Ringeltaube "entwöhnen"

Diskutiere Ringeltaube "entwöhnen" im Pflege und Aufzucht Forum im Bereich Wildvögel; Hallo zusammen, ich habe mich gerade hier im Forum registriert, weil ich unbedingt Hilfe bei meinem "Taubenproblem" brauche. Also, jetzt...

  1. #1 Tarzan71, 10.07.2011
    Tarzan71

    Tarzan71 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe mich gerade hier im Forum registriert, weil ich unbedingt Hilfe bei meinem "Taubenproblem" brauche.

    Also, jetzt mal von Anfang an:
    Seit genau drei Wochen haben wir eine junge Ringeltaube. Mein 6-jähriger Sohn hat sie auf der Straße gefunden. Sie war wohl im Bereich des Kinderspielplatzes aus dem Nest gefallen (oder gefallen worden), dann von einer Kinderhand zur nächsten getottet worden und zum Schluss gegen Abend auf der Straße liegen gelassen worden. Dort hat mein Sohn sie dann aufgegabelt (obwohl er weiß, dass er Vogelküken eigentlich nicht anfassen darf, aber er hatte einfach Angst, dass sie dort überfahren wird). :traurig:

    Jetzt füttern wir den Kleinen also seit drei Wochen. Bis vorgestern das Ganze mit einer Spritze. Zuerst nur Kükenstarter, als Brei gemischt. Dann immer mehr Anteie an Eifutter dem Brei zugesetzt.

    Seit vorgestern versuchen wir es nun ohne die Spritze (scheint mir auch an der Zeit zu sein. Der Kleine sollte jetzt wohl so zwischen 3 und 4 Wochen alt sein). Ich versuche es mit Eifutter, ein bischen angefeuchtet. Gestern habe ich nun noch zusätzilich Proteinfutter für Gartenvögel gekauft.

    Jetzt also zu dem Problem: der Vogel frisst überhaupt nicht selbst! Ich beobachte, wie er die Körner des Futters pickt. Er bekommt sie auch in die Schnabelspitze, schafft es dann aber einfach nicht, das Futter irgendwie Richtung Schlund zu bekommen. Es fällt alles wieder aus dem Schnabel heraus :?

    Jetzt frage ich mich natürlich: Ist er dazu einfach noch nicht in der Lage, weil er noch zu klein ist. Und lernt er das noch?
    Er hat ganz offensichtlich Hunger! Ich versuche im Augenblick, ihm das Futter bröckchenweise (lässt sich ja ganz gut zu so kleinen Kügelchen zusammendrücken) in den Schnabel zu stecken. Dann muß er wenigstens mal das Schlucken üben und dann sieht er ja auch, dass ich das Futter aus der Schale nehme. Momentan versucht er immer, meine Fingerspitzen in den Schnabel zu bekommen. :~

    Wer weiß denn was dazu, ab wann der kleine Kerl mal anfängt, das selbstständige Fressen zu lernen. Und viel wichtiger: Gibts auch Vögel, die das einfach nicht schaffen? Und hat jemand einen Tip, wie ich am Besten vorgehen kann? Vielleicht noch ein anderes, attraktiveres Futter?

    So, ist jetzt leider etwas lang geworden. Bitte um Entschuldigung, aber so langsam mache ich mir einfach Sorgen um den kleinen Kerl. Leider habe ich auch überhaupt keine Vogel-Erfahrung, bin da so quasi wie die Jungfrau zum Kinde gekommen. :zwinker:

    Lieben Dank für jeden Rat!

    Schöne Grüße
    Tarzan71
     
  2. #2 Tarzan71, 10.07.2011
    Tarzan71

    Tarzan71 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ringeltaube Aufzucht

    Hallo zusammen,

    ich nochmal. Habe mich gerade durch die verschiedenen Beiträge hier gelesen und bin jetzt noch unsicherer. :traurig:

    Vielleicht gibt mir jemand mal eine grundsätzliche Info, ob meine "Bemühungen" überhaupt richtig sind. Nicht, dass ich nachher aus Unwissenheit dem kleinen Kerlchen mehr schade als nütze!

    Unserer Ringeltaube ist jetzt, wie schon gesagt, wohl zwischen 3 und 4 Wochen alt (seit genau 3 Wochen ist sie bei uns). Habe sie gerade gewogen, sie bringt jetzt knappe 400g. auf die Waage. Ist das o.k.? :?

    Sie lebt nachts in einer Hunde-Transport-Box in der Küche und tagsüber in einem Kaninchen-Freigehege im Garten (ca. 1,20m im Durchmesser und 65cm hoch - besser gehts leider nicht, da wir keine Voliere haben). In der Küche und auch im Garten fliegt sie (für meine Begriffe) schon ganz gut. Ansonsten ist sie recht aktiv. Hüpft und flattert im Freigehege von einem "Ast" auf den anderen, übt sich auszubalancieren u.a.

    Leider hat sich der Kleine Kerl vor einer Woche verletzt. Bis dahin "lebte" er tagsüber in einer selbstkonstruierten Behausung aus einem Pappkarton auf einem Vogelhausständer (so dass er nicht in Bodennähe "wohnte", wegen evtl. Katzen). Hier konnte er frei durch den Garten flattern, was er auch getan hat. Am letzten Montag ist er dann aber ganz weggeflogen, war mindestens 5 Stunden unterwegs. Das war natürlich viel zu früh! Abends kam er dann zurück, mit lädiertem Flügel und Bein. :traurig:
    Der TA meint aber, nichts gebrochen und das wird wieder. Vorsichtshalber lassen wir ihn deshalb jetzt erstmal nicht mehr frei rumfliegen. Zumindest solange, bis er sich erholt hat und komplett selbstständig frisst (was ja, wie bereits geschrieben, das Problem ist).

    Ich bin bisher davon ausgegangen, dass wir ihm in 1 bis 2 Wochen (sobald er selbst frisst), wieder die Möglichkeit geben, seinen "Wohnplatz" zu verlassen. Ihm dann zwar noch Futter und Wasser hinstellen, aber den Kontakt beschränken und das "Gehege" geöffnet zu lassen. Er ist in der Lage, trotz des "kaputten" Flügels (am linken Flügel fehlen in der Mitte so ca. auf 1-1,5 cm Breite die Federn) zu fliegen.

    So, dann mal her mit eurer Einschätzung (bitte ruhig auch kritisieren, was falsch ist). Bin für jeden Tip dankbar, wie ich's besser machen kann. Mir ist der kleine Kerl inzwischen echt ans Herz gewachsen. :~

    Liebe Grüße
    Tarzan71
     
  3. #3 Karin G., 10.07.2011
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    26.872
    Zustimmungen:
    789
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo Tarzan

    willkommen im Forum

    auf der Wildfvogelhilfe-Seite findest du bestimmt die gewünschten Antworten auf dein Problem.
     
  4. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2008
    Beiträge:
    5.133
    Zustimmungen:
    130
    Hallo Tarzan71

    Bitte lasse aus der Ernährung des Täubchens Eifutter und das Proteinfutter für Gartenvögel weg, es ist ungeeignet für seine Ernährung.

    Besorge bitte umgehend Taubenfutter und biete dieses der Taube zusammen mit Grit als Standfutter an. Dort kann es picken üben. Die Anfänge sind ja schon gemacht, wenn sie Körner schon in die Schnabelspitze bekommt. Es fehlt ihr noch die Fähigkeit, das Köpfchen in den Nacken zu werfen und so das Körnchen in den Rachen zu befördern, aber das wird sie schnell heraushaben.

    Bis dahin musst Du sie zufüttern, in dem Du dem Täubchen die Körner in den Schnabel gibst und sie dabei zum selber Picken animierst, indem Du mit dem Finger in der Körnerschale herumpickst.

    Zudem braucht sie Trinkwasser in einem Gefäß das hoch genug ist, dass die Taube ihr Köpfchen dort eintauchen kann. Auch das musst Du ihr zeigen, indem Du sie sanft mit ihrem Schnabel bis knapp über die Augen dort leicht eintunkst.

    Bitte wiege die Taube einmal und stelle ein Foto von ihr ein.

    LG astrid
     
  5. #5 Tarzan71, 11.07.2011
    Tarzan71

    Tarzan71 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    so, Tauben-Körnerfutter und Grit sind besorgt. Die ersten Körnchen sind dem Täubchen (der ja mehr und mehr zur Taube wird) bereits untergejubelt. :zwinker:

    @ astrid: Der kleine Kerl bringt so knappe 400g auf die Waage. Er trinkt bereits alleine, dabei hat er keine Probleme. Er liebt seine "Badewanne", die er ausgiebig nutzt und auch daraus trinkt.

    Das angefügte Foto zeigt unseren "Tarzan" einen Tag, nachdem wir ihn gefunden haben, also vor gut 3 Wochen. Ein aktuelles muss mein Mann erst noch "knipsen".
    Den Anhang CIMG0024.jpg betrachten

    Fliegen kann der "Kleine" inzwischen übrigens richtig gut. Gestern ist er mir beim Wasser austauschen entwischt, direkt aufs Hausdach geflogen. Er war die ganze Nacht unterwegs, kam aber heute morgen pünktlich zum Frühstück wieder. Er hat mich ganz schön mit seinem "Fluchtversuch" überrumpelt, jetzt heißt's noch besser aufpassen! :)

    Falls ihr noch mehr gute Tips habt, lasst es mich bitte wissen.

    Schöne Grüße
    Tarzan71
     
  6. #6 Sybille, 11.07.2011
    Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.09.2001
    Beiträge:
    8.153
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Tarzan,

    herzlich willkommen hier im Forum!
    Ich habe dein anderes Thema hier mit eingefügt, damit der Überblick gewahrt bleibt und alles gleich an einer Stelle steht.
    In Astrid hast du bereits eine kompetente Hilfe gefunden. :zwinker:
    Dir und dem Täubchen wünsche ich viel Glück und viel Erfolg!
     
  7. #7 nobody1, 11.07.2011
    nobody1

    nobody1 Banned

    Dabei seit:
    11.01.2009
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    03689 Irgendwo
    Eine Taube wird kaum die ganze Nacht umher fliegen.

    Du wirst ihn ja nicht behalten wollen, oder?
     
  8. #8 margareta65, 11.07.2011
    margareta65

    margareta65 Foren-Guru

    Dabei seit:
    29.07.2009
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    52391 Vettweiss
    Hallo Tarzan71,

    bitte lasse die Taube, solange sie nicht selbständig frisst und gelernt hatte, selber nach Futter zu suchen, nicht frei im Garten fliegen.
    Eines Tages kommt sie nicht wieder, kann dann aber noch nicht selbständig in der Natur überleben.

    Danke

    LG

    Margareta
     
  9. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2008
    Beiträge:
    5.133
    Zustimmungen:
    130
    Hallo Tarzan71

    Hört sich ganz prima an, Deine Schilderung soweit. Ringeltauben sind berüchtigt fürs vorzeitige Entweichen, daher ab jetzt gut auf sie achten, sonst war unter Umständen Deine ganze Mühe umsonst. So ein Glück, dass die Taube zurückkommt, hat man sehr selten.

    LG astrid
     
  10. #10 Tarzan71, 11.07.2011
    Tarzan71

    Tarzan71 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    ich wollte noch schnell das aktuelle Bild von Tarzan nachreichen. Vielleicht kann ja jemand anhand des Fotos das Alter noch ein bischen präziser bestimmen? Liege ich da mit meinen 3-4 Wochen richtig?:?

    Den Anhang Tarzan.jpg betrachten

    @ nobody1: Mir ist schon klar, dass er nicht 15 Stunden am Stück durch die Nacht gesegelt ist. Ich wollte damit nur sagen, dass er eben gestern entwischt ist und erst heute morgen wieder bei uns aufgetaucht ist.
    Und natürlich werde - und will - ich ihn nicht behalten. Aber ich möchte ihn eben erst dann in die Freiheit entlassen, wenn er bestmöglich auf seine Selbstständigkeit vorbereitet ist (soweit ich das denn überhaupt bewerkstelligen kann). Ich habe ihn sicher nicht 3 Wochen aufgepäppelt, um ihn dann in Freiheit verhungern lassen zu müssen, weil er noch nicht selbst fressen kann!

    @ astrid: Nochmal Danke für deine Hilfe. Ich hoffe, das Kerlchen lernt tatsächlich bald, wie es die Körner vom Schnabel in den Schlund bekommt. :zwinker:

    Was denkt ihr eigentlich, mit welchem Zeitraum ich mal so grob rechnen sollte, bis er tatsächlich eine Chance hat, in Freiheit wieder "Fuß" zu fassen?

    Schöne Grüße
    Tarzan71
     
  11. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2008
    Beiträge:
    5.133
    Zustimmungen:
    130
    Hallo Tarzan

    Ich schätze das Ringel auf ca. 5 Wochen. Und sie sind übrigens nicht nur fürs Entweichen berüchtigt, sondern auch dafür, sehr lange ein Riesenbaby zu bleiben. Stelle Dich ruhig auf 2-3 weitere Wochen ein. Wie Du selber geschrieben hast, Du hast Dir nicht all diese Arbeit mit dem Tier gemacht, um sie dann nicht ausreichend vorbereitet zu entlassen.

    LG astrid
     
  12. #12 Tarzan71, 15.07.2011
    Tarzan71

    Tarzan71 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    ich füttere jetzt seit vier Tagen die Taubenfutter-Körnermischung und Grit, nach wie vor indem ich die Körnchen der Taube in den Schnabel stecke. Die Situation ist unverändert. Der kleine Kerl pickt munter in der Futterschale aber schafft es nicht, das Futter zu fressen :traurig: !

    Inzwischen wird er sogar richtig wütend (können Vögel wütend werden :?). Immer wenn er einige Zeit erfolglos versucht hat, die Körner in den Schlund zu bekommen, denn haut er wie wild mit dem Schnabel von rechts nach links durch die Futterschale, so dass die Körner in alle Richtungen fliegen! Sieht zum piepen aus, ist für ihn aber wohl nicht so witzig.

    Im Augenblick füttere ich ihn 3x täglich (ca. 6.00 Uhr, 14.00 Uhr und nochmal gegen 21.00 Uhr). Soll ich das so weitermachen? Vielleicht wäre es ganz gut die Abstände zu vergrößern oder vielleicht nur noch zweimal am Tag zu füttern, so dass er mal ein bisschen Hunger verspürt, als Anreiz um sich beim selbst fressen mehr anzustrengen (wobei seinem Gepiepse nach hat er sowieso immer Hunger :zwinker:). Andererseits soll er mir ja auch nicht verhungern. Ich kann ganz schlecht beurteilen, wie viel Körner er tatsächlich braucht und wieviel tatsächlich bei einem "Füttervorgang" in seinem Bauch ankommt? Was meint ihr, wie oft füttern am Tag wäre richtig?

    Lernt der das selbst fressen noch? Habe so langsam die Befürchtung, dass er das tatsächlich nicht begreift :nene: . Könnt ihr mich da beruhigen?

    Danke für eure Infos.

    Schöne Grüße
    Tarzan71
     
  13. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2008
    Beiträge:
    5.133
    Zustimmungen:
    130
    Klar wird das Ringelchen selber picken lernen, da kannst Du vollkommen unbesorgt sein. Es zeigt Dir doch, dass es willens ist und tüchtig übt. Klappt nunmal nicht so schnell, grade bei Ringelchen dauert es lange. Ist wie bei Kindern, die treffen bei ihren ersten Eßversuchen auch nicht das Mündchen mit dem Löffel. Hab einfach Geduld mit Deinem Schützling. Irgendwann kapiert es Dein Täubchen und dann wird die futtern können, als hätte sie nie etwas anderes gemacht.

    Hier siehst Du eines meiner Ringelkinder aus der vergangenen Saison genau in dem Moment, als sie erstmals geschafft hat, ein Körnchen von der Schnabelspitze in den Schlund zu befördern. Sieht fast aus als lächelt sie, weil sie es endlich verstanden hat. Ich musste Püppi sogar 2x auf eine Reise in die Rhön mitnehmen, weil sie ein ewiges Baby war.

    Den Anhang P1040352.jpg betrachten Den Anhang P1040353.jpg betrachten



    Die Fütterungsintervalle und Zeiten finde ich gut. Die Körnermenge die Du verfütterst wiege bitte einmal über den Tag ab. Deine wichtigste Kontrolle ist das Wiegen der Taube selber. Sie sollte langsam, aber kontinuierlich zunehmen.

    Alle Tauben wischen mit dem Schnabel in der Futterschale so herum, dass die Körner durch die Gegend spritzen, sie werfen dabei die raus, die nicht lecker sind.

    Wie sieht der Kot der Taube aus und wie ist ihr aktuelles Gewicht?

    LG astrid
     
  14. #14 Tarzan71, 15.07.2011
    Tarzan71

    Tarzan71 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    jetzt habe ich den Schlingel gerade gewogen, was nicht so einfach ist, wie es sich anhört. Tarzan war beim Thema "wiegen" deutlich anderer Meinung als ich ;)!

    Also, er bringt jetzt stolze 520g auf die Waage (da war ich gerade selbst erstaunt!). Der Kot ist farblich z.T. weiß und z.T. braun (zusammen in einem "Häufchen"). Dabei sind die "Häufchen" von relativ fester Konsistenz (sieht aus wie aus 'ner Tube gedrückt). Es sind keine ganzen Körner oder so mehr zu sehen. Ich hoffe ich habe das jetzt relativ professionell beschrieben :D. Macht man ja nicht jeden Tag.

    Heute habe ich in der Tierhandlung Naturhirse besorgt und innen am "Gehege" befestigt. Ich hoffe, es interessiert ihn und regt einfach mal ein bißchen zum "picken üben" an.

    @ astrid: Danke, tut gut zu hören, dass unser Vogel "normal" ist. Im Bekanntenkreis haben Leute auch eine kleine Ringeltaube, deutlich jünger und kleiner als unsere. Die frisst angeblich schon vollkommen selbstständig. Allerdings füttern die wohl Mehlwürmer (ob das so das Richtige ist :?).
    Die beiden Täubchen auf deinen Bildern ähneln in der Größe ja durchaus unserem Tarzan. Dann soll's wohl doch noch klappen mit dem selbst fressen. Ich bin leider ein bißchen in Zugzwang, da wir in 4 Wochen in den Urlaub fliegen. Und dahin kann ich ihn definitiv nicht mitnehmen :nene:. Na ja, ist ja noch ein bisschen hin.

    Gut, ich mache also munter weiter und lege mich nach wie vor morgens um 6.00 Uhr (auch gerne mal im strömenden Regen) in Jogginghose vor das Gehege. Ich weiß nur nicht so genau, was die Nachbar denken....:D

    Ich werde berichten, was sich tut und vor allem wann sich was tut!

    Schöne Grüße
     
  15. #15 Tarzan71, 15.07.2011
    Tarzan71

    Tarzan71 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    hier nochmal schnell eine Korrektur: Die Taube wiegt nicht 520g (hat mich doch sehr verwundert, wie der Kerl in 5 Tagen 120g zulegen konnte :? )! Mir ist gerade eingefallen, dass ich die Futterschale mitgewogen und nicht abgezogen hatte. :zwinker:

    Aktuelles Gewicht liegt immer noch so bei ca. 400g. Werde das weiter kontrollieren.

    Schönen Abend noch

    Tarzan71
     
  16. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2008
    Beiträge:
    5.133
    Zustimmungen:
    130
    Hallo Tarzan

    Ich habe mich schon gewundert. 520 Gramm wäre auch ein Brummer gewesen, ein Riesenbaby :D

    Um das Wiegen zu erleichtern, kannst Du die Taube in einen Stoffeinkaufsbeutel stecken, dort liegt sie die halbe Minute ruhig drin.

    Bitte informiere doch Deine Bekannten über die artgerechte Ernährung von Ringeltauben. Sie werden das Kleine mit Mehlwürmern nicht gesund aufziehen, es wird Organ- und Gefiederschäden davontragen und mit Sicherheit nicht auswilderbar sein.

    Warum liegst Du denn zur besten Schlafenszeit im Regen vor dem Gehege?

    LG astrid
     
  17. #17 Tarzan71, 16.07.2011
    Tarzan71

    Tarzan71 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich würde gerne mal wissen, was ihr von diesen ganzen Futterstange aus der Zoohandlung haltet? Ich habe nämlich beobachtet, dass unser "Täubchen" die Hirsekolben schon interessieren und er auch ganz gerne dran rumpickt. Kann ich da nochmal was anderes ausprobieren? Habe aber gesehen, dass diese Stangen fast alle mit Obst oder Honig versetzt sind. Wäre das für Tauben auch o.k.? Oder lieber weglassen.

    @ astrid: Warum ich um 6.00 Uhr morgens vor dem Gehege sitzte, das ist ganz einfach. Seit ca. einer Woche lasse ich Tarzan am Tag und in der Nacht draußen. Die Hunde-Transportbox ist einfach nichts mehr für ihn. Er hat einen mega Radau gemacht, wenn er da rein sollte. Ist immer von innen gegen die Wände und Gitter geflattert. Ich hatte einfach Angst, dass er sich dabei verletzt.

    Jetzt sitzt er halt auch Nachts im Garten im Gehege. Zum Schutz gegen Katzen habe ich einen passenden Stoffüberwurf genäht (schon irre, wozu einen so ein kleines Tierchen alles bringen kann :~), der wird mit schweren Steinen am Boden verankert. So sollte er eigentlich recht sicher sein und hat gerade nachts auch ein bisschen Schutz vor üseligem Wetter.

    Na ja, da hole ich ihn natürlich zum füttern nicht heraus (hätte echt Angst, dass er sich erneut für einen "Fluchtversuch" entscheidet). Somit bleibt eben nur die Möglichkeit, dass ich mich vor's Gittertürchen knie, den Kopf und die Arme reinstecke und ihn dann fütter. Und das sieht dann natürlich schon recht witzig aus. :D

    Schönen Abend noch
    Tarzan71
     
  18. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2008
    Beiträge:
    5.133
    Zustimmungen:
    130
    Hallo Tarzan
    Diese Knabberstangen lass mal weg, das ist nichts fürs Ringelkind.

    Du machst Dir sehr viele Gedanken um und Mühe für das Täubchen, damit es es schön hat und alles bekommt, was es braucht. Dein Gartengehege hört sich leider nicht wirklich sicher an, was Marder und Ratten betrifft, die lassen sich von einer Stoffbahn nicht abhalten, beißen sich da durch und können sich auch unter das Gehege graben und so eindringen. Dann hat Dein Schätzchen keine Chance auf entkommen.

    Dass sie inzwischen alt genug ist, um im Garten zu sein ist richtig, und sie sollte auch möglichst schon abnabeln und die Natur kennen lernen. Kannst Du nicht eine größere Behausung/ Voliere bauen für sie? Muss ja nichts rustikales und dauerhaftes sein (es sei denn, Du steigst jetzt in die Päppelei von Tauben ein :zwinker:), aber es sollte einen festen Boden haben, ein sicheres Dach und mardersichere Gitter, keinen Maschendraht oder so etwas. Gitterabstand maximal 0.8x0.8 cm.

    Um eines kann ich Dich erleichtern: Um 6 Uhr braucht das Ringelchen kein Futter, ist doch kein Baby mehr. Und sie sollte immer Standfutter und Wasser in der Voli haben, damit sie üben kann.

    LG astrid
     
  19. #19 Tarzan71, 17.07.2011
    Tarzan71

    Tarzan71 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.07.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mein Mann und ich waren heute fleißig und haben Astrids Vorschlag in die Tat umgesetzt. Hier seht ihr Tarzans neues "Eigenheim".

    Den Anhang CIMG0042.jpg betrachten

    Hier hat unser "Täubchen" jetzt ordentlich Platz. Der neue "Käfig" hat eine Größe von T/B/H: 1,00 x 2,00 x 1,20 m.

    Dann wollte ich euch auch noch schnell ein aktuelles Bild von Tarzan einstellen.

    Den Anhang CIMG0051.jpg betrachten

    Der ist inzwischen ganz schön gewachsen. Anscheinend fühlt er sich in seiner neuen Behausung pudelwohl. Er ist erstmal von einem Ast zum anderen geflogen und hat seine Flügel ausgiebig geschüttelt. :D

    Jetzt haben auch sämtliche Katzen, Ratten und Marder dieser Welt keine Chance mehr!

    Schöne Grüße
    Tarzan71
     
  20. #20 Dermichi, 17.07.2011
    Dermichi

    Dermichi Banned

    Dabei seit:
    12.02.2010
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tarzan71.
    das ist Maschendrahtzaun von mindestens 5cm Maschenabstand, darüber lachen Marder und Ratten nur.
    Bitte nicht in diesem Verschlag übernachten lassen.
    Astrid hatte es doch geschrieben: ein sicheres Dach und mardersichere Gitter, keinen Maschendraht oder so etwas. Gitterabstand maximal 0.8x0.8 cm.
    Gruß
    Dermichi
     
Thema: Ringeltaube "entwöhnen"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. taube mit 5 wochen

    ,
  2. ringeltaube vier wochen alt

    ,
  3. ringeltaube aufziehen

    ,
  4. ringeltaube 4 Wochen alt,
  5. ringeltaube aufzucht,
  6. wie oft darf man mit naturhirse vögel füttern,
  7. alter von tauben bestimmen
Die Seite wird geladen...

Ringeltaube "entwöhnen" - Ähnliche Themen

  1. Ringeltaube mit schiefen Schnabel

    Ringeltaube mit schiefen Schnabel: Hallo an alle! Seit April wohnt bei mir Ringeltaube Petri,sie ist von Nest gefallen, hat sich am Schnabel verletzt, sie kann nicht selbst essen,...
  2. Aufzucht Ringeltaube

    Aufzucht Ringeltaube: Hallo liebe Vogelforen-Community, ich habe vor einem Monat ein Ringeltäubchen gefunden, das schon fast tot war. Mit Nutribird A21, frubiase...
  3. Verhalten der Ringeltaube

    Verhalten der Ringeltaube: Hallo liebe Vogelfreunde, bei mir kam mehrere Monate lang eine Ringeltaube zum Essen auf der Fensterbank. Zu Anfang waren die Tauben zu zweit...
  4. Woran erkenne ich das Geschlecht und die Taubenrasse? ( = Ringeltaube)

    Woran erkenne ich das Geschlecht und die Taubenrasse? ( = Ringeltaube): Hallo, Ich habe vor ca 4 Wochen Junge Taubenkücken bekommen. Sie fressen seit einer Woche allein und jetzt werden sie erstmal in einem großen...
  5. Ringeltaube gefunden

    Ringeltaube gefunden: Guten Morgen zusammen, wir haben am Freitag eine kleine Ringeltaube gefunden und in die Tierklinik gebracht. Das Nest wurde von Raubvögeln...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden