Rezept für Leckerli

Diskutiere Rezept für Leckerli im Pferde Forum im Bereich Tierforen; Hi, kennt jemand von euch ein Rezept zum Selbermachen von Leckerlis?

  1. Malte

    Malte Guest

    Hi,
    kennt jemand von euch ein Rezept zum Selbermachen von Leckerlis?
     
  2. #2 Cathrin, 02.09.2003
    Cathrin

    Cathrin Guest

    Hallo,
    ich mache meine Pferdeleckerlis auch immer selber.
    Habe da ein ganz einfaches Rezept.
    Man braucht:
    450 g Zuckerrübensirup
    400 g Weizenvollkornmehl
    300 g Vollkornhafer ( nehme immer grobe Haferflocken, geht auch)

    alles vermischen. Ist der Teig zu fest - etwas Wasser dazu, zu lose - Mehl dazu. (ist eine schöne Pampe)
    Eine fingerdicke Rolle formen und etwa 2 Zentimeter große Stücke abschneiden. Die Stücke auf Backpapier im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad etwa 10 Minuten backen.

    Wichtig: Die Leckerlis erst am zweiten Tag verfüttern.

    Viel Spaß;)
     
  3. #3 Pimboli, 02.09.2003
    Pimboli

    Pimboli Guest

    Na dann klapp ich eben mal mein Pferdekochbuch auf. ;)

    Leckerlis 1

    225 g Zuckerrübensirup
    200 g Weizenvollkornmehl
    150 g Volkhornhaferflocken

    Alle Zutaten vermischen und gut durchkneten, bis der Teig sich gut formen lässt. Wird der Teig zu fest, fügen Sie etwas Wasser hinzu, bleibt er zu lose etwas Mehl. Formen Sie ihn dann zu einer gut fingerdicken Rolle und schneiden Sie etwa 2 cm lange Stücke ab. Die Stücke kommen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Da sie nicht aufgehen und sich beim Backen auch nicht anderweitig verformen, können Sie sie dicht nebeneinander legen. Im vorgeheiztem Backofen bei 180°C etwa 10 Minuten backen, bis die Leckerlis hart sind und braun werden. Bitte erst am zweiten Tag nach dem Backen in größeren Mengen verfüttern!!!

    Leckerlis 2

    500 g Haferflocken
    2 Äpfel
    2-3 Möhren
    2 Teelöffel Honig
    etwas Milch

    Die Äpfel und Möhren kleinreiben. Dann alle Zutaten zusammengeben, etwas Milch dazugeben, aber nicht zu viel, denn es darf nicht flüssig werden und das ganze gut umrühren. Kleine Teighäufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und so lange backen, bis sie hart sind.

    Leckerlis 3

    3 Äpfel
    2 Brötchen
    1/8-1/4 Liter Wasser
    2 Teelöffel Honig

    Die Brötchen und Äpfel kleinreiben. Alle Zutaten zusammengeben und gut umrühren. Kleine Teighäufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und so lange backen, bis sie hart sind.

    Leckerlis 4

    250 g Vollkornmehl
    100 g Weizenkleie (geschrotet)
    150 g Haferflocken
    200 g Zuckerrübensirup

    Alle Zutaten zusammengeben und gut umrühren. Kleine Teighäufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 150-180°C ca. 10-12 Minuten backen

    Leckerlis 5

    1 Paket Haferflocken (500g)
    etwas Milch
    2 geriebene, mittelgroße Äpfel
    2-3 geriebene Wurzeln
    etwas Honig
    3 Esslöffel Zuckerrübensirup

    Die Haferflocken mit soviel Milch verrühren, dass du einen zähen Brei bekommst. Dann gibst du Äpfel und Wurzeln hinzu, anschließend Honig und Sirup untermischen. Diese Masse streichst du auf ein gefettetes Backblech und lässt sie bei 180 bis 200° backen, bis sie braun und fest ist (ca.90 Minuten, je nach Flüssigkeitsgehalt des Teigs).Nach dem Abkühlen kannst du die feste Masse in kleine Stückchen auseinanderbrechen.

    Hirse-Möhren-Bällchen

    1 kg Möhren
    100 g Hirse
    100 g Weizenkleie
    100 g Traubenzucker
    50 g Früchtemüsli
    50 g geschälte Sonnenblumenkerne

    Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verkneten. Denn Teig mit feuchten Händen zu tischtennisballgroßen Bällchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Bei 120°C ca. 35-40 Minuten Backen. Wichtig: Vor dem Verfüttern gut abkühlen lassen. Haltbarkeitszeit: 3-4 Tage

    Anis-Apfelplätzchen

    2 Äpfel, gerieben
    ½ Liter Cornflakes
    1/8 Liter Haferflocken
    100 g Mehl
    100 g Zucker
    2 Teelöffel Backpulver
    1 Esslöffel Anis
    60 ml Öl

    Die Zutaten verrühren und mit einem Löffel kleine Häufchen auf ein Backblech setzen. Bei mittlerer Hitze backen und anschließend auskühlen lassen.

    Möhren- Minzkuchen

    5 große Möhren, geraspelt
    500 g Haferflocken
    200 g Zucker
    2 Packungen Backpulver
    2 bis 4 Esslöffel getrocknete, geriebene Minze
    10 g Vanillezucker
    ¼ Liter Wasser
    1/8 Liter Maiskeimöl

    Die Zutaten verkneten, bis ein Teig entsteht. Auf einem mit Backpapier belegtes Backblech geben und bei mittlerer Hitze eine halbe Stunde backen. Noch warm in stücke schneiden und wie Pferdebrot trocknen.

    Nuss-Riegel

    200 g Margarine
    200 g Traubenzucker
    4 Esslöffel Honig
    100 g gemahlene Haselnüsse
    100 g Sonnenblumenkerne
    200 g Früchtemüsli

    Die Margarine in einer Teflon-Pfanne schmelzen. Anschließend die geschmolzene Margarine mit dem Traubenzucker und dem Honig in eine Schüssel geben und so lange rühren bis es einen zähen Brei ergibt. Dann werden die Sonnenblumenkerne, die Haselnüsse und das Früchtemüsli untergemengt. Der Teig wird auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech ca. 1 cm dick ausgebreitet. Das ganze wird dann bei ca. 120-150°C gebacken. Nachdem der Teig abgekühlt ist, wird er in ca. 3 cm breite und 5 cm lange Riegel geschnitten. Haltbarkeitszeit: 3-4 Tage

    Pfefferminz-Kuchen

    150 g Margarine
    300 g Traubenzucker
    100 g Honig
    200 g Früchtemüsli
    100 g Schmelzflocken

    Margarine, Traubenzucker und Honig in einer großen, teflonbeschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze langsam zum Schmelzen bringen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Masse nicht zu braun wird, da sie sonst bitter schmeckt und die Pferde dies nicht mögen. Wenn alles zu einer gut riechbaren Masse geworden ist, werden ca. 200 g Müsli und 100 g Schmelzflocken untergegeben. Erst ganz zum Schluss wird ca. 100 g frische, klein gehackt Pfefferminze leicht untergemengt. Nun ist der Pfefferminzkuchen fertig und sollte Abkühlen auf einem Stück Backpapier ausgebreitet werden. Achtung! Keine Alufolie verwenden, da der Kuchen erbarmungslos daran festklebt und sich das Ablösen als sehr schwierig gestaltet. Haltbarkeit: 5 Tage

    Kalzium-Plätzchen

    100 g Vollkorn Weizenmehl
    100 g Weizenkleie
    100 g Kalzium- Präparat für Pferde
    100 g Traubenzucker
    3 große Äpfel
    50 g Sonnenblumenkerne
    1 Tasse Leinsamen- oder Pflanzenöl
    1 Tasse Früchtetee

    Mehl, Kleie, Traubenzucker und das Kalzium- Präparat werden gut miteinander vermischt. Die Äpfel werden ungeschält fein geraspelt, wahlweise kann auch ein 400 g Glas zuckerfreies Apfelkompott verwendet werden. Nun werden diese Zutaten miteinander verknetet, die Sonnenblumenkerne, das Öl und der Tee nacheinander hinzugefügt, es soll ein mittelfester Teig daraus entstehen. Dieser Teig wird nun auf einem mit Mehl bestäubten Brett zu einer 5 cm dicken Wurst gerollt und anschließend in 1 cm dicke Scheiben geschnitten. Die Scheiben werden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt und rund 45 Minuten bei 120 C° im vorgeheizten Backofen getrocknet. Die fertigen Plätzchen dürfen erst im abgekühlten Zustand verfüttert werden. Die Mengenangaben sind für eine Ration von zwei Tagen für ein Fohlen bis 6 Monaten gedacht. Haltbarkeitszeit: 2-3 Tage

    Hefe-Hütchen

    200 g Bierhefe
    200 g Vollkorn Weizenmehl
    100 g Sechskornmischung
    800 g Kräutermischung
    ca. 200 ml Kräutertee

    In einer Schüssel werden die Bierhefe, das Mehl, der Traubenzucker und die Sechskornmischung mit dem Tee zu einem Sämigen Brei vermischt. Nun wird die Kräutermischung untergehoben, und aus diesem Teig werden mit einem Esslöffel kleine Hütchen geformt, auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech verteilt und bei 150 C° ca. 30 Minuten gebacken. Die Kräutermischung setzt sich aus folgenden Pflanzen zusammen und kann in der Apotheke nach diesen wünschen bestellt werden: 150 g Klettenwurzel, 150 g Stiefmütterchen, 150 g Teufelskralle, 150 g Walnussblätter und 200 g Zinnkraut. Diese Mischung reicht für vier Portionen Hefe Hütchen. Haltbarkeit: 5 Tage (im Kühlschrank aufbewahren)

    Apfel-Möhren-Stangen

    5 große Möhren
    3 große Äpfel
    100 g Vollkornmehl
    100 g Traubenzucker
    50 g Früchtemüsli

    Die Möhren und die Äpfel kleinreiben und mit dem Traubenzucker, dem Müsli und dem Traubenzucker vermischen. Den Teig dann zu fingerdicken Würstchen ausrollen, diese in 2-3 cm lange Stücke schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen. Bei 100°C ca. 30 Minuten backen.

    Walnuss-Riegel

    200 g Margarine
    200 g Traubenzucker
    4 EL Honig
    100 g gemahlene Haselnüsse
    100 g Sonnenblumenkerne
    200 g Getreideflockenmischung

    In einer Teflon-Pfanne Margarine schmelzen. Anschließend werden nach und nach denTraubenzucker und den Honig zugegeben und so lange verrührt bis alles verschmolzen ist und einen zähen Brei ergibt. Dann werden die Haselnüsse, Sonnenblumenkerne Getreideflocken untergemengt. Auf einem Blech mit Backpapier wird diese Masse ca. 1cm dick ausgebreitet und abkühlen gelassen Nachdem die Masse abgekühlt ist in ca. 3cm breite und 5 cm lange Riegel geschnitten. Innerhalb von 3-4 Tagen verfüttern.

    Hirse-Möhren-Bällchen

    1 kg Möhren
    100 g Hirse
    100 g Weizenkleie
    100 g Traubenzucker
    50 g geschälte Sonnenblumenkerne
    50 g Haferflocken

    Möhren raspeln und mit Hirse, Weizenkleie, Traubenzucker, Haferflocken und geschälte Sonnenblumenkerne in eine Schüssel geben und verkneten. Dann mit feuchten Händen tischtennisballgroße Bällchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Bei 120°C 35-40 min. backen. Vor dem Verfüttern gut abkühlen lassen und in 3-4 Tagen verfüttern.

    Bin mal gespannt, wofür du dich entscheidest. ;)
    Mein Dicker mag am liebsten Apfel-Möhren-Stangen. :)

    [​IMG]
     
  4. #4 Cathrin, 02.09.2003
    Cathrin

    Cathrin Guest

    Man, da bekommt man ja Hunger, wenn man das liest.
    Lecker lecker. und wenn man bedenkt, es ist alles frisch und
    man weiß was drin ist, daß man es sogar selber essen kann.
    Ist schon eine feine Sache. So dann laßt uns mal den Kochlöffel
    schwingen.
    Super, danke für die vielen Rezepte. ;)
     
  5. #5 Fritzifrau, 03.09.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hallo Cathrin und Pimpoli!

    Danke für die vielen Rezepte! Da werd ich doch sicher mal das eine oder andere ausprobieren! Hab gar nicht gewußt, wie viele es davon gibt! *Erstaunt bin*... :)

    @ Pimboli: Du hast auch ein Pferd???????? Das ist ja super! :) Aber jetzt mußte mal erzählen, wie Du das zeit- und geldmäßig schaffst, neben den vielen Katzentieren auch noch einen Hotta durchzufüttern und zu betreuen?! Hut ab; wirklich! :0-

    Ist das Dein Dicker auf dem Bild? Er ist ein wunderschönes Tier!!!!!!! Erzähl uns doch mal ein wenig von ihm!
    Natürlich sind auch Fotos willkommen! :)
     
  6. Mary

    Mary Guest

    Wow Pimboli,
    das ist ja ne ganze Menge an Rezepten.
    Da muß ich ja auch direkt mal was ausprobieren;) .

    Und Neugierig auf Deinen Pferdebericht bin ich auch,vielleicht auch noch mit Bild!!??;)
     
  7. #7 Pimboli, 03.09.2003
    Pimboli

    Pimboli Guest

    :D :D :D :D :D

    Neugierig seid ihr ja gar nicht, oder? :p

    Yupp, das auf dem Foto daoben ist mein "Dicker", ne Freudin von mir macht fast nur Schwarz-weiss-Fotos, daher habe ich auch hauptsächlich solche von ihm.
    Aber ich schau bei Gelegenheit mal, ob ich noch mehr von ihm und vom Pony unserer Tochter finde. ;)
    Allerdings sind die meisten noch ganz normale Fotos auf Papier, da ich ihn seit 16 Jahren habe und damals hat noch keiner von Digitalkameras gesprochen. ;)
     
  8. #8 Fritzifrau, 03.09.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hi Pimboli!

    Das finde ich irre schön, daß Ihr Pferde habt!!! Und damit rückst Du erst jetzt heraus???????????? Also sag mal.. *Mahnend den Zeigefinger hebe... * ;)

    Was ist das denn für ein Zosse? Erzähl doch ein bißchen von ihm und auch von dem Pony! Der Große sieht ja mächtig rassig aus! Und Kandare.. Was machst Du denn mit ihm/ hast Du gemacht?
    Wird er noch geritten?

    Aber neeeeeeeeeeiiiiiiiiiiinnnnnnnnnnnn...... Wir sind doch nicht neugierig.. wir doch nicht... Stimmts, Mary? ;) :D :0-
     
  9. #9 Pimboli, 03.09.2003
    Pimboli

    Pimboli Guest

    Huhu Fritzifrau :0-

    na auch ich muss doch ein paar Geheimnisse haben, oder? :D

    Ja, er wird noch geritten, er ist erst 16, ich habe ihn gekauft, als er 5 Monate war, in Heilbronn im Schlachthof, er sollte geschlachtet werden, weil er angeblich nen Trümmerbruch im linken Hinterbein hatte. Er hat zwar stark gelahmt, aber ist voll auf das Bein draufgestanden, daher habe ich den Bruch nicht geglaubt und ihn für 500 DM Schlachtgeld gekauft. ;)
    Als er 9 war hat mir auf nem Turnier mal jemand 60.000 DM für ihn geboten (soviel zum schlachten ..........).

    "Zosse" heisst Hamelton Boy, genannt Knopf (weil er als Fohlen so klein und kugelrund war und noch gar keinen Namen hatte, entstand der Knopf und der ist ihm bis heute erhalten geblieben, darauf hört er auch), ist ein 16 jähriger Trakehnerrapphengst ohne Abzeichen, 168 Stockmaß.

    Gemacht haben wir früher von allem was. ;)
    Dressur bis M/S, Springen bis S, Vielseitigkeit bis große M, aber ich habe ihn auch schon fürs threapeutische Reiten an der Longe eingesetzt.
    Heute reiten wir hauptsächlich spazieren, aber auch noch regelmäßig Dressur und springen auch noch ab und zu. Vielseitigkeit machen wir gar nicht mehr, da mir die Zeit fehlt, ihm die entsprechende Kondition anzutrainieren und ich ihn nicht von jemand anderem reiten lassen möchte.
    Aufs Turnier gehen wir nur noch recht selten, obwohl er kerngesund und topfit ist, bzw. wenn wir aufs "auftreten", dann oft für Schaunummern: Barockdressur im Damensattel (zu Rondo Veneziano), Pas de Deux (wir haben im Stall noch nen Rappen der genauso groß ist wie er und auch bis M Dressur geht) oder ähnliches.
    Da er auf Handzeichen steigt, sich auf Kommando hinlegt und auf Handbewegung von mir wiehert, sind wir bei Weihnachtsfeiern im Stall auch gerne mal als "Clownnummer" oder ähnliches gefragt. ;)

    Der Kleine heisst Felix ist eine Mischung aus Hannoveraner, Welsh und Haflinger :D (Mama war nen Welsh-Hafi und Papa nen Hannoveraner), also ein sogenannter Weideunfall. :)
    146 Stockmaß, 8 Jahre alt und super zuverlässig. ;)
     
  10. Mary

    Mary Guest

    Hey Pimboli,
    Nix gibt´s ,hier wird nix verschwiegen:D .
    Und Neugierig....wir?*unschulig pfeif* , niiiiiiiiemals.:D

    Aber klasse,was aus so einem "Schlachtpferd" mal wird.
    Ihr ward, besser seid ja richtig erfolgreich.*Stolz auf Euch sei*
     
  11. Malte

    Malte Guest

    Hallo Pimboli,
    erstmal vielen dank für die vielen Rezepte!

    Welche halten sich deiner Erfahrung nach am längsten?
    Wie lange halten sich die Leckerlis mit frischem Obst/Gemüse?
     
  12. #12 Pimboli, 04.09.2003
    Pimboli

    Pimboli Guest

    Hallo Malte,

    bei einigen Rezepten habe ich die Haltbarkeit dazugeschrieben.

    Die Lechercken 1 habe ich schon mehrere Wochen aufbewahrt (gut erkalten lassen, dann im Stoffbeutel), und das hat prima geklappt.
     
  13. #13 Fritzifrau, 04.09.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hallo Pimpoli!

    Na, erstmal im Nachhinein willkommen im Club der Hottabesitzer.. :D
    Ich kanns immer noch nicht glauben... Ich weiß nicht, wieso mich das gerade bei Dir so umhaut; warum ich da so überrascht bin! Veilleicht, weil wir doch schon das eine oder andere Mal hier geplaudert haben, und nie kam die Rede darauf, daß Du selber auch nur annähernd irgendwas mit Pferden zu tun haben KÖNNTEST.. Und nun kommst Du mit einem so wunderschönen Trakehner herausgerückt... Das ist wirklich ein Traumbursche. Und auch das Foto an sich ist einfach phantastisch. Gerade diese Schwarz-Weiß Aufnahme wirkt in seinem Fall, da er ja ein Rappe ist, einfach grandios. Ein Lob an die Fotokünste Deiner Freundin!

    Nochmals zu Deinem Burschen: Was hatte er denn damals dann tatsächlich am Hinterbein, daß die Leute gleich solche Diagnosen stellen? Denn ein Pferd dieser Rasse gibt man doch nicht einfach so schnell auf.. :? (Wobei man sagen muß; KEIN Tier sollte man so schnell aufgeben. Aber das weißt Du ja eh selbst nur zu gut.. Wenn ich da an Deine vielen Katzenschützlinge denke.. )
    Wie lange war er lahm? Wie hast Du es wegbekommen?
    Er hat Hengst bleiben dürfen? Hast Du ihn in einem Reitstall untergebracht? Haben sie dort auch ne Koppel für ihn? Hengste sind ja manchmal doch sehr benachteiligt... Verträgt er sich mit anderen Pferden (Wallachen)? Hat er einen Kumpel?
    Ja, Fragen über Fragen.. Aber wir sind nicht gar neugierig... Aber woher denn.. ;)
    Hast Du Deinen Burschen selbst ausgebildet? Ich meine, bis Klasse S, das ist ja wirklich nicht ohne. Da muß man das ja schon bald beruflich machen, oder? Weil nur so nebenbei geht das doch nicht... Du mußt ja selbst mal lange Zeit daran gelernt haben, um so weit zu kommen!
    Na, gut, das wärs mal für'S Erste.. :D Jetzt bist Du wieder an der Reihe.. :) Und über weitere Bilder Deines Burschens freuen wir uns schon total! :)
     
  14. #14 Pimboli, 04.09.2003
    Pimboli

    Pimboli Guest

    Na da bin ich aber froh, sonst müsste ich ja noch was erzählen. :D :D

    Uff, hoffentlich vergesse ich keine deiner Fragen ........

    Er hatte damals ne Knochenhautentzündung in der Gelenkkapsel des Fesselgelenkes.
    Bis wir das raus bekommen haben, bin ich aber auch in 8 verschiedenen Kliniken in ganz Deutschland gewesen. Herausgefunden wurde es dann in der Tierklinik Hochmoor in der Nähe von Dülmen (da ich damals noch in Süddeutschland gewohnt habe, auch der nächste Weg .........).
    Innerhalb von 4 Wochen war er mit Antitiotika und Stoßwellenthreapie wieder fit. Das Einzige was ihm geblieben ist, ist eine klitzekleine Verhärtung auf dem Fesselkopf, das spürt man aber nur bei drüberstreicheln.

    Da er damals weder gebrannt war noch Papiere hatte, habe ich über 5 Ecken herausgefunden, von welchem Hengs er abstammt und über die Eigentümer des Hengstes, dann die Besitzer der Stute.
    Zum Glück war den Hengsthaltern seine Geschichte bekannt, so dass sie auch wussten, von welchem Fohlen die Rede war.
    Dank deren Unterstützung, konnte ich ihn dann als Jährling zum Brennen vorstellen. Natürlich wurde er da nicht mit Mutter vorgeführt, sondern eben von mir an der Hand.
    Die Besitzer der Stute waren aber auch ein bisschen bescheuert, Nachbarn haben mir damals erzählt, dass der kleine schon einige Wochen gelahmt hat und der Besitzer ihn dann immer im Schubkarren auf die Weide gefahren hat. 0l

    Yupp, er durfte Hengst bleiben, ich liebe Hengste, die haben ne supertolle Ausstrahlung und ich hab gerne Hals vor dem Sattel. ;)
    Da ich ihn ja von klein auf erzogen habe, ist das auch ohne Probleme möglich gewesen.
    In seinen Flegeljahren habe ich ihm immer damit gedroht, dass er kastriert wird, sobald er mich ansteigt, das hat er sich scheinbar zu Herzen genommen. :D
    Zur Zeit steht er in einem Gestüt mit Reitstall in einer 5x3 m Außenbox und fühlt sich pudelwohl.
    Auf die Koppel geht er mit 5 Wallachen (darunter auch das Pony meiner Tochter) völlig ohne Probleme, Koppelzaun 1.60 hoch und kein direkter Kontakt zu Stutenkoppeln, daher keinerlei Schwierigkeiten.
    Er ist da sowieso recht unkompliziert, ich kann ihn sogar mit ner Stute zusammen im Hänger fahren, nur rossen sollte die nicht gerade. ;)
    Wir hatten vor einigen Jahren in Schutterwald mal die nette Situation, dass bei einer Siegerehrung links und rechts von und 2 rossige Stuten standen, da hatte ich dann schon alle Hände voll zu tun, dass er alle 4 Hufe unten lässt. :D

    Eingeritten und ausgebildet habe ich ihn selbst, ich bin da ehrlich gesagt auch ziemlich pingelig und lasse fast niemanden auf ihm reiten.
    Unsere Tochter hat letztes Jahr auf ihm ihr Reitabzeichen gemacht (war eigentlich ne Notlösung, weil Felix am Abend vor der Prüfung anfing zu lahmen ....), aber das ist ja auch was anderes ;) , sonst hat ihn in seinem ganzen Leben vielleicht 2 Stunden jemand anderes geritten (von einem behinderten Mädchen, die ich monatelang auf ihm longiert habe abgesehen) und mehr soll es auch nicht werden. ;)
     

    Anhänge:

Thema: Rezept für Leckerli
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kanarien schutterwald

Die Seite wird geladen...

Rezept für Leckerli - Ähnliche Themen

  1. Sittich lässt anderen beim Clicker Training nicht mitmachen

    Sittich lässt anderen beim Clicker Training nicht mitmachen: Hallo zusammen, ich mache nun schon seit einer Weile mit meinem Grünwangen Rotschwanzsittich Pärchen Clicker Training. Das Weibchen macht von...
  2. Pinienkerne als Leckerli für Amazonen

    Pinienkerne als Leckerli für Amazonen: Hallo, sind Pinienkerne als Leckerli für Blaustirnamazonen geeignet? Also meine Tiere lieben die Kerne und sie nicht im normalen Basisfutter...
  3. Delikatessen für meine Vögelein

    Delikatessen für meine Vögelein: Hallo, ich habe Kanarienvögel, Wellensittiche und Agaporniden. Jetzt wollte ich mal wissen was so richtige Delikatessen für die sind. Zur Zeit...
  4. Das Leckerlie ...

    Das Leckerlie ...: Hallöchen, ich hab da mal eine Frage an euch. Wir haben mit dem Clickertraining begonnen (2 Graupapas). Bei meiner Henne denke ich das das...
  5. Neue frage bzgl. Leckerlies vom halter

    Neue frage bzgl. Leckerlies vom halter: Hallo, Meine frage bezieht sich wieder auf unsern neuzugang Coco; ich würde ja gern clickern anfangen, Aber er nimmt noch immer kein futter aus...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden