Rätselhafte Krankheit Ziegensittich - hat jemand Erfahrung?

Diskutiere Rätselhafte Krankheit Ziegensittich - hat jemand Erfahrung? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Guten Abend, ich habe die Hoffnung, dass mir jemand in diesem Forum helfen kann oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Zur Vorgeschichte: 2016...

Schlagworte:
  1. Jared

    Jared Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13.06.2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nürtingen
    Guten Abend,

    ich habe die Hoffnung, dass mir jemand in diesem Forum helfen kann oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

    Zur Vorgeschichte: 2016 hab ich meinen Ziegensittich Alexis vom Züchter in schlechtem Zustand geholt; sie hatte keine Federn mehr am Kopf da die starken Milbenbefall hatte. Ca. 1 Jahr danach hatte alles angefangen; Alexis zeigte typische Krankheitssymptome: aufgeplustert, schwach, wollte nicht fressen, keine Gefiederpflege. Ich interpretierte das ganz oft als Legenot, da sie ein Mal an Legenot gelitten hatte. Sie hat auch bis dato fast nur Windeier gelegt. Seit 2 Jahren legt sie aber keine Eier mehr.

    Zur aktuellen Situation: Alexis zeigt von Zeit zu Zeit (manchmal nach 6 Monaten, manchmal nach 3 Wochen) starke Krankheitssymptome, die ca. 2 bis 7 Tage anhalten. Teils kann sie sehr schwer fliegen, da sie so schwach ist, dass sie beim Landen vorne über kippt. Ein Mal ist die mit offenen Flügeln einfach liegen geblieben. Sie ist in diesen Zeiten extrem aufgeplustert, sehr leicht und es macht ihr große Mühe sich zu bewegen. Wenn sie sich schütteln möchte, passiert das nicht mit Elan, sondern eher in Zeitlupe. Auch schläft sie mit beiden Beinen auf der Stange in der Nacht. Auf diese Zeit folgt eine Zeit, in der es ihr einfach nur glänzend geht: sie ist voller Elan, fliegt den ganzen Tag herum, untersucht alles, die Flügel sind schön oben, sie frisst putzt und trinkt; wie ein gesunder Vogel.

    Der Tierarzt ist ratlos. Eine Infektion ist eher unwahrscheinlich. Da sie demletzt wieder aussieht, hat der vTA ihr jetzt eine Calciumspritze gegeben, da aufgrund der Windeier früher die Vermutung naheliegt, dass sie eine Calciumresorptionsstörung hat. Am Montag werde ich ihr aber wohl doch das Antibiotika geben lassen.

    Alexis wird im Februar 5 Jahre alt und lebt mit noch zwei anderen Ziegensittichen zusammen; zusammen haben sie täglich 12 Stunden Freiflug. Im Anhang befinden sich zwei Bilder: wie sie krank aussieht und wie sie gesund aussieht.

    Meine Frage: hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, dass es einem Vogel sporadisch so schlecht geht und dann eine Zeit wieder sehr gut? Habt ihr Tipps?


    Viele Dank!
    Jared
    Den Anhang IMG-20201119-WA0000.jpg betrachten Den Anhang 20201021_113548.jpg betrachten
     
  2. #2 esth3009, 21.11.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Piratenland
    Was ist alles untersucht worden?
     
  3. #3 harpyja, 21.11.2020
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.390
    Zustimmungen:
    966
    Ort:
    Norddeutschland
    Das wollte ich auch fragen - ist der Tierarzt vogelkundig? Wurden Blut und Organe untersucht? Abstriche auf Viren und Bakterien?
     
  4. Jared

    Jared Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13.06.2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nürtingen
    Ja, der Tierarzt ist Vogelkundig. Sie ist geröngt worden, es wurde der Kot untersucht, Abstriche auf Viren oder Bakterien wurden im laufen der Jahre auch schon gemacht. Nur das Blut wurde nicht untersucht. Sonst wurde immer in sehr schlechten Phasen Antibiotika gegeben. Danach wurde es auch besser. Aber wie oben schon beschrieben kann ich nicht sagen, ob das tatsächlich an dem Antibiotika lag, oder ob es auch so besser geworden wäre. Gestern meinte der Tierarzt, dass es eine sehr komische Infektion wäre, die ab und an auftritt und dann wieder abklingt, weshalb er ihr diesmal kein Antibiotika gegeben hat. Ich bin auch am Überlegen, ob ich einen anderen Tierarzt aufsuchen sollte um eine zweite Meinung zu hören, eventuell in Phasen, in denen es ihr besser geht, denn dann ist sicherlich auch eine Blutabnahme möglich.
     
  5. #5 Gast 20000, 22.11.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.644
    Zustimmungen:
    678
    Nur mal eine Frage am Rande..
    Zitiere: "Sie ist in diesen Zeiten extrem aufgeplustert, sehr leicht und es macht ihr große Mühe sich zu bewegen."
    Sehr leicht?! Gewichtsverlust? Schon auf Megas untersucht?
    Fütterung? Wenig Sonnenblumensamen?
    Gruß
     
  6. #6 esth3009, 22.11.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Piratenland
    Das ist sicherlich sinnvoll, wie ich aus eigener Erfahrung weiß.
    Ich bin sogar schon vom TA darauf hingewiesen worden, da wie er meinte auch schon mal Betriebsblindheit aufritt.
    Wäre eine Möglichkeit da Megas auch Schubweise auftreten.
     
  7. Jared

    Jared Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13.06.2017
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nürtingen
    Ja, ich empfinde kranke Vögel als sehr leicht wenn sie auf der Hand sitzen. Mag auch evtl. daran liegen, dass sie sich nicht so fest zukrallt. Ein Gewichtsverlust geht nicht immer einher mit einer solchen Krankheitsphase.
    Ja auf Megas wurde untersucht. Sonnenblumenkerne stehen in ausreichender Menge zur Verfügung sowie anderes Vogelfutter/Obst/Gemüse. Das Futter beziehe ich von Ricos Futterkiste.
     
  8. #8 esth3009, 22.11.2020
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    983
    Ort:
    Piratenland
    Wichtig wären hier wirklich die Blutwerte.
    Hast Du mal genau beobachtet ob Du irgendwelche Auslöser eingrenzen kannst?
    Nicht nur Futter sondern auch Lichtverhältnisse, Temperatur, Feuchtigkeit. Tageslichtlänge......
    Ob irgendetwas anders war als normal. Manchmal sind es Kleinigkeiten.
    Pflanzen oder andere unverträgliche Teile erreichbar??
     
  9. #9 Gast 20000, 22.11.2020
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    2.644
    Zustimmungen:
    678
    Post 7
    Sonnenblumenkerne reduzieren war damit gemeint.
    Wenn einem der Vogel "leicht vorkommt" sollte man das auch überprüfen.
    Dann hat man einen handfesten Beweis.
    Gruß
     
  10. #10 Alfred Klein, 22.11.2020
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27.01.2001
    Beiträge:
    14.075
    Zustimmungen:
    1.775
    Ort:
    66... Saarland
    Ein ehrlicher Mediziner. ;)
    Nein, das ist schon richtig, eine zweite Meinung kann viel bringen
     
Thema:

Rätselhafte Krankheit Ziegensittich - hat jemand Erfahrung?

Die Seite wird geladen...

Rätselhafte Krankheit Ziegensittich - hat jemand Erfahrung? - Ähnliche Themen

  1. Eure Erfahrungen mit rätselhaften Krankheiten (+ deren Auflösung!)

    Eure Erfahrungen mit rätselhaften Krankheiten (+ deren Auflösung!): Hallo! Eines vorneweg - ich kenne mich mit Kanarienvögeln kaum aus, und es wohnen auch keine bei mir. Gerade sammle ich aber Input zum Thema "Wenn...
  2. Kanaris sterben an rätselhafter Krankheit - Bitte um Hilfe !!!

    Kanaris sterben an rätselhafter Krankheit - Bitte um Hilfe !!!: Hallo Vogelfreunde, leider habe ich Probleme mit 4 meiner Kanarienvögel, davon sind heute leider 2 gestorben. Ich muss etwas weiter ausholen...
  3. !Dringend ! Vögel sterben an rätselhafter Krankheit - wer kann helfen?

    !Dringend ! Vögel sterben an rätselhafter Krankheit - wer kann helfen?: Hallo Vogelfreunde, leider habe ich Probleme mit 4 meiner Kanarienvögel, davon sind heute leider 2 gestorben. Ich muss etwas weiter ausholen...
  4. Rätselhafte Aga-Krankheit

    Rätselhafte Aga-Krankheit: Hallo, ich habe es schon im Aga-Forum gepostet, aber vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Vor ca. 4...
  5. Rätselhaftes Massensterben im Pazifik

    Rätselhaftes Massensterben im Pazifik: spektrum der wissenschaft
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden