Rosen giftig für Graupapageien?

Diskutiere Rosen giftig für Graupapageien? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Leute Wir haben mittlerweile den Balkon vogelfertig gemacht und die beiden sind hinundwieder draußen (irgendwie wollen die nicht so aber...

  1. Nala2

    Nala2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute

    Wir haben mittlerweile den Balkon vogelfertig gemacht und die beiden sind hinundwieder draußen (irgendwie wollen die nicht so aber das ist ja ne andere Sache)
    Mein Mann hätte aber gern auf dem Balkon eine Edelrose.
    Nun würde ich gern wissen, ob Rosen allgemein giftig sind oder nur einige Arten oder unverträglich.
    Ich habe schon die Forumssuche bemüht, bin aber nur in der Gartenabteilung gelandet.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Dorith, 6. April 2012
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2012
    Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jenseits von Afrika
    Hallo Nala,

    Rosen kannst du jede Art anbieten, sowohl die Blüten, als auch Blätter und (entdornte) Zweige - natürlich nur ungespritzt!. Meine beiden mögen ganz besonders gerne Rosenknospen und Blüten. Im Sommer gebe ich ihnen davon immer mal etwas als "Leckerle" (aus meinem eigenen Garten). Bei einem gekauften Rosenstock wäre ich etwas vorsichtig - die Rosenkulturen aus der Gärtnerei oder dem Laden sind oftmals gegen Pilzbefall, Rost, Mehltau etc. gespritzt, das wird schon im Frühjahr gemacht.

    Ob dein Mann allerdings lange Freude an seiner Edelrose auf dem Balkon haben wird (wenn die Geier Zugang dazu haben), wage ich zu bezweifeln. :zwinker:

    Was sich auf dem Balkon gut macht und nach dem Anknabbern relativ schnell wieder nachwächst, sind in Kübel gepflanzte Weidenzweige. Die kann man vorher zum Wurzeln ziehen in eine Bodenvase stecken und später einpflanzen. Wenn du keine Möglichkeit hast, Weidenzweige zu schneiden, bekommst du sie zur Zeit für kleines Geld in allen Gärtnereibetrieben, die Baumschnitt anbieten.
     
  4. Nala2

    Nala2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Danke Dorith

    Mein Mann ist eigentlich kein Pflanzenfan, will aber unbedingt eine super duftende Edelrose haben. Ich habe da an die Westerland gedacht.Das freut mich ja schonmal, das sie nicht giftig sind.
    Ich werde sie vor den Schnäbeln schützen.Mal abwarten. Im Moment gehen sie nicht mal an die Zimmerpflanzen. Vielleich habe ich da 2 liebe Graupis :-)
     
  5. Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jenseits von Afrika
    Ich würde eine Rose, die aus dem Geschäft oder dem Treibhaus kommt, aber zur Zeit noch nicht nach draußen stellen - erst nach den Eisheiligen. Sonst kann es dir passieren, dass die empfindlichen jungen Triebe abfrieren. Freilandrosen, die den ganzen Winter über draußen waren, kannst du ohne Bedenken auch jetzt schon auf den Balkon stellen.
     
  6. Hugo M

    Hugo M Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Februar 2012
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dorith,

    (sorry Nala, wenn ich mich in Deinen Thread einklincke),

    ich habe eine Rose letzten Sommer als Stock im Edika gekauft und im Garten gepflanzt, keine Ahnung was für eine Sorte, halt rot und sehr duftend, kann ich von der auch schon eine Knospe nehmen und meinen Dicken geben, oder sollte ich noch warten ???
     
  7. FoeniX

    FoeniX Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichskoog direkt an der Nordsee
    Alle Rosen aus dem Handel sind intensiv gegen Schädlinge und Krankheiten gespritzt.
    Ich weiß nicht, wie lange es dauert, bis die Rose wieder giftfrei ist.
    Wer Rosen im Garten hat, weiß genau, dass sie, ohne chemische Hilfsmittel, schwer zu pflegen sind.
    Nur uralte Pflanzen kommen ohne Hilfsmittel aus und sind für unsere Piepis unbedenklich.
     
  8. Hugo M

    Hugo M Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Februar 2012
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Danke,
    dann werde ich noch ein paar Jahre warten, besser ist besser ...
     
  9. Nala2

    Nala2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Kein Problem.:0-:0-
     
  10. Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jenseits von Afrika
    Hallo Hugo M,

    wenn du die Rose im Laufe des Jahres nach dem Kauf nicht mit irgendwelchen Chemikalien nachbehandelt hast, haben sich die beim Kauf noch vorhandenen Substanzen innerhalb eines halben Jahres (durch Regen, Schnee, Gießen) abgebaut.

    Bis ca. Ende November/Mitte Dezember verlieren die Rosen ihre Blätter und es bleiben nur noch die Früchte (Hagebutten) dran, wenn man die Pflanzen nicht schon im Spätherbst runter schneidet. Ich lasse die Früchte über den Winter für die Gartenvögel stehen und schneide die Rosenpflanzen erst im März runter. Im Frühjahr treibt die Rose neu aus, bildet neue Blätter und Knospen, welche du unbedenklich deinen Geiern geben kannst.

    Das trifft nicht so ganz zu! Ich habe sehr viele Rosen im Garten - alte und jüngere Pflanzen -, habe sie in all den Jahren noch nie mit irgendwelchen Chemikalien behandelt (auch neu eingesetzte Pflanzen nicht) und habe bis in den November hinein eine wahre Rosenpracht in meinem Garten. Auch die meisten meiner Nachbarn verzichten auf Gifte und Chemie und erfreuen sich dennoch an üppiger Rosen- und Blumenpracht in ihren Gärten.

    Rosen brauchen eine sorgfältige Pflege, was jedoch durchaus auch ohne Chemie funktioniert. Wenn man z.B. den Boden über der Wurzel und zwischen den Rosenstöcken konsequent von Unkraut, Moos und Gräsern frei hält, die untersten Blätter und gelbe Blätter regelmäßig entfernt, regelmäßig aber mäßig gießt und zu enges Ineinanderwachsen der Rosen in Bodennähe verhindert, kann man die für viele Rosenkrankheiten verantwortliche "Moderfeuchte" und Fäulnis recht gut vermeiden, ohne die Chemiekeule einzusetzen. Falls sich mal Schädlinge zeigen, kann man diese mit harmlosen Hausmitteln und Maßnahmen recht schnell wieder los werden. Marienkäfer und andere nützliche Läusevertilger sorgen für den Rest - vorausgesetzt man vernichtet sie nicht durch Chemiegaben.

    Soweit mal ein kurzes OT zur Rosenpflege - alles andere dazu würde dann eher ins Thema "Gartenbank" gehören. :zwinker:
     
  11. Hugo M

    Hugo M Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Februar 2012
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dorith,

    danke und schöne Ostertage!
     
  12. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Nochmal off-topic: Die Westerland ist für einen Balkon/Küberhaltung nicht so gut geeignet. Ich würde Dir eher zu Jacques Cartier oder Rose de Resht raten - die wachsen bei mir sehr gut im Kübel, sind öfterblühend, sehr gesund und duften deutlich stärker als Westerland.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Nala2

    Nala2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Ah, ok da schau ich mal nach. Vielen Dank
     
  15. kjii

    kjii Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Namibia
    Die Rosenfrage hatte ich schon lange und nie gestellt! Super, da werden sich meine Hunde aergern, die moegen naemlich auch die Fruechte ... und ein kleines Hundebiest liebt frische Knospen ...
     
Thema: Rosen giftig für Graupapageien?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rosen giftig für vögel

    ,
  2. papagei rosen

    ,
  3. rosenast für nymphensittich

    ,
  4. edelrose blatter vogel fressen,
  5. was ist giftig für graupapageien,
  6. gespritzte rosen giftig,
  7. sind rosen giftig für wellensittiche,
  8. kanarienvogel rosenblatt giftig,
  9. kanarienvogel rosenblatt ,
  10. rosen giftig für papageien,
  11. rosenblätter giftig für vögel,
  12. sind rosen giftig für vögel,
  13. ist moos giftig für Graupapageien,
  14. rosen für kanarienvögel
Die Seite wird geladen...

Rosen giftig für Graupapageien? - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  3. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  4. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  5. Transport Graupapagei

    Transport Graupapagei: Von Neuss 41460 nach München, Oberschleißheim. Dringend, da mein Papagei operiert werden muss, in München ist der Spezialist dafür.