Riesenvoliere- zu irgendwas gut?

Diskutiere Riesenvoliere- zu irgendwas gut? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo an Euch Vogelspezialisten da draußen. Ich komme als "Papageienlaie" mit einer Idee und würde gern Eure Meinungen und Ideen hören. Bitte...

  1. Nestor

    Nestor Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Januar 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an Euch Vogelspezialisten da draußen.

    Ich komme als "Papageienlaie" mit einer Idee und würde gern Eure Meinungen und Ideen hören.
    Bitte zerreißt, verurteilt und verdammt mich nicht im Voraus, überlegt mit und lasst Eure Argumente hören. Es geht um folgendes:

    Ich kann ein großes Gewächshaus bewirtschaften, 2000 bis 5000 m² sind auf Jahre frei.
    Die Anlage ist ein Venlo-Block, massiv eingeglast, oben geschlossen. Schattierung 50- 60% konstruktionsbedingt, Belüftung über Ventilatoren.

    Meine erste Idee war: Dort Papageien züchten!
    Aufgrund der Größe der Anlage wäre sie gut für besonders große Exemplare geeignet.

    Als "Riesenvoliere" doch ein Traum.

    Wenn Zucht was bringen soll, muß man den Nachwuchs verkaufen. Was dann häufig passiert, habe ich hier und in anderen Foren nunmehr nachgelesen.
    Verkauf an Privatleute, die keinen Bezug (oder einen falschen) zum Vogel haben: Lebenslange Quälerei für das Tier.

    Deshalb möchte ich NICHT mit einer Zucht, Vermehrung wie üblich, beginnen.
    Was dann?

    Und: Wie kann man das nutzen und dabei Geld verdienen (geht nicht ohne, der Spaß kostet Geld) und den Tieren was Gutes tun?


    Verrückte Sache, schon klar. Würde troztdem gerne hören, was "man / frau" so denkt.

    Grüße, Nestor
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. BKlitz

    BKlitz Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2008
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kempen
    Hat zwar nix mit der Sache zu tun, aber wenn das tatsächlich in Venlo fertig sein soll. Sag unbedingt bescheid das würde ich mir gerne dann mal anschauen wie die Papageien in dem Riesengewächshaus rumfliegen. :zustimm: Venlo ist ja quasi bei mir um die Ecke. :D
     
  4. Parrot

    Parrot Alleine ist blöd...

    Dabei seit:
    4. Juli 2004
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es schön ist...32584
    Stichwort Belüftung

    Hallo, gute Idee aber mir als alte Gärtnerin stellt sich da eine entscheidene
    Frage:"Wie löst Du das mit der Belüftung?Im Sommer gibt es da den sogenannten
    Gewächshauseffekt und selbst ein Aufenthalt mit Schattierung wird dann zum Horror.":idee:

    Könnte mir gut vorstellen das die Tiere auch darunter leiden werden.
    Ist nur aus der Praxis herausgegriffen bin auch keine Expertin.Nicht gleich denken oh je wieder eine die alles besser weiß.:zwinker:

    Mit einem Anbau einer Ausenvoliere wäre das Problem zwar gelöst aber das
    entspricht sicherlich nicht Deiner Vorstellung.

    MfG parrot:)
     
  5. malli

    malli Erziehung Fehlgeschlagen

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    1.480
    Zustimmungen:
    4
    hallo,

    ich habe sowas schon mal gesehen.
    im Papageienschutz-Centrum Bremen e. V.,die haben dort 2 alte gewächshäuser umgebaut.
    eins für die amazonen und das andere für die grauen.
    fand ich eine klasse idee.....die waren auch bepflanzt und das sah im sommer super aus.
     
  6. #5 Tanygnathus, 10. Januar 2010
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo,

    Also Geld mit Papageien verdienen, ist nicht mal mit Zucht unbedingt machbar.
    ( Um das gings doch bei dem Thema?)
    Du bräuchtest einige garantierte Zuchtpaare die sich dann bei Dir voll wohlfühlen müßten und Junge aufziehen ohne Ende...vergiss es...
    Das wär absolutes Glück und Du brauchst viele Paare dass sich das rechnet und dann mußt Du es als Gewerbe melden, weil man darf bei der Zucht keinen Gewinn machen sonst kommt das Finanzamt...
    Aber Du willst ja nicht züchten....
    Ich find so die Idee nicht schlecht, weiß jemand bei Stuttgart der das auch in Gewächshäusern macht.
    Aber er verdient nichts an den Vögeln, ihm gehört ne Gärtnerei und hält die Vögel in den Häusern zum Hobby aus Spaß...
    Dran was Verdienen???Ich hab da keine Idee, Sorry...
    LG Bettina
     
  7. rosko

    rosko Stammmitglied

    Dabei seit:
    31. Oktober 2006
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich/Seewinkel
    Hallo Nestor,

    wie willst du denn was daran verdienen, wenn du nicht züchten willst? Eintritt verlangen, Tiere gegen Geld in Pflege nehmen? Kann mir nicht vorstellen, daß das funktioniert.
     
  8. #7 die Mösch, 11. Januar 2010
    die Mösch

    die Mösch Guest

    .... und wie sieht es mit Beheizung aus? Dürfte auch etwas kosten bei den heutigen Gas-/Ölpreisen,
     
  9. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi ;
    zur stehender Luft wurde hier ja schon was geschrieben . Eine Seite der Anlage wäre aufzunehmen und durch Gitter zu ersetzen .
    Ein SH wäre dann für die Wintermonate erforderlich , dieses könnte man dann gut mittels Holzvergaser beheizen.
    Tiere die in Gefangenschaft gezogen werden , werden auch nur diese erleben --------also nichts mit Arterhaltung durch Zucht .
    Um Deine Vögel an den Mann/ Frau zu bringen müßtest Du Kompromiße eingehen . Entweder das was sich gut nachziehen läßt ins Wohnzimmer vermitteln ( denn andere ziehen diese Pieper ebenfalls und Du wärst einer von vielen die jetzt ihre Ware zu Markte tragen ) --------------oder Du holst Dir solche , wo der einzelne Pieper ne Menge Kohle bringt . Hier wiederum sind Nachzuchten aber nicht so einfach ( logisch , sonst wäre er ja nicht so wertvoll ).
    Wärst Du dann in der Lage ein Paar Helmkakadus , Rabenbanks , Blauaras , Kaiseramazonen zu erstehen bist Du ganz schnell einen 6-stelligen Betrag los . Hinzu kommt noch die Unterhaltung Deiner Anlage + Futter für die Pieper .
    Teure Tiere werden meist großzügiger gehalten , weil man doch eher den Wert sieht .

    Wenn Du jetzt noch Interesse hast sollte diesem Vorhaben nichts mehr im Wege stehen 8)
    MFG Jens
     
  10. Nestor

    Nestor Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Januar 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alle,
    soviele Antworten und Überlegungen auf meine Anfrage: Klasse!
    Danke Euch allen.

    @ Bastian:
    Ein Venloblock ist ein Gewächshaustyp und steht nicht unbedingt in Venlo.
    Meiner steht in Nordbayern. Sorry, die Anreise wird doch etwas länger.

    @ Parrot:
    Hallo Kollegin, Du siehst gleich die Knackpunkte ;-)
    Die Anlage wird zur extensiven Aufzucht von schattenverträglichen Pflanzen genutzt.
    Belüftet wird mittels Zwangsbelüftung, Ventilatoren.
    Da sich die Anlage momentan im Bau befindet, liegen noch keine
    Erfahrungswerte vor. Aber, ganz klar: Belüftung ist einer der Knackpunkte.
    Betrifft die Kulturen ebenso wie evtll. Papageien.

    @ Roland:
    das ist ja das Problem.
    Pflegestation? Weiß nicht, keine Erfahrung.
    Vielleicht doch züchten, aber was, das für "Normalkonsumenten" ungeeignet ist.
    Aras, Keas ?
    Und dann nur in "richtige Hände" (Zoos, gute Zücher, ???) abgeben?
    Mir graust vor der Vorstellung, das ich Tiere ziehe und die dann aus finanziellen Gründen überall hin abgegeben werden müssen und ein schlechtes Leben haben.
    Gegen Zucht generell habe ich eigentlich nichts einzuwenden- muss nur alles passen.

    @ Bettina:
    Da ich eh einen Gewerbebetrieb führe ist das Finanzamt kein Problem. Buchführung,
    Bilanzen und der ganze Kram muß eh gemacht werden.
    Wenn Gewinne gemacht werden, müssen die versteuert werden. Und ich würde gern viiiiiel Steuern zahlen ;-)
    Und, nur als Hobby und Attraktion für die Kunden ist auch nichts- Die Anlage ist reine Produktion, Zutritt nur für Betriebsangehörige, keine Kunden.

    @ Ulrike
    Die Anlage (Gesamt 10.000m²) ist unbeheizt, aber einen beheizten Schutzraum einzurichten wäre kein Problem.

    -------------------------
    Ich hab mal ein paar Jahre einen zugeflogenen Halsbandsittich in einem kleineren Gewächshaus überwintert. Im Sommer ist er nur zum Fressen reingekommen, hat auch draußen geschlafen. Die Winter im Gewächshaus hat er sehr gut überstanden.
    (Leider hat ihn irgendwann doch ein Falke erwischt obwohl er denen vorher
    schon oft entkommen ist.)
    Von daher meine ich aber: Vogel & Gewächshaus sind eine interessante Kombination.
    -------------------------


    Euch allen liebe Grüße,
    Nestor
     
  11. Ludger02

    Ludger02 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/NDS
    hmm...welche Pflanzen sollen denn kultiviert werden? Pflanzenkultur und Papageien in einem Haus? Stichwort: Kahlfraß
     
  12. Nestor

    Nestor Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Januar 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hi nochmal,

    @ Jens:
    habe Deinen Beitrag erst jetzt entdeckt.
    Du bringst ein paar wichtige Aspekte auf den Punkt.

    Das Problem der Belüftung muß ich sowieso lösen- schon wegen der Pflanzen.
    Auch die vertragen keine stehende Luft und zu hohe Temperaturen.
    Einseitig öffnen und vergittern ist aus statischen Gründen nicht möglich.
    Bei Sturm könnte das ganze Dach wegfliegen. Deshalb: Ventilatoren.

    Deine grundsätzlichen Überlegungen zu Zucht/ Verkauf/ Moral/ Geldverdienen/
    decken sich weitgehend mit meinen.
    Die Idee "Klasse statt Masse" hatte ich auch schon.
    Die Gefahr, für´s Wohnzimmer zu ziehen, wäre kaum gegeben.
    Und ich wäre bereit, einen bis zu 5stelligen Betrag zu investieren wenn das
    Konzept Aussicht auf Erfolg hat.
    Mir würde vorschweben, nur ein oder zwei Rassen zu ziehen und langsam
    einen eigenen Bestand aufzubauen.
    Aus dem Boden stampen würde ich es nicht, als Gärtner habe ich gelernt, geduldig zu sein.
    Du hast ja schon ein paar Ideen dazu genannt welche Rassen evtll. geeignet sind.

    Interesse habe ich jetzt immer noch ;-)
    Und ich bin weiter am Überlegen und für Deine Gedanken sehr dankbar.
    Da sich die Anlage noch im Bau befindet, gärtnerische Nutzung beginnt erst im Mai, habe ich Zeit zu überlegen.

    Wie würdest Du mit der Situation umgehen?
    Würdest Du Changen auf eine gewinnbringende Zucht sehen?
    Wenn ja, welche Rassen würdest Du nehmen?

    Wäre sehr schön, mehr von Deinen Überlegungen zu hören!

    Liebe Grüße,
    Nestor
     
  13. Nestor

    Nestor Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Januar 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ludger,
    berechtigte Überlegung.
    Ich möchte den Kulturbereich und den Vogelbereich natürlich trennen.
    Bewuchs im Vogelbereich keine gärtnerisch genutzte Kultur. Dort eher Haselnuß, Birke, .... für die Vögel.
    Welchen Flächenanteil ich für die Vögel abtrennen würde ist noch absolut unklar.
    Hängt vom Konzept ab und Massenhaltung möchte ich sowieso nicht.

    Grüße,
    Nestor
     
  14. Ludger02

    Ludger02 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/NDS
    Ich beneide Dich; wirtschaftlich ungenutzte Unterglasfläche kann sich kaum ein Gartenbaubetrieb heute noch erlauben,fast Alle kämpfen um hohe pro Qm-erträge...

    in Deinem Eingangsposting ist bei mir der Eindruck enstanden fast die gesamte Fläche für Papageien zu nutzen,sorry.

    Geflügel in GH s geht übrigens wunderbar..ich habe zwar nur 70qm,aber die nutze ich gerne dafür.
     
  15. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi ;
    Dann würden vieleicht solche Arten in Betracht kommen die nicht allzu aggresiv wären .
    Du hättest jetzt solche Art erstanden ( nehmen wir mal Großaras an ) , davon hast Du 2 juvenile Pärchen . An dieser Stelle bist Du jetzt ungefähr 60 Pilze los . Diese pflegst Du nun die nächsten 7-8 Jahre , vorher kommt da nichts .
    Frage : wieviel Geld hätte es Dir jetzt schon gebracht die Kohle in irgenteiner anderen Form festzusetzen .
    Aber da Du geduldig bist stört es Dich nicht weiter .
    Jetzt ( nach 8 Jahren ) sind vieleicht Erfolge zu verzeichnen ( Brut ) . Da Du diese aber auch wiederum behalten willst um Deinen Zuchtstamm aufzubauen , wars nichts mit Geld verdienen im 8-ten Jahr .
    Im 9-ten Jahr gelingt die Brut , ja --------------dann ist ein bischen mehr bei übrig als mit Mausi mal schön essen zu gehen . Gelingt dies nicht ( ich mein jetzt die erflogreiche Brut , nicht das essen mit Mausi ) -------------tja , das wirft Dich dann wieder zurück .
    Mit solchen Tieren Geld zu verdienen wird schwer , sicherlich kommt da mal ein warmer Regen bei rum --------------aber das man vor Reichtum besinnungslos wird ,--------------nein das wird eher nichts .

    @ Ludger : je größer das Haltungssysthem wird , umso schneller wächst es nach als was abgfressen werden kann .


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    MFG Jens


    MFG Jens
     
  16. Ludger02

    Ludger02 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. August 2007
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW/NDS
    Stimmt Jens, aber ich vermute es werden Verkaufspflanzen kultiviert, die müssen ggf pinziert werden,ob das aber ein Papagei fachgerecht hinbekommt...:zwinker:
     
  17. #16 Holger Günther, 11. Januar 2010
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde keine Papageien halten,sondern exotische Weichfresser.Da hast Du die Möglichkeit,auch heimische oder exotische Pflanzen zu halten.Kiwis,Feigen,aber auch alle einheimischen Pflanzen.Man muß sich keine Sorgen um Verbiß machen.In allen Zoos die ich kenne sind in den Gewächshäusern exotische Weichfresser untergebracht.Diese Vögel haben den Vorteil,daß man verschiedene Arten zusammenhalten kann.Man kann herrliche Sänger oder besonders schöne Vögel kaufen.Holger
     
  18. #17 jensen, 11. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2010
    jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ludger ;

    alle Triebspitzen bekommen die Pieper bestimmt nicht rausgepickt . Man muß ja nun auch nicht gerade sowas nehmen was langsam wächst . Ein paar Weidenknüpel in die Erde gebracht , Knöterich gepflanzt , dazu noch ein paar Beerensträcher und Wein ------------------ danach geht die Post eigentlich ab .
    Was ich damit sagen will , sie bekommen es nachher nicht mehr abgefressen . Meine Grauen zum Beispiel bekommen die Plage mit den Himbeerpflanzen nicht mehr in den Griff , das ist wie Unkraut das Zeug .
    MFG Jens
     
  19. #18 Nestor, 11. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2010
    Nestor

    Nestor Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Januar 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    @ Jens:

    Phantastische Fotos! Danke.
    Deine Ausführung: Sehr pragmatisch. Auf den Punkt gebracht.

    >>aber das man vor Reichtum besinnungslos wird ,--------------nein das wird eher nichts .<<

    Damit rechne ich auch nicht.
    Die Investionen im gärtnerischen Bereich und zu erwartenden Gewinne liegen in einer noch ganz anderen Dimension:
    Für die geplante Nutzung von (vorerst) 5.000m² sind Investitionen von weit über 100.000 € nötig.
    Erste Erträge nach ca. 6 Jahren, Amortisierung erst nach 10 bis 12 Jahren.

    Es sind somit vorerst 5.000m² verplant, mehr kann ich gärtnerisch nicht nutzen, da die Investitionen sonst zu hoch wären.
    Wenn ich die verbleibenden 5.000m² , zumindest teilweise (z.B. 2.000m²) für Vogelzucht nutze und z.B. 10.000€ für Zuchttiere investiere, sind die Einstiegskosten je m² deutlich geringer.
    Und die Fläche ist eh vorhanden!

    Bei meiner Spekulation gehe ich auch davon aus, das Zucht dort sehr erfolgreich sein kann, weil die Rahmenbedingungen gut sind. (Licht, Platz, Schutz, Bewuchs.....)
    Ist natürlich nur ´ne Vermutung.
    Wenn es mir gelänge, adulte Tiere günstig zu bekommen (Wanderpokale, aus Platzgründen / Altersgründen /Zuchtaufgabe.....abzugeben) könnte sich der zeitliche Ablauf verkürzen.

    Bei meinen Pflanzen geht das nicht, die Pflanzen die ich kultiviere, sind in den benötigten Stückzahlen nicht vorhanden und müssen über Stecklinge roduziert werden. Da lässt sich der zeiliche Ablauf nicht verkürzen.

    Könnte es, aus züchterischer Sicht, funktionieren, das ich versuche, Einzelexemplare einer Rasse zusammenzusammeln, im Schwarm halten und sich einige Brutpaare finden?
    Oder ist das unrealistisch?

    @ Ludger:
    Pinzieren machen wir selbst :-) Keine Kulturpflanzen im Vogelbereich.

    @ Holger:
    Hmm, weis nicht.
    In dem Ansatz von Jens sehe ich den großen Vorteil, das die Gefahr für´s Wohnzimmer zu ziehen weitgehend ausgeschaltet ist. Wie ist da die Situation mit den Weichfressern?
    Welche würdest Du da vorschlagen?
    Weiteres Problem: Die Anlage ist ( bis auf evtll. einen Schutzraum) unbeheizt.
    Ich ziehe auf der gärtnerischen Seite winterharte Gehölze.
    Nix für Kiwi & Co.
    Was würdest Du da machen?

    @ Jens:
    Die genannte Pflanzenauswahl (Weide, Wein; Beeren,.. )klingt sehr vernünftig.

    _________________________


    Grüße Allerseits,
    Nestor
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. gritters

    gritters † 9. Juni 2015

    Dabei seit:
    10. November 2002
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    0
    Umgekehrt wird ein Schuh draus.

    Wo werden die meisten "Krummschnäbel" gehalten? Im Wohnzimmer!

    Die Überlegung von Holger sollte eventl. auch mal überdacht werden.
    Bei den Größen, die angedacht sind ist eine Haltung/Zucht von Turakos sehr gut machbar.
    Um Dich über diese Vögel zu informieren schau hier mal rein.
     
  22. Nestor

    Nestor Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Januar 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0

    @ Gritters:
    Hochinteressant.
    Noch nie was von gehört.
    Danke für die Anregung und den Link.

    Wo finde ich mehr Information?
    Besteht die Chance, mit so einer Zucht Geld zu verdienen?
    Darum geht es ganz klar auch.

    Welche speziellen Anforderungen müssen für die Zucht erfüllt sein?

    Bitte mehr Info, bin sehr interessiert.

    Grüße,
    Nestor
     
Thema:

Riesenvoliere- zu irgendwas gut?