Rotbauchpapageien ?

Diskutiere Rotbauchpapageien ? im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ich bin neu hier und auch mit dem Gedanken am spielen mir ein Pärchen Papageien zuzulegen. Die Entscheidung ist allerdings noch nicht...

  1. #1 Totti1978, 9. Mai 2006
    Totti1978

    Totti1978 Guest

    Hallo

    ich bin neu hier und auch mit dem Gedanken am spielen mir ein Pärchen Papageien zuzulegen. Die Entscheidung ist allerdings noch nicht gefallen welche es werden. Ich überlege zwischen Mohrenkopfpapageien, Schwarzohrpapageien , Hahn's Zergaras und Kappapageien die ja super süss aussehen. Zu den letzteren habe ich mal ein zwei Fragen und zwar wo bekommt man die eigentlich her und wie teuer sind Sie. Wenn einer hier auch ungefähr die Preise der anderen aufgelisteten Arten weiss, bitte schreiben.
    Was Mohrenkopfpapageien angeht habe ich schon einen sehr günstigen Züchter gefunden (Naturbrut79€).

    Mfg Totti1978:dance:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallo Trotti,
    wieviele Papageien hast du denn schon gehalten, bzw. hast du Erfahrung mit Papageien, so einfach so würde ich nicht gleich mit den doch recht seltenen Kapp/Graukopf anfangen.
    Preise liegen dort so in der Zeit bei ca. 1000 bis 1500 Euro pro Stück würde ich sage, zumindest wenn ich bei Züchtern nachgefragt habe waren das so die Vorstellungen. (also für ein Paar mindestens 2000 Euronen)
    Bei den Zwergaras dürfte das so um die 400 bis 600 Euronen liegen pro Paar.
    Von Schwarzohren weiß ich die Preise nicht.
    Herbekommen tut man alle Arten am Besten immer von einem Züchter, manchmal auch von einem Papageien/Vogelpark.
    Eine andere Möglichkeit ist auch eine Vogelbörse, dort wirst du aber höchsten mal Mohren oder Schwarzkopf finden, mit viel Glück dann Hahns..... manchmal sind dort die Preise um einiges tiefer, Mohren zu 60 Euro sind dort keine Seltenheit, ob ich da aber die Auswahl auf den Preis legen würde, ich glaube nicht...... man will Freude mit den Tieren haben und nicht irgendwelche von jemand nicht mehr gewollte Tiere.... leider sieht man da oft schon arme Kreaturen.
    Desweiteren darfst du nicht vergessen, dass auch eine Voliere gezahlt und vor allem auch stellbar sein muss.
    Heisst bei den Kapp mal mindestens 2 Meter lang und das ist wirklich das kleinste was mal so gehen würde.
    Bei den Aras soweit mir bekannt noch größer.
    Schwarzohren und Mohren sollten auch mindestens einen Meter zur Verfügung haben.
    Schau die einfach mal die Mindestanforderungen an, dann kannst du mal schauen wie das da vorgeschlagen wird.
     
  4. #3 Tierfreak, 10. Mai 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Totti,

    da hast Du ja sehr hübsche Arten in die nähere Auswahl genommen.
    Allerdings solltest Du Dich wirklich gut informieren, damit die Freude später nicht getrübt wird :zwinker:!.

    Schwarzohrpapageien habe ich mal für 600 Euro das Paar ( NB) gesehen, weiß aber nicht, ob der Preis allgemein gültig ist.

    Graukopf/Kappapageien liegen wohl in der Tat so um die 2000 euro pro Paar, hab sie auch mal für 1800 euro für ein Paar (NB) gesehen.

    Zum Preis der Hahn´s Zergaras hat Moni Dir ja schon geantwortet.
    Ich denke, dass die Voliere für die flugfreudigen Zergaras auch mind. 2mx1mx2m (BxTxH)haben sollte, wenn nicht sogar mehr. Die Ara-Arten sind allgemein auch sehr laut, selbst die kleineren Arten.
     
  5. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallochen Manuela, aus Erfahrung von einer Halterin kann ich nur schreiben dass für die Hahns 2 meter Länge nicht ausreichen..... drei bis fünf sind realistischer, ausserdem benötigen sie sehr viel Freiflug, ....
     
  6. #5 Tierfreak, 10. Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Moni,

    das hab ich mir schon fast gedacht, deshalb schrieb ich auch
    Wenn man nur nach den Mindestanforderungen geht, würde das Maß demnach reichen, aber wenn ich ehrlich bin, scheint mir die Einstufung der Maße nur nach Körpergröße der Vögel, wie sie in den Mindestanforderungen stehen, für manche Arten einfach zu kein. Deshalb schrieb ich auch " wenn nicht sogar mehr" :zwinker: .

    Wenn man z.B. für die Mopas mit ihren ca. 23 cm Körpergröße in die Mindestanforderung schaut, dann würde ja ein Käfig mit 1m x 0,5m x 0,5m (L x B x H) reichen, was ich aber persönlich viel zu klein finde.

    Deshalb ist es bei manchen Arten auch schwierig, einfach ein Maß zu nennen.
    Ist wohl auch Ansichtssache :zwinker:.
     
  7. #6 Totti1978, 10. Mai 2006
    Totti1978

    Totti1978 Guest

    Hallo

    Danke für die schnellen Antworten. Das Kappapageien so teuer sind hat ich nicht gedacht, aber die sehen wie gesagt auch sehr schön aus. Das Thema mit den Aras hat sich auch schon erledigt, da ich gerade noch mit einem Züchter gesprochen habe der mir das gleiche gesagt hat wie Ihr und zwar das Hahn's Zwergaras mit zu den lautesten Papageien gehören sollen.
    Die Papageien die ich mir zulegen möchte sollen im Wohnzimmer in einer Voliere stehen die ungefähr 110cm x 70cm x 60cm ist.Wie ich darüber ja schon gelesen habe sollen die Vögel somit nicht grösser als 25 cm sein. Also werden es wohl dann Mohrenkopfpapageien werden. Kann mir darüber einer noch ein paar Informationen geben? Gibts da was wichtiges zu beachten, oder sind Sie von der Haltung her genau so wie Zwergpapageien(Agaporniden).Davon besitze ich nämlich zwei Pärchen, die sich durchaus wohl fühlen, allerdings keine Angst die haben Ihr eigenes Reich und sollen nicht zusammen mit den Mohrenkopfpapageien in der Voliere im Wohnzimmer gehalten werden.

    Mfg Thorsten:dance:
     
  8. #7 Tierfreak, 10. Mai 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Thorsten,

    Mopas sind sind recht durchsetzungstark und auch sonst vom Verhalten her ganz Papagei. Sie fressen aus dem Füßchen und brauchen neben einem guten Körnerfutter taglich viel Frischfutter ( Obst, Gemüse usw.).
    Was Du ihnen alles geben darfst, kann Du hier nachschauen.
    Erdnüsse mit Schale dürfen nicht verfüttert werden, da die Vögel davon Aspergillose bekommen können. Wenn überhaupt, dann möglichst Erdnüsse ohne Schale, die für den menschlichen Verzehr gedacht sind, wie z.B. ungesalzene von Ültje.

    In dem Link oben findest Du auch Hinweise, welche Äste man verwenden kann, da man den Mopas zum Zernagen auch öffters frische Zweige anbieten sollte. Aber, da Du ja schon Agas hast, weißt Du das sicher schon :zwinker:!

    Auch hier gibt es einige Infos über Mopas zu lesen.

    Unsere Mopas sind recht gewante Flieger und auch recht verspielt. Deshalb kann man auch gutes Papageienspielzeug anbieten. Auch ein Kletterbaum für den Freiflug ist ganz praktisch.

    Wenn Du Dir zwei Mopas anschaffen möchtest, dann achte bitte darauf, das sie gegengeschlechtlich sind, da gerade Mopas bei gleichgeschlechtlicher Haltung oft recht unverträglich sind. Bitte verlass Dich dabei nicht nur auf Vermutungen des Züchters, was das Geschlecht angeht, sondern achte darauf, das bei den Vögel wirklich das Geschlecht bestimmt wurde (DNA-Test). Sonst kann es nach Eintreten der Geschlechtsreife Ärger geben :zwinker:!

    Wenn Du weitere Fragen hast, dann immer her damit :D !
     
  9. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Aus der Erfahrung heraus kann ich dir nur raten einen größeren Käfig zu holen, denn die Maße die du hier angibst sind Käfiggröße und nur möglich wenn sie sich super verstehen und nebenher noch fast immer Freiflug haben, sobald du aber mal ein paar Tage nicht da bist oder krank oder so wird es schon zu eng.

    Mit den angegebenen Agas sind sie nicht zu vergleichen auch wenn manche das machen schau mal hier(Vogelpark Walsrode) wird sogar verwechselt ein Schwarzköpfchen mit einem Mohrenkopf:
    Den Anhang db_plakat_falsche_info12.jpg betrachten
    Mohrenkopfpapageien sind echte Papageien, auch von den Bedürfnissen her, sie sind in vielem einem Graupapagei ähnlicher als einem Aga. Neigen leider auch immer wieder zum Rupfen wenn sie in zu kleinen Käfigen oder gar allein gehalten werden.
    Hier habe ich auch noch einige Infos zusammengeschrieben zu dieser Art.
    Bitte achte auch darauf, keinen Wildfang zu nehmen, die werden immer wieder bei dieser Art angeboten, sie sind so gut wie nicht zahm zu bekommen und eines kann man bei der Art Mohrenkopfpapageien wirklich schreiben, es sind je nach Vogel ganz eigene Persönlichkeiten, die auch immer wieder einmal ihren Dickkopf ausprobieren.
     
  10. #9 Totti1978, 10. Mai 2006
    Totti1978

    Totti1978 Guest

    Hallo a.canus

    Also einen Freiflug bekommen die so gut wie jeden Tag, genau wie unsere anderen auch, dazu kommt das ich auf jedenfall ein Pärchen haben möchte, was sich dann logischer Weise auch verstehen soll.
    Ich merke schon das einige immer wieder auf die Käfiggrösse anspiele, allerdings steht doch sogar noch eine kleinere Grösse in den Mindestanforderungen für diese Papageieart und somit kann es doch so falsch nicht sein, oder? Einen Wildfang möchte ich auch nicht haben, ich habe schon mit einem Züchter gesprochen zu dem ich Samstag fahren werde um mir die Jungen mal anzuschauen. Er verkauft ausschliesslich Naturbruten und absichern werde ich mich vorher auch weil ich unbedingt möchte das die beiden sich verstehen und Spass miteinander haben wenn man mal nicht da ist.

    P.S.Ich habe nicht vor Tiere in eine zu engen Käfig zu stecken und mich nicht um die zu kümmern, dann brauchte ich mir doch erst gar keine anschaffen. dance:
     
  11. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Weißt du, bei den Mindestanforderungen werden ja alle Vögel über einen Kamm geschoren und nur nach cm die Größe beurteilt. Die Eigenarten der Vögel werden nicht mit beachtet.
    Du kannst mir glauben, ich habe schon soviele Mohrenkopfpapageien in Not gesehen dass ich weiß wovon ich schreibe, dies Käfige kenne ich, sie sind für ein Mohrenpaar zu klein. 1m auf 1m auf ebenfalls 1m ist Minimum.
    Ich glaube dir schon, dass du deine Vögel in den täglichen Freiflug lässt, aber nicht nur der Regeltag muss bedacht werden sondern auch die Ausnahmen wie Urlaub, Krankenhausaufenthalt,.... es gibt sicher noch mehr.
    Ich könnte viele viele Halter aufzählen, die mit dem gleichen Käfig wie du angefangen haben, mit dem Ergebnis, dass es zu klein war, und ein zweiter größerer angeschafft werden musste. Das ist dann eine doppelte Investition, die nicht sein müsste, das Geld könnte man sinnvoller anlegen.
    Und das was Manuela geschrieben hat ist ebenfalls wichtig, lass dich nicht bequatschen,
    Besteh auf eine DNA Bestimmung, auch wenn die pro Vogel ca. 16 Euro kostet, Endoskopie ginge auch ist aber teurer. Die Kosten musst natürlich du übernehmen.
    Und was heisst:
     
  12. #11 Totti1978, 10. Mai 2006
    Totti1978

    Totti1978 Guest

    Hallo a.canus

    Danke für die freundlichen Hinweise, allerdings werde ich es ja sehen ob es funktioniert oder nicht. Die Voliere ist sowieso schon bestellt und deswegen hat sich das erledigt. Wenn Sie sich nicht wohl fühlen werden Sie was neues bekommen.
    Mit dem absichern meinte ich eigentlich das ich mit dem Züchter abklären wollte ob im Falle eines nicht verstehens der beiden, ich die Möglichkeit habe einen umzutauschen. Das habe ich bei meinen Agaporniden auch gemacht.
    Oder passt es auf jedenfall wenn es Männchen und Weibchen sind?

    Mfg Totti1978
     
  13. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Nein es muss nicht auf jeden Fall passen wenn es ein gegengeschlechtliches Paar ist, wäre ja so wie wenn man dich mit dem nächsten menschlichen Gegengeschlecht in ein MiniWC sperren würde, glaubst du das geht immer gut?
    Die Vögel können ihren Partner nicht wählen und daher kann es immer wieder Probleme geben. Bei gleichgeschlechtlichen Vögeln ist aber meist der Streit schon vorprogrammiert.
    Ich kenne einige Züchter, die Vögel wieder zurrück nehmen, die Kosten dafür trägst aber du, oft wird dann eine Untersuchung nach versch. Krankheiten usw. gefordert um den Bestand des Züchters nicht zu gefärden. Andere machen das aus Gründen der Krankheiten nicht, die Vögel sollten dann erst mal in eine Quarantäne usw. das ist einigen zuviel Aufwand.
    Mit dem Käfig ist das jetzt schon so gelaufen, schade, aber nicht zu ändern.
    Ich wünsche dir, bzw. deinen Vögeln, dass es ganz harmonisch wird und sie sich wirklich wohl fühlen können und ihr viel Spaß und Freude aneinander habt.
     
  14. #13 Totti1978, 10. Mai 2006
    Totti1978

    Totti1978 Guest

    Hallo a.canus

    Ich werd Dich auf jedenfall Informieren. Wie gesagt bei unseren Agaporniden läuft alles super, die verstehen sich prächtig. Auf dauer werden die allerdings auch noch eine grössere Voliere bekommen, da die in einem grossen Käfig sitzen. Probleme gibts zwar keine aber ein wenig mehr Freiraum schadet Ihnen bestimmt nicht.
    Darf man mal fragen wo Du ungefähr wohnst, da mich somit die Züchter in Deiner näher nämlich interessieren würden.Was nehmen die Für ein Paar Mohrenkopfpapageien? Nicht das Du hier bei mir in der nähe wohnst und ich dann zu einem Züchter fahr der einen schlechten Ruf hat.
    Ich wohn in Dülmen, das liegt 30 KM unter Münster.

    Mfg Totti
     
  15. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Ich wohne da sehr weit weg(BWB), kenne aber sehr viele Poicephaluszüchter, einige sind auch im Zuchtbuch wieder zufinden.
    Im Münsterraum kenne ich nur einen Großzüchter/Händler, der auch viele Vögel verkauft, den würde ich aber nicht weiter empfehlen. Wegen der schwebenden Internetrechtslage werde ich dir aber den Namen nicht nennen.
     
  16. #15 Totti1978, 10. Mai 2006
    Totti1978

    Totti1978 Guest

    Hallo,

    ich bräuchte mal eine ganze Menge Informationen über Rotbauchpapageien wie z. B. ist das die gleiche Art wie die Mohrenkopfpapageien so wie bei Agaporniden (Pfirsichköpfchen, Schwarzköpfchen u.s.w.? Wie teuer sind die ungefähr, bei Mohrenkopfpapageien ist das ja wie wahrscheinlich bei allen sehr unterschiedlich. Bei einem Züchter in meiner Nähe würde ich 79€ für ein Tier zahlen wobei ein anderer gleich 390€ haben will, obwohl es beides Naturbruten sind.

    Mfg Totti:dance:
     
  17. #16 Geierhirte, 10. Mai 2006
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Hallo Totti.

    Ich verschiebe dich mal zu den Langflügelpapageien, denn Rotbauchpapageien gehören dazu. Dort wird dir bestimmt schnell geantwortet.
     
  18. #17 Tierfreak, 10. Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Thorsten,

    Von den Gattung Langflügelpapageien (Poicephalus) gibt es insgesammt 10 verschiedene Arten mit deren jeweiligen Unterarten.
    Zwei der 10 Langflügelpapageienarten sind halt der Mohrenkopfpapagei und der Rotbauchpapagei, die jeweils ihre Unterarten haben.
    Ich bin da gerade eh was zu den 10 Arten am basteln, denke bis Ende der Woche gibt es dann hier eine Übersicht über alle Langflügelpapageien :zwinker:!

    Rotbauchpapageien werden auch recht unterschiedlich gehandelt, ist von Bundesland zu Bundesland manchmal verschieden, ähnlich wie bei den Mopas.

    Ein Rotbauchpapageienpaar kostet glaub ich so um die 800 Euro.
    Die Rotbauchhennen sind eher in der Unterzahl und daher oft auch etwas teurer als die Hähne.

    Einiges an Infos über die Rotbauchpapageien bekommst Du wieder hier oder auch hier :zwinker: !
     
  19. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallo Thorsten,
    stimme Manuela zu, welche Art möchtest du denn nun halten, bzw. welches finanzielle Buget steht dir zur Verfügung?

    Zu den Rotbauchpapageien gilt für mich gleiches wie für die Kapp, bitte fange mit einer "einfacheren" bzw. nicht so seltenen Art an.
    Rotbauchpapageien sind erstens selten und zweitens etwas empfindlicher als andere.
    Es sind ganz tolle Vögel und schön sind sie auch, aber eben nicht wirklich was für Anfänger.
    Was ist denn für dich ein Auswahlkriterium um Vögel anzuschaffen, bzw. was hast du für "Wünsche" an den Vogel? Dann könnte man dir vermutlich schneller helfen, als jede Art einzeln abzuarbeiten.
    Von den Langflügeln könnte ich mir vorstellen, dass für dich die Goldbug-(Meyers-)Papageien oder die Mohrenkopfpapageien in Frage kämen, liegen auch preislich zusammen.
    Mohrenkopfpapageien für 390€ sind total überteuert, ausser du holst sie im Zoogeschäft, denn dort musst du ja auch noch den Laden mitfinanzieren. Insges. kann man dir generell nur raten einen Vogel direkt von Züchter zu holen. Bei den Mohren wie Goldbug würde ich die realen Preise zwischen 70-120 Euro bei Naturbruten, Wildfänge meist billiger und zahme Vögel ca. 150-250 Euro festlegen, wobei dann bei allen noch eine DNA dazugerechnet werden muss.
    Vorteil bei Rotbauchpapageien, die verraten ihr Geschlecht wenn sie alt genug sind wie auch die Rüppellspapageien. Auch diese würde ich entgegen von Herrn Wagner nicht so einfach empfehlen, alle die ich kenne sind verhältnism. scheu und ängstlich, was für Rotbauch übrigens auch oft zutrifft.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Totti1978, 11. Mai 2006
    Totti1978

    Totti1978 Guest

    Hallo

    Danke mal wieder für die schnellen Antworten. Also ich möchte gerne ein Pärchen Papageien haben mit denen ich sehr viel Spass haben kann, das bedeutet das Sie sehr zahm werden und sich untereinander verstehen, falls ich mal nicht da bin. Was das finanzielle angeht kann ich mir Mohrenkopfpapageien so gerade eben erlauben, habe halt einen Züchter an der Hand der pro Vogel 79€ haben will, da werden zwar noch einige kosten dazu kommen, aber das wird dann schon klappen.
    Bin halt ein Vogelliebhaber und habe gerne zahme Vögel um mich. Rotbauchpapageien kamen mir gerade nur in den Sinn, da Sie auch sehr schön aussehen und ich glaubte das Sie Preislich genau so teuer sein könnten wie Mopas, aber weit gefehlt.

    Falls sonst noch einer ein paar Informationen hat, bitte melden.

    Mfg Totti1978
     
  22. #20 Tierfreak, 11. Mai 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Thorsten,

    ich habe mal Deine Beiträge aus dem Kap-Papageienthread hier mit eingebastelt, da ich denke, dass es so übersichtlicher ist.
    Nicht das Du Dich wunderst :D !

    Bei dem Preis gehe ich mal davon aus, das es Naturbruten sind. Achte nur bitte darauf, dass sie wirklich noch recht jung sind, da ältere Tiere schwierig zu zähmen sind.

    Wenn die Iris der Augen noch sehr dunkel ist und die Augen dadurch fast schwarz wirken, sind sie noch jung. Wenn die Iris allerdings eher hellgrau bis gelblich ist, dann sind die Vögel schon älter. Aber wenns Nachzuchten sind, die Du am geschlossenem Ring erkennst, kann Dir der Züchter eh das genaue Alter sagen.

    Will das nur sicherheitshalber erwähnen, weil manchem schon Wildfänge als nachgezüchtete Naturbruten verkauft wurden :zwinker:.

    Unsere Mopas sind auch recht verspielt.
    Spielzeug für die Papageien kann man zum Teil auch selbst basteln. Das macht Spaß und schont den Geldbeutel.
    Wir haben hier im Forum beim Vogelzubehör das Unterforum Bastelanleitungen, wo Du Dir vielleicht Anregung holen kannst.
     
Thema: Rotbauchpapageien ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rotbauchpapagei verhalten

    ,
  2. vergesellschaftung rotbauchpapagei

Die Seite wird geladen...

Rotbauchpapageien ? - Ähnliche Themen

  1. Gino, unser Rotbauchpapagei

    Gino, unser Rotbauchpapagei: Hallo liebe Papageienfreunde, vielen Dank für eure Unterstützung bei meinem letzten Thema. Heute möchte ich euch meinen / unseren Gino...
  2. afrikanischer Rotbauchpapagei

    afrikanischer Rotbauchpapagei: Ich habe ein Weibchen, dass mittlerweile 21 Jahre alt ist. Vor kurzem fing Sie an zu mausern, nun hat Sie plötzlich einen ganz roten Bauch, sieht...
  3. Gehbeschwerden bei Rotbauchpapagei

    Gehbeschwerden bei Rotbauchpapagei: Guten Morgen zusammen, mein Rotbauchpapagei (7 Jahre alt) hat seit ca. 2 Tagen Beschwerden zu gehen. Mir ist schon aufgefallen, dass er das...
  4. Zuchtvoraussetzungen Rotbauchpapageien

    Zuchtvoraussetzungen Rotbauchpapageien: Hallihallo wieder einmal! Nein nein, diesmal gehts nicht um mich! Ein Kollege von mir, welcher kein Internet hat, hätte folgende Frage: Er...