Quarantäne

Diskutiere Quarantäne im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo nachdem hier immer wieder das Thema Quarantäne auftaucht, wollte ich hierzu noch schnell mal was sagen...... Also wenn man einen Vogel...

  1. Liora

    Liora Guest

    Hallo
    nachdem hier immer wieder das Thema Quarantäne auftaucht, wollte ich hierzu noch schnell mal was sagen......

    Also
    wenn man einen Vogel (egal was für eine Art ) schon zu Hause hat, sollte man mit dem Vogel nach dem Kauf (es ist egal wo gekauft!! Züchter, Zoohandlung oder Tierheim oder anderes...) zum TA gehen.....

    Man sollte einen Kropfabstrich machen lassen udn auf Trichos untersuchen lassen.......

    Kotuntersuchung auf E.Coli und Parasiten, Würmer u.a....

    Gefieder.....Parasiten, Milben...Federlinge......


    Evtl. noch auf Psitacose......und auf Polyoma untersuchen lassen.....

    Bis das ergebnis da ist (kann bis zu 3-4 Wochen dauern!!)
    den Vogel einzeln setzen udn vor allem das ist wichtig......Auch in eien anderes Zimmer stellen...also nicht in die Nähe von den anderen Vögeln, denn einieg Kranbkheiten sind über den Staub, Kot oder sonstwas übertragbar....

    Es bringt alos gar nichts den Vogel nur in einen aderen Käfig zu setzen und daneben zu stellen.....

    Okay?

    Falls ich was vergessen habe oder Fragen sind ....nur zu......

    Liora

    Liora
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Suppenhuhn, 1. Juni 2003
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Dem kann ich nur zustimmen, denn nur dann dann man sicher sein, daß der Neuzugang gesund ist und die anderen nicht ansteckt. Allerdings sollte man das gleiche auch vorher mit dem ersten gemacht haben :D

    Die Durchschnittskosten für einen Welli liegen dann nach meinen Erfahrungen bei

    TA Besuch + Kropfabstrisch + Gefiederprüfung, evtl. Ivomec-Behandlung: ca 16€
    Kotuntersuchung 10€
    Psittakoseuntersuchung 9€
    Polyomauntersuchung 35€ (keine eigene Erfahrung)
    und letztenendes die Kosten für den Welli selbst: ca. 20€

    Gesamt ca. 90€

    Hört sich dann erstmal schockierend an 8o, aber eine Behandlung der anderen bei einer Ansteckung und Erkrankung wird auch nicht gerade günstig.

    Die Gefahr des Verlustes durch Tod ist sehr hoch und ist dann meist emotionaler Natur und kann mit Geld eh nicht gemessen werden.



    Und nun würde mich eine Umfrage interessieren, wer von Euch das alles (oder einen Teil davon) bei allen seinen Vögeln gemacht hat, und ob die Züchter unter den Mitgliedern da korrekter als die reinen Halter sind.
     
  4. #3 Krümel-Lilly, 1. Juni 2003
    Krümel-Lilly

    Krümel-Lilly Guest

    Ich gestehe....

    ich habe bisher keinen meiner Wellis gleich nach dem Kauf einem TA vorgestellt.

    Etwas über 3 Monate nachdem ich meine Lilly (vor fast 4 Jahren) gekauft hatte, flatterte mir ein Brief vom Landratsamt Eberswalde ins Haus. Darin stand, daß im Bestand des Züchters Psittakose aufgetreten sei und sogar das Personal davon betroffen wäre. Ich solle mit meinen Tieren zum TA gehen, diesen Brief vorlegen und die entsprechenden Untersuchungen an allen Tieren vornehmen lassen. Der Tierarzt würde dann alles weitere erledigen .....gehörigen Schreck bekommen und umgehend zum TA gegangen. 8o

    Da meine beiden Wellis keine Krankheitszeichen hatten, zwischen dem Erwerb von Lilly und dem Psittakosebefall beim Züchter über 3 Monate lagen, beruhigte mich der Doc erst einmal. Ich solle es als Sicherheitsuntersuchung betrachten. Er geht davon aus, daß nichts ist. (Diese Antwort hatte ich vom ATA in Eberswalde auch erhalten.) Der TA hat dann meine Lilly aus dem Käfig "gefischt" und alle nötigen Untersuchungen (Kropf-, Kloaken- und Bindehautabstrich) gemacht. Anschließend bekam ich noch eine spezielle Futtermischung (für beide Vögel) in die Hand gedrückt und sollte ein paar Tage später nochmals vorbeikommen. ....wenige Tage später kam dann der erlösende Anruf - Lilly war zum Glück gesund.

    Aber um ehrlich zu sein, ich habe mir bisher keine Gedanken über die Einschleppung von Krankheiten gemacht. Ich war bisher immer der Ansicht, daß Tiere aus Zoohandlungen gesund sein müßten, weil der ATA dort regelmäßig kontrolliert.

    Nun bin ich seit ein paar Wochen hier und wurde eines besseren "belehrt" ......na dann hoffe ich mal, daß der/die "Krümel" (derzeit in der ersten Mauser) auch gesund ist. Ihn/sie habe ich Anfang April erworben, weil Lillys Partner Pitti so "mich nicht - dich nichts" abends tot im Käfig lag. Pitti (6 Jahre) war putzmunter und hat mir noch lustig hinterhergeträllert, als ich morgens zur Arbeit gegangen bin. .....übrigens, Pitti ist der kleine süße Fratz auf meinem Bild.
     
  5. Diana

    Diana Guest

    Ich habe auch nicht die Wellis zum TA gebracht.
    Ich habe bei allen die Chance gehabt, sie nach dem fangen und vor dem Stecken in die Transportbox einmal von nahem zu betrachten, und sie wirkten alle gesund und munter. Max ist der einzige, den ich nicht von nahem gesehen habe, weil ich ihn mitsamt seinem Käfig übernommen habe. Aber da war mein Eindruck, daß er nicht vernachlässigt worden war und sich seine ehemalige Besitzerin auch mit ihm beschäftigt hat, so daß irgendwelche Besonderheiten aufgefallen wären.
    Bislang habe ich Glück gehabt.
     
  6. Diana

    Diana Guest

    Tierarzt in HH?

    Kann eigentlich jemand der hier anwesenden Hamburger einen der hiesigen Tierärzte empfehlen?
    Ich habe zur Zeit keine Veranlassung, zu einem zu gehen, aber für den Fall der Fälle hätte ich doch ganz gerne eine Telefonnummer an meiner Pinwand hängen.
    Ich wohne in Osdorf, nah dran wäre also schön. Notfalls fahre ich aber auch ein Stück, solange sich das innerhalb vernünftiger Grenzen hält.
     
  7. Diana

    Diana Guest

    Das sollte eigentlich ein neues Thema werden, und meine eigenen postings scheine ich nicht selbst löschen zu dürfen. :?Schade!
    Entschuldigt bitte das Chaos!!;)
     
  8. Liora

    Liora Guest

    Und genau das ist das Problem...die wenigsten Krankheiten sieht man auf den ersten blick.....Zumindest nicht die gefährlcihen, wie Psitacose oder Polyoma....

    den vielleicht schlechten allgemeinzustand den sieht man, das ist aber auch schon alles.......


    Aber ich muss hier auch gestehen, ich gehe auch nicht propylaktisch zum TA und lasse dei Vögel untersuchen..ist riskant, kann ich auch niemnadem empfhelen....

    ich habe diesen Thread auch nru aufgemacht, weuil viele imer sagen sie setzen den Vogel 2-3 Wochen extra, in einen anderen Käfig und beobachten.....Das bringt nicht viel....Zumindest ist es keine "Echte Quarantäne"....

    Liora
     
  9. Liora

    Liora Guest

  10. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Hallo,

    für meinen Ratschlag bin ich in einem aderen Furum gesteingit worden.
    Wellis vorhanden ja.
    Neukauf.
    Dann mindestens 8 'Wochen Karantäne und 3 Wochen keinen Ausflug. Den neuankömmling natürlich in einem anderen Raum.
    Ab der 4 Woche einen seiner Wellis dazu geben. Wenn hier dann einer Krank wird dann ist es der Welli aus unserem Bestand. Dann ab zum TA. Das wäre sogesehen die preiswertere Alternative. Da es in den meisten Fällen gut geht.
    Ich glaube nicht das die meisten nach der Anschaffung sofort zum TA gehen und bis zu 50 Euro oder mehr investieren möchten. Da für ist der Welli einfach zu preiswert.

    Gruß
    Hans-Jürgen
     
  11. Lena

    Lena Guest

    Hallo,

    also ich würde einen neuen auch zu einem TA bringen schon alleine um Tom und Jerry zu schützen !!!

    @Hans-Jürgen: Was heisst denn hier preiswert ??? Meine Beiden kann niemand mit Geld bezahlen sie sind UNBEZAHLBAR !! Und um sie vor Krankheiten zu schützen würde ich auch 50 Euro bezahlen.

    Was machst Du denn mit einem Vogel der z.B. ein Lipom hat und nur durch eine OP gerettet werden kann ?? Würdest Du ihn nicht operieren lassen weil er zu preiswert ist ??? Was würdest Du denn dann tun ???
     
  12. #11 Regina1983, 3. Juni 2003
    Regina1983

    Regina1983 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2002
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA, New Jersey (ehemals Bayern)
    Hallo!

    Meine Untersuchungen waren teurer, auf Bakterien und Pilze ca. 35 Euro und Psittakose ebenfalls 35 Euro.

    LG

    Regina
     
  13. #12 Suppenhuhn, 3. Juni 2003
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Hallo

    mir ist es schon öfter aufgefallen:

    Wieso wird Hans-Jürgen und auch wenige andere Leute hier nach seinen sachlichen allgemeinen Aussagen immer so angegriffen?

    Er sagt, doch gar nicht, daß er es so macht oder für das Beste hält, die "preiswerte" Variante zu wählen!

    Meiner Meinung nach, gibt er hier wieder, wie es wohl die Mehrheit der Menschen sehen, ganz allgemein.

    Wenn man kein Geld für die Untersuchung investieren möchte, sei einem das selber überlassen und wenn man dann ein Risiko eingeht, finde ich das noch immer besser, einen der eigenen Wellis zu riskieren, als gleich alle 5, 6, 7 oder wieviele man hat und den neuen bedenkenlos zu den anderen setzt, weil er ja so doll ruft und unbedingt zu den anderen möchte, wild rumklettert oder was weiß ich.

    Warum gehen hier nur viele immer so hoch, wenn sachliche scheinbar emotionslose Aussagen kommen, die einfach eine allgemein übliche Einstellung vieler Menschen wiedergibt?

    Vielleicht sind die Aussagen gar nicht so emotionslos und kalt, wie es scheint, sondern einfach etwas weitsichtiger und sachlicher

    :s
     
  14. Lena

    Lena Guest

    Hallo Suppenhuhn,

    hier ein Zitat von Hans-Jürgen

    ich finde es einfach falsch zu behaupten ein Welli ist preiswert.
    Ein Welli ist genauso viel Wert wie jedes andere Lebewesen auch.
    Wenn ich sowas lese werde ich nun mal sauer !!
     
  15. #14 Suppenhuhn, 3. Juni 2003
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Mein Gott, es sagt doch nur aus, daß der Welli nicht viel Geld kostet. Total sachlich.

    Finde ich jedenfalls:D
     
  16. #15 Regina1983, 3. Juni 2003
    Regina1983

    Regina1983 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2002
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA, New Jersey (ehemals Bayern)
    Finde ich nicht :)
     
  17. Liora

    Liora Guest

    Ausserdem kann ja jeder in einem angemessenem Tion seine Meinung sagen.....

    Liora
     
  18. Lena

    Lena Guest

    Ich habe Hans-Jürgen ja nicht angegriffen, ich habe lediglich gefragt was er tun würde.
     
  19. Wavy

    Wavy Guest

    Vielleicht ist es gerade der sehr starke sachliche Ton der dann gesprochen wird. Dies wird dann bei Tierliebhabern, die mehr hier ja als Hobby die Tiere halten falsch aufgefaßt.

    Also ich finde halt, dass gerade bei einigen Personen hier die Tiere zu sachlich abgesetzt werden und dann hier auch die Diskussionen aufkommen.

    Nicht zu vergessen ist hier ja auch der Moderator, der wohl eine gewisse Verantwortung hat, gerade gegenüber von Neulingen, die dann vielleicht nur 2 Wellis halten und hier Fragen stellen. Wenn dann hier direkt schon Tips gegeben werden, die mehr unter Züchtern so vertretbar sind, kommt das sicherlich nicht besonders gut an.

    Ist meine Meinung und ich habe es leider schon öfter hier gesehen, dass dann Neulinge wirklich verwirrt werden. Das ist doch nicht der richtige Weg. Ich habe ein wenig Erfahrung und kann mich dann "wehren".

    Nichts für ungut, aber ich denke nicht aus der Erfahrung von einigen Leuten hier ist ein Problem draus zu machen, sondern eher an der Wortwahl.

    Meine Meinung!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Göran

    Göran Guest

    Hallo ihr,

    ich muß auch sagen, ich bin zwar sehr neu hiier, aber über einige Aussagen bin ich hier auch schon gestolpert. Und heute eben auch über die von Hans-Jürgen mit dem preiswerten Welli.

    Es sollte auf jeden Fall egal sein, wie teuer ein Tier ist. Wenn ich eine Verantwortung für ein Tier übernehme, dann bitte auch mit allen Kosten. Ich habe auch schonmal über 100 Euro beim Tierarzt gelassen für die Behandlung eines Wellis. Und ich war und bin froh, das ich kompetente Hilfe gefunden habe und ich hätte auch 200 Euro bezahlt

    Aber es fällt mir auch gerade bei Züchtern auf, sie bemessen ihre Tiere wirklich in den allermeisten Fällen nach dem "Wert" des Vogels. Das hat dann nichts mehr mit Tierliebe zu tun. Das ist jedenfalls meine Meinung.

    Im übrigen reichen bei manchen Krankheiten auch keine 8 Wochen Quarantäne. Trichos können auch sehr viel später noch ausbrechen. Quarantäne ist sicher wichtig, aber man muß trotzdem den Vogel beobachten. Wenn ein Jungvogel neu zu mir kommt, dann wird er separat gesetzt, Wenn er aber nichts frisst und nichts trinkt, muß ich handeln. Schließlich habe ich auch dem Neuankömmling gegenüber eine Verantwortung.
     
  22. Liora

    Liora Guest

    Ehem.....
    das mag ja sein das die Symptome der Krankheiten erst später ausbrechen, aber die Trichos selber sollten schon früher nachweisbar sein....

    Das ist wie HIV...das Aidsvirsu ist schon früh nachweisbar aber die Krankheit kann auch erst jahre später ausbrechen, wenn das Immunsystem geschächt ist
    oder so.....Und beim Vogel das gleich....wenn es dem Tier gut geht passiert oft ertmal gar nicht...aber dann Umzug, WStress oer sonstwas..da brechen dann oft erst die ganzen sachen aus....

    Im Übrigen Herzlich Willkomemn hier.....

    Liora
     
Thema:

Quarantäne