Rosakakadus in Wohnung

Diskutiere Rosakakadus in Wohnung im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Hallo, hält hier vielleicht jemand Rosakakadus in einem Mehrfamilienhaus und kann über seine Erfahrungen berichten? Ich habe zwar schon viel...

  1. Nimue

    Nimue Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    hält hier vielleicht jemand Rosakakadus in einem Mehrfamilienhaus und kann über seine Erfahrungen berichten?

    Ich habe zwar schon viel zu diesem Thema gegoogelt, aber gerade was die Lautstärke angeht sehr widersprüchliche Angaben gefunden.

    Ein Nachbar im Nebenhaus hält Graupapageien in seiner Wohnung, und das scheint keine Probleme zu geben. Der Züchter, bei dem ich meinen ersten Nymph geholt habe, hat mir dagegen erzählt, dass die Grauen die einzigen sind, die er erst am späten Vormittag in die Außenvoliere lässt, weil sich die Nachbarn beschwert haben. Mit den Rosa- und GH-Kakadus hätte es dagegen noch nie Ärger gegeben.

    Nochwas: Ich habe jetzt schon mehrmals gehört, dass man Kakadus nur draußen halten soll (also in Innenvoliere mit Schutzraum). Warum ist das so? Reicht es nicht, wenn man eine Birdlamp über der Zimmervoliere hat und die Vögel im Sommer auf den Balkon stellt? Mich würde auch interessieren, ob das nur für die weißen Kakadus gilt oder auch für die Rosas.

    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    Nimue
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bella

    bella Guest

    Generell kann man nicht sagen, daß ein Gelbhaubenkakadu lauter als ein Rosakakadu ist, oder Weißhaubenkakadus leiser als Molukken. Das kommt immer auf die jeweilige Persönlichkeit an.
    Ich persönlich kenne z.B. nur ziemlich nervige Graupapageien, die viel Quasseln und Brabbeln und das mitunter im relativ schrillen Tonfall.
    Das mag gerade manche Leute beflügeln, sich solch ein Tier anzuschaffen,als nichttierlieben Nachbarn ( was ich natürlich nicht bin!) würde mich das aber stören.
    Ich kenne jemanden, der seine Rosakakadus abgeben mußte, weil diese zu laut waren.
    Normalerweise sind Gelbhaubenkakadus sehr viel lebhafter und auch lauter, als z.B. Weißhaubenkakadus. Doch auch unter den Weißhauben kann es wahre Schreier geben.

    Grundsätzlich wäre ich deswegen in Mietwohnungen eher zurückhaltend mit der Anschaffung von Papageien.

    Vögel benötigen zum Gesundbleiben (Vitamin D-Synthese) frische Luft und UV-Licht. Außerdem machen Papageien, die artgerecht gehalten werden, die wenigsten Probleme. Daher sollte man sie in Außenvolieren mit Schutzhaus halten. Ich persönlich preise auch gerne ein Vogelzimmer an, das kann auch gut funktionieren. Eine spezielle Vogellampe kann im Winter unterstützen, echtes Tageslicht aber nie ersetzen.

    Wichtig ist es aber, solche Tiere von Anfang an richtig zu halten, um Verhaltensstörungen wie Beissen, Schreien und Rupfen vorzubeugen. Grundsätzlich sollte man sich auch immer gleich 2 artgleiche Papageien anschaffen. Man kann einem einzelnen Tier allein, welches im Wohnzimmer steht auf Dauer nicht gerecht werden, was die meisten Leute, die sich einen Vogel anschaffen möchten, zunächst nicht glauben wollen.
    Doch spätestens nach 3-5 Jahren, wenn die Geschlechtsreife einsetzt, werden diese Leute einsichtig, daß Papageienhaltung doch nicht so einfach ist, weil ihre Lieblinge schwierig werden.

    Also lieber von Anfang an gleich alles richtig machen, sofern das möglich ist und sich gut informieren.

    Generell ist die Stimmgewalt eines großen Kakadus natürlich mächtiger, als die eines kleineren Verteters, wie z.B. den Rosakakadus.
    Ich würde einfach mal den ein oder anderen Vogelhalter / Züchter besuchen und mir selbst vor Ort ein Bild machen.
     
  4. Nimue

    Nimue Mitglied

    Dabei seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Petra,

    vielen Dank für Deine Antwort. Nur zur Klarstellung: Ich würde keinen Papagei jemals einzeln halten. Meine Frage bezog sich natürlich auf ein Paar Rosakakadus.

    Derzeit halte ich vier Nymphen, die in einer PalaceII-Voliere wohnen und praktisch den ganzen Tag Freiflug in einem weitgehend vogelsicheren Zimmer haben, da ich von zuhause arbeite. Es ist kein reines Vogelzimmer (d.h. es steht noch ein Sofa und ein Sessel drin), aber es gibt keine ungesicherten Steckdosen oder Kabel und nichts, wo sie dahinterfallen oder sich verheddern können und dergleichen. Außerdem wollte ich im Sommer den Balkon mit Volierenteilen vergittern (bisher habe ich die Nymphies immer in einem kleineren Käfig auf den Balkon gestellt, aber nur, wenn es warm war). Auch das Fenster im Vogelzimmer soll ein Gitter bekommen, damit man es im Sommer aufmachen kann und die Sonne reinscheint.

    Gibt es denn, was die Papageienhaltung angeht, einen Unterschied zwischen Miet- und Eigentumswohnungen (bis auf die Erlaubnis des Vermieters, die man braucht)? In Eigentumswohnungen oder Reihenhäusern gibt es schließlich auch Nachbarn, und in ein einsames Häuschen auf dem Lande werde ich so schnell wohl nicht ziehen :traurig:

    Noch eine Frage: Sind flugunfähige Vögel leiser? Um Missverständnissen vozubeugen: natürlich würde ich einem Vogel NIE IM LEBEN die Flügel stutzen. Gerade bei Rosas werden jedoch häufig flugunfähige Abgabevögel angeboten, die ja auch ein Plätzchen brauchen und es bei mir vielleicht wenigstens besser hätten als vorher (ich habe eine große Kletterwand in meinem Vogelzimmer, einen Javatree und einen großen selbstgebastelten Spielbaum). Bei meinen Nymphen ist mir aufgefallen, dass sie oft morgens und abends kreischen, wenn sie gemeinsam ihre Runden drehen. Oder würden die Rosas dann mitschreien, auch wenn sie selbst nicht fliegen können? Leider ist mein Wohn/Vogelzimmer auch nur ca. 20 qm groß, das würde den Flugkünsten eines Rosas nicht wirklich gerecht, oder?

    @ all: Bitte nicht sauer sein wegen den vielen Fragen + sagt ruhig, wenn ihr das alles für eine Schnapsidee haltet. Aber ich würde es nie übers Herz bringen, mir erst Vögel anzuschaffen und sie dann wieder hergeben zu müssen. Daher freue ich mich über jede Meinung und jede Info.

    Tausend Dank,
    Nimue
     
  5. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Also ich finde es toll, wenn man sich vorher ausführlich informiert! :zustimm: Auch wenn man sie dann nicht nimmt, ist doch besser als andersrum!
    Ich glaube nicht, dass nicht-fliegende Vögel leiser sind als fliegende. Die Kakadus, die ich bisher gehört habe, saßen ganz brav auf ihren Ästen und haben dabei gebrüllt, dass mir fast das Trommelfell rausfiel...! :+schimpf :D
    Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass irgendein Wohnungsnachbar irgendwann Probleme macht...und wenn nicht, dann muss man ja auch bedenken, dass Kakadus sehr alt werden - es kann ja nebenan auch mal neue Nachbarn geben...
    Ich habe keine Kakadus und will auch keine - bin also kein Experte! Aber sie sind schon verdammt laut, das weiß ich sicher...:zwinker:
     
  6. #5 Benndickelchen, 26. November 2007
    Benndickelchen

    Benndickelchen Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juni 2007
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    0
    Rosas flugunfähig??? Echt? Habe ich noch nirgendwo gelesen. Kann ich nicht bestätigen.

    Super, was für Gedanken Du Dir machst!!!:beifall::zustimm:

    Also- ich erlebe hier nen ziemlichen Lärm beim Flug. Die Rosas haben ausgesprochen schrille Organe- und das am liebsten beim Fliegen. Dabei schreien sie nämlich ziemlich laut. Das hälst du kaum aus, wenn Du dabei im Zimmer bleibst.
    Ansonsten....sie haben ein ordentliches Organ, zugegeben, ich glaube,in einer Mietwohnung würde ich keinen halten, im Freien in einer Wohngegend auch nicht.
    Wenn sie nach Dir rufen, und das tun sie gerne, kann es schon recht nervig sein. Ich erlebe - trotz geschlossener Fenster- nen ziemlichen Spektakel vom 1. Stock auf die Straße. Und die Nachbarn hören es auch- sind allerdings seeeehr tolerant!

    Und nochwas: sie sind ständig in Aktion.......von wegen mal ruhig irgendwo sitzen.....nöööööö.......

    Also- überlegs Dir sehr gut!!!
    Ciao, Cornelia;)
     
  7. maximilian

    maximilian Mitglied

    Dabei seit:
    6. September 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Taunus, unweit von Frankfurt
    Hi Nimue,

    bei mir fing alles mit nem Paar an...Jimmy und Rosalie. Mittlerweile leben sie mit nem weiteren Paar und einigen Grauen zusammen in einem extra eingerichteten Vogelzimmer, dass ich mit ner Glaswand zu meinem Büro hin abgetrennt habe.
    Ich wohne mitten im Dorfkern und die Nachbarn sprechen mich schon mal auf meine Vögel an, aber beschweren tut sich keiner. Im Grunde ist es sogar relativ ruhig. Gelegentlich bekommen die Rosas mal nen Wutanfall und dann herrscht für nen Moment ordentliches Getöse, aber der kommt nicht einmal täglich vor und wenn es mal ganz schlimm sein sollte, dann haben sie 2 x am Tag Dampf abgelassen. Das hält sich hier wirklich alles sehr in Grenzen und dauert auch nie länger als wenige Minuten. In der Regel ist nach nem lauten Schrei, gleich wieder Ruhe. Mag sein, dass die Geier relativ ruhig sind, da sie reichlich Platz haben und immer etwas zum zernagen zur Verfügung haben. Eines kann man allerdings nicht schaffen, eine Wohnung kakadusicher gestalten...die Rosas sind echt die übelsten Nager vor dem Herren und nicht mal meine Schuhe sind sicher, wenn ich mich bei ihnen im Zimmer aufhalte. Das ist echt der Hammer, die zerstören aber wirklich alles. Nun gut, das Zimmer ist extra für sie hergerichtet und somit können sie sich ihren zerstörerischen Energien ungehemmt hingeben. Ich bin sicher, dass Jimmy nachts von seiner eigenen Abrißbirne und nem Job als Abrißunternehmer und Rosalie vom Wunschberuf Waldarbeiter träumt...!
    Überleg es Dir gut, es sind schon echte Teufel, die Du Dir da ins Haus holen willst! Und dennoch, ich würde meine für kein Geld der Welt missen wollen :rockon:
    der Max
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Herzlich willkommen Nimue!
    Aus heutiger Sicht rate ich Dir, generell erst einmal mit Deinen unmittelbaren Nachbarn zu sprechen, ob sie sich an eventuelle Kakadurufe (es können ja auch ruhige Vögel sein, nur das weiss man vorher nicht) stören würden. Ein böser Nachbar reicht, dass Du die Vögel schlimmstenfalls abgeben musst oder die Adresse wechseln musst. Als Exotenhalter zieht man vor Gericht immer den kürzeren. Deshalb ist Miete oder Eigentum zweitrangig, wichtig ist es, mit den Nachbarn auszukommen.
    Nach neuester Rechtsprechung sind Tierhalter als Mieter vor dem Gesetz gestärkt worden, nur noch Hunde und Katzen sowie Exoten wie Schlangen etc bedarf des Vermieters Zustimmung. Vögel sind nach neuester Rechtsprechung erfreulicherweise davon freigestellt worden, dh es bedarf keine ausdrückliche Zustimmung des Vermieters mehr. Der Ordnung halber würde ich aber trotzdem vorher einmal mit dem Vermieter reden.
    Und es gibt nie dumme oder zuviele Fragen :+klugsche Ich finde Deine Einstellung sehr lobenswert!
     
  10. Mary

    Mary Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Februar 2002
    Beiträge:
    2.091
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35644 Hohenahr
    Hallo und Herzlich Willkommen hier.
    Auch ich würde sicherheitshalber mit den Nachbarn vorher sprechen.Obwohl das nicht heißt,das sie sich später nicht beschweren.Wirhaben hier bei uns im Dorf auch so einen Fall.Allerdings ging es hier um eine Außenvoli.DieBekannte hat Graue,Amazonen und auch Nymphis.
    Sie fragte vorher alle Nachbarn.
    Baute eine wunderschöne Außenvoli mitSchutzhaus usw..,nach kurzer Zeit beschwerten sich die einen Nachbarn.Und ihre Grauen sind NICHT laut,sie brabbeln eher ständig.
    Also sollten dann die Nymphis raus,da dies die Nachbarn nicht stören würde.
    Und es kam natürlich anders...nacheiniger Zeit waren ihnen sogar die zu laut.
    Und nun steht das tolle Teil leer.
     
Thema: Rosakakadus in Wohnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kakadu in der wohnung halten

    ,
  2. kakadu in der wohnung

    ,
  3. kakadu haltung in der wohnung

    ,
  4. rosakakadu lautstärke,
  5. kakadu in wohnung,
  6. Vergesellschaftung rosakakadus,
  7. rosakakadu halten,
  8. rosakakadu wohnungshaltung,
  9. kakadu im mietwohnug,
  10. Kakadu in Wohnung halten,
  11. mit wiieviel jahren wird ei rosakakadu ruhiger,
  12. content,
  13. kakadu in mietwohnung,
  14. kann man ein rosakakadu in der wohnung halten,
  15. uv beleuchtung für rosakakadu
Die Seite wird geladen...

Rosakakadus in Wohnung - Ähnliche Themen

  1. Nymphensittich in Wohnung?

    Nymphensittich in Wohnung?: Hallo, ich bin neu hier und glücklich mit einem Rosellapärchens. Allerdings werde ich nächstes Jahr studieren gehen und daher auch von Zuhause...
  2. Erste Zucht von Kanarienvögel

    Erste Zucht von Kanarienvögel: Hallo zusammen, ich hätte einige Fagen zum Thema Zucht von Kanarienvögeln. Mir ist vor 2 Monaten ein Kanarienvogel zugeflogen und ich habe ihm...
  3. Hilfe Rote Vogelmilbe in der Wohnung

    Hilfe Rote Vogelmilbe in der Wohnung: Hallo. Kann mir hier vielleicht jemand helfen. Ich habe ein Problem mit Roten Vogelmilben. Dies ist vom Tierarzt bestätigt worden. Sie waren...
  4. Graupapagei als Student in 1-2 Zimmer Wohnung

    Graupapagei als Student in 1-2 Zimmer Wohnung: Hallo :) Ich (20) suche nach Rat was die Haltung von Graupapageien in kleinen Wohnungen betrifft. Ich ziehe im kommenden Oktober zum studieren...
  5. Bourkesittiche in hellhöriger Wohnung

    Bourkesittiche in hellhöriger Wohnung: Hallo an alle, Ich würde als Neuling gern eine Frage in die Runde stellen. Und zwar würde ich mir sehr gerne ein Vogelpärchen anschaffen und das...