Rebhühner hinterm Haus und der Artenschutz

Diskutiere Rebhühner hinterm Haus und der Artenschutz im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Nochmal zurück zum Thema. Um an irgendeiner Stelle irgendwelche Tiere oder ihr Habitat vor Bauvorhaben zu retten gibt es nur den rechtlichen Weg....

  1. #41 terra1964, 06.09.2020
    terra1964

    terra1964 Foren-Guru

    Dabei seit:
    18.04.2014
    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    739
    Ort:
    32139 Spenge
    Nochmal zurück zum Thema.
    Um an irgendeiner Stelle irgendwelche Tiere oder ihr Habitat vor Bauvorhaben zu retten gibt es nur den rechtlichen Weg.
    Man muß vor Gericht ziehen.
    Hat dann ein Richter darüber entschieden hat der Beamte im Bauamt eine Richtlinie bzw muss er mit Genehmigungen warten bis der Richter entschieden hat. Ende.
    Dass eine Privatperson das nicht stemmen kann brauch ich nicht zu erklären, also bleibt nur der Weg zu einer großen Organisation wie zum Beispiel der nabu oder ähnliches. Die haben die finanziellen Mittel um sowas gegebenenfalls auch 30 oder 40 Jahre durch zu halten.
    Gruß
    Terra
     
  2. #42 Peregrinus, 06.09.2020
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.356
    Zustimmungen:
    642
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Nur muss man halt auch mal die Verhältnismäßigkeit wahren, aber das ist ein Fremdwort für Nabu & Co. Insofern bedaure ich sehr, dass man in Deutschland ein Verbandsklagerecht geschaffen hat. Ein strenger Winter oder der Löwenanteil der Kette zufällig von einem Auto erfasst und das war's. Und dafür wird dann ggf. ein ganzes Gewerbegebiet auf Eis gelegt.

    Wir haben in Deutschland ganz andere Probleme im Naturschutz, aber die kann oder will man nicht angehen. Also verlustiert man sich auf Nebenkriegsschauplätzen.

    VG
    Pere ;)
     
    terra1964 und wandterz gefällt das.
  3. #43 toxamus, 06.09.2020
    toxamus

    toxamus Foren-Uhu

    Dabei seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    505
    Ort:
    83564 Soyen
    Nun, man engagiert sich halt eher für Dinge von denen man wie im vorliegenden Fall persönlich und direkt betroffen ist.
    Und ich glaube nach wie vor, dass sich bei genügend gutem Willen eine unbürokratische Lösung hätte finden lassen ohne ein ganzes Gewerbegebiet zu verhindern.
    Man sollte die Dinge nicht immer gleich so hoch hängen. Wenn genug Geld für den Bau einer Lagerhalle/eines Gewerbegebiets vorhanden ist, dann ist die winzige Summe zur Umsiedlung von ein paar Vögeln doch leicht zu stemmen.
    Aber in Deutschland muss das ja alles den langen Dienstweg gehen.

    Einen ähnlichen Fall hatte ich vor Jahren einmal mit einer hier nicht (oder nur bedingt) vorkommenden Eule. Sie war hier gestrandet (lange Geschichte, ein Wunder dass sie überlebt hat) und sollte eigentlich wieder in die Freiheit. In Österreich gibts ein Ansiedelungsprojekt mit sehr engagierten Mitarbeitern, ich hab dort angerufen, kein Problem, Eule kann kommen.
    Hier wusste die Behörde natürlich dass ich das Tier in Pflege hatte, also hab ich dort Bescheid gesagt was ich vorhabe. Die haben sich dann mit Österreich in Verbindung gesetzt und damit ging der Spass richtig los. Ich denke, der Einzige den die nicht fragen wollten war ihr Bundeskanzler. Von Oberjäger bis Oberveterinär wollte da jeder seinen Senf dazugeben. Die Eule war vorher über ein Jahr bei mir, aber da wurde von Einschleppung von Seuchen in den dortigen Bestand schwadroniert und einiges mehr. Fazit - geht gar nicht.
    Dumm dass mir dann der Vogel entflogen ist, ich bin mir ganz sicher dass er es bis nach Österreich geschafft hat ;-)
     
    wandterz, Else und Luzi gefällt das.
  4. #44 Peregrinus, 06.09.2020
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.356
    Zustimmungen:
    642
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Da kann ich wiederum nur den Daumen heben! :zustimm:

    Mein Kommentar bezog sich auf den Aufruf, mit Unterstützung des Nabu in einen 30-jährigen Krieg zu ziehen. Und da würde mir bei Betrachtung der Gesamtsituation das Verständnis fehlen.

    VG
    Pere ;)
     
  5. Billy

    Billy Stammmitglied

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Pohlheim/Gießen
    Hallo an alle Leser und Schreiber!
    Ich möchte mal kurz ein kleines Update bringen. Also die Zeitung möchte so wie es aussieht einen Nachdteher machen und hat schon bei allen Verantwortlichen nachgehakt. Dann habe ich gehört, dass sowohl Bürgermeister als auch einer der Chefs der Baufirma Jäger sind. Also sind sie sich der Lage auf jeden Fall bewusst.
    Der Bau wird nicht mehr aufzuhalten sein, dafür hat diese Firma und ihre Lobby einfach zu viel Macht in der Region. Der Bürgermeister ist ein Sturkopf, hat hier in einigen Firmen sogar Hausverbot,was auch immer da vorgefallen ist.

    Naja, die Wiese ist Weg, der Platz ist geschottert, tagsüber fahren hier 10 Baumaschinen hin und her, graben Fundamente für eine mindestens 3stöckige Betonhalle für ein Pharmaunternehmen. Die Rebhühner lassen sich nicht davon abhalten und laufen teilweise (gestern und heute) einfach zwischen den buddelnden Baggern über die Baustelle und schlüpfen dann durch den Zaun zu mir in den Garten, wo sie hauptsächlich frisches Gras fressen. Das Futter scheint eher zweitrangig. Und dann liegen die halt bis zum Anbruch der Dämmerung bei mir im Gras rum und machen sich dann über die Baustelle zurück über die Straße in die Nachbarwiese (die letzte verbliebene) dort schlafen sie dann.

    Also die sind Menschen, Maschinen und Krach gewohnt, selbst wenn die Bauarbeiter mit der Walze den Boden verdichten, liegen die Hühner auf der Wiese im Garten als ob nichts wäre.

    Jetzt überlege ich mir ernsthaft, für den Winter einen Unterstand zu bauen, in der Hoffnung dass sie da sicher sind und auch den Unterstand annehmen. Sie sind ja wahre Überlebenskünstler. Immer noch 18 Tiere trotz dem ganzen Zenober. Konnte sie die letzten Tage mehrmals zählen,aber wenn im Winter alle Gewächse draußen umliegen, wird es schwierig mit der Deckung. Ihr Vorteil ist, dass sie sich nahe dem Menschen aufhalten, und so vielen Räubern entkommen.

    Was meint ihr, sollte ich das mit dem Unterschlupf machen? Ich hab keine Ahnung ob das funktioniert, oder evtl illegal ist.
     
    Sietha gefällt das.
  6. #46 Kleo@Kiwi, 16.09.2020
    Kleo@Kiwi

    Kleo@Kiwi Stammmitglied

    Dabei seit:
    04.12.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    129
    Ort:
    Sauerland
    Guten Morgen. Vielleicht vertreibt sie eine weitere Baustelle auch. Ich würde eher Gestrüpp dort ablegen. Aber wirklich Ahnung habe ich von Rebhühnern leider nicht. Und eine Futterstelle im Winter? Vielleicht freut sich da aber auch Fuchs und Co. drüber.
     
  7. #47 Bernd und Geier, 16.09.2020
    Bernd und Geier

    Bernd und Geier Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.04.2006
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    38458 Velpke, OT Meinkot
    Was sollte illegal an einen kleinen Unterstand für Gartengeräte sein, was kannst du denn dafür wenn sich da dann Rebhühner verstecken :D
     
    Sietha, Boehmei und Kleo@Kiwi gefällt das.
  8. Billy

    Billy Stammmitglied

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Pohlheim/Gießen
    Hallo Leute. Ich melde mich wieder mit einem Update!
    Während die Baumaßnahmen in vollem gange sind, habe ich weiterhin die Rebhühner (18 immer noch) versorgt. Diese kommen immer noch fast jeden Tag zu mir. Entweder warten sie bis die Bauarbeiter weg sind und kommen noch kurz vor der Dämmerung einen Snack abholen. Frisches Wasser steht in einer Wachteltränke ebenfalls parat.
    Die Rebhühner laufen teilweise sogar über die von Menschen und Baumaschinen gespickte Baustelle um zu mir zu gelangen. Auch wurde die Baustelle einfach überflogen und dann aussen vor meinem Zaun gelandet und dann durchgeschlüpft.
    Ich kann mich den Tieren bis auf etwa 5 Meter annähern. Dabei hab ich eine interessante Beobachtung gemacht.
    Komme ich näher, Dann fängt der Hahn an Alarm zu schlagen, die jungen sind dann ebenfalls recht scheu, aber sie fliegen nicht weg. Das musste ich die letzten Wochen öfters machen, denn manchmal waren die Spatzen im Garten schneller mit dem Futter wegschnappen. Also bin ich mit dem Futtereimer in den Garten gelaufen. Sobald Unruhe aufkam, habe ich immer mit den Hühnern geredet.... Zum Beispiel "alles gut ich bin gleich wieder weg".
    Das Reden wirkte nach einigen Tagen beruhigend auf die Jungen, die dann einfach wieder weiter am Gras gezupft haben, selbst die Eltern wurden ruhiger. Es ist schön zu sehen, wie groß die mittlerweile geworden sind. Sie sehen fast alle gleich aus. Und dass sie mir vertrauen, und anderen nicht ist schon irgendwie lustig...
    So Ende Teil I... Gleich geht's in Runde 2.
     
    Else und toxamus gefällt das.
  9. Billy

    Billy Stammmitglied

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Pohlheim/Gießen
    So, da bin ich wieder. Ich habe mich auch zwischendurch aktiv zum Schutz unserer Rebhühner eingesetzt. Unter anderem wurden 2 Artikel darüber in der Lokalzeitung veröffentlicht. Ich möchte Sie aus Copyrightgründen hier nicht veröffentlichen. Wer mehr wissen will bitte PN. Ich konnte die Gemeinde 2x zu einer Stellungnahme bringen, was ja eigentlich mein Primärziel war. Denn so kann später keiner mehr sagen "das wussten wir nicht, sorry" so wie mein 3ter Wachrüttler über das HR-Fernsehen gezeigt hat.
    Da ich vor Monaten, also weit vor Baubeginn den HGON anschrieb, ging es um Warnschilder für die Straße. Die Antwort war in etwa so : das Vorkommen in diesem Gebiet ist uns bestens bekannt, der Bestand ist seit Jahren stabil, wir sehen deshalb keinen Handlungsbedarf "

    Also hier kommt der Bericht vom HR.... Extrem geschönt, als wäre alles in Butter.... Ich hatte deutlich mehr zu sagen als gesendet wurde. Stattdessen meldete sich der Bürgermeister zu Wort.
    Seht selbst : (nur für wenige Tage in der Mediathek)

    Ab 12.50min!!!

    maintower vom 23.09.2020
     
    swift_w und StanBou gefällt das.
Thema:

Rebhühner hinterm Haus und der Artenschutz

Die Seite wird geladen...

Rebhühner hinterm Haus und der Artenschutz - Ähnliche Themen

  1. Agaporniden und Rebhühner in einer Voliere

    Agaporniden und Rebhühner in einer Voliere: Hallo, ich überlege mir gerade ob man Agaporniden und Rebhühner in einer Voliere halten kann. Meine Vorstellung wäre ein Hühnerstall ,...
  2. Waldrebhühner - mit Chin. Zwergwachteln

    Waldrebhühner - mit Chin. Zwergwachteln: Hallole bei uns sind in letzter Zeit soooooooo viele Chin. Zwergwachteln geschlupft und nun weiß ich nicht wohin...:? War nicht ganz so...
  3. Waldrebhühner - Fütterung

    Waldrebhühner - Fütterung: Hallole - ich bins schon wieder :zwinker: Ich habe noch nee Frage zu der Fütterung meiner neuen Lieblinge den Waldrebhühnern. Kann ich denen...
  4. Waldrebhühner - wann brüten sie?

    Waldrebhühner - wann brüten sie?: Hallo und Guten Tag, ihr müßt entschuldigen, falls ich hier falsch bin.....:D Wir haben seit kurzem die Fkien Waldrebhühner. Sie scheinen sich...
  5. Rebhühner suchen..

    Rebhühner suchen..: ...demnächst ein neues ZuHause. Momentan ziehe ich mit viel Engagement vier Rebhuhnküken groß. Hätte jemand Platz, um ihnen in ein paar Wochen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden