Ring Nr ist nicht mehr lesbar!

Diskutiere Ring Nr ist nicht mehr lesbar! im Recht und Gesetz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Ich habe mal eine Frage! Sagt bitte, wie kann ich nach weisen das ein Vogel mir gehört? Folgende Situation! Ein Papagei ist gerade mal 3...

  1. #1 Manfred Debus, 21. August 2013
    Manfred Debus

    Manfred Debus Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    2.647
    Zustimmungen:
    12
    Hallo!
    Ich habe mal eine Frage!
    Sagt bitte, wie kann ich nach weisen das ein Vogel mir gehört?
    Folgende Situation!
    Ein Papagei ist gerade mal 3 Jahre alt.
    Leider ist die Ring Nr durch Abnutzung, Putzen und Spielen nicht
    mehr lesbar. Was leider immer öfter passiert.
    Wie kann der Besitzer nach weisen das es sein Papagei ist?
    Oder wird dieser dann als Illegal eingestuft?
    Über Antworten würde ich mich wie immer sehr freuen.

    LG.
    Manni!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tanygnathus, 22. August 2013
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Manni,

    Es gab mal eine Zeit lang das Problem dass bei einem Hersteller die Ringqualität nicht gut war.
    Oft waren die Ringe nach kurzer Zeit nicht mehr gut lesbar.
    Man kann im Prinzip nur bei der zuständigen Behörde anrufen und melden, dass der Ring bald nicht mehr lesbar ist.
    Fragen was man tun soll.
    Ich habe es einmal erlebt, dass der Ring vom Tierarzt entfernt wurde, und der Vogel offen nachberingt wurde mit Genehmigungsbeleg von der Behörde.

    Wenn die Nummer nicht mehr lesbar ist, ist der Vogel zwar nicht illegal, er hat ja einen geschlossenen Ring um,
    aber man kann ihn dem Züchter und auch dem Besitzer nicht mehr zuordnen.
    Darum sollte man sich rechtzeitig darum kümmern.
     
  4. #3 Manfred Debus, 22. August 2013
    Manfred Debus

    Manfred Debus Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    2.647
    Zustimmungen:
    12
    Danke Bettina für die Antwort.
    Ich dachte schon es würde niemand darauf antworten können.
    Aber eine Frage habe ich jetzt noch.
    Was ist ,wenn ich sehe der Ring wird unleserlich.
    An wen sollte ich mich denn dann wenden? Ist klar an die Behörden.
    Und was wird dann geschehen?
    Ich weis Fragen über Fragen.
    Aber es kann ja wirklich mal geschehen.

    LG.
    Manni!
     
  5. #4 Tanygnathus, 22. August 2013
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Wie schon geschrieben, es kann sein die sagen Du mußt den Vogel neu Kennzeichnen.
    Heißt alter Ring muß entfernt werden und ein neuer drauf, mit Genehmigungsurkunde von der Behörde.
    Bei größeren Vögeln ( Aras ) wird gechippt, da kommt so was öfter vor, weil die auch mehr Kraft im Schnabel haben.
     
  6. #5 Manfred Debus, 22. August 2013
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2013
    Manfred Debus

    Manfred Debus Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    2.647
    Zustimmungen:
    12
    OK!
    Danke für die Antwort.
    Bettina!
    Sag kann man auch Mohren Chippen lassen?
    Ich frage nur deshalb, weil das wäre doch einfacher als diese
    Ringe, oder?
    Und könnte man ,wenn es möglich wäre, Mohren zu Chippen diese Ringe abnehmen lassen?
    Ich persönlich würde darüber nachdenken. Ich glaube ich würde meine Beiden Chippen lassen um ihnen diesen Ring zu ersparen.

    LG.
    Manni!
     
  7. #6 fireball20000, 22. August 2013
    fireball20000

    fireball20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. September 2009
    Beiträge:
    525
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Man sollte nur Vögel ab einem Körpergewicht von 200 g chippen lassen, für alle Kleineren ist der Chip im Verhältnis zur Brustmuskelgröße zu groß.
     
  8. #7 Werner Fauss, 22. August 2013
    Werner Fauss

    Werner Fauss Registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66887 Jettenbach
    Es gibt mittlerweile auch kleinere Chips. Da wurden sogar schon Zebrafinken mit gekennzeichnet. Ist also ganz sicher bei Mohren kein Problem
     
  9. elavogel

    elavogel Gold-Bug

    Dabei seit:
    29. März 2010
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    763xx
    Ich finde, ein Ring ist besser, wenn der Vogel mal entfliegt und dann gesichtet wird. So viele Leute ham doch keine Ahnung von der hießen Fauna; aber wenn sie den Ring sehen, ist das das Signal, dass der Vogel jemanden gehört und nicht in die Natur gehört. Vielleicht ein bisschen weit hergeholt, aber vielleicht macht das ja in einer blöden Situation wirklich einen Unterschied.
     
  10. Cino

    Cino Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    67308
    Huhu Ihr Lieben,
    also bei mir war der Fall so:
    mein Grüner Kongopapagei Riko hat sich ständig an seinem Ring rumgeknibbelt. Der Ring ist aus 2012 und hatte schon die rosa Farbe verloren....
    also bin ich mit meinem Riko zum Tierarzt und habe den Ring entfernen lassen und Riko wurde direkt gechipt. Eben um zu verhindern, dass der Ring unleserlich wird....
    In diesem Atmenzug habe ich gefragt, ob eben ein Ring jederzeit entfernt werden kann und "nachgechipt" werden kann. Die Antwort meines vogelkundigen Tierarztes war: "Solange ich den Ring lesen kann ist das kein Problem".....
    Ist der Ring also schon unleserlich, dann hat man ein Problem......

    Daher entstand nun meine Überlegung: meinen Mohrenkopf Chicco mit seinen 8 Jahren, wo der Ring noch leserlich ist, chippen zu lassen ...... denn auch hier pröckelt teilweise die Farbe schon ab....
     
  11. #10 Tanygnathus, 22. August 2013
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Das war mir bisher nicht bekannt, mir wurde gesagt ab 200g Körpergewicht so wie es fireball geschrieben hatte.
    Ist aber auch schon ein paar Jahre her, da kann sich einiges ändern.
    Ich würde bei der Behörde fragen und es dann aber von einem wirklich vogelkundigem TA machen lassen, nicht dass der Chip nacher nicht richtig sitzt.
     
  12. #11 Manfred Debus, 22. August 2013
    Manfred Debus

    Manfred Debus Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    2.647
    Zustimmungen:
    12
    Ich werde morgen in Giessen anrufen und Fr. Dr Elisa Wüst
    fragen ob die Beiden einen Chip erhalten können.
    Sollte dies möglich sein, werden die Beiden im September
    ihren Chip erhalten mit gleichzeitiger Untersuchung.

    LG.
    Manni!
     
  13. #12 Manfred Debus, 28. August 2013
    Manfred Debus

    Manfred Debus Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    2.647
    Zustimmungen:
    12
    Hallo!
    Ich bin heute endlich mal etwas früher nach Hause gekommen und habe in
    Giessen angerufen.
    Der Preis für einen Mohr incl. alten Ring entfernen liegt bei: Und nun haltet euch fest:
    100 Euro. Es wird unter Narkose gemacht.
    Also für mich ist das Thema Chippen erst einmal erledigt.
    Bei meinen Beiden ist die Ring Nr. gut zu lesen.
    Gott sei Dank!

    LG.
    Manni!
     
  14. Dolcedo

    Dolcedo Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Mai 2011
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Seit 2010, gibt es kleinere Microchips...:zwinker:
     
  15. Henry

    Henry Mitglied

    Dabei seit:
    28. Juni 2005
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    ... nur mal als Tipp: Eine Behörde erhält über 80% aller Gründe zum Tätigwerden gegen einen Antragsteller oder Auskunftssuchenden nicht von Fremden sondern von ihm selbst.

    Die artenschutzrechtliche Besitzgenehmigung ist nur dann nachgewiesen, wenn die dazu verwendeten Unterlagen lückenlos auch genau einem konkreten Exemplar zugeordnet werden können.
    Konkret heißt das, daß ein auf einem Dokument verwendetes Kennzeichen immer auch am Tier vorhanden und auch zu erkennen sein muß.

    Ein Beispiel: eine Nachweis beziehe sich auf ein Pedigram. Das Tier verbrühe sich die Füße und die können nur mit Mühe und derb vernarbt erhalten werden --> Dokument mit Kennenzeichen nicht dem Tier (nun ohne diese Kennzeichen) zuzuorden = Besitzberechtigung nicht nachweisbar --> Einziehung

    Ein weiteres: Ring wird entfernt, weil Bein amputiert wird. --> Einziehung des Vogels. Bein mit Ring drum darf jedoch weiter besessen werden.

    Und noch eines: Ring wird unlesbar. Halter beantragt Kennzeichnung mit Chip mit den Worten: Der Ring ist so alt, da kann man nichts mehr erkennen. --> Einziehung mit der Begründung: 1. "Nach Ihrer Aussage, kann die Identität des Tieres anhand des vorgeschriebenen Kennzeichens nicht mehr nachgewiesen werden. Daher war der Vogel einzuziehen" 2. "Um der Behörde den Zugriff auf ihr eingezogenes Exemplar zu ermöglichen, werden Sie verpflichtet das Exemplar bis zum XXX mit einem Transponder zu kennzeichnen und die Kennzeichnung bis zum XXX zu melden."


    Also immer und stets, darauf achten, daß die Behörde niemals Informationen erhält, die direkt zu Einziehung führen können. Am Besten die Behörde erhält überhaupt keinerlei Informationen. Und wenn dann nur das allerallernötigste.

    Wird der Ring gegen einen Chip gewechselt ist es nicht unwichtig, daß in der tierärztlichen Bestätigung tatsächlich die Reihenfolge eingehalten wird. Alleine die Formulierung: "Wurde dem Vogel der unleserliche Ring entfernt und der Chip mit der Nummer XXX gesetzt" den der TA eher als Begründung für seinen Eingriff und als Rechnungstext aufschreibt, führt wegen der dokumentierten "Unleserlichkeit" vor dem Chippen zur Einziehung. Richtig muß es folglich heißen: "Dem Vogel mit dem Ring XXX wurde der Chip XXX gesetzt und anschließend wurde der Ring, der unleserlich zu werden drohte, entfernt".

    Das mag nach Krümelkacke klingen. Ich hab' das aber gerade durch. Bzw. bin mittendrin.
     
  16. #15 FireStang, 25. Mai 2017
    FireStang

    FireStang Mitglied

    Dabei seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe auch ein Kakadu mit ein Ring was mittlerweile total unlerserlich ist.

    Habe gestern der Ortliche Veterinäramt angerufen wo der Kakadu auch angemeldet ist und man hat mir geraten mit mein Tierarzt zu sprechen.....
    Ich weiß das es mittlerweile schon sein einige jahren ein Kleineren Chip gibt (1,41mm Durchmesser und ich glaube 8mm lang) aber der Vogel braucht trotzdem eine Vollnarkose , ausserdem kam schon mal vor das der Chip schon zu nah oder in Organe implantiert worde ist oder zu nah an Knochen
    Deswegen mache ich mir da Sorgen
    Ist es möglich ein neuen Ring drauf zu machen anstatt den Chip?
    Oder sind meine Sorgen ehe unbegrundet?

    ZUsätzlich finde ich die Hinweise von @Henry auch erschreckend
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Tanygnathus, 25. Mai 2017
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Das Problem ist, dass ein offener Ring von den Kakadus gern abgemacht wird.
    Rein theoretisch kannst du auch ein offenen Ring anbringen wenn dir das Amt das genehmigt.
    Aber eben bei Vögeln mit großer Kraft im Schnabel würde ich das eher nicht tun.
    Wenn du den Chip von einem wirklichen Facharzt setzen lässt, dann passiert da nichts, ich habe auch schon chippen lassen.
     
  19. #17 Marion L., 26. Mai 2017
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Deutschland
    In meinem Fall, war der Ring unangetastet und korrekt lesbar. Meine Rosakakaduhenne hatte jedoch eine Fußfehlstellung und der Ring mußte im Rahmen der Korrektur entfernt werden.
    Trotzdem holte sich meine TÄ VOR der nötigen Ringabnahme per Telefon die Erlaubnis der Unteren Artenschutzbehörde. Wir mußten ein ärztliches Attest per FAX senden, ich mußte es zu meinen Unterlagen nehmen.
    Dann wurde nur ein Chip des BNA erlaubt, bei der TÄ vorhandene Chips wurden abgelehnt. Ich mußte mir beim BNA einen entsprechenden Chip besorgen (bin dort Mitglied, ging fix). Erst dann durfte der Ring ab und der Transponder gesetzt werden. Die BNA Unterlagen für den Chip mußten nachgereicht werden, somit wird das Tier nun mit dieser Transponder Nr. weitergeführt in meinem Besitz.
    Durch den Ring war das Tier jedoch zweifelsohne zu den Meldepapieren zuzuordnen. Es hätte in unlesbarem Zustand gewiß zu erheblichen Problemen geführt. Man ist hier sehr streng auf dem Amt. Hängt gewiß an der zuständigen Behörde, wie locker oder streng man eventuell in solchen Fällen damit umgeht.
    MfG
    Marion L.
     
Thema:

Ring Nr ist nicht mehr lesbar!