Rebhuhnhaltung...

Diskutiere Rebhuhnhaltung... im Wachtel, Reb&Steinhühner, Frankoline Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo kann mir jemand auskunft geben wie man rebhühner hält was sie fressen wie lange sie brüten volieren größe... schutzhaus? überwinterung

  1. #1 BRAUTENTE, 20.04.2009
    BRAUTENTE

    BRAUTENTE Guest

    Hallo kann mir jemand auskunft geben wie man rebhühner hält was sie fressen wie lange sie brüten volieren größe... schutzhaus? überwinterung
     
  2. D@vid

    D@vid Foren-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2006
    Beiträge:
    1.669
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    8625 Gossau Schweiz
    Salü Brautente

    Reb's sind nicht schwer zu halten. Eine Voli von 6qm reicht aus. grösser ist immer besser! Sandboden ist gut, aber auch Naturboden geht. sie sind nicht sehr empfindlich. Rebhühner sind Winterhart. sie baumen nicht auf. überdache eine ecke der voli und biete ihnen genug verstecke. füttern kanst du normales wild bzw ziergeflügelfutter. das selbe, wei den enten.

    MFG David
     
  3. #3 BRAUTENTE, 21.04.2009
    BRAUTENTE

    BRAUTENTE Guest

    danke :prima:...wie lange ist denn die brutzeit und was fressen die küken?
     
  4. D@vid

    D@vid Foren-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2006
    Beiträge:
    1.669
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    8625 Gossau Schweiz
    Den Kücken kan man Putenstarter geben und kleine Mehlwürmer. kleingeschnittner Salat usw. die Brutzeit weis ich jetzt nicht genau...so 23 Tage kann das sein?
    MFG
     
  5. #5 colchicus, 22.04.2009
    colchicus

    colchicus Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2004
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bayern
    Mit Naturboden wäre ich vorsichtig, der Rotwurm ist für Rebhühner eine große Gefahr, einmal drinn bekommst in nicht so schnell wieder raus. Auch andere Krankheiten können z. B. durch Spatzen die oben auf dem Volierendraht sitzen eingeschleppt werden. Gerade wenn die Hühner selbst brüten sollen und wollen (das sollte auch das Ziel sein) dann ist ein Sandboden der hin und wieder ausgetauscht werden kann wesentlich besser, auch eine Überdachung. Rein von der Winterhärte brächten die Hühner das natürlich nicht, das ist klar.
    Rebhühner sind Grasfresser, wenn sie können ernähren sich sie im Frühjahr und Sommer nur von Grünpflanzen und Insekten. Wo bitte bekommen die wilden Rebhühner im Frühjahr Sämereien her? Also Grünzeug bis zum Abwinken füttern, auch die Küken nehmen schon beträchtliche Mengen Grünfutter auf, sie sind nicht wie immer behauptet wird, reine Insektenfresser.
    Möglichkeit zum Sandbad ist absolutes Muss, Lage der Voliere soviel Sonne wie möglich, natürlich mit einen Sonnenschutz (Strauch, etc.)
     
  6. keili

    keili Stammmitglied

    Dabei seit:
    12.06.2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart-Esslingen
    Kann Colchicus nur zustimmen.

    Der Aussage von Colchicus zum Thema Grünfutter kann ich voll zustimmen.
    Meine Rebhühner nehmen derzeit keine Sämereien auf. Sie sind aktuell sehr stark an Löwenzahn interessiert. Aber auch andere Grünpflanzen werden jetzt gerne genommen.
    Du musst es einfach mit verschiedenen Angeboten versuchen. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Rebhühner bei der Nahrungsaufnahme sehr wählerisch sind.
    In einer Woche fressen sie nur Grünfutter, in der anderen Woche nur Körner. Auch bei den Sämereien variiere ich ständig (Kanarienfutter, Taubenfutter, Sonnenblumenkerne, …).
    Fazit: Ich versuche immer möglichst viel verschiedene Nahrung anzubieten.

    Und was ganz wichtig ist: Viel, viel Sand und eine trockene Stelle in deiner Voliere wo die Tiere sich verstecken können.
    -> Der Boden sollte auch nach einem Dauerregen noch trocken sein.

    Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinen Rebhühnern.
     
  7. D@vid

    D@vid Foren-Guru

    Dabei seit:
    02.06.2006
    Beiträge:
    1.669
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    8625 Gossau Schweiz
    Hallo Zusammen

    Ich glaube, das ist alles eine sache der Gehegegrösse. Ich hielt meine Reb's auf ca. 25qm das Paar. es war lediglich das Futter überdacht und der rest mit Gras, Brenesseln und Sträuchern bewachsen. ich fütterte nie grünfutter zu, da sie es sich ja selbst suchen konnten. aber in einer kleineren Voli wird sich bestimmt Sandboden bewähren!

    MFG David
     
  8. #8 Kathrin 23, 01.06.2022
    Kathrin 23

    Kathrin 23 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    12
    Hallo nochmals zusammen,
    nach dem Ausbruch meiner Rebhühner, und nachdem ich sie (um die Voliere in Ruhe neu abdichten und etwas umbauen zu können) ein paar Tage in unserem Gartenhaus / Ersatzhühnerstrall gehalten habe, habe ich überlegt, ihnen ein Schutzhaus zu bauen. In der Gartenhütte (20 qm, Eingangstür mit Gitter) haben sich die beiden sehr wohl gefühlt - Eier gelegt, der Hahn hat Revierrufe ausgestoßen und die beiden waren ganz ruhig und wirkten zufrieden.
    In der Voliere sind sie vorher oft am Draht entlang gelaufen, waren regelrecht panisch, was vorrangig vom Weibchen ausging. Mir ist eingefallen: Das Weibchen kommt von einem Züchter, dessen Volieren eher eine Art Stall mit Gitter vorne sind. Ich kann die Voliere (30 qm) nicht zu einem Stall umbauen - es gibt viel Naturbewuchs drin, der dann immer gegossen werden müsste. Aber ein Schutzhaus könnte ich natürlich hineinbauen.
    Wie müsste das ausschauen (Maße), damit die beiden es gut finden?
     
Thema: Rebhuhnhaltung...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rebhuhnhaltung

    ,
  2. rotwurm bei rebhühner

    ,
  3. rebhühner naturboden

Die Seite wird geladen...

Rebhuhnhaltung... - Ähnliche Themen

  1. Tipps für Rebhuhnhaltung

    Tipps für Rebhuhnhaltung: wir halten unsere in einer überdachten voliere mit 2m*3m und 2m hoch sie ist gut bepflanzt und als einstreu verwenden wir rindenmulch als...