Räudemilben???

Diskutiere Räudemilben??? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Unsere Wellensittiche Jakob und Lotte sind beide ca. 10 Wochen alt. Jakob und Lotte haben an den Beinen, jeweils an der gleichen Stelle...

  1. #1 gartenfee, 6. Juli 2002
    gartenfee

    gartenfee Guest

    Hallo!
    Unsere Wellensittiche Jakob und Lotte sind beide ca. 10 Wochen alt. Jakob und Lotte haben an den Beinen, jeweils an der gleichen Stelle weiße Hautschuppen. Es ist aber keine Hornauflagerung, sondern weich und es sieht aus, als ob sich dort die Haut löst. Bei Jakob ist es schon weniger geworden.
    Außerdem hat Lotte vorne an den Zehen verdickte Schuppen. Das heißt, die Füße sehen ja aus, als ob eine Schuppe hinter der anderen ist, und bei Lotte sind jeweils die vorderen zwei Schuppen dicker und härter.
    Das ganze sieht nicht aus wie Räudemilbenbefall, ich bin mir aber nicht ganz sicher.
    Ich habe gestern die TÄ gefragt, es ihr genau beschrieben. Sie meinte es würde sich nicht nach Räudemilben anhören, da sie ja auch keinen Juckreiz haben. Sie meinte, es könnte eine Mangelerscheinung sein, die sich auf die Haut auswirkt. Da die beiden vom gleichen Züchter sind, könnte das ja auch der Fall sein, zumal es bei Jakob ja auch schon besser geworden ist (er bekommt jeden Tag Vitamine).
    Kann mir jemand etwas dazu sagen?

    Liebe Grüsse
    Kathrin und vier
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Addi

    Addi Guest

    ich würde grabmilben

    ich würde grabmilben nicht ausschliesen: Besorge Dir doch bitte von deinem Tierarzt Ivumec 10% v der fa. Pfitzer wird als Spot On Gabe gegeben Ausserdem bist du Sicher dass danach der Vogel absolut Parasiten- frei ist Tschau
     
  4. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Kathrin

    Ich hoffe nicht, das es sich um Räude handelt. Räude begiint meist im Gesicht, Schnabel und Augen.
    Es wird sich um einen MIlbenbefall handeln.Meisten fängt so
    was bei den Beinen / Füssen an.
    Suche schnellstmöglich einen TA auf.
     
  5. Addi

    Addi Guest

    wiederholung

    folge mal meiner anweisung ist schon das Beste so! Tschau
     
  6. #5 gartenfee, 7. Juli 2002
    gartenfee

    gartenfee Guest

    Hallo,
    vielen Dank für eure Antworten.
    Bekomme ich Ivomec auch einfach so in der Apotheke?

    Liebe Grüsse
    Kathrin
     
  7. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    TA ist immer zuerst wichtig!!

    Hi Kathrin


    Bitte gehe zuerst mit Deinen Wellis zum TA. Ich finde es unverantwortlich , das Du so mit Nachdruck - mein Empfinden -
    darauf hingewiesen wirds - auf eine Meinung zu hören.
    Wer hier recht hat oder nicht ,das ist eagl !!
    Ich setze hier noch Info zu Milben allgemein rein.
    Denn wir Modis können nur Rat erteilen, entscheiden muss über
    eine Behandlung der TA mit dem User.




    Info !!


    Wellensittich Krankheiten
    Ungeziefer (Elektroparasiten) Praxis-Startseite

    Sittichkrankheiten
    (Index)


    Federlinge | Rote Vogelmilbe | Federspulmilbe
    Kalkbeinmilbe | Schnabelräude | Räudemilbe


    Federlinge
    Unter den Wellensittich-Krankheiten spielt der Befall mit äußeren Parasiten immer wieder eine große Rolle. Federlinge sind längliche Tierchen, die sich ausschließlich im Gefieder des Vogels aufhalten und dort ihre Eier ablegen. Sie leben von den Hautschuppen und zerfressen Federn (deutlich erkennbar an den Fraßspuren). Die Federlinge selber sind oftmals schwer zu erkennen, da sie sich manchmal der Federfarbe ihres Wirtes anpassen. Diese Art von Parasiten kommen auch bei gesunden Vögeln vor, befinden sich aber in einem Gleichgewicht mit dem Wirt und richten deshalb kaum Schaden an. Nehmen sie überhand, leiden die Vögel unter ständigem Juckreiz, sind unruhig und benagen ständig das Gefieder. Aufgrund dieser Beschwerden kann es zu einem großen Schlafmangel kommen. Die Eier der Federlinge nennen sich Nissen.

    Der Tierarzt wird einem befallenen Vogel mit Kontaktinsektiziden (evtl. Pyrethrum) behandeln, entweder als Einstäube- oder als Einsprühmittel, wobei hier besonders darauf zu achten ist, dass diese Mittel nicht in die Augen geraten.

    Rote Vogelmilbe / Nordische Vogelmilbe
    Die rote Vogelmilbe befällt den Vogel nur nachts und saugt Blut, tagsüber verstecken sie sich in irgendwelchen Ritzen. Sie ist mit bloßem Auge nicht erkennbar, da sie nur 0,7 - 1,1 mm groß ist. Befallene Tiere sind besonders unruhig in der Nacht und toben dann häufig, tagsüber schlafen sie viel und wirken matt und lustlos. Nestlinge können am Blutverlust sterben. Im fortgeschrittenen Stadium magern auch ältere Wellensittiche ab und können sogar sterben. Um die Rote Vogelmilbe nachzuweisen, legt man abends ein weißes Tuch über den Käfig und wenn dieses am frühen Morgen zahlreiche dunkelrote oder schwarze bewegliche Pünktchen aufweist, handelt es sich um die Rote Vogelmilbe.

    Als gutes Mittel hat sich Exner Petguard bewährt, es ist völlig ungiftig und daher hervorragend geeignet. Es verstopft die Atemwege der Parasiten, so dass diese absterben, für den Vogel ist dieses Mittel nicht schädlich. Nicht nur die Vögel, sondern auch alle Gegenstände des Käfigs und in der näheren Umgebung müssen eingesprüht werden. Auch unter den Flügeln sollte gesprüht werden. Diese Behandlung sollte täglich über 10 Tage erfolgen und dann noch einmal wöchtenlich über mindestens 3 Wochen, um sicherzugehen, dass auch alle Nachkommen der Milben zerstört wurden.

    Achtung: Bitte niemals das Gelege eines Vogels mit diesem Mittel besprühen, da es die Poren der Eier verschließen würde, worauf die Vogel-Embryos ersticken!!!

    Es gibt auch noch andere Behandlungsmethoden, die zum Teil am Vogel durchgeführt werden, aber für den Vogel nicht ganz ungefährlich sind. Außerdem gibt es die Möglichkeit, nach einer gründlichen Reinigung sämtliche Gegenstände und den Käfig mit einem Kontaktinsektizid zu behandeln, so dass der Patient selber nicht mit diesem Mittel in Berührung kommt.

    Wichtig bei Milbenbefall ist peinliche Sauberkeit. Alle Käfiggegenstände müssen mit heißem Wasser abgewaschen werden. Auch die Käfigumgebung ist nach einem Milbenbefall zu reinigen oder desinfizieren.
    Die nordische Vogelmilbe kommt seltener vor. Während der Vogel beim Befall mit der roten Vogelmilbe hauptsächlich nachts unruhig wird, ist es bei der nordischen Vogelmilbe umgekehrt, der Vogel ist tagsüber sehr unruhig und nestelt an seinem Gefieder herum. Die nordische Vogelmilbe hält sich hauptsächlich auf den Konturfedern auf.

    Federspulmilbe
    Sie tritt höchst selten auf, sorgt aber für das Ausfallen eines Großteils des Großgefieders. Dabei nistet sie sich in den Federspulen der großen Flügel- und Schwanzfedern ein und zerstört die Strukturen im Federschaft. Die Federkiele sind häufig durch Blutgerinnsel im Innern rötlich verfärbt und brechen dann ab. Federspulmilben können auch zu Federmissbildungen führen. Federspulmilben können anhand einer aufgeschnittenen Feder per Mikroskop nachgewiesen werden. Meistens wird der Tierarzt ein milbentötendes Mittel anwenden. Die Heilungschancen sind aber gering.
    Kalkbeinmilbe (Cnemidocoptes mutans)
    Die nächsten drei Milben kommen alle aus der Familie der Grabmilben. Charakteristisches Merkmale dieses Milbenbefalls sind unzählige winzige Bohrlöcher. Bei der Kalkbeinmilbe sind hauptsächlich die Ständer, Füße und die Kloake befallen. Dabei sind diese Bereiche mit einer kalkigen porösen Masse bedeckt. Die Haut ist verdickt und man kann die von den Grabmilben gefressenen Gänge deutlich erkennen. Im fortgeschrittenen Stadium können sich diese krustigen Auflagerungen über den ganzen Körper ziehen.

    Befallene Vögel leiden unter Juckreiz, manchmal zeigen sie auch Schmerzen beim Sitzen auf der Stange. Grabmilben werden oft von den Altvögeln auf Nestlinge übertragen. Auch schlechte Haltungsbedingungen und Infektionen können für den Ausbruch verantwortlich sein.

    Die Heilung ist relativ einfach. Zur Bekämpfung der Grabmilben wird oftmals Odylen verwendet. Man trägt es mit einem Wattestäbchen vorsichtig auf die befallenen Stellen auf und muss wegen seiner ätzenden Wirkung darauf achten, dass es nicht in Augen, Nase und Schnabel gerät. Odylen kann 1:1 mit Wasser verdünnt werden.

    Eine weitere Möglichkeit der Behandlung ist das Einweichen der befallenen Stellen mit Glycerin und das anschließende Entfernen des Grindbefalls. Anschließend erfolgt eine tägliche gründliche Behandlung mit Exner Petguard über 1 bis 2 Wochen. Das Mittel kann aufgetupft werden. Unterstützend sollte ein Multivitaminpräparat mit Vitamin-A über das Trinkwasser verabreicht werden.
    Schnabelräude (Cnemidocoptes pilge)
    Der Verursacher der Schnabelräude kommt ebenfalls aus der Familie der Grabmilben. Gegen die Schnabelräude muss unbedingt etwas unternommen werden, da es sonst zu einer Schnabelperforierung oder -Missbildung kommen und dadurch der Unfähigkeit des Sittichs, Nahrung aufzunehmen.
    Im Anfangsstadium sind kleine Wülste in den Schnabelwinkeln erkennbar, später zieht sich hier ebenfalls ein grauweißer, poröser Belag oder eine schwammähnliche Wucherung über den Schnabelansatz, Nase und Augenbereich.

    Behandlung siehe unter Kalkbeinmilbe.
    Räudemilbe
    Diese Grabmilbe ist circa 0,4 mm groß und frißt Gänge in die obere Haut, setzt sich aber auch im Federfollikel ab. Befallene Vögel jucken und scheuern sich, reißen sich Federn aus und fügen sich zum Teil mit ihrem Schnabel selber Verletzungen zu. Hauptsächlich tritt die Räudemilbe an federlosen Gegenden wie Schnabel, Ständer und Füße auf. Siehe auch Kalkbeinmilbe und Schnabelräude.


    @ Addi

    Wer hier recht hat oder nicht ,das ist eagl !! Mir sind die Vögel im Forum wichtig, sonst wäre ich nicht Modi hier geworden .
     
  8. #7 Alfred Klein, 7. Juli 2002
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Re: ich würde grabmilben

    Hallo Addi
    Ich will nicht meckern, aber meinst Du nicht, daß Ivomec 10% etwas zu tödlich ist? Ich benutze die Verdünnung 0,1% !!! Deine Mischung ist wohl um den Faktor 100 zu stark.
    Ich denke mal, Deine "Anweisung" geht etwas zu weit. Gerade mit Medikamenten finde ich das übertrieben. Ich kenne mich auch etwas aus, werde mich jedoch sehr hüten irgend jemand eine "Anweisung" zu geben. Für einen Rat sind alle dankbar. Bei einer Anweisung übernimmst Du, lieber Freund, die Verantwortung, falls etwas daneben geht. Bist Du Dir dessen eigentlich bewußt? Hast Du schon mal eine Schadensersatzklage am Hals gehabt?
    Also nochmals: Für Rat sind alle dankbar. Bitte immer darauf achten, daß die meisten Vogelhalter nicht das Wissen haben, einen schlechten von einem guten Rat zu unterscheiden. Deshalb ist immer der Hinweis auf den Tierarzt wichtig. Dieser entscheidet, nicht wir im Forum.

    Zudem bekommt man das Zeug nicht in der Apotheke, da es zu Recht rezeptpflichtig ist. Also muß man zum Tierarzt und da kann man die Vögel auch gleich mitnehmen.
    Bei Grabmilben an den Beinen reicht auch die Kalkbeinsalbe aus dem Tierhandel aus. Die Beine werden damit behandelt, die Kalkbeinsalbe einmassiert. Die Milben ersticken dann ganz einfach. Wenn es keine Milben sind, so werden die Abschuppungen aufgeweicht und die Beinchen heilen ab.
    Warum also mit Kanonen auf Spatzen schießen???
    Hier noch ein Link in Sachen Milben: http://www.vogel-infos.de/Milben.html
     
  9. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kathrin,
    es könnte sich übrigens auch um Hyperkeratose handeln, da treten an den Beinen auch diese Hornschuppen auf, die du beschreibst. Bei Quinten, Ziervogelkrankheiten, ist eine sehr schöne Abbildung, auf der man das deutlich erkennen kann. Kann das Bild natürlich nicht hier reinsetzen.
    Dieser Ansicht ist eventuell auch deine Tierärztin, denn sie spricht von einer Mangelerscheinung, und darum handelt es sich auch bei Hyperkeratose, da liegt ein profunder Vitamin-A-Mangel vor, der diese Schuppenbildung verursacht.
    Eine Hyperkeratose der Ständer kommt häufiger bei Vögeln vor. Wenn es sich um Räudemilben bzw. Grabmilben handelt, würdest du die typischen Bohrlöcher der Milben sehen.
    Aber wie Pine schon sagte, auch deine TÄ kann keine Ferndiagnose stellen, sie muss die Beinchen SEHEN.
    Ich finde es ebenfalls unverantwortlich von Addi, dir hier irgendein Medikament zu empfehlen und selber draufloszubehandeln :(. Bitte mach das auf keinen Fall !
     
  10. #9 gartenfee, 7. Juli 2002
    gartenfee

    gartenfee Guest

    Hallo Majo,
    ich werde auf keinen Fall Ivomec geben. Es hat mich einfach nur interessiert, ob man es so in der Apotheke bekommt.
    Ich hatte auch schon auf Hyperkeratose getippt, es sieht wirklich nicht aus wie Milbenbefall.
    Wie kann es denn zu einem Vitamin-A-Mangel kommen? Die Vögel haben beim Züchter viel geriebene Möhre bekommen, das ist ja Beta-Carotin (Provitamin von Vitamin A). Allerdings habe ich die Möhre erst bei meinem letzten Besuch dort gesehen. Kann es sein, dass das Aufzuchtfutter für die Kleinen minderwertig war?

    Liebe Grüsse
    Kathrin
     
  11. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kathrin,

    über die Fütterungsverhältnisse bei deinem Züchter kann ich mir natürlich kein Urteil erlauben, aber möglich ist alles :~.

    Besonders häufig scheint Hyperkeratose bei gelben und weißen Kanaries vorzukommen. Diese haben aber öfters eine genetisch bedingte Resorptionsstörung für das Provitamin A. Das bedeutet, dass diese Vögel, auch bei ausreichender Grünfutterversorgung, die darin enthaltene Vitamin-A-Vorstufe (Provitamin A) nicht ausreichend verwerten können
    Behandelt wird das durch eine monatliche Injektion von Multivitaminen mit hohem Vitamin-A-Anteil, die Hornschuppen kann man mit einer Lebertransalbe aufweichen und dann vorsichtig entfernen. (Quelle: Quinten, Ziervogelkrankheiten).

    In wieweit das auf Sittiche zutrifft, weiß ich leider nicht, bin ja kein TA.

    A.Wedel, Ziervögel, schreibt allerdings, dass Ernährungsmängel vermutet werden. Das könnte ja bei deinen Sittichen auch vorliegen. Sprich das mal bei deiner TÄ an, wenn du ein gutes Vitaminmittel gibst wie Korvimin oder AviConcept, machst du sicherlich nichts falsch. Was den Vitamin-A-Anteil darin betrifft, darüber weiß ich nichts, kann aber dein TA bestimmt rauskriegen. Sie weiß auch, ob die regel-und kurmäßige Gabe von so einem Präparat ausreichen wird, oder ob sie Vitamin-A konzentrierter brauchen.
    Mich würde auch interessieren, ob dieser genetische Defekt bei Kanaries auch bei Sittichen vorkommt, wäre nett, wenn du sie mal fragst.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Addi

    Addi Guest

    alfred

    tippfehler o.o1 % denke nicht sass es 10% überhaupt gibt Tschau
     
  14. Addi

    Addi Guest

    prp.

    Ansonsten Alfred wird jedeR Neuzugang bei uns behandelt als 1.

    Das heist Ivumec, Esb 3 , anschliesend Vitaminaufbau etc .

    Wenn dann krankhafte veraenderungen eintreten ,kann ich gleich eine riesen Menge an Erkrankungsfactoren ausschliessen.Ein zeitgewinn f die anstehende krankheits bekämpfung .

    Tschau
     
Thema: Räudemilben???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. grünfink grabmilben

    ,
  2. gans räudemilben

Die Seite wird geladen...

Räudemilben??? - Ähnliche Themen

  1. Noch Folgen von Räudemilben?

    Noch Folgen von Räudemilben?: Schönen guten Morgen. Wie schonmal erwähnt haben/hatten meine beiden Wellensittiche (Bobbi und Charly) Räudemilben. Vor 4 Tagen gab es die 3....
  2. Räudemilben?

    Räudemilben?: Hallo, liebe Forenmitglieder! Ich habe Sorgen mit meinem zugeflogenen Wellensittich. Er ist bei mir seit knapp 3 Wochen, frißt normal,...
  3. Räudemilben?

    Räudemilben?: Hallo! Ich würde gerne wissen, wie lange es dauert, bis man Räudemilben definitif erkennt. Mein Herr von Bödefeld hat so komische Hautschuppen...