Ratlos wegen Schnabel

Diskutiere Ratlos wegen Schnabel im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Vor ein paar Wochen als ich mich hier angemeldet hatte,wurde ich darauf aufmerksam gemacht das der Schnabel meiner einen Henne zu lang ist....

  1. Micky83

    Micky83 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Vor ein paar Wochen als ich mich hier angemeldet hatte,wurde ich darauf aufmerksam gemacht das der Schnabel meiner einen Henne zu lang ist.
    Daraufhin hab ich einen Termin bei einer vogelkundigen Tierärztin ausgemacht.
    Diese hat den Schnabel leicht abgeschliffen,wollte ihn aber nicht schneiden,da das Leben sehr weit nach vorn ging.Untergewichtig war sie auch 33g.:(
    Hab dann Amynin für das Trinkwasser bekommen.
    Sie ist fit und munter und verhält sich völlig normal,aber es sieht aus,als wenn er Schnabel schon wieder länger wird.
    Fressen tut sie auch normal ihre tägliche Ration Körner und halt Kolbenhirse oder Grünzeug.
    Sollte ich ihren Schnabel nochmal schneiden lassen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schäfchen36, 17. April 2009
    Schäfchen36

    Schäfchen36 Mitglied

    Dabei seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Hast Du Naturäste und einen Stein im Käfig?
     
  4. Micky83

    Micky83 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Sie haben nur Naturäste einen Stein und zusätzlich noch Sepiaschale.
    Und es ist nur bei Sammy so,Kikis Schnabel ist völlig normal.
     
  5. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Micky,

    Du solltest Dich mal über Lebererkrankungen etwas schlau machen. Wahrscheinlich ist das die Ursache für das Schnabelwachstum. Hier im Forum wirst Du viel dazu finden.

    Lebererkrankungen sind oft chronisch = unheilbar. Trotzdem können viele Vögel sehr gut und auch lange damit leben!

    So lange die Ursache nicht beseitigt ist (falls das überhaupt möglich ist), wird der Schnabel auch weiterhin zu schnell wachsen und muss regelmässig gekürzt werden. Ich empfehle Dir, lass es Dir von der Ärztin zeigen. Dann kannst Du es bald alleine machen und musst nicht immer zum TA gehen. Am besten geht es mit einem Nagelknipser. Nachfeilen muss man nicht (aber ein bisschen "in Form" knipsen). Einen Blutstiller sollte man auch zur Hand haben; falls man mal zu tief schneidet.

    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  6. #5 Schäfchen36, 17. April 2009
    Schäfchen36

    Schäfchen36 Mitglied

    Dabei seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Naturäste mit Rinde??

    Ich würde erstmal nicht mehr schneiden lassen, das wird nur zum Wachsen animiert....

    Hast du mal die Leberwerte überprüfen lassen??

    Haste mal Bilder von deinen zweien mit den schnäbeln???
     
  7. Micky83

    Micky83 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Die Äste haben Rinde.;)
    Leberwerte wurden noch nicht überprüft,hatte die TÄ auch darauf angesprochen.
    Sie meinte dann aber sie würde äußerlich noch anders aussehen mit Leberproblemen.
    Sprich Krusten an den Krallen und am Schnabel.
    Ans Schnabel kürzen würde ich mich nicht rantrauen,nichtmal bei den Meerschweinchen schneid ich die Krallen.:nene:
    Hab mal ein Foto von ihr gemacht.

    Sammy
    [​IMG]

    So sieht Kiki aus
    [​IMG]

    Ich werd am besten gleich mal anrufen.
     
  8. #7 Schäfchen36, 17. April 2009
    Schäfchen36

    Schäfchen36 Mitglied

    Dabei seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Okay aso der Schnabel ist definitiv zu lang, da muss was gemacht werden.....

    Frisst er Karotte? Also eine Ganze, also abknabbern???

    Kannst Du ihm frische Äste anbieten?Mit Rinde und Knospen?? Knabbert er dort rum???


    Lassemal die Leberwerte überprüfen und sprich das mal bei deiner TÄ an.....
     
  9. Micky83

    Micky83 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    An Karotte geht sie nicht ran,hatte ich schonmal probiert.
    Frische Äste könnte ich bei einer bekannten aus dem Garten holen,die hat Apfelbäume.An Ästen knabbert sie gern herum.;)
    Termin ist für morgen vormittag ausgemacht.
     
  10. #9 Sandraxx, 17. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2009
    Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei Vögeln werden eigentlich kaum "Leberwerte" überprüft, sondern meist wird geröntgt und im Falle eines Leberproblems kann man dann fast immer eine vergrösserte Leber erkennen.

    Wenn die TA Die Amynin mitgegeben hat, spekuliert sie m.E. durchaus auf ein Leberproblem, denn dieses Mittel ist quasi Standard bei Lebersachen.

    Es ist nicht wahr, dass Leberprobleme Krusten geben!

    Ein zu schnell wachsender Schnabel muss regelmässig gekürzt werden, sonst ziehen sich die Blutgefässe immer weiter vor und man kann dann nicht mehr richtig kürzen.
    Es ist nicht wahr, dass der Schnabel durch häufiges Kürzen schneller wächst.
    Auch das Anbieten allerlei Wetzmöglkichkeiten kann das Problem nicht beheben!

    Ich schreibe leider aus Erfahrung, im Anhang mal mein Pogo. Da sieht man schön den langen Schnabel und auch, dass es keine Krusten gibt. Gottseidank merkt man ihm aber sonst auch nicht an, dass er krank ist.


    Viele Grüsse,
    Sandra


    PS. Ist der Käfig aus verzinktem Gitter? Nagt sie da viel dran, hängt da viel dran oder klettert sie da viel dran? Dann lasse sie unbedingt auf Zinkvergiftung untersuchen!! Eine solche könnte Leberprobleme verursachen.
     

    Anhänge:

  11. Micky83

    Micky83 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Die Voliere ist aus Volierendraht,der direkt dafür gedacht ist.
    Ich hoffe mal nicht das der verzinkt ist.:(
    Knabbern tut sie schon dran,aber man kann sie ja kaum davon abhalten.
     
  12. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Micky,

    "normaler" Volierendraht ist standardmässig verzinkt. Manche Leute kaufen daher extra teuren Edelstahldraht.
    Wenn sie da wirklich dran knabbert, dann lasse sie auf Zink testen. Das ist wichtig, weil gefährlich. Ich glaube, dafür muss Blut abgenommen werden.

    Lies mal hier. Beim chronischen Verlauft gibt es keine klassischen Symptome und oft wird die Leber geschädigt, weil sie wichtiges Entgiftungsorgan ist.

    Liebe Grüsse,
    Sandra
     
  13. Micky83

    Micky83 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Na toll,die Voliere ist selbstgebaut.:traurig:Edelstahlgitter kann ich mir nicht leisten.:(
    Hab sie erst letztes Jahr gebaut und wegschmeißen werd ich sie nicht.:nene:
     
  14. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Micky,
    es muss ja nicht sein, dass sie eine Zinkvergiftung hat. Aber ich würde es an Deiner Stelle wirklich prüfen lassen, damit Du Gewissheit hast. Dann kann man gegebenenfalls immer noch überlegen, was man macht.
    (Es gibt als weitere Alternative auch günstigen Kunststoffdraht; der grosse Nachteil ist, dass man da keine Sitzstangen befestigen kann. Wenn Du magst, kannst Du mal hier im Forum nach "Afcon" suchen.)
    Mache Dich erstmal nicht verrückt. Lass sie richtig untersuchen und dann sieht man weiter.
    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  15. Micky83

    Micky83 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Ja ich werd erst mal gucken.
    Im Mäuseforum kam auch mal das Thema Zinkvergiftung auf,weil da ja die meisten auch diesen Volierendraht verwenden.Da aber Mäuse nicht sehr lang leben würde sowas kaum auffallen.
     
  16. Micky83

    Micky83 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    War heute bei der TÄ.
    Hab sie auf Leberprobleme und Zinkvergiftung angesprochen.
    Da Sammys Kot aber völlig normal ist und sie auch ansonsten keine Auffälligkeiten(blutiger Kot,Apathie) zeigt schließt sie das komplett aus.
    Bei einer Zinkvergiftung,müßte der Vogel das Metall direkt aufnehmen.
    Amynin für das Trinkwasser bekommt sie aber weiterhin.;)
    Ihr Schnabel wird wohl weiterhin korrigiert werden müssen.
     
  17. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Micky,

    sicherheitshalber gebe ich Dir trotzdem noch einen Link wegen dem Zink. Klick. Falls sie doch mal "richtige" krankheitsanzeichen zeigen sollte, dann ziehe es in Erwägung, sie ggf. auch gegen den Rat der Ärztin testen zu lassen. Es gibt ja dabei nichts zu verlieren.

    Amynin sind einfach Aminosäuren mit etwas Vitamin B-Komplex. Es ist eigentlich zur Injetion gedacht, enthält daher keine Konservierungsstoffe und hält sich nicht sehr lange. Das gleiche gibt es auch als Mittel, welches wirklich für die Orale Gabe gedacht ist, das ist Volamin. Das Amynin kannst Du zwar genauso nehmen, aber evtl. kämst Du langfristig günstiger, wenn Du Dir selber eine Flasche Volamin kaufst (1 Liter knapp 20 Euro, hält mehrere Monate).

    Bei Leberstörungen keine Ölsaaten geben und gern zusätzliche Vitamin B-Komplex. Ausserdem solltest Du Dir in der Apotheke Silymarin-Kapseln besorgen und das enthaltene Pulver unters Futter mischen. Z.B. Silymarin AL-110.
    Das würde ich Dir dringend empfehlen.
    Auch gut soll sein zusätzlich Vitamin K1, gibt es als KA-Vit Tropfen.

    Kann der gesunde Vogel alles mitfressen/ -trinken. Ganz gesund wird Deine Kleine aber wohl nicht wieder, wenn sie das schon länger hat. Man kann die Leber aber halt unterstützen (dazu auch das Amynin/ Volamin), damit es möglichst lange gut geht.


    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  18. Micky83

    Micky83 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Was sind denn Ölsaaten genau?
    Ist Sylimarin direkt ein Lebermittel.
    Das Volamin werd ich mir mal besorgen,wo genau gibt es sowas denn?Im Internetshop.
     
  19. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Micky,
    man unterteils Samen in Öl- und Mehlsaaten, die einen haben einen hohen Fettgehalt, die anderen einen hohen Gehalt an Kohlehydraten.

    Im Wellifutter sollte sein: Kanariensaat (auch Glanz oder Spitzsaat genannt), Hirse, Gras und ggf. eine kleine Menge Hafer. Wenn etwas anderes drin ist, ist es höchstwahrscheinlich eine Ölsaat. Die meisten weiteren Mehlsaaten, die es sonst noch gibt sind den Wellis zu gross oder werden aus anderen Gründen nicht gefressen.

    Silymarin ist der Extrakt bzw. Wirkstoffkomplex aus den Samen der Mariendistel , die als leberregenerierend gilt.

    Volamin kriegst Du evtl. in der Apotheke oder bei www.futterkonzept.de. Dort bekommst Du auch Vitamin-B-Komplex (von Nekton). Die Welli-Mischungen in diesem Shop enthalten leider alle Ölsaaten. Was Du dort noch bestellen könntest, wäre Knaulgras. Das könntest Du unters Futter mischen (ist sehr mager und wird von den meisten Wellis gern gefressen).
    Auch Löenzahn soll gut für die Leber sein, am besten natürlich frisch, aber ich glaube bei Futterkonzept bekommst Du auch getrockneten (kannst Du auch unters Futter mischen ;-).


    Liebe Grüsse,
    Sandra
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Micky83

    Micky83 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    847
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Ok danke.:)

    Kiki saß übrigens gerade 2 1/2 Stunden auf der Abauwand an der selben Stelle.:D:vogel:
     
  22. #20 Füttertante, 16. Mai 2009
    Füttertante

    Füttertante Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dessau
    Hallo,

    auch wenn der Beitrag schon ein paar Tage alt ist, möchte ich auch noch etwas dazu schreiben.
    Ich habe auch zwei Wellis, bei einem ist der Schnabel ganz normal, bei dem anderen seit etwas über einem Jahr auch starkes Schnabelwachstum. Durch den direkten Vergleich fällt es auch immer auf. Der mit dem normalen Schnabel geht immer an den Kalkstein und der andere leider gar nicht. Am Käfiggitter knabbert aber auch nur der mit dem kurzen Schnabel. Naja, jedenfalls gehe ich nun regelmäßig zum Schnabelschneiden mit meinem Bubi. Mit dem "Erfolg", dass es immer schwieriger zu schneiden geht, weil die Blutgefäße mitwachsen. Und mein davor sehr zahmer Bubi ist bzw. war gar nicht mehr so gut auf mich zu sprechen. Was ja logisch ist, weil ich ihn ja einfangen muss usw. Zum Glück schreibe ich "war", denn wir beide verstehen uns wieder gut. Nach der langen Zeit bin ich zu einer vogelkundlichen TA gegangen, die auch ganzheitlich behandelt. Sie war ganz erstaunt, dass mein Bubi noch gar nichts gegen das Schnabelwachstum bekommen hat, dass man immer nur verschnitten hat. Ja, das hat mich auch immer gewundert, aber als Laie glaubt man doch, dass die TA wissen, was sie machen.
    Jedenfalls hat sie erstmal gesagt, dass er etwas zu gut genährt ist. Habe ich gar nicht so gesehen, weil er der kleinere von den beiden ist. Ohje. Jedenfalls kriegen sie nun nur noch Kolbenhirse und Grünzeug und nichts mehr aus dem Napf raus.
    Verschrieben hat sie ein bestimmtes Schüsslersalz. Ich finde, dass die beiden seitdem mehr Kot absetzen, aber kein Durchfall. Einfach, als wenn der Stoffwechsel in die Gänge gekommen ist.
    Das Beste: auch sie hat den Schnabel etwas in Form gebracht, aber ganz behutsam. Dann hat sie den Kleinen noch in den Händen gehalten und Reiki gemacht. Was soll ich sagen - der war so entspannt, dass er fast eingeschlafen ist. Und als er dann wieder in seinem Transportkasten saß, war er ganz aufgeweckt und neugierig. Sonst war er ganz panisch und total fertig. Und außerdem - er kommt wieder zu mir auf den Kopf geflogen, ist viel agiler und schwatzt den halben Tag! Ich bin wirklich begeistert. In den nächsten Tagen muss ich nochmal hin, mal sehen, was sie sagt.:beifall:
     
Thema:

Ratlos wegen Schnabel

Die Seite wird geladen...

Ratlos wegen Schnabel - Ähnliche Themen

  1. Halsbandsittich öffnet oft Schnabel hintereinander

    Halsbandsittich öffnet oft Schnabel hintereinander: Hallo Bin neu hier und hab keine Ahnung ob ich hier richtig bin Ich habe seid drei Wochen ein paar Halsbandsittiche. Jetzt ist mir gerade...
  2. Bin ratlos, Vögel haben Angst?

    Bin ratlos, Vögel haben Angst?: Hallo Vogelfreunde auf der Suche nach Infos zu meinem "Problem" bin ich hier gelandet, Mal sehen ob Ihr mir helfen könnt. Folgendes Problem: Seit...
  3. kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.

    kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.: Liebe Forenleser und Vogelliebhaber, seit einigen Monate beobachte ich Euer Forum und habe mir schon viele interessante Infos von der Plattform...
  4. Nach der Mauser rosa Schnabel

    Nach der Mauser rosa Schnabel: Hallo, nachdem wir in diesem Jahr wirklich viel Pech hatten mit unseren Federfröschen bereiten uns die letzten 3 Küken noch Kopfzerbrechen. AV...
  5. Wie bekommt man am schnellsten weissen Schnabel bei schwarzen Tauben

    Wie bekommt man am schnellsten weissen Schnabel bei schwarzen Tauben: Hallo Eine Frage an die Profis: Wie kommt man am schnellsten zum Resultat, wenn man weissen Schnabel(so wie bei der weissen Taube) bei schwarzen...