Rotlichtlampe

Diskutiere Rotlichtlampe im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, kann mir jemand sagen, ob es für Agaporniden schädlich ist, wenn sie in das Licht einer Rotlichtlampe schauen? Einer meiner vier Agas...

  1. #1 Unregistered, 8. Februar 2003
    Unregistered

    Unregistered Guest

    Hallo,

    kann mir jemand sagen, ob es für Agaporniden schädlich ist, wenn sie in das Licht einer Rotlichtlampe schauen?

    Einer meiner vier Agas ist seit 8 Monaten ein Rupfer. Zur Zeit ist der Rücken und teilweise der Buch kahl. Sein Befinden und die Lücken im Federkleid wechseln.
    Heute scheint es ihm nicht so gut zu gehen.
    Er hat sich eine Schwanzfeder abgeknabbert. Das hat geblutet.
    Und nun pusselt er dauernd daran rum...

    Ich schweife vom aktuellen Thema ab.

    Also zur Frage:
    Weil er zu frieren scheint, habe ich ihm eine Rotlichtlampe hingestellt. Er sitzt auch schon davor (Abstand ca. 1 m).
    Aber er macht natürlich nicht die Augen zu, wie es in der Gebrauchsanweisung steht. Schadet das Rotlicht seinen Augen?

    Wäre nett, wenn jemand was dzu sagen könnte.

    Gruß
    Marlies
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Marlies


    Willkommen - möchtest Du dich nicht registrieren lassen ?
    Dann kannst Du auf Deine Beiträge direkt antworten .
    Wir haben hier im VF auch ein Forum für Agaporniden .


    Dem Aga schadet das Licht der Lampe nicht.Wenn er genug hat,
    wird er sich eine anderen Platz suchen .Wichtig ist,das die Lampe
    so aufgestellt,das der Vogel ausweichen kann .

    Brauchst/oder suchst oder möchtest Du noch Infos über das Rupfen Deines Agas?
     
  4. #3 Marlies Rahm, 10. Februar 2003
    Marlies Rahm

    Marlies Rahm Guest

    Rotlichtlampe/Rupfen

    Hallo Karin,

    Vielen Dank für deine schnelle Antwort.

    Registriert war ich schon, hatte aber mein Kennwort vergessen.

    Infos zum Rupfen habe ich schon eine Menge. Aber man kann ja nie genug haben.

    Mein Mini ist mit seiner Schwester handaufgezogen, weil beide von der Mutter gerupft wurden. Er fing vor 8 Monaten, mit fast genau einem Jahr, an sich zu rupfen. Damals hat er mit Mutter, Vater und Schwester in einer großen Außenvoliere gelebt. Mutter und Schwester waren mit dem Vater verpaart. Bei der Konstellation gab es natürlich viel Krach in dem Dreiecksverhältnis und Mini war frustriert, weil er sich nicht verpaaren konnte. Ich habe dann je ein weibliches und männliches PK dazugeholt. An der Dreierverbindung änderte sich nichts. Mini wollte von den Neuen nichts wissen.
    Wegen dem dauernden Krach habe ich schweren Herzens das Elternpaar weggegeben.
    Mini und seine Schwester sind wie geplant verpaart und beide Paare haben auch schon gebrütet (auf gekochten Eiern). So weit alles in meinen Augen prima geregelt.
    Aber Mini rupft sich immer noch und seine Partnerin dazu. Offenbar hat er auch starken Juckreiz.

    Der TA hat ihn mit Spritzen (Antibiotika und Vitamine) behandelt. Er vermutete eine Schwermetallvergiftung(?) durch Futtermittel.
    Ich habe ihn mit Bachblüten und einem homöopathischen Mittel behandelt. Seine Lieblingsleckerei, Kardisaat habe ich ihm auch entzogen, weil ich dachte, dass er vielleicht eine Allergie hat.

    Er ist meist putzmunter und zusselt dauernd an sich rum!

    Wenn jemand noch etwas weiß oder einen tröstlichen Bericht über eine späte Heilung abgeben kann, freue ich mich sehr.

    Viele Grüße
    Marlies
     
  5. Chris73

    Chris73 Guest

    Rupfen

    Ich habe mich mit dem Rupfen ziemlich viel beschäftigt, weil ich einen Nymph hatte, der sich 22 Jahre lang gerupft hat (vor 3 Wochen wurde er eingeschläfert).

    Wenn sich Dein Mini schon seit 8 Monaten rupft, sind die Heilungschancen schlecht. Üblicherweise sagt man, wenn sich Vögel ein halbes Jahr rupfen, sind sie unheilbar.

    Aber ich habe 22 Jahre lang nicht aufgegeben. :)

    Wenn Du meinst, dass er einen großen Juckreiz hat, dann solltest Du ihn auf Hautpilze (durch ein Hautgeschabsel, harmlose Sache) und auf die Leber untersuchen lassen (am besten durch eine Blutuntersuchung). Wenn die Leber nicht richtig arbeitet, dann entgiften Vögel über die Haut und das erzeugt einen Juckreiz.

    Ausserdem solltest Du für ausreichend Aminosäuren sorgen. D.h. gib ihm mal Amynin. (Mini hat ja keine Nierenschädigung, oder?)
    Zuwenig Aminosäuren können zu schlechten Federwuchs führen, das kann sich auch durch Rupfen äussern.

    Du schreibst, dass er genau mit einem Jahr angefangen hat. Ist das bei Agaporniden die Geschlechtsreife?
    Dann könnte es nämlich auch ein zu geringer Testosteron-Spiegel sein. Da hilft manchmal eine einzige Spritze.

    Wäre alles mal einen Versuch wert, oder?

    Liebe Grüße und viel Erfolg

    Chris
     
  6. #5 Marlies Rahm, 10. Februar 2003
    Marlies Rahm

    Marlies Rahm Guest

    Untersuchungen

    Hallo Chris,

    ich war bei einer angeblich sehr kompetenten TÄ.
    Sie betreut einen Vogelpark (Steinen b. Lörrach).

    Kann ich der solche vorschläge machen?

    Auf Pilze hätte die TÄ doch wohl selbst kommen sollen?!
    Parasiten hat sie ausgeschlossen.

    Das mit dem Testosteron ist ein interessanter Gedanke.
    Ich hatte schon manchmal den Eindruck, dass Mini nicht sehr
    "aktiv" ist. wenn du verstehtst was ich meine. Kann ihm das Hormon nicht schaden, wenn die Diagnose falsch ist?

    Viele Grüße
    Marlies
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Chris73

    Chris73 Guest

    Re: Untersuchungen

    Warum nicht?


    Auf Pilze hätte die TÄ doch wohl selbst kommen sollen?!
    Parasiten hat sie ausgeschlossen.?


    Genau das dachte ich mir auch mal. Dann habe ich den TA gewechselt, und der neue kam dann gleich auf Pilze und das war dann auch des Rätsels Lösung.
    Ich denke, Du kannst sie doch zumindest mal darauf ansprechen.


    Das mit dem Testosteron ist ein interessanter Gedanke.
    Ich hatte schon manchmal den Eindruck, dass Mini nicht sehr
    "aktiv" ist. wenn du verstehtst was ich meine. Kann ihm das Hormon nicht schaden, wenn die Diagnose falsch ist?


    Ich hatte bei meinen Vögeln das Problem noch nicht, deshalb kenne ich mich da nicht so gut aus. Meine TÄ hat mir nur mal so ne Geschichte erzählt von einer Amazone, deren Gefieder ganz schrecklich aussah und keine Behandlung anschlug. Und nachher kam raus, dass der Hormonhaushalt des Vogels durch eine völlige Nahrungsumstellung durcheinander geraten war. Nach einer Gabe von Amynin und zwei Spritzen Testosteron war alles wieder ok! :)

    Frag doch Deine TÄ einfach mal. Soweit ich weiss, gibt es nur bei Organschädigungen (Niere, Leber) Probleme bei Hormongaben. Aber das wird sie ja dann sicher wissen.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  9. #7 Alfred Klein, 10. Februar 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.439
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Marlies

    Es besteht natürlich auch die Möglichkeit daß dieses Rupfen zur Gewohnheit geworden ist, das kann man nie ausschließen.
    Zu Deiner Frage ob Du der TÄ mal solche Überlegungen mitteilen solltest: JA!!
    Das sind auch nur Menschen und machen Fehler oder überlegen zu wenig.
    In Deinem Fall wäre eine gute und kompetente Untersuchung mit Labor sicher nicht verkehrt.
    Oftmals bieten die TÄ so etwas nicht an da viele Tierhalter was an die Nerven bekommen wenn sie die Kosten erfahren.
    Habe noch eine Tierarztadresse für Dich, wegen der Entfernung mußt Du schon wissen ob die erreichbar ist:
    Dr. med. vet. J. Machleid, Kleintierklinik Landwasser Am Mossweiher 279108 Freiburg Tel. 0761 168 08
     
Thema: Rotlichtlampe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. marlies rahm

Die Seite wird geladen...

Rotlichtlampe - Ähnliche Themen

  1. Rotlichtlampe an oder aus?

    Rotlichtlampe an oder aus?: Hallo! heute vormittag machte einer meiner beiden Kanaries einen recht kränklichen Eindruck, saß oft aufgeplustert auf dem Boden. Deshalb habe...
  2. Rotlichtlampe

    Rotlichtlampe: Erstmal, tut mir leid, wenn der Post falsch ist, wusste nicht, ob ich im Wellibereich oder im Medizinischen schreiben soll, aber zum Glück gibts...
  3. Kurze Frage zu einer Rotlichtlampe

    Kurze Frage zu einer Rotlichtlampe: Was haltet Ihr von dem Einsatz einer Rotlichtlampe in einer kleinen Außenvoliere? Ich bin durch Zufall auf so einen Rotlichtlampeneinsatz...
  4. Rotlichtlampe??

    Rotlichtlampe??: War mit meinen Vögel beim Tierarzt. Der gab mir den Tip mit der Lampe. ich habe so ein teil für mich zu Hause , diese wird aber ziemlich heiss....
  5. Frage zur Bird Lamp, Rotlichtlampe

    Frage zur Bird Lamp, Rotlichtlampe: Hallo, ich habe seit kurzem auch eine Birdlamp (kompakt, keine Röhre), ich weiß allerdings noch nicht, wie ich die am besten anbringe. Bislang...