Ratlos und doch sehr verunsichert

Diskutiere Ratlos und doch sehr verunsichert im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo alle zusammen. Habe einen schönen opalinblauen schecken. ist mittlerweile 8 Jahre bei mir. Nun hat er seit längerem immer wieder...

  1. Ludwig

    Ludwig Guest

    Hallo alle zusammen.
    Habe einen schönen opalinblauen schecken. ist mittlerweile 8 Jahre bei mir. Nun hat er seit längerem immer wieder flüssigkeitsausscheidung mit einem Teil Kot.
    Jetzt liese sich hier an dieser Stelle mit Sicherheit eine Diskusion in Bezug auf Niere, Poliurie, Durchfall und all die andern Dinge anzetteln.

    Muss jetzt hier an dieser Stelle vorwegschicken, dass ich bereits wegen Niere, Poliurie, Tumor, und dergleichen anderen Annahmen bereits schon 2x bei verschiedene Tierärzten war und wir haben das ganze Spektrum von Bac-Untersuchung im Kot, Abstrich, etc durchgekaut und das alles ohne wirklich Aussagekräftige Ergebnisse. Immer wieder nichts festzustellen.

    Mittlerweile ist seine Kloake dermasen verkringelt und bepinkelt dass das Bauchgefieder schon langsam grünliche farbe annimmt. Das einzige was ich bis dato immer mal wieder gemacht habe ist Ihn zu baden und dabei die federn und die Kloake etwas sauber zu machen.

    Wer kann mir fundierte Tips oder Auskünfte geben bezüglich der Verklebung der Kloake.
    Er Spielt, frisst, ist gut aufgelegt, spricht, fliegt frei umher, kann wann er will aus seinem Käfig raus oder rein und hat nicht die geringsten Anzeichen von irgendwelchen Krankheiten.

    Bin mächtig ratlos!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Hoffe Ihr könnt mir helfen meinen kleinen schreier wieder auf Vordermann zu bringen. Denn wer will denn gerne mit ner vollen Unterhose durch die Gegend ziehen.

    Vielen Dank und bitte alles schreiben, denn es könnt ja was dabei sein.

    Ludwig
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Ich habe den Beitrag mal ins Forum für Vogelkrankheiten verschoben, da wird er von den Spezialisten gelesen.
     
  4. Illa

    Illa CEO

    Dabei seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lampukistan
    ...

    Hallo Ludwig,

    warst du mit deinem Welli bei vogelkundigen TÄ? Haben sie dir Medikamente oder ähnliches wie z. B. Bird Bene Bac mitgegeben?
    Für mich hört sich das nach einer Entzündung der Darmwand an! Durch den stetigen Durchfall verliert der Körper enorm viele Vitamine wie z. B. Vitamin A,
    Vitamin B12 und Folsäure sowie Mineralien. Diese müssten zugeführt werden.
    Hat einer der TÄ dich darauf angesprochen?

    Lieben Gruß

    Illa
     
  5. Ludwig

    Ludwig Guest

    Danke mal vorab
     
  6. Ludwig

    Ludwig Guest

    Hallo Illa

    Ja das ist mir bekannt!
    Er ist halt etwas eigensinnig! Hat noch nie Grünzeug oder Obst gefressen. Egal wass ich angestellt habe. Sogar Eine Spezialistin für Fogelheilkunde aus unserer Umgebung hat bei der Grünfuttersache aufgegeben. Ich habe eine Infrarotlicht Lampe bekommen, vor die er sich immer wenn er lust und laune hat setzen kann.(Kommt allerdings so gut wie gar nicht vor). Zudem bekam er eine Spritze Vitamin A und auch noch ein Vitaminpulver welches Ich Ihm übers Futter streue da er Absoluter Futterfarbenpaniker ist ( Was er nicht kennt und was nicht so aussieht und riecht, das rührt der nicht an. Der fällt da lieber vom Stäbchen) Auch bekommt er Vitamintropfen über das Trinkwasser welches ich Ihm täglich neu gebe (Vitamine allerdings nur jeden 3. Tag).
    Da Er ein Freiflieger ist ist es sehr schwer Ihm Bi Be Bac zu geben, denn jedesmal fangen und Ihm den Stress aussetzen ist auch nicht das wahre (Wurde mir auch so bestätigt).

    So und was nu?
    Ihn Quälen mit der täglichen Fangnummer biss er gar niemand mehr traut und total verstört und gestresst ist oder wass ist zu tun??????????????????????

    Kannst Sicher verstehen, dass Ich mittlerweile alles versucht habe. Zudem haben die ja bei dem Abstrich und der Kotuntersuchung nichts festgestellt.

    Freu mich mal auf Antwort.

    LG
    Ludwig
     
  7. #6 Alfred Klein, 8. August 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Ludwig

    Man nennt allgemein das was Dein Vogel hat eben Polyurie. Das besagt aber noch lange nicht was der Auslöser ist. Es ist lediglich eine Unterscheidung zwischen echtem Durchfall und erhöhtem Harnanteil.
    Sollte also der Kotanteil normal sein, was ich nach Deinem Posting vermute, so wäre das was Illa geschrieben hat irreführend da der Urinanteil nicht durch den Darm geht.
    Leider ist es sehr schwierig zu einem solchen Fall was zu schreiben, meine Unterlagen geben da wenig her.
    Ich bin mir nicht so ganz sicher welche Vogelart Du hast, vermute aber nach Deinem Text einen Welli.
    Für Wellis wird beschrieben daß sie insbesondere wenn sie älter werden in einem hohen Maße an Nierentumoren erkranken. Diese sind anscheinend nicht immer gut zu diagnostizieren da man mit Kontrastmittel bei einem solch kleinen Vogel wenig machen kann.
    Tumorsymptome sind vielfältig und auch auf diesem Weg ist kaum etwas zu bestimmen.
    Weiter können die Nieren auch chronisch erkranken, durch einen längst behobenen Infekt dauernd in ihrer Funktion gestört sein. Damit wäre ebenfalls mit Abstrichen usw. nichts zu erkennen.
    Eine versuchsweise längerdauernde Therapie mit Tyrode-Lösung könnte sinnvoll erscheinen.
    Beim Vogel ist es so daß eine funktionsgestörte Niere Salze und Mineralien welche für die Nierenfunktion wichtig und unerläßlich sind fatalerweise ungenutzt ausscheidet.
    Diese Stoffe führt man mittels der Tyrode-Lösung welche anstelle von Trinkwasser gegeben wird wieder zu. Das kann helfen, einer meiner Vögel bekam diese Lösung zwei Jahre lang nach einer Nierenentzündung. Tatsächlich ist offensichtlich alles wieder in Ordnung.
    Daß es bei einer Polyurie die Nieren sind welche diese verursachen ist klar wenn man den organischen Aufbau eines Vogels ein wenig kennt.
    Unklar ist halt meist warum und weshalb diese Polyurie auftritt. In Deinem Fall ist sie offensichtlich nicht bakteriell bedingt, daher bleiben fast nur noch die von mir angesprochenen Möglichkeiten offen.
    Mit einer Ausnahme natürlich: Eine Vireninfektion. Das Polyomavirus kann auch eine derartige Reaktion hervor rufen.
    Möglichkeiten gibts also genügend, nur welche ist die richtige?
     
  8. Ludwig

    Ludwig Guest

    Hallo Alfred

    Erst einmal super Dank für Deine ausgezeichnete Stellungnahme. Habe bis dato noch nie solch eine Antwort in einem Forum erhalten.

    Dennoch bin ich nun genauso weit wie vorher ( Fast ;-) )
    Schadet es meinem Welli wenn ich ihm ohne das er möglicherweise erkrankt ist diese Tyrode -Lösung gebe?
    Erstaunlich ist allerdings bei meinem Welli auch, dass er ab und an auch wieder diese besagten Kringel macht. Diese sind dann in einer selten so gut gesehehn Konstanz! Kot und Harnanteil genau so wie es sein soll. Kein Geruch, kein Schleim, nichts und trotzdem Polyurie ?
    Gibt es außer den von Dir genannten Dingen sonst noch möglichkeiten welche in betracht kommen können?
    Da ich bei meinem Welli verhaltensweisen welche den Menschen sehr ähneln feststellen kann ( beleidigt, desinterssiert, freudige Aufregung) frage ich mich natürlich auch ob ich nicht an einer absolut falschen Stelle nach den Ursachen seines gewässer suche und ob es nich was ganz anderes ist.

    Freu mich mal auf Antwort.

    PS
    Ich nehme hier alles enst!

    Viele Grüsse
    Ludwig
     
  9. #8 Alfred Klein, 8. August 2005
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Ludwig
    Danke für das Lob, so was baut auf. :)

    Mir ist inzwischen noch ein Gedanke gekommen.
    Was fütterst Du denn?
    Verschiedene Dinge, Obst, Keimfutter oder Salat, enthalten viel Wasser. Dieses wird dann natürlich verstärkt ausgeschieden. Dabei ist Salat so eine Sache für sich. Dieser verursacht oft derartige Erscheinungen, daher sollte man diesen sehr sparsam geben. Zudem ist gekaufter Salat oftmals durch Überdüngung hoch belastet was wieder nicht sehr zuträglich ist. Vogelmiere ist da besser verträglich und wird sehr gerne genommen.
    Wegen der Tyrode-Lösung brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen, die schadet keinesfalls. Da ich in den zwei Jahren der Verabreichung den kranken Sittich nicht alleine halten konnte mußten die anderen das auch trinken. Nach meinen Erfahrungen und auch auf Anfrage bei der Tierärztin ist das bedenkenlos möglich. Also kann es auch wenn es wegen falscher Einschätzung der Ursache diese nicht bekämpft nicht negativ wirken.
    Hier mal das Rezept dazu:
    8g NaCl
    0,13g CaCl²
    0,2g KCl
    0,1g MgCl²
    0,05g NaH²PO4
    1,0g NaHCO³
    1,0g Glukose
    ad 1 L Aqua Dest.

    Wegen der Kosten ist es empfehlenswert sich nur die Salzemischung zubereiten zu lassen und mittels Feinwaage und gekauftem destilliertem Wasser das Ganze selber anzurühren.
    Die Salzemischung für 10 Liter kostet nicht mehr als ein Liter fertig angemischt.

    P.S. Habe gerade gelesen daß Deiner ja kein Grünzeug oder so was mag. Vergiß das also was ich darüber geschrieben habe.
     
  10. #9 Thomas B., 8. August 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Lieber Ludwig,
    zum Allgemeinen muß ich ja nicht mehr so viel schreiben, das hat Alfred ja schon getan.
    Deshalb nur zwei notwendige Ergänzungen:
    Polyurie aufgrund Nierenproblemen wird häufig durch zu eiweißreiche Ernährung ausgelöst. Eine streng eiweißarme Diät ist erforderlich. Also kein Eifutter, kin Yoghurt/Quark/Hüttenkäse u.s.w. geben.
    Zudem empfehle ich Dir eine 4-wöchige Kur mit folgenden homöopathischen Arzneimitteln (Nierenbasistherapie): Im täglichen Wechsel je 5 Globuli Berberis vulgaris und Solidago virgaurea, Potenz D 4, ins Trinkwasser geben.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  11. Sabine20

    Sabine20 Guest

    Hallo Aflred,

    ich habe das gleiche Problem mit meinem Nymphensittich.
    Er hat dieses Problem seit Mai.
    Der Tierarzt stellte Bakterien (Erwinia spl) im Darm fest. Daraufhin bekam er Antibiotika (Baytil) ca. 10 Tage. Der Durchfall war für 2-3 Tage weg. Dann fing das gleiche Problem wie bei Ludwig an.
    Ich bekam vom Tierarzt auch diese Globuli Soldiago, aber das half nicht.
    Der TA verwies mich nach München in die Vogelklinik.
    Dort wurde er geröntgt und Blut genommen. Befund: Leicht vergrößerte Leber, erhöhte Gallensäure, Zinkanteil bei 28, Harnsäure in Ordnung.
    Er gab uns Amynin mit. Dies bekommt er jetzt seit 3 Wochen, aber alles blieb unverändert.
    Mir wurde jetzt Mariendistel samen empfohlen. Dies habe ich gestern in der Apotheke bestellt. Jetzt habe ich aber Deinen Beitrag gelesen, mit der Tyrode-Lösung. Was soll ich Deiner Meinung nach machen? Man fühlt sich total hilflos.

    Danke schon im voraus.

    Grüße Sabine 20
     
  12. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Sabine,

    ein Tipp: Mariendiestelsamen bekommst Du wesentlich günstiger bei www.ricos-futterkiste.de oder bei der Bird Box (siehe Shopping oben in der Leiste).

    Tyrode-Lösung gibt man bei einem Nierenproblem. Wurde denn in der Klinik auch eine Nierenvergrößerung festgestellt? Amynin ist ein Leberschutzpräparat und Mariendiestelsamen unterstützt ebenfalls die Leber. Also, da eine vergrößerte Leber festgestellt wurde, ist die Behandlung schon richtig.

    Gruß Alex
     
  13. #12 Alfred Klein, 9. August 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Sabine

    Das ist eine ganz andere Sache.
    Für die Leber ist Amynin völlig richtig, durch den hohen Eiweißgehalt werden allerdings die Nieren belastet.
    Der Harnsäurewert sagt allerdings nichts über den Zustand der Nieren aus da dieser erst bei starken Störungen auffällig wird.
    Dein Problem würde ich wegen der Antibiotikatherapie zunächst mal mit Bird-bene-bac angehen. Damit wird die Darmflora wieder hergestellt.
    Der Mariendistel samen ist richtig, dieser fördert auch die Leber, wird allgemein zum Leberschutz verwendet. Allerdings hättest Du diesen bei www.bird-box.de viel günstiger bekommen als in der Apotheke.
    Die Tyrode-Lösung ist ausschließlich für die Nieren bestimmt, da in Deinem Fall jedoch anscheinend die Leber das geschädigte Organ ist bringt das für Dich nicht viel.
    Als weitere Maßnahmen für die Leber kämen noch eine verstärkte Fütterung mit den Zusatzstoffen Biotin, Cholin und Methionin in Frage. Auch verstärkte Gaben der Vitamine A und B werden empfohlen.
     
  14. #13 Alfred Klein, 9. August 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Ludwig

    Noch was zu Bird-bene-bac.
    Da gibts ein Alternativprodukt namens Aves Probiotics. Es handelt sich dabei um ein Granulat welches neun verschiedene Darmbakterien für Vögel enthält.
    Das Granulat kann über das Futter gestreut werden oder im Trinkwasser aufgelöst werden. Damit ist die Verabreichung einfach.
    Beschaffen ist schwierig, ich hatte es bestellt bei
    Sedlmeier´s Futterhäusl,
    Leibstr. 17,
    85540 Haar
    Tel. 089-46201750
    Fax 089-46201751
    Einfach anrufen, die schicken das zu.
     
  15. Ludwig

    Ludwig Guest

    Vielen Dank für Eure Tips

    Hallo alle zusammen.

    Recht herzlichen Dank für die Tipps. Werde mir hier das eine oder andere mal raussuchen und austesten. Wichtig ist mir nur, dass es meinem Schreihals danach nicht schlechter geht als jetzt und das wenn er nichts hat und das ganze möglicherweisse altersbedingt ist ich ihm mit gabe der verschiedenen Produkte nicht schade. Ansonsten werde ich mich wieder melden und Bericht erstatten wie es ihm geht.

    Liebe Grüsse und immer schön gesunde Propeller
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Ludwig

    Ludwig Guest

    Hallo Alfred
    Habe mir nochmals das Rezept für die Tyrode Lösung angesehen. Die Mengen welche Du angibst, beziehen die sich auf den einen Liter Destiliertes Wasser?
     
  18. #16 Alfred Klein, 12. August 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Richtig, hatte ich etwas zu kurz druntergeschrieben.
     
Thema:

Ratlos und doch sehr verunsichert

Die Seite wird geladen...

Ratlos und doch sehr verunsichert - Ähnliche Themen

  1. Bin ratlos, Vögel haben Angst?

    Bin ratlos, Vögel haben Angst?: Hallo Vogelfreunde auf der Suche nach Infos zu meinem "Problem" bin ich hier gelandet, Mal sehen ob Ihr mir helfen könnt. Folgendes Problem: Seit...
  2. Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!

    Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!: Guten Abend Vogelfreunde. Ich möchte gerne Sperlingspapageien anschaffen. Es sollen zwei werden. Ich brauche ein wenig Hilfestellung, da ich nach...
  3. Eier? Ratlos...

    Eier? Ratlos...: Hallo! Meine Schwester hat sich am Donnerstag ein Sperlingspapageien Pärchen zugelegt. Es sind die ersten Vögel in unserem Haushalt, somit sind...
  4. Ratlos

    Ratlos: Ich bräuchte mal eure Hilfe. Dieser Vogel (von Heute) kam mit einer Gruppe Wacholder- und Rotdrosseln und setzte sich mit auf das Feld. Ich bin...
  5. Hilfe gesucht für meine Warzenente -bin ratlos

    Hilfe gesucht für meine Warzenente -bin ratlos: Hallo! Ich hoffe, mir kann hier einer weiterhelfen. Ich habe vor ca. 3 Monaten ein verwaistes Stockentenküken gefunden und aufgezogen. Damit es...