Ringel- u. Goldamadinen

Diskutiere Ringel- u. Goldamadinen im Australische und ozeanische Prachtfinken Forum im Bereich Prachtfinken; Hallo liebe Vogelfreunde, ich habe wieder einmal ein grosses Problem mit meinen Exoten. Da ich weiss, dass unsere Voliere für 10 Vögel (6...

  1. soni

    soni Guest

    Hallo liebe Vogelfreunde,

    ich habe wieder einmal ein grosses Problem mit meinen Exoten.

    Da ich weiss, dass unsere Voliere für 10 Vögel (6 Kanarien, 4 Exoten) viel zu klein geworden ist - möchten wir jetzt eine zweite Voliere des gl. Fabrikats/Typs kaufen u. anbauen/erweitern - so haben sie dann eine 140 x 60 x 160 Voliere, die wohl genug Platz für alle bietet ?!

    Dennoch habe ich bedenken; jetzt musste ich die Exoten getrennt aus der Voliere herausnehmen u. extra setzen, weil sie plötzl. einen verstärkten Vermehrungsdrang entwickeln - Nester bauen, Paarungsversuche u. dementsprechend auf die Kanarien reagierten: jagen, jagen, jagen ... - dabei sind es doch nur männl. Exemplare bei den Exoten.

    Ob sie sich dann verstehen, wenn sie mehr Platz haben, ist doch fraglich u. nicht auszuschliessen, dass das Theater dann auch kein Ende hat?!

    Ich werde sie wohl als letzte Notlösung wieder weggeben müssen. Was ich natürl. nicht unbedingt möchte - doch in kl. Käfigen kann man die Exoten auch nicht auf Dauer halten.

    Gruss Sonja F. ps: wie sieht es aus, wenn man ihnen Hennen dazusetzt, würden sie sich dann anders verhalten in der dann grösseren Voliere?
     
  2. soni

    soni Guest

    weitere Informationen/missglückter Versuch mit moose

    Bericht:

    moose/marina, hatte sich doch für die Ringels interessiert u. holte sie auch bei mir ab. Voller Hoffnung, dass sich die Zwei bei ihr wohlfühlen u. sich bald einleben, kam dann das Unmögliche (unverhofft, kommt oft).

    Marina berichtete mir voller Entsetzen, dass meine Zwei ihre ganze Voliere/Gesellschaft aufgemischt haben u. besonders ein Tigerfinkenweibchen in die Mangel genommen hatten - fast zu tode gefetzt!

    Dann musste sie die Zwei Rabauken wieder in Einzelhaft setzen u. da sie beschloss keinen weiteren Versuch zu starten, einigten wir uns, dass ich sie wieder zurück nehme.

    Nun sitzen die Ringels mit den Goldis wieder "friedl." zusammen in einem Käfig, der viel zu klein für die vier ist. Wieso klappt das aufeinmal wieder?

    Noch ein Phenomen: den Ringels hatte ich ein Exotenkörbchen zur Verfügung gestellt u. sie nahmen es sofort an u. bauten fleissig aus. Dann jedoch, war es blad mit dem Frieden sogar zw. den Beiden aus - der eine wollte sich unbedingt paaren u. der andere verjagte den anderen. So jagten sie sich ständig - bis einer in das Nest flüchtete. Nun nachdem das Nest wieder raus ist u. die Goldis auch mit drinn sitzen = Ruhe.

    Wer kann mir das bitte noch erklären? Jetzt denke ich darüber nach, nur den Exoten eine extra Voliere zu besorgen - so habe ich nicht nur das Platzproblem u. die Trennung von den Kanarien gelöst, sondern auch das "Futter"-Problem, wo ich feststellen musste, dass die Kanarien die Diät (Exotenfutter + 10% Kanarienf.) nicht auf Dauer vertragen.

    Vielleicht ist es so am besten?!

    Gruss Sonja F. :-)
     
  3. Pepito

    Pepito Guest

    Hallo Sonja!

    Ringelastrilde sollen ja ähnlich kälteempfindlich sein wie Gouldaminen, brauchen 20-22 °C zum Leben. Von daher wäre eine Voliere im Freien im Winter nicht so gut geeignet. Ich habe allerdings keine eigenen Erfahrungen mit Ringelastrilden gemacht, nur Bücherwissen.

    Es ist normal, daß Ringelastrilde wie viele andere Prachtfinkenarten in Brutstimmung aggressiv werden. Brutstimmung wird u.a. von der Tageslänge, der Temperatur, Nistgelegenheiten und dem Vorhandensein eines Partners ausgelöst. Deine Ringelastrilde scheinen wohl auch ohne Partnerin aktiv zu werden. Wenn sie wieder unruhig werden sollten, kannst Du das Brutverhalten durch Entfernen der Nistgelegenheiten, künstliches Verkürzen der Tageslänge, vorsichtiges und vorübergehendes Absenken der Temperatur wieder stoppen.
    Abschwächen der Tagesbeleuchtung kann den Vögeln ebenfalls zu schlechtes Wetter zum Brüten signalisieren.
    Eventuell hilft es auch, tierisches u.a. Eiweiß für eine Weile wegzulassen. Das Futterangebot kann auch vorübergehend insgesamt verringert werden, in Ihrer australischen Heimat gibt es ja auch Dürrezeiten.

    Genügend Bewegung und Platz ist sicher auch wichtig für ein ausgeglichenes Verhalten. Deswegen finde ich Deine Idee gut, eine zweite Voliere zu besorgen.

    Dass Deine Ringelastrilde zur Zeit so ruhig sind, könnte damit zusammenhängen, daß sie sich bei Marina in der Voliere temperaturmässig etwas abgekühlt haben. Die niedrigeren Temperaturen haben ihnen vielleicht signalisiert, daß die Zeit zum Brüten vorbei ist.

    Wenn Du Hennen zu Deinen Ringelastrilden setzt, könnte das zu mehr Ausgeglichenheit bei den Hähnen führen. Die Goulds würden aber in der Brutzeit gejagt werden und müßten wohl aus der Voliere rausgenommen werden. Wenn Deine Hähne besonders aggressive Individuen sind, könnten die Hennen zu noch mehr Schwierigkeiten unter den Ringelastrilden führen. Dann hast Du zwei Probleme mehr.

    Übrigens ist mein Goldbrüstchen-Paar inzwischen aus dem Quarantänekäfig in die Voliere zu den Muskatfinken und dem Zebrafinken gezogen. Sie sind allerdings viel kleiner als ihre Mitbewohner. Zum Glück werden die Goldbrüstchen von den anderen nicht als ernstzunehmende Rivalen betrachtet und in Ruhe gelassen. Es gibt übrigens Bilder von ihnen und den Muskatfinken unter der Rubrik Fotos.

    Viel Glück mit Deinen Exoten und
    viele Grüße
    Klaus
     
  4. soni

    soni Guest

    danke für deine antwort!

    Danke, das hat mir auf jeden Fall schon viel weiter geholfen!

    Was die Fütterung u. Haltung angeht, da begrennzt sich ja jetzt das Tageslicht von ganz alleine. Die Zimmervoliere steht nahe am Fenster u. bekommt nur Tageslicht u. Sonnenschein. Sie bekommen eigentl. nur Körnerfutter, gelegentl. in der Woche Gemüse, Obst u. Grünfutter. Die Temperatur von 22°C wird sicher nicht überschritten u. Nachts kühlt sich der Raum ja auch ab. Die Nester habe ich jetzt auch entfernt.

    Ich denke, das die eigene Voliere - mehr Platz - Ruhe bringt - das mit den Geschlechtspartner, warte ich auch lieber so lange ab - wenn sie dann auch so ausgelichener u. friedl. sind - positiv!

    Was die Voliere von Marina angeht, diese ist auch eine Zimmervoliere, u. mind. 25 °C hat es bei ihr, damit sich auch alle Prachtfinken wohl fühlen :-)

    Gruss Sonja F. ps. mit den Goldbrüstchen, zusammen gehalten, auch waren Zebras dabei, funktionierte bei mir garnicht - da hast echt Glück, super!
     
  5. Pepito

    Pepito Guest

    Hallo Sonja!

    Da die Ringelastrilde in der Regel gesellig brüten, wäre es sinnvoll, wenn überhaupt, Nester mindestens in der Anzahl der Männchen aufzuhängen.
    So kann jeder sein eigenes Nest bauen -hat eine gewisse Auswahl- und läßt dann seine Artgenossen in Ruhe. Andere Vogelarten werden aber in der Brutzeit gejagt.
    Ob die Ringelastrilde in einer Zimmervoliere wie in der Natur gesellig brüten, weiß ich nicht.

    Viele Grüße
    Klaus :-)
     
  6. #6 ortolan, 24.10.2000
    ortolan

    ortolan Guest

    Hallo zusammen,

    also wenn ich die Beitraege richtig gelesen habe, soll hier versucht werden, u. U. zwei Paar Ringelastrilde gemeinsam in einer Zimmervoliere zur Zucht zu bewegen und dies dann mit Goulds als Mitbewohner.

    Ganz schoen riskant, nach meiner Ansicht. Ich glaube kaum, das das ohne kraeftige und gefaehrliche Reibereien abgehen wird. Es sei denn, die Zimmervoliere haette mindestens eine Grundflaeche von zehn Quadratmetern und waere mit ausreichend Versteck(Flucht-)moeglichkeiten ausgestattet!

    Wenngleich Ringelastrilde in freier Natur gesellig leben und in losen Kolonien brueten, darf man dieses Verhalten nicht uneingeschraenkt auf die Volierenhaltung uebertragen. Das funktioniert nur, wenn diese Voliere ausreichend gross ist und die Voegel so die Moeglichkeit haben, einander auszuweichen, wie das im Freiland ja jederzeit moeglich ist.
    Denn auch bei Kolonienbruetern kommt es regelmaessig zu aggressiven Zwischenfaellen. Spaetestens, wenn die Ringel Junge im Nest haben, wird die Keilerei beginnen.

    In einem Dreiseit-Zuchtkaefig (160x80x100) mit jeweils einem Paar hingegen sollte die Ringelzucht kein grosses Problem darstellen, wenn die Rahmenbedingungen (Licht, Temperatur, Futter und Ausstattung) stimmen.

    Nun Sonja, einen Tipp darf ich hier noch loswerden, den eigentlich jeder Vogelfreund beherzigen sollte, der Prachtfinken haelt. "Paarweise Haltung" sollte stets Maennchen und Weibchen (1,1) bedeuten und nicht zwei Maennchen(2,0). Die letzte Variante ist immer nur ein "Notnagel" auf Zeit. Hast Du schon einmal daran gedacht zu tauschen?

    Im Veranstaltungskalender findest Du jede Menge Ausstellungstermine. Da muesste doch was zu machen sein?!?

    Herzliche Gruesse
     
  7. soni

    soni Guest

    rat v. ringelzüchterin eingeholt

    Hallo ortolan,

    da ich mir auch nie ganz sicher war, ob eine 1,1 haltung nicht besser sei (obwohl ich keine Zuchtabsichten hege!) dachte ich daran jeweils einen Hahn gegen eine Henne auszutauschen.

    Doch wenn ich nun ein Paar (1,1) Ringels u. ein Paar (1,1)Goldis in der Voliere habe u. ihnen dann auch noch "Schlafnester" anbiete, wird es sicher heftigen Zoff geben!

    So riet mir auch eine Ringelzüchterin, von der ich die 2,0 Ringels her habe, dass ich ihnen erst mal eine Voliere zur Verfügung stellen sollte, u. abwarten, bevor ich den Hähnen eine Henne dazu setze. Wenn es auch so friedl. bleibt (was mein Hauptproblem zusammen mit den Kanarien war - Zoff!) unter den 4 Exoten, dann solle man es so lassen. Wenn denn nun überhaupt keine Ruhe einkehre, gegebenenfalls anderes versuchen.

    Aber dann darf man ja auch keine Nistmöglichkeiten anbieten, da sonst, wie du schon richtig beschrieben hast, die Ringels in Brutstimmung die Goldis nur jagen würden.

    Also ich möchte noch mal sagen, dass ich keine Zuchtabsichten habe - ich sagte nur, dass es sicher reizvoll/schön wäre Exoten dieser besonders schönen Art zu züchten - so wäre das auch nicht zuzumuten, viel zu wenig Platz. - ich hielt anfangs ohne Probleme die Ringels, Goldis u. Kanarien in einer Voliere. Dann fingen zuerst die Ringels an zu zoffen u. dann auch später die Goldis. Nun sitzen die 4 Exoten in einem kl. Käfig u. warten auf ihre neue Behausung/eigene Voliere. Bis jetzt haben sie sich gut zusammen (Australier) vertragen :-). Ich denke, dass sie in der Voliere mit wenigstens mehr Platz, sich wohler fühlen u. dementsprechend "ruhiger" bleiben. (?!)

    Was denkt ihr?

    Gruss Sonja F.
     
  8. Pepito

    Pepito Guest

    Hallo Sonja!

    Gut, dass sich noch ein Ringelastrild-Kenner zu Wort gemeldet hat. Die Brutkolonie, die mir vorschwebte, bestand eigentlich nur aus Deinen zwei Ringelastrildmännchen, jeder mit einem eigenen Nest. Wenn die beiden Goulds in der Voliere mit den Ringelastrilden bleiben sollen, geht das sicher wohl sowieso nicht. Nach dem, was Ortolan sagt, geht es aber wohl auch nicht, wenn nur die beiden Ringelastrild -Männchen in der Voliere sind.
    Man lernt dazu :-).

    Mir ist noch etwas eingefallen - ich hoffe nur, dass Dir das jetzt nicht zuviel wird.

    Meine Voliere ist ähnlich wie die von Claudia (Mosambikgirlitze) horizontal durch einen Zwischenboden in mittlerer Höhe in zwei Bereiche geteilt. Durch einen Spalt können die Vögel von einem Bereich zum anderen wechseln. Sie sehen daher nur, was in dem Bereich vorgeht, in dem sie sich gerade befinden. Auch wenn der untere Teil nicht sehr häufig benutzt wird, ist es sicherlich dem Stressabbau sehr förderlich, wenn sich die Vögel zeitweilig mal nicht sehen. Seitdem meine Voliere einen Zwischenboden hat, ist der Zebrafink viel friedlicher geworden. Er kann einfach nicht mehr alle Vögel, beliebten Sitzplätze, Futter- und Wasserstellen gleichzeitig im Blick behalten und permanent beherrschen.

    Vielleicht bringt das (oder etwas ähnliches) auch was bei Deinen Exoten.

    Zusätzlich sind in der Voliere kleine Büsche aus Plastik, die aber selten als Versteck benützt werden. Die Vögel spielen damit eher "Bäumchen schütteln".



    Mich würden übrigens auch Marinas (Moose´s) Tipps dazu interessieren, auch wenn Du die schon von Ihr direkt bekommen heben solltest. Meine Muskatfinken sind nämlich auch beide Männchen. Bisher ging es vier Monate gut, aber wer weiß, wie´s weitergeht ?

    Viele Grüße
    Klaus :-)
     
  9. soni

    soni Guest

    alles kalr, jetzt weiss ich was Du meintest :-)

    Hallo Klaus, das sogen. aha-erlebnis :-)

    Also in dem Käfig, wie ich die 2,0 Ringels u. 2,0 Goldis zusammen ohne Nester halte vertragen sie sich jetzt wunderbar! Ich denke, nur die Nester waren der zusätzl. Auslöser. Dann werden sie sich sicher in der Voliere, die ich schon so gut wie habe, noch wohler fühlen.

    moose - von ihr hatte ich nicht den Rat, sondern von Frau Becker, sie meldet sich auch ab u. zu mal hier im Forum. Sie züchtet Ringelamadinen, u. sagt, dass sie nur jeweils ein Paar in eine extra Voliere zur Zucht setzt;

    Was Deinen Tip angeht, mit der Trennung u. doch noch einen kl. Durchgang zu lassen, war mir auch schon in den Sinn gekommen; ich werde mir erst das Verhalten in der neuen Voliere angucken u. wenn es wirkl. noch Stress geben sollte, dann werde ich das sicher auch in die Tat umsetzten, danke :-)

    Es wäre auch toll, wenn Marina sich noch hierzu meldet. Sie war aber auch zieml. entsetzt über das Verhalten der Beiden Ringels u. wusste nicht zu helfen, daher brachte sie mir die zwei Rabauken auch lieber zurück (in ihre gew. Umgebung).

    Gruss Sonja F. :-)
     
  10. #10 Vogelfreund, 25.10.2000
    Vogelfreund

    Vogelfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    28.12.1999
    Beiträge:
    5.527
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dülken, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Tigerfinkenweibchen

    Ein Weiberl..... gibts da wo dieses Weibchen ist noch mehr ?

    Ich selber habe einen einsamen Hahn und versuche verzweifelt eine Henne......

    Marina, meld dich doch mal bei mir.
     
  11. #11 ortolan, 25.10.2000
    ortolan

    ortolan Guest

    Hallo "Vogelfreund",

    hast 'mal wieder schneller geschalten als ich! Sapralot aber auch. Hilfe - suche auch Tigerfinken... wer hat diese Edelsteine??????

    Okay, nach dieser Einlage noch einmal schnell zum Thema.

    Kaefige, Volieren oder was auch immer teilt man (jedenfalls fuer Voegel) nicht horizontal, sondern vertikal mit zwei Trennwaenden, die im Abstand versetzt angebracht werden...

    Herzlichst
     
  12. #12 moose † 2011, 25.10.2000
    moose † 2011

    moose † 2011 verstorben 06.04.2011

    Dabei seit:
    01.07.2000
    Beiträge:
    1.345
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Rheinhessen
    Tigerfinken

    Hallo Patrick, Hallo ortolan!

    Ich habe ein Tigerfinkenpaerchen, dass ich im Juni in einem verheerendem Zustand aus einem Zooladen geholt habe. Beide, aber besonders der Hahn fast federlos, und beide voellig abgemagert. Heute sind sie beide fit, haben zwar immer noch keine besonders praechtigen Federn, aber es geht ihnen gut. Da ich keine Zuchtabsichten habe und den beiden nur helfen wollte, ist die "Qualitaet" der Voegel was Federn etc. angeht nicht wichtig fuer mich, Hauptsache, es geht ihnen jetzt wieder gut. Ich hab so ne Art Auffangstation fuer schwere Faelle zu Hause. Anke kann Euch da mehr zu erzaehlen...

    Sorry, leider kann ich Euch keinen heissen Tip geben. Wenn ich aber mal was sehe, werde ich es Euch wissen lassen.

    Liebe Gruesse,
    Marina
     
  13. Pepito

    Pepito Guest

    Hallo Sonja!

    ;) Noch mal ´ne Idee zur Brutstimmung Deiner beiden Ringelastrilde. Es könnte ja sein, daß die beiden primär von dem Anblick balzender und brütender Kanarienvögel in Brutstimmung versetzt wurden. Dann wäre es vielleicht gut, während der Brutzeit der Kanarienvögel die Exoten in einen anderen Raum unterzubringen oder durch einen Sichtschutz abzuschirmen. Sind die Ringelastrilde nach den Kanarien in Brutstimmung gekommen?

    Dessen ungeachtet war die Entfernung der Nester sicher richtig.

    Viele Grüße
    Klaus :)
     
  14. soni

    soni Guest

    Hallo Zusammen,

    ungeachtet dessen, musste ich meinen Vogel-/Heimtierbestand dezimieren. Da wir uns einen Tierheim-Hund angeschafft haben u. alles zusammen (2Merrschweinchen,10Vögel) etwas zu viel ist. Nun habe ich noch 2,2 Farbkanarien. Die restl. Exoten/Kanarien habe ich bei einer guten Zooabteilung "verkauft", wo ich weiss, dass sie bis zum nächsten Besitzer es so lange gut haben. Der leitende Angestellte ist persönl. mit mir befreunet u. kennt auch die Vorgeschichte, wenn man die Exoten jeweils extra vermittelt/verkauft, wird es ihnen gefallen (2,0 Ringel /u. 2,0 Goldis->die man auch wieder in eine Goldigesellschaft sicher eingliedern kann).

    Gruss Sonja F.!
     
Thema:

Ringel- u. Goldamadinen

Die Seite wird geladen...

Ringel- u. Goldamadinen - Ähnliche Themen

  1. Suche Auswilderungsgehege für Ringeltauben

    Suche Auswilderungsgehege für Ringeltauben: Hallo ihr Lieben, ich bin noch ganz neu hier und vielleicht werde ich hier ja fündig. Ich habe zuhause 3 Ringeltauben großgezogen und diese leben...
  2. Ringeltauben im Garten

    Ringeltauben im Garten: Hallo liebe Vogelfreunde, in meinem Garten hält sich häufig ein Ringeltaubenpaar auf. Da ich ganzjährig Wildvögel füttere liegt natürlich das eine...
  3. Spitzschwanz- oder Ringelastrild

    Spitzschwanz- oder Ringelastrild: Hallo zusammen, ich habe in meiner Voliere Zeres- Ringel-und Spitzschwanzamadinen. Jetzt hat ein Pärchen Ringelamadinen einen Jungvogel...
  4. junge Ringeltaube?

    junge Ringeltaube?: Hallo Ihr Lieben, wir haben eine junge Taube auf der Strasse sitzend gefunden und, da sie drohte überfahren zu werden, mitgenommen. Wir wissen...
  5. Unbekannte in unserem Garten (=Ringeltaube)

    Unbekannte in unserem Garten (=Ringeltaube): Hallo ihr Lieben, Aus der Küche raus, beim Kochen gerade, habe ich "unsere" Tauben im Garten nach Futter suchen sehen (mein Papa schmeißt immer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden