Ring

Diskutiere Ring im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo Ihr Lieben, bin auch " mal wieder" da, und habe wieder ein Anliegen. Zuerst nochmal etwas zu Oskar: Ich habe wie mit der TA...

  1. Quenny

    Quenny Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    bin auch " mal wieder" da, und habe wieder ein Anliegen.

    Zuerst nochmal etwas zu Oskar:

    Ich habe wie mit der TA besprochen eine Kotprobe abgegeben.

    Das Ergebnis ergab das Im Magen-Darmbereich "gute Blutkörperchen???" nicht mehr vorhanden waren.
    Das mag auch der Grund gewesen sein das Oskar soviel gefressen hat.

    Wir haben jetzt für alle Viere ein Medikament bekommen, was die "Guten" wieder herstellen soll.
    Am Donnerstag wird nochmal die Kotprobe wiederholt, wenn noch nicht alles so ist wie es soll, dann wird diese Prozedur nochmal wiederholt.( Die TA sagte mir nur, wenn wir alles so belassen hätten, wäre es eine Frage der Zeit gewesen.......)


    So , nun aber zu meinem Anliegen:
    Heute Morgen ist meine Henne Emma baden gegangen.
    Als diese zum putzen auf ihrem Schlafhäuschen saß viel mir auf das ihr Ring weg ist.(Sie hatte einen offenen Ring,- an dem sie immer geknabbert hat.)
    Ich war ziemlich erschrocken wo dieser nun ist und habe ihn dann im Blumentopf "entzweit"wieder gefunden.
    Wo kann ich mich denn nun melden, um einen neuen zu bekommen? Oder anders, bekomme ich überhaupt irgendwo Ersatz???

    Tüssi

    :0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Papageienfreak, 12. Mai 2003
    Papageienfreak

    Papageienfreak Guest

    man kann sich irgendwie ne sondergenehmigung holen glaube ich... das trifft für vögel mit ekzemen zu, di keinen ring tragen können... vielleicht kannst du die ja überzeugen, das der aga den ring immer wieder abmachen wird... und für eine geschlossene beringung ist es zu spät
     
  4. sv-le

    sv-le Guest

    Hallo Quenny !!

    Wenn du nicht züchtest würde ich es so belassen, und dem Vogel seine Ruhe lassen.
    Wenn du aber deswegen nicht schlafen kannst gehe zu dem Züchter von dem der Vogel stammt. Dieser Züchter kann dann einen neuen offenen Ring aufziehen und muss die ganze Sache in seinem Vogelbuch dokumentieren wegen der Kennzeichnungspflicht von " Psitacoseformen " Vögeln.
    Eine andere alternative sehe ich leider nicht.
    Achso: Ich glaube du hast ja Erdbeerköpfchen. Da solltest du ja auch CITES Papiere zu den Vögeln haben.

    gruß

    sv-le
     
  5. #4 Rüdiger, 12. Mai 2003
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Quenny!

    Wichtig ist vor allem, den Ring aufzubewahren und vielleicht noch zu dokumentieren, wann und wie er abgegangen ist. Ohne Zuchtabsicht sollte das wie auch sv-le meint Ausreichen.

    @sv-le: Die Rechtslage hat sich in den letzten Jahren geändert, eine Cites-Pflicht gibt es nicht mehr. Von daher würde es nur bei einem älteren Tier noch eine Cites geben.
     
  6. sv-le

    sv-le Guest

    Erdbeerköpfchen---schwierige Sache

    Hallo Rüdiger + Quenny !!

    Cites-Papiere in dem sinne gibt es für Erdbeerköpfchen nicht aber eine Herkunftsbestätigung nach § 22 Bundsenaturschutzgesetz sowie nach § 6 Abs.2 Bundesartenschutzgesetz welche der Züchter austellen muß. Diese Bescheinigung kommt denen nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen gleich.
    Desweiteren ist der Halter von Erdbeerköpfchen dem zuständigen Umweltamt und Veterinäramt verpflichtet Bestandveränderungen anzuzeigen.
    Dies gilt allerdings nur für Erdbeerköpfchen, da diese dem Schutzstatus "B" mit besonderer Anzeigepflicht der Bundesartenschutzverordnung unterliegen.

    Hoffentlich hilft das ein bissel weiter.
    Herzlichen Gruß

    sv-le
     
  7. #6 Martin Unger, 12. Mai 2003
    Martin Unger

    Martin Unger Guest

    Hallo zusammen,

    auf jeden Fall gilt, den Ring aufzuheben, bringt rein theoretisch nicht viel, kann aber immer noch im Notfall helfen. Zudem ist definitiv für nachgezogene Erdbeerköpfchen keine CITES Pflicht vorhanden. Der Herkunftsnachweis sollte ausgestellt werden, muß aber nicht. So zumindest der Amtstierarzt des RNK, denn ich erhalte die nächsten Tage wieder ein Paar. Für Quenny gilt, notfalls einfach den ATA fragen.

    Du kannst allerdings nicht das Washingtoner Artenschutzgesetz mit dem Bundesartenschutzgesetz sowieso des EU-Rechts gleichsetzen, gerade in diesen Bereichen wird noch viel gearbeitet und wird sich erst die nächsten Jahre konsolidieren. Wobei gearade auch der Anhang B immer wieder reichlich Diskussionsstoff liefert welche Arten nun in Zukunft z.B. in A gelistet werden (denke mal an letztes Jahr, welche hitzigen Diskussionen da um eine evtl. Statusänderung beim Kappapagei geführt wurde).

    Es grüßt euch Martin
     
  8. Quenny

    Quenny Guest

    Ring und Zuchtgenehmigung

    Hallo ,

    ich versuche schon den ganzen Tag die Ringstelle zu erreichen :?
    Die haben wohl keine Lust heute???!!!

    Um auf den Herkunftsnachweis zurück zu kommen, ich habe für alle 4 keine!?

    Ich hatte aber " Für Alle Fälle" eine Zuchtgenehmigung beantragt, der ATA kommt am Donnerstag.

    Hat noch wer irgendwelche Tips für mich?
     
  9. sv-le

    sv-le Guest

    Letzter Versuch

    Hallo Allerseits !!

    Quenny !!
    Welche Ringstelle versuchst du zu erreichen?
    Setze dich mit dem Züchter dieses Vogels in Verbindung und der soll einen neuen offenen aufziehen und es in seinem Nachweisbuch vermerken.
    Übrigens: Viel Glück mit der Zuchtgenehmigung, ich habe meine Genehmigung vor einem Monat erhalten.
    Desweiteren mußte ich im Zusammenhang mit der Zuchtgenehmigung auch eine Gehegegenehmigung beim Umweltamt beantragen. Habe ich auch bekommen allerdings nur befristet

    Martin !!
    Keinesfalls setze ich Washington mit unserem BArtSchV.
    gleich, sondern nur den Inhalt der Cites und der in Deutschland üblichen"Herkunftsbestätigung".
    Alles was ich hier schreibe ist auch im "BNA-Artenschutzbuch" nachzulesen, was wohl so fast jeder Amtstierarzt als Nachschlagewerk benutzt.
    Ich betone hier FAST denn es gibt mit Sicherheit ausnahmen. Und in eben diesem Buch steht das für Erdbeerköpfchen eine Nachweispflicht zur Herkunft besteht und das der Halter jede Bestandsänderung anzeigen muß.
    Und das gilt eben nur für lilianae, pullarius, canus und die unerreichten Grünköpfchen. Alle anderen Agaporniden sind nicht Anzeige-bzw. Nachweispflichtig.

    gruß
    sv-le
     
  10. #9 Rüdiger, 12. Mai 2003
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin sv-le!

    Okay, insoweit hast Du recht, habe mich nur am dem "Cites-Begriff" aufgehängt.

    @Quenny: Ein Kaufvertrag kann da schon sehr hilfreich sein.
     
  11. Quenny

    Quenny Guest

    Herkunftsnachweis

    Hallo Rüdiger,

    mein erstes Pärchen waren ja die beiden Hennen.
    Und diese habe ich von Privat!-Also nix Kaufvertrag.

    Und die beiden Hähne habe ich vom Züchter und da haben wir auch keinen Kaufvertrag gemacht.- Kann ich ja noch nachholen.

    Wir wollten erstmal abwarten wie die sich hier machen und wie die beiden mit den Hennen klarkommen.
    Ich hatte ja keine andere Möglichkeit meine Hennen neu zu verpaaren.-leider.
    Die Story hatte ich aber schon mal in einem anderen Beitrag erzählt.

    Ich weiß nur das die Erdbeeren meldepflichtig sind.
    Und da hatte mir der Züchter erstmal von abgeraten, wegen des Verstehens( Hennen und Hähne)
    Er sagte mir ich solle erstmal die Zuchtgenehmigung beantragen und anschließend die Erdbeeren melden.

    Ich dachte ich könne mich bei der Ringvergabestelle erkundigen.
    Da ich den Züchter nicht kenne.
    Der Ring ist ja einer der Hennen abhanden gekommen( nicht abhanden, ich habe in ja entzweit) und deswegen habe ich "versucht dort anzurufen um evtl. den Züchter in Erfahrung zu bringen.
    -Noch keine Fachfrau ist-:k

    :0-
     
  12. sv-le

    sv-le Guest

    Hi Quenny !!

    Das scheint dich ja sehr zu ärgern mit dem Ring.
    Was steht denn auf dem kaputten ring drauf.
    Meistens steht keine Vereinsmitgliedsnummer des Züchters drauf.
    Nun musste erst mal rauskriegen welcher Verband den Ring ausgestellt hat. (BNA,AZV,VZE,DKB)
    Dazu stehen ein oder mehrere Buchstaben auf dem Ring.
    Weiterhin stehen da noch 3-5stellige Zahlen drauf das ist die Ringnummer mit welcher der austellende Verband den Züchter ausfindig machen kann.

    An deiner Stelle würde ich jeden der vier Verbände anrufen und nachfragen.
    hier ist die Telefonnummer der Kennzeichnungsstelle vom BNA: 07255/2800 oder 718402
    Der BNA ist ja der Dachverband von allen.
    Die Nummern der anderen Verbände habe ich nicht, da ich meine Ringe vom BNA beziehe.

    Bitte halt uns mal auf dem laufenden, mich interessiert es, was bei der ganzen Sache rauskommt

    Gruß
    sv-le
     
  13. #12 Martin Unger, 13. Mai 2003
    Martin Unger

    Martin Unger Guest

    Hallo sv-le, hallo zusammen,

    es wollte auch niemand sagen das du es Washingtoner mit Bundes.gesetz gleichstellst, ich wolte nur sagen, dass man es nicht gleichstellen kann, einfach weil noch zuviel Unterschiede sind. Hast du ja geschrieben, und dies ist auch richtig so.

    Das du die Tiere auch melden solltest ist auch klar, im Endeffekt kannst du aber den endgültigen Halter nicht dazu zwingen (überlege mal wieviel Leute aus Unwissenheit einen Graupapa oder Amazone halten und diese nicht gemeldet haben). Dies ist nicht legal, wird aber leider aus Unwissendheit leider allzu oft praktiziert. Es ging einzig um den Begriff der CITES und Erdbeerköpfchen in der Nachzucht sind nun mal nicht CITES-Pflichtig.

    Ich hoffe so wie du, das sich Quenny bezüglich des Ringes noch mal meldet, würde mich auch interessieren was der ATA zu dem gebrochenen Ring sagt.

    Ansonsten grüßt euch noch herzlich

    Martin
     
  14. #13 Aga, 13. Mai 2003
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2003
    Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo @ all!

    Die einzigen Agapornidenarten, welche Meldpflichtig sind und für die man eine Herkunftsbescheinigung benötigt sind:

    1.) Erdbeerköpfchen

    2.) Rußköpfchen

    Der Grund dafür ist, das beide Arten in ihrem natürlichen Lebensraum vom aussterben bedroht sind und in Deutschland noch nicht genügend Nachzuchten vorhanden sind.

    Von den anderen gennanten Arten ist mir eine Meldepflicht bzw. Herkunftsbescheinigungspflicht nicht bekannt.


    Übrigens wenn ein Ring verloren geht wie in diesem Fall, darf eine Nachberingung durch den Züchter oder Halter nicht erfolgen. Denn da machen sich beide strafbar! Man sollte das verloren gehen des Rings den Behörden melden, man bekommt meistens eine Bescheinigung ausgestellt, das es kein Wildfang ist, wenn man den Züchter bzw. den Kaufvertrag (Herkunftsbescheinigung ) nachweisen kann.
     
  15. #14 Die Mietz, 13. Mai 2003
    Die Mietz

    Die Mietz Schnatter-Mietz

    Dabei seit:
    14. März 2001
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Limbach-Oberfrohna
    Achso?

    Jetzt machst du mich aber auch noch stutzig, da muss ich wohl mal Gesetzestexte nachlesen! Ich züchte Rußköpfchen aber von einer Meldepflicht und Herkunftsbestätigung weiß ich nichts! Hätte mich der Amtstierarzt nicht darauf hinweisen müssen? *grübel* Oder ist mit der Zuchtbuchführung die Meldepflicht getan, ich denke ja nicht :~
     
  16. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo @ all!

    Hier noch einige Zahlen weshalb die Erdbeerköpfchen und Rußköpfchen meldepflichtig sind und eine Herkunftsbescheinigung benötigen.

    Die wildform der Rußköpfchen (Freilandpopulation) nur noch auf etwa 5000-10.000 Tiere geschätzt wird.

    Deshalb wäre es für jeden Züchter von Rußköpfchen sinnvoll nur noch die wildfarbenen Rußköpfchen zu züchten. Dies haben sich im Moment ca. 23 In und Ausländische Züchter zur Aufgabe gemacht.

    Auch sieht der Bestand der Erdbeerköpfchen nicht viel besser aus! Hier sind es noch ca. 50.000 Tiere und auch hier haben sich ca. 30 In und Ausländische-Züchter zusammen geschlossen die nur die reine Form züchten.
     
  17. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Walter, teils richtig!;);)
    Dazu gibt es einen interessanten Artikel bei der APN (www.papageien.org, --> Startseite --> Welche Papageienarten müssen gemeldet werden?).
    Kurze, hoffentlich fehlerfreie Zusammenfassung:
    Tatsächlich gibt es nur zwei Papageienarten, die nicht inm Anhang des Washingtoner Artenschutzabkommens aufgeführt sind: Wellensittich und Nymphensittich, und die deshalb nicht gemeldet werden müssen.
    Alle anderen Arten sind aufgeführt, insofern geschützt und daher grundsätzlich zu melden, da Deutschland ja das WA mit unterzeichnet hat.
    Aber:
    In Deutschland sehr häufig nachgezüchtete Arten sind unabhängig davon, wie bedroht sie im Freileben sind nach dem Anhang 5 der Bundesartenschutzverordnung von der Meldepflicht ausgenommen. Bei den Agas sind dies:
    Pfirsich-, Schwarz, Rosen- und Rußköpfchen sowie die Tarantas.
    Also keine Aufregung!
     
  18. #17 Die Mietz, 13. Mai 2003
    Die Mietz

    Die Mietz Schnatter-Mietz

    Dabei seit:
    14. März 2001
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Limbach-Oberfrohna
    Mhm

    da hab ich ja nochmal Glück gehabt ;)
     
  19. Quenny

    Quenny Guest

    Nochmal

    Hallo Ihr Lieben,

    ich nochmal.
    Sicherlich werde ich das mit der Meldung nachholen.
    Möchte ja auch alles richtig machen.

    Zu dem Ring( ist ja ein offener), hier sind die Zahlen: Ein "Z" in einem Kreis NW 1270 478.

    Aber angenommen mir fliegt der Vogel davon und irgendwer greift diesen auf, wie soll ich den dann wieder finden.

    Wenn das stimmt was geschrieben wurde, finde ich diese Regelung ziemlich.......

    Ansonsten bin ich gespannt was der ATA am Donnerstag zu sagen hat.

    ich halte euch auf dem laufenden, bis dann :0-
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Guido

    Guido Guest

    Hi Quenny.
    Wenn Du den Vogel von einem verantwortungsvollen Züchter ( davon gehe ich bei Dir aus ) geholt hast, ist er registriert. Das heisst: von jeden Vogel, den er abgibt, hat er die Ringnummer, die er Dir beim Kauf eines Vogels mit Quittung bei Dir mitgibt. Wenn ein Vogel wechfliegt, und gefunden wird braucht der Finder nur bei irgendeinem TA anzurufen. Dieser TA kann dann im Register nachsehen und so den Züchter ermitteln, und dieser sollte dann wissen an wen er diesen Vogel gegeben hat.

    Wie dat bei " offenen " Ringen aussieht kann ich Dir aber leider nicht sagen.

    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  22. sv-le

    sv-le Guest

    Ringnummer

    Hi Quenny !!

    Der Ring wurde vom ZZF ausgestellt.
    Hier die Telefonnummer: 06103/910724
    Ich habe schon mal versucht da anzurufen aber niemanden erreicht.
    Versuche auch mal fogenden Link, das ist die Suchmaschiene vom ZZF:
    http://www.zzf.de/leistungen/suchdienst.html

    Also Toi, Toi das du Fündig wirst.
    Vieleicht noch einen Tipp was die meldung deiner lilianae angeht:
    "Die Geister die ich rief, werde ich nicht mehr los"
    ich habe gestern mit einigen bekannten Züchtern gesprochen und die machen alle keine Herkunftsbestätigung und auch keine Bestandmeldung.
    Wichtig ist das wahrscheinlich nur auf Ausstellungen und ähnlichen Events.
    Aber wie Gesetzestreu eine jeder ist muß auch ein jeder für sich entscheiden.
    Hier mal ein Beispiel:
    Du kaufst heute ein ein schönes, teures, großes Kochmesser, allerdings fallen alle Messer mit einer Schneide größer 15cm unter das Waffengesetz (Die 15 cm sind geraten aber ich glaube es waren 12-15cm laut Waffengesetz) und somit verstöst man schon gegen das Gesetz obwohl man wirklich nichts böses im Sinn hat.
    An alle die das beispiel hier lesen !! legt das nicht so auf die Goldwage aber Ihr wisst was ich meine.

    Gruß
    sv-le
     
Thema:

Ring