Rosellas und kleinere "Nicht-Sittiche"?

Diskutiere Rosellas und kleinere "Nicht-Sittiche"? im Plattschweifsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen, normalerweise treibe ich mich mehr bei den Kanarien und Finken rum aber jetzt habe ich mal eine "Plattschweif-Frage" :D In...

  1. vonni

    vonni Guest

    Hallo zusammen, normalerweise treibe ich mich mehr bei den Kanarien und Finken rum aber jetzt habe ich mal eine "Plattschweif-Frage" :D

    In unserer Nachbarschaft hält jemand in einer Außenvoliere zwei Rosellas zusammen mit Kanarien, Amadinen, Finken etc. Geht das gut? Ich hätte immer Sorge um die Füße meiner Kleinen, wenn ein Krummschnabel in der Nähe ist....gibt´s da Erfahrungswerte?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gitti11, 3. Mai 2004
    Gitti11

    Gitti11 Guest

    Hallo Vonni,

    also Plattschweifer, außer ggf. die Stanleys, sind sehr aggressiv vor allem jetzt in der Paarungszeit. Zumindest, wenn die Rosellas geschlechtsreif sind, würde ich um das Leben der kleinen bangen! Oder ist das eine Riesen-Voli-Flughalle?

    Ich habe irgendwo gelesen, dass jemand in einer Riesen-Außen-Voli Rosellas - außerhalb der Paarungszeit - mit anderen Arten und auch 2 Rosellapärchen zusammenhält und die Rosellapärchen in der Paarungszeit jeweils getrennt hält. Aber da waren die anderen Vogelarten größer als Finken, glaube Nymphen und so, weiß ich aber nicht mehr so genau.

    Aber die Kombi, die Du beschreibst, finde ich voll riskant. Das wird unter Garantie in die Hose gehen.

    Kannst Du mit den Leuten reden?

    LG Gitti
     
  4. vonni

    vonni Guest

    Hi Gitti, genau das habe ich vor. Wollte mir halt ein paar Argumente an die Hand holen. Habe mir schon gedacht, dass auch Rosellas da keine Ausnahme unter den Krummschnäbeln sind. Ich muss mir die Voli mal genau betrachten, ob evtl. Trenngitter o.ä. vorhanden ist ansonsten werde ich die Leute natürlich ansprechen. Vielen Dank!
     
  5. #4 Gitti11, 3. Mai 2004
    Gitti11

    Gitti11 Guest

    Oh! Plattschweife bilden in der Tat eine Ausnahme und den meisten Krummschnäbeln. Sie sind ausgesprochen aggressiv und zwar Hähne untereinander, Hennen untereinander, und Plattschweife gemeinsam gegen andere Arten - je kleiner/schwächer die andere Art desto lebensgefährlicher für diese!!! - und Pärchen untereinander in der Paarungszeit. Jeder Plattschweifhalter kann Dir erzählen, wie heftig die sich fetzen. In der Natur kommt es vor, dass sie andere Vögel umbringen!!!

    Meine Henne hat mich schon zweimal angegriffen. War zwar jedesmal meine Schuld, aber das zeigt, dass sie in der Paarungszeit vor nichts Angst haben.

    Hier gibt es ein Thema, in dem eine Halterin Rosellas mit anderen Papageien (glaube Loris) zusammengehalten hat. Das ging so lange gut, bis das eine Rosellapaar geschlechtsreif wurde. Dann hat die Rosellahenne einen Lori ganz gefährlich verletzt. Und der Halterin ist sie fast ins Gesicht gesprungen. Leider musste sie dann dieses Pärchen weggeben, weil sie keine Möglichkeit hatte, sie in der Paarungszeit zu trennen. Späte Einsicht - ihr Lori war wohl schwer verletzt, wenn ich das richtig verstanden habe. Aber oft ist es eben so, dass die Leute von den Züchtern oder Zoohandlungen nicht vernünftig aufgeklärt werden.

    Ein Rosella schreckt nicht davor zurück, den Kleinen ein Füßchen abzubeißen!!!

    So, dann hast noch ein paar Argumente :)

    LG Gitti
     
  6. #5 Gitti11, 3. Mai 2004
    Gitti11

    Gitti11 Guest

    Ups wollte gar nicht nochmal antworten
     
  7. vonni

    vonni Guest

    Danke!
    Mit keine Ausnahme meinte ich eben jene z.B. "Fußbeiss-Geschichte", die ja durchaus auch bei anderen Krummschnäbeln in Richtung kleinerer Arten vorkommt. Dass sie SO aggressiv sind, wußte ich jedoch nicht.
    Mein lieber Herr Kapitän 8o

    Ich kenne jedoch auch bisher nur ein Rosellapaar (der Frieden in Vogelgestalt) - die Beiden leben allerdings auch alleine, so dass ich noch keinen Vergleich hatte, WIE aggressiv die Jungs und Mädels werden können.
     
  8. #7 Gitti11, 3. Mai 2004
    Gitti11

    Gitti11 Guest

    Hier, noch ein Beispiel:

    Ich habe gelesen, dass Rosellas ihren eigenen Nachwuchs töten:

    "Der Nachwuchs wird nach 4 Wochen vertrieben bis hin zu Verlusten".

    War aber ein sehr altes Buch (1989), aber aus der ehem. DDR, die waren ziemlich gut in sowas.

    Nur mal so: Plattschweife schmusen NIE!!! Das höchste ist, dass der Hahn die Henne füttert. Und als Dank erntet er nicht etwa einen Piepser, oh nein! Sie versucht ihn in die Füße zu beißen!!! :D
     
  9. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Ihr

    So " schlimm " sind die Plattschweifler nun auch nicht . Es kommt bei anderen Vogelarten auch vor,das Jungvögel von ihren Eltern getötet werden . Wenn man dann wirklich die Hintergründe erfährt, wurde unbewußt ein Fehler in der Haltung gemacht .


    Meinste den Titel von Immelmann- aus der Reihe neue Brehm-Bücherei . Das Buch ist veraltet. Früher hatten die Leute auch andere Erfahrungen mit Vögeln . Vieles war nicht so ideal.

    Es gibt hier im Forum auch "Schmusebilder" von Plattschweifler. Plattschweifler sind halt anders als andere Vögel.;)
     
  10. #9 Gitti11, 3. Mai 2004
    Gitti11

    Gitti11 Guest

    Hallo Pine,

    gut, dass hier nun nicht mehr nur meine "Meinung" steht bzw. ich gelesen und was meine Rosellas mich gelehrt haben. :)

    Schmusende Rosellas??? Das gibts doch gar nicht :? . Meine schmusen nie!!! Aber poppen tun sie wie die Weltmeister :D :D :D . Das hätt ich nun nicht gedacht.

    Das Immelmannbuch meine ich nicht. Das habe ich vor ein paar Tagen endlich von Amazon bekommen und muss ich erst noch lesen.

    Habs mal vorgeholt: "Australische Sittiche" von R. Schöne und P. Arnold, 2. Auflage, vom Gustav Fischer Verlag Jena 1989.

    Du hast recht. Habe noch mal nachgelesen. Da ging es nicht - wie ich dachte - um wildlebende Rosellas sondern um Nachzuchten. Da steht: "Jungvögel sind nach 4 Wochen nach Verlassen des Nistkastens zu entfernen, da sie von den Eltern weggebissen werden. Verletzungen und sogar Verluste können auftreten!"

    Diese alten Zitate fand ich auch immer schon voll komisch. Aber irgendwie gibt es nichts neueres. Aber das hier war kein Zitat in dem Buch.

    Hast Du schon mal Rosellas gezüchtet? Machen sie das denn gar nicht? Oder entfernt man sowieso alle Jungvögel nach einiger Zeit? Das ist für mich ein völlig fremdes Thema, bei sowas kann ich nur auf die Theorie (Bücher) zurückgreifen.

    LG Gitti

    PS: Aber zu so kleinen Vögeln würdest Du sie doch auch nicht setzen, oder?
     
  11. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Gitti


    Ich hatte noch nie Vogelnachwuchs . Ich habe es nie zugelassen , das Eier ausgebrütet wurden . Denn es gibt m.E. mehr als genug Vögel die gezüchtet werden .Aber das ist ein Thema für sich .

    Vögel haben auch als Hausvögel die Gene ihrer Vorfahren in sich .
    Manche Vogelarten leben im Familienverband,manche nicht . Das ist ja bei anderen Tierarten nicht anders.

    Das würde ich auch nicht machen . Denn Plattschweifler leben in der Natur auch für sich .
     
  12. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    das machen viele andere vögel auch, also keine seltenheit und nicht rosellas.
    der hahn duldet auf keinen fall seine söhne, er sieht sie als eindringlinge und versucht sie zu verjagen (auch üblich) weil sie in einer voliere nicht aus dem gebiet flüchten können, kann es zu so schweren verletzungen kommen das sie sterben.
    das ist damit gemeint.
    rosellas mit kleineren vögeln wärend der brutzeit zusammen halten, birgt immer ein risiko. ich würde es nicht eingehen. jetzt könnte das argument kommen, ich hänge ja kein nistkasten rein, das ist den rosellas egal sie treiben trotzdehm und alles was ihnen in die quere kommt wird atakiert und verjagt. ich hoffe du kannst die leute überzeugen das sie ihre anderen vögel in lebensgefahr bringen. auch wen die kleinen ziemlich flink sind, irgendwann kriegen sie alle.
     
  13. vonni

    vonni Guest

    Kam gestern noch mit den Leuten ins Gespräch. Ansprechen konnte ich sie ganz gut, da ich sie mit Hund auf der Straße getroffen habe und der Hund mich aus irgendwelchen Gründen (hatte ich evtl. Leberwurst in der Tasche? ;) ) gleich super fand. So kamen wir ins Gespräch und ich fragte sie, ob sie noch mehr Tiere habe und da kam sie von alleine auf die Voliere zu sprechen und was für Vögel drin leben würden. Ich kann insofern Entwarnung geben, als dass die Voli ein Trenngitter eingezogen hat - das konnte ich von der Straße aus nicht erkennen. Es besteht also keine Gefahr für die kleinen Jungs.

    Allerdings habt Ihr mir noch insofern weitergeholfen als dass ich weiß, wen ich nicht mit in die evtl. kommene große Voliere setze. Das Rosellapaar eines Freundes brütet gerade und der Nachwuchs hat noch keinen Abnehmer. Aber da lasse ich dann mal lieber die Finger von....ist eigentlich schade, da ich finde, die Rosellas sind sehr schöne Vögel. Oder es muss eben eine zweite Voliere her...*Pläne schmied* :D

    Wie sieht es denn mit gemeinsamen Freiflug aus (außerhalb der Brutzeit)? Ist das möglich oder ratet Ihr davon auch ab?
     
  14. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    jetzt muss ich mal einschreiten....

    also ich finde dass schon einiges übertrieben wird.

    so schlimm sind die rosellas nicht. ich habe vier vögel. ein rosellapaar und ein paar Blaugenicksperlingspapageien. Bei mir ist es so, dass diese kleinen gemeinen kleinen papageien meinen rosellas weh tun. sie greifen eher mal an, verteidigen ihr revier oder machen das der anderen streitig und das geht tag ein und tag aus. dann hocken sie wieder zusammen und sind alle total lieb. *soll einer verstehen* es ist also nicht so dass die rosellas immer alles verteidigen, sie versuchen es vielleicht, aber es klappt nicht immer.
     
  15. vonni

    vonni Guest

    Ich aktualisier die Frage einfach nochmal ganz frech :p (in Bezug auf Kanarien und Finken gestellt)
     
  16. Gitti11

    Gitti11 Guest

    Hallo Kessi,

    wie lange geht denn das schon gut? Will natürlich auf die Paarungszeit der Rosellas hinaus. Und ob das schon mehrere Jahre bei Deinen so ist.

    So kann es also auch sein - ohne Verletzungen.

    Obwohl ich Angsthase mich das nicht trauen würde, nach allem, was ich über die Rosellas gelernt habe. Allerdings kenne ich mich nicht mit den Sperlingspapageien aus (die sind doch Mini, oder?), und weiß nicht wie wehrhaft, schnell und fluggewandt sie sind.

    Aber wie sieht das mit dem Stress aus: Du schreibst sie rangeln Tag ein Tag aus. Ist das nicht sehr stressig für beide Paare? Kann man das überhaupt beurteilen? Weil Du ja auch schreibst, dass es dann wieder ruhig ist.

    LG Gitti
     
  17. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    @gitti11

    ich halte dich nicht für ein angsthase sondern für einen verantwortungsvollen vogelhalter du hast meinen vollen Respekt.
    bei einer großen voliere kann ich rosellas schon mit anderen sittichen halten ABER wen die brutzeit beginnt MUß ich sie trennen. die brutzeit ist wetterabhängig, also heisst es im frühjahr jeden tag beobachten ob der hahn anfängt die anderen vögel zu vertreiben. das sind die ersten anzeichen, man muß sie einzeln setzen. rosellas machen 2 bruten im jahr, also muß man platz haben um sie fast 2/3 des jahres in seperaten volieren unter zu bringen.
    @vonni
    das ist nicht gerade die optimale vogelhaltung. versuche einen trennraum zu schaffen.
     
  18. vonni

    vonni Guest


    :? *kopfschüttel*, nicht @vonni, das war bestimmt an Kessi gerichtet! :jaaa:
     
  19. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    ich habe mal anders gewohnt, so dass sie sich mehr aus dem weg gehen konnten, aber das geht jetzt nicht mehr. jetzt müssen sie sich in einem raum vertragen. sie haben zwei volieren (gross) und das gerangel ist nur, wenn alle vier auf einmal draussen sind. und inder natur müsstensie auch klar kommen udn einen weg finden.

    ich finde man sollte nicht alles gleich als super schlimm oder super locker sehen, jeder kennt seine tiere am besten udn lernt aus erfahrungen. bei mir gabs noch kein blutiges füsschen wie bei man anderem und ich bin auch vorsichtig und beobachte sehr genau
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Santho

    Santho Guest

    mir geht es so ähnlich wie kessi..ich habe zwar keine sperlis zu meinen rosellas,aber dafür 4 wellis! meine bande lebt nun schon seit fast 3 jahren zusammen...bisher gab es auch noch keine probleme! ich muss aber dazu sagen,das meine nur freiflug haben unter aufsicht! ausserdem haben sie die ganze wohnung mehr oder weniger für sich! manchmal sitzt kukki der rosellahahn im flur,wenn die wellis ihm zu laut und nervig werden! die kleinen respektieren das und lassen ihn in ruhe! es gibt aber auch genau so viele momente,wo sie zusammen hocken!
     
  22. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    @vonni
    tut mir leid da ist mir ein fehler unterlaufen, natürlich wollte ich kessi ansprechen.

    @kessi
    klar , dort würden sie sich gar nicht begegnen :D
    es ist halt schade wen so große vögel in einem zimmer leben müssen. mach das beste draus und sorge nicht auch noch für nachwuchs.
     
Thema:

Rosellas und kleinere "Nicht-Sittiche"?

Die Seite wird geladen...

Rosellas und kleinere "Nicht-Sittiche"? - Ähnliche Themen

  1. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  2. Kleines Loch an der Schnabelwurzel

    Kleines Loch an der Schnabelwurzel: Hallo zusammen... Unser Hahn (Han Solo) hat von seiner Leia mal wieder auf die Muetze bekommen. Wohl deshalb ist da ein kleines Loch (scheint...
  3. Meine 4 kleinen Bei ihrer Abendentspannung

    Meine 4 kleinen Bei ihrer Abendentspannung: [IMG] Hier sind meine kleinen immer zur viert am entspannen wenn ich ihnen Etwas vorsinge. Törki ist ein wenig Skeptisch, weil ich mein Handy...
  4. Welchen kleinen Papagei?

    Welchen kleinen Papagei?: Hallo erstmal, ich will mir bald einen Papagei kaufen.Dieser sollte nicht zu groß sein 20 - 40cm.Außerdem sollte er auh nicht zu teuer sein heißt...
  5. kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.

    kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.: Liebe Forenleser und Vogelliebhaber, seit einigen Monate beobachte ich Euer Forum und habe mir schon viele interessante Infos von der Plattform...