen müssen,....
    Na gut - auf ans sägen und polstern,.....
    Danke nochmals und liebe Grüße aus Wien
    Barbara
     
  5. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Hallo Barbara,

    toll, dass Du Dich kümmerst :)!

    Nymphies brauchen Zeit. Du kannst sie langsam an normales Sittichfutter gewöhnen und auch an Keimfutter. Alles separat in eigenen Näpfen/Schüsselchen anbieten. Langsam ist relativ und kann von Wochen über Monate gehen. Wenn sie, wenn so wie jetzt, so unentspannt sind, lass ihnen doch das, was sie zu kennen scheinen (KoHi). Bloss keinen Stress machen, wie sich die Situation bei Euch schildert, sind sie in sich erschüttert genug :+streiche.

    Da sie Fluchttiere sind, am besten auf hektische Bewegungen, grobe Ansprache und unregelmäßige Besuche, auch von anderen Haustieren,verzichten. Alles schön laaaaaaaangsam durchführen.

    Schön sind für NySis Rituale und für die ängstlichen unter ihnen wenig direkte Ansprache vom Menschen. Was sie ängstigen kann, ist vielfältig, z. B. in die Augen schauen, grelle/gemusterte Kleidung, Accessoires wie Ketten, große Ohrringe, Brillen, Ringe, Armbanduhren, ein Traumfänger im Zimmer, grelle Poster, direkter Fensterausblick u.v.m.

    Ist der Standort optimal für den Käfig? Bitte überprüfen, dass mind. eine feste Wand im Rücken und rechts und links auch ruhige Pole sind.

    Ist im Käfig ausreichend Bewegungsfreiheit?

    Sitzbrettchen sind bei Nymphies sozusagen ein Muss. Ich nutze dafür halbierte Korkröhren (Reptilienbedarf) und sonstige unbehandelte Brettchen (Baumarkt, Restholz) sowie umgedrehte Nagertunnel, die sehr beliebt zum Schlafen sind, vermutlich wegen der Rückwand, die die Wölbung hergibt. Wichtig ist, gut festmachen damit die Brettchen nicht verrutschen.

    Kannst Du eine Zwischenebene im Käfig einziehen damit die Kleine nicht so tief fällt?
    Polsterung aus einer dicken Lage Zeitungsschnipsel, darüber ein Handtuch, darüber dann Wechselpapier (z. B. Küchenrolle), und sie wird sanft aufgefangen.

    Wir haben hier für eventuelle Abstürze einen kleinen Wellikäfig als Taxi im VZ stehen. Dieser wird hin und wieder für abgestürzte oder in der Whg. verflogene Nymphis eingesetzt. So wird ein Greifen nach dem Tier vermieden, DAS mag nämlich keiner, kommt es doch einem Angriff nahe. Da der Käfig immer bei den NySis steht, nutzen sie diesen im Einsatzfall auch. Entweder biete ich den Käfig dem NySi an und es wird an/auf das Käfigoberteil (Gitteraufsatz) gesprungen und ich darf mit Armeslänge ausgestreckt den Vogel zurück ins VZ tragen. Oder NySi hängt bspw. am Bild in anderem Zimmer und das Wellikäfigoberteil wird vorsichtig 90° gekippt so dass die offene Seite zum NySi zeigt und er sozusagen gefangen wird (außer, er fliegt vorher weg) und er nur noch in das Käfigoberteil krabbeln muss. Das dann auf die Wellikäfigschale gesetzt und festgemacht und zurück ins VZ transportiert, wo er wieder raus darf.

    Penny muss erst einmal ihre Mitte finden, du wirst ihr gut dabei helfen können. Und sie ist nicht allein :). Stöckchentaxi üben und anderes kannst du irgendwann mal trainieren.
    Achte auf kleine Erfolge, du wirst sehen, sie nehmen gute Fürsorge an :)!
     
  6. #5 Beate Straub, 14. Juni 2009
    Beate Straub

    Beate Straub Guest

    Hallo Barabara,
    da hast Du bestimmt einen großen Schock bekommen.
    Ja mein Maxi hüpft eigentlich am Boden, aber er hat noch seinen Schnabel wo er hoch klettern kann.
    Das ist ein ganz armes Hascherl.
    Blau hat recht, mit den Röhren, da sitzen sie sicherer weil sie gebogen sind und mehr Halt haben.
    Vielleicht kannst Du Deiner Penelope die Angst etwas nehmen, in dem Du leisemit ihr sprichst, oder Du hälst in der Hand etwas Kolbenhirse, oder Leckerlie, oder wie blau schreibt, nicht die Hand, sondern ein Stöckchen, wo sie trauf sitzt.
    Ich wünsche Dir viel Glück beim Umbau und mit Penelope und wenn Du Sorgen, oder sonst wa ist,melde Dich ruhig wieder.
     
  7. #6 Pauli&Paulina, 21. Juni 2009
    Pauli&Paulina

    Pauli&Paulina Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Zusammen-gewöhnen

    Hallo!

    Danke für Eure lieben und ausführlichen Antworten! Die Sitzbretter sind gepolstert und im Käfig angebracht.(Schon seit letzter Woche).
    Jetzt gibt es ein neues Problem: Odysseus läßt die einbeinige Penelope nicht auf die Brettchen! 8o
    Also: links oben und rechts oben gibt es Brettchen (auf denen man auch gut liegen kann/könnte. (Unten gibt es auch Einrichtungen - aber des nächtens will "man" möglichst nach oben :p) Dazwischen sind weiche Seile, eine große Futterschale die mit Sand gefüllt ist und mit Tuch überzogen ist - da könnte "man" auch gut liegen,...
    In der Mitte gibt es auch einen Laufsteg über die ges. Käfiglänge - den kann Penelope aber nicht nutzen, da sie sich nirgends mit dem Schnabel anhalten kann.

    Odysseus schläft IMMER auf dem linken Brettchen (das ist Fenster-näher und er LIEBT es, aus dem Fesnter zu sehen oder sich zu sonnen). Und Penelope will zu ihm.
    Und das läßt Odysseus partout nicht zu! Macht langen (nackten) Hals und läßt die "Innere Schlange" raus,....
    Penelope senkt den Kopf, öffnet auch den Schnabel - und zirpt zurück. Aber es endet damit, dass Penelope auf dem wackeligen Seil schläft - und Odysseus am gemütlichen Brettchen pennt. :k
    Sie könnte ja auch auf das rechte Brettchen gehen,......ABER,.... Vögel!!!!

    Nun meine Frage an Euch: 3 Wochen kennen sich die Kerle - und seit 2 Wochen sind sie zusammen in einem Käfig. Brauchen "wir" mehr Geduld?
    Ich weiß nichts über die vorherige Haltung - aber Penelope war im Tierschutzhaus in einem großen Käfig mit anderen Nymphies - ohne Probleme.
    Kann es sein, dass die beiden einfach nicht zusammenkommen?

    Wenn Penelope zum Grit/sein nagen geht, geht Odie nach. Das bearbeitet "man" gemeinsam,...
    Futter ist immer kritisch, denn Odie ist futterneidig. Hängen aber genug kleine Schälchen und KoHi.
    Ich habe auch gesehen, dass Odie zu Penny hingeht, das Köpfchen senkt, um sich dann an irgendeiner Einrichtung zu schubbern. Penny hat aber immer Angst, wenn er kommt. Zu Recht! Ich habe auch schon gesehen, wie der böse Bub sie in ihr letztes Bein gezwickt hat!8o
    Keine Ahnung: abwarten - trennen - andere Partner?????
    Kann das noch was werden?

    Vogelpsychologie!!!!! :nene:
    Bitte um Erfahrungswerte und Tips,.......!
    Vielen Dank im voraus - und mit lieben Grüßen
    Barbara
     
  8. #7 Gelbkanari, 22. Juni 2009
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2009
    Gelbkanari

    Gelbkanari totale Vogelverrückte

    Dabei seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hallo, Barbara-
    also wenn ich das so lese...ich würde die beiden trennen.
    Habe auch eine ältere Henne...sie ist zwar nicht behindert, aber hat schon arge Probleme mit dem Alltag.
    Sie hat ihren eigenen Käfig...die 3 anderen Nymphie`s gehn gerne zu ihr hin...sitzen an bzw. auf ihrem Käfig, aber Deine Henne...ich glaube, daß sie in einem eigenen Käfig(mit eigenen Sitzbrettchen usw.)am besten aufgehoben wäre. Durch ihre Behinderung braucht sie nicht noch zusätzlichen Streß durch Beißen oder "Nicht-auf-den-Schalfplatz-Lassen"...ich glaube, daß sie dies alles noch zusätzlich belastet!
    Daß beide Käfige nebeneinander stehen, könnte ja die beiden einander näher bringen, aber den unmittelbaren ständigen Kotakt halte ich -zumindest in der Eingewöhnungsphase!-für "zu anstrengend"für die arme Penelope.
    Ein großes Kompliment an Dich, daß Du Dich um die beiden kümmerst! Sie haben Zuwendung+Liebe wirklich verdient, wenn man sie so anschaut.
    Liebe Grüße-Evchen
     
  9. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    Gemeinsam Kalk schreddern ist doch super!!!! Hier macht das das Paar gemeinsam oder die Kerle als Imponiergehabe!

    Ideen:
    Häng doch noch ein weiteres, gleichwertiges Brett auf die Fensterseite für Penny hinzu. Wackeliges Seil ist nachts nicht so toll, gerade für sie muss das doch recht anstrengend sein.

    Breite Futternäpfe oder drei/vier (wg. Abstand) in einer Reihe auf gleicher Höhe mit identischem Inhalt sind gut, so muss Nymphie nicht jedes Napf abklappern um es zu erkunden / man kann in Ruhe futtern.

    Penny muss sich durchkämpfen, sie weiß sich ja auch zu helfen (droht ja schließlich).

    Das Odie sie gezwickt hat, ist nicht schön, passiert aber nun mal wenn der Nymph etwas unerfahren und/oder roher drauf ist.
    Wahrscheinlich hat Odie das Sagen, obwohl sie als Zicke normalerweise ja das Steuer in die Hand nehmen könnte.

    Was zum Schreddern anbieten, so, das beide gut dran kommen. Gemeinsam arbeiten verbindet, Odie wäre so auch mal nymphenmäßig abgelenkt.

    Lass mal den Salat einen Tag hängen, oder auch zwei, dann, wenn er so ledrig aussieht, schmeckt er hier besonders gut :~.

    Das wird schon!
     
  10. #9 Pauli&Paulina, 26. Juni 2009
    Pauli&Paulina

    Pauli&Paulina Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Oh Odysseus!!!!

    Hallo!
    Danke für Eure Antworten - tut mir leid, wenn es immer ein bißchen dauert - ich probiere, beobachte.....Viele Brettchen anzubringen ist schwierig, weil "man" dann nicht mehr am Gitter nach oben klettern kann. Und die Bretter müssen alle am Rand sein, damit Penelope sich mit dem Schnabel entlanghanteln kann. Schwierig!
    Leider hat sich Odysseus unter den Flügelchen und am Rücken wieder wund gebissen. Er ist zwar ständig in Behandlung - aber ich war schon vorsichtig optimistisch - und nun dieser Rückschlag!
    Brutale Frage: Hat jemand seinem Vogel schon mal eine Halskrause - oder einen Kragen verpasst? Mit welchem Erfolg? Wie haben die Vögel darauf reagiert?:k
    Dabei entwickelt er sich sonst so gut,.....kann schon etwas klettern und laufen - auch das Verhältnis zu Penelope scheint mir besser zu werden,....*röchel*
    Vielen herzlichen Dank im voraus - und mit lieben, müden Grüßen
    Barbara
     
  11. #10 Beate Straub, 27. Juni 2009
    Beate Straub

    Beate Straub Guest

    Hallo Barbara,
    ich selbst hatte bei meinen zwei noch keine Kalskrause an, aber wenn Du in
    Krabbi,s Board nachschaust, bei Sunday City, in Peppies Vogelpension, oder im Nymphensittich Forum auch bei Peppie, in dem Sunday City Beitrag, da kommt was von Lisa, die hatte auch eine Krause um.
    Schreib doch mal ihr einemail, oder eine PN, die kann Dir vielleicht helfen.
    Liebe Grüsse
    Beate.
     
  12. #11 Beate Straub, 27. Juni 2009
    Beate Straub

    Beate Straub Guest

    Hallo Barbara,
    ich selbst hatte bei meinen zwei noch keine Halskrause an, aber wenn Du in
    Krabbi,s Board nachschaust, bei Sunday City, in Peppies Vogelpension, oder im Nymphensittich Forum auch bei Peppie, in dem Sunday City Beitrag, da kommt was von Lisa, die hatte auch eine Krause um.
    Schreib doch mal ihr einemail, oder eine PN, die kann Dir vielleicht helfen.
    Liebe Grüsse
    Beate.
     
  13. #12 Beate Straub, 27. Juni 2009
    Beate Straub

    Beate Straub Guest

    Ups,
    ich habe vershentlich zweimal geschrieben, sorry.
    Vielleicht kann jemand den ersten Beitrag von der ersten Seite löschen.
    Danke.
    Liebe Grüsse
    Beate
     
  14. Peppie

    Peppie Managerin Vogelpension

    Dabei seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Barbara,

    bist du mit der Halskreuse weitergekommen ?
     
  15. #14 Pauli&Paulina, 3. Juli 2009
    Pauli&Paulina

    Pauli&Paulina Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Taschentücher bereithalten -

    es ist soooooooo süß!

    Als update für alle, die uns so reizend unterstützt haben:

    Ich war am Montag mit den beiden Schmeggeggis bei unserer vkTÄ. Die war nicht SOOOO schockiert von Odie´s Zustand wie ich, denn er hat sich in Summe sehr gut entwickelt - und die selbstgemachten Wunden waren auch schon viel größer. Schade ist es natürlich - denn es war auch schon viel besser. (Die TÄ hat Odysseus betreut nachdem er gefunden wurde - und bevor ich ihn von ihr übernommen habe.) Sie ist wahnsinnig engagiert - und arbeitet auch viel mit alternativen Heilmethoden - und so haben wir ganz schön viel Hoffnung - und einige sehr sanfte Mittelchen mitbekommen - und den Rat, mit der Halskrause noch zuzuwarten.
    Auch mit Penelope ist soweit alles in Ordnung.

    Der nicht zahme, aber flugunfähige Odysseus ist in der Ordi die ganze Zeit auf meiner Hand gesessen und hat beobachtet. Das Gefummel an ihm hat er mit "drohen" quittiert - und ich habe ihn dann in der hohlen Hand verstecken lassen.
    So habe ich ihn in den letzten Tagen täglich behandelt - er läßt sich - sag ich mal - sehr leicht einfangen. Dabei brüllt und droht er mich an - aber letztlich steigt er auf meine Hand(!).
    Vor 2 Tagen nun mußte er sich leider wieder aufregen beim behandeln - also habe ich ihn wieder in der hohlen Hand - und mit ins Ohr flüstern beruhigt - plötzlich schubbert der kleine Kerl sein Köpfchen an meiner Hand!!!! Gaaaanz vorsichtig - JA, Köpfchen gekrault bekommen ist mega-geil!!!!! Dabei matschgert er die ganze Zeit mit so leisen kleinen Piep-Tönen - nicht dass ich auf die Idee kommen könnte, er würde das etwa genießen!!!! Und wenn er genug hat, haut er mich. Alibihalber. Weh tut er mir nie - auch beim behandeln nicht.
    Tja - und heute morgen ist er mir auf dem Käfig entgegengekommen. Halt ich meine Finger hin, pfaucht er und dreht ab. Hat mich aber die ganze Zeit im Auge.
    Selbst wenn man sich beim Köpfchenkraulen denkt: naja - vielleicht juckts den armen Kerl bloß so, dass er den menschlichen Kontakt erträgt (obwohl,.....das Gesichtchen und das verdrehen sprechen eine andere Sprache) - ich fands zum heulen süß!
    "Hab mich lieb - ich hasse Dich",........so ein alter Grantscherben der doch nur befummelt werden will - irgendwie,....obwohl dann auch wieder nicht,......!:D
    Und immer lustiger wird er! Ausflüge macht der Herr!

    Nun hoffe ich halt, dass Penelope auch noch das offene Käfigtürl für sich entdeckt - sie könnte ja fliegen.

    Ich bedanke mich nochmals für die Unterstützung die ihr mir habt zukommen lassen - mit ganz lieben Grüßen
    Barbara[​IMG] und Odysseus
     

    Anhänge:

  16. Peppie

    Peppie Managerin Vogelpension

    Dabei seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Barbara,

    ich freue mich total über deine Erfolge und drücke auch weiterhin die Daumen. :trost:

    Die Halskrause würdeich auch nur als letztes Mittel nehmen; viel besser, wenn es anders geht.
    Denn es wäre nicht sicher, dass er nach abnehmen der Halskrause doch wieder anfängt, sich zu rupfen und zu beißen .... ich habe nämlich so einen Fall hier bei mir sitzen.
     
  17. #16 Pauli&Paulina, 13. August 2009
    Pauli&Paulina

    Pauli&Paulina Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Update Odysseus

    Hallo!

    Ein kurzes Update zum schrulligen Hrn. Odysseus,....:
    Wir waren 3 Wo auf Urlaub - davor (eine Woche vor der Abreise)habe ich die beiden Nymphies zu meiner Mutter gebracht - damit sich alles noch einspielen kann.
    Hr. Odysseus hat sich am Abend vor unserer Abreise unter dem Flügel so zugerichtet und verletzt, dass er fast verblutet wäre.:k8o:k
    Mitten in der Nacht mussten wir dann die Blutung stillen, einen Trichter basteln, fluchen, ...na und so halt.
    Brauch ich Euch ja wohl nicht erzählen, was es heißt, einen Vogel mit Trichter zu betreuen - meine Ma war auch fertig. Also habe ich Odysseus für 2 Tage bei der vkTÄ untergebracht.
    Nun, 3,5 Wochen später, ist der Herr vergnügt, mit Trichter; Viele Federn sind nachgewachsen, die Wunde ist verheilt, - darum haben wir den Trichter abgenommen und ihn sich - unter strenger Bewachung!!!!! - putzen lassen. Fazit: So schnell konnten wir gar nicht schauen, hat er sich wieder eine kleine Wunde unter dem Flügel zugefügt,....8o
    Noch sind die beiden bei meiner Mutter untergebracht, da ich ihnen einen neuen Käfig einrichten werde und erst das Wohnzimmer umbauen muss (jaja,...das machen diese kleinen Kerle aus einem!) - aber ich bin schon ein wenig - ratlos?hilflos?
    Ist das ein: "Trichter-lebenslänglich"?
    Habt ihr Erfahrungen mit Bitterpasten - oder Verbänden (aber genau in der "Achsel" - das hält ja NIE!)

    Aber ein SCHÖNER ist er geworden! Schöööne Federleins hat er bekommen! Ich reiche ein Foto nach!
    Und er balzt und piepst und singt dass es nur so eine Freude ist! (In Wahrheit ist er ja ein getarnter Kanarie!)

    Ich bitte dringend um Eure Erfahrungsberichte - und vielleicht Tips und Tricks?
    Vielen Dank im voraus sowie mit lieben Grüßen
    Barbara
     
  18. #17 Sittichmama, 13. August 2009
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Ich habe auch eine Henne, die lange Zeit einen Kragen hatte. Die Krause war aus Material, die man zur Isolierung von Rohren verwendet. Sie konnte damit nicht knabbern an den Wunden knabbern, aber ansonsten konnte sie alles damit machen.
     
  19. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo:0-:0-!

    Meine Lucy (verstorben am 14.03.2007:traurig:) hatte auch mal eine Halskrause, da sie sich auch verletzt hatte und ich bzw. der damalige TA verhindern wollte, dass sie an der Wunder knabbert.

    Die Halskrause hat der TA selbst bebastelt. Das sah vielleicht aus:D! Und grad bei Lucy hatte ich arge Bedenken wg. der Halskrause. Aber: sie hat sich so schnell dran gewöhnt, ist nur nicht mehr geflogen und hat meine Nähe gesucht. Und dass, obwohl sie nicht sehr zahm war. Stundenlang saß sie dann bei mir auf dem Arm oder auf der Schulter. Der einzige, der Probleme mit der Krause hatte, war Fuzzel. Der ist regelrecht vor Lucy geflüchtet:):):)! Das war ihm nicht geheuer. Aber nach einer Woche war der Spuk dann eh vorbei, die Wunde war verheilt und die Halskrause konnte runter.

    LG Christine
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Pauli&Paulina, 16. August 2009
    Pauli&Paulina

    Pauli&Paulina Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Februar 2009
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Fotos von Odie

    Hallo!

    Anbei die Fotos vom nicht-mehr-Nackten Odysseus. Wir nehmen ihm nun täglich die Halskrause ab, damit er sich putzen kann. Aber wenn er dann müde wird, dann geht er immer wieder an die abgeheilte Stelle,.... 8(
    http://www.vogelforen.de/attachment.php?attachmentid=233401&stc=1&d=1250452848
    Nach dem putzen wird er mit Aloe Vera besprüht - darum ist er auf dem 2. Bild so nass.
    http://www.vogelforen.de/attachment.php?attachmentid=233402&stc=1&d=1250452911

    Anschließend ist er völlig erschöpft und muß erst mal eine Runde ratzen 8)

    Aber ein toller Sänger ist er,.....!
    Liebe Grüße Barbara
     

    Anhänge:

  22. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Barbara!

    Gott, der Arme. Hoffe, es geht ihm besser?!

    Die Halskrause ist aber groß! So groß war die von Lucy nicht.

    LG Christine
     
Thema: ..purzelt beim Schlafen immer wieder von der Stange,...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. peppies vogelpension düsseldorf

Die Seite wird geladen...

..purzelt beim Schlafen immer wieder von der Stange,... - Ähnliche Themen

  1. Wo schlafen spechte

    Wo schlafen spechte: heute morgen kaum hell, schaue ich auf meinen fettkuchen da dort so ab 8 uhr meisen und spechte kommen... der fettkuchen ist an einem alten...
  2. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  3. Wie weit bin ich beim Zähmen?

    Wie weit bin ich beim Zähmen?: Hallo und zwar eine kurze Frage : Ich versuche nun schon seit fast 2 Monaten meine Wells zu zähmen was scheinbar schon Erfolge zeigt. Ich Halte...
  4. Agas schlafen draußen ....

    Agas schlafen draußen ....: Also letzten Woche waren bei uns ein paar verwante zu Besuch es war schon etwas später und ich habe die voliere mit meinen beiden pfirsichköpfchen...
  5. Gans Auguste immer noch Gefiederprobleme, evtl. auch Bürzeldrüse

    Gans Auguste immer noch Gefiederprobleme, evtl. auch Bürzeldrüse: Hallo, ich hatte ja schon vor einiger Zeit beschreiben, daß bei unserer älteren Gänsedame, seit dem sie diese Federlinge hatte, Gefiederprobleme...