Rückkehr nach Freiflug:Kescher oder Abwarten

Diskutiere Rückkehr nach Freiflug:Kescher oder Abwarten im Plattschweifsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen, zuerst vielen Dank für die sehr guten Tips,vor allem von sunrise (Fütterung mit Tricks und vieles mehr). Nachdem klar ist,wie...

  1. angieD

    angieD Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwandorf/Oberpfalz
    Hallo zusammen,
    zuerst vielen Dank für die sehr guten Tips,vor allem von sunrise (Fütterung mit Tricks und vieles mehr).
    Nachdem klar ist,wie wichtig Freiflug für Rosellas ist,wollen wir das "Ereignis"
    wieder angehen (trotz letztmaliger Schockmauser von Happy (w) .
    Sollte es bald sein ? Ist Ruhe die Weisheit aller Dinge und wir warten einfach, bis die zwei irgendwann selbst wieder hungrig zu ihren Leckerlis ins Zuhause
    zurückwollen? Oder wäre es gut ,sie vormittags oder nachmittags ca. 4 Stunden fliegen,auf dem Kletterbaum sitzen,spielen,knabbern,Erkundungen unternehmen zu lassen - und sie dann ,Jalousien etwas runter,sanft mit dem Kescher wie selbstverständlich wieder zurückzubringen.
    Alles gar nicht so einfach, aber spannend und neu,leider manchmal etwas ratlos.:)
    Angie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sunrise

    sunrise Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Angie,

    Wie lange hast du deine zwei denn schon, bzw. wie lange haben sie schon ihren Käfig?
    Fliegen sie darin, klettern sie, scharren sie, halten sie sich im unteren Teil des Käfigs auf?
    Wie sieht es mit dem Sozialleben darin aus, füttern, kraulen sie sich darin?

    Wichtig ist, dass sie ihren Käfig mögen, ihn als Rückzugsort ansehen, und das werden sie sicher nicht tun, wenn sie nach jedem Freiflug gewaltsam in ihr "Gefängnis" zurückgebracht werden.

    Beim Freiflug kannst du viele Sachen tun, unter anderem beobachten und Trainieren.
    Für das Training brauchst du keine Hanteln, sondern lediglich positive Verstärker.

    Fütterst du Futter mit Sonnenblumenkernen, mögen deine Zwei diese? Dann nimm sie ab jetzt immer raus, damit die SBK (Sonnenblumenkerne) etwas besonderes sind. Auch Obststückchen, wie kleinere Trauben (auch zurechtgeschnitten),
    Äpfel können beim Training in portionsgerechten Mengen als Verstärker angeboten werden.

    Lies dir das mal durch.

    Ich bin der Meinung, dass für das Clickern nicht unbedingt ein Clicker gebraucht wird, da reicht auch meine Stimme, bzw. das Wort "Gut!". Wichtig ist lediglich, dass es deutlich (nicht laut!) ausgesprochen wird.
    Wenn du aber von den Stimmschwankungen überzeugt bist, kannst dir einen Clicker bestellen, oder im Zoohandel einen für Hunde kaufen.

    Weiter unten steht auch etwas über die Target-Konditionierung, mit der habe ich große Erfolge zu verzeichnen gehabt.

    Mehr Methoden findest du hier. (Nach unten scrollen.)

    Viel Erfolg!
     
  4. angieD

    angieD Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwandorf/Oberpfalz
    Guten Morgen sunrise,
    meine beiden Schönen warten morgens schon auf die Fütterung,ich kann ganz nah an sie rangehen,sie beäugen mich freundlich,habe auch schon Apfelstückchen am Käfigrand abgelegt,die dann von beiden genommen wurden .
    Ich habe Lucky und Happy am 30.6.09 als Geschenk bekommen,auf Empfehlung der Zoohandlung nur zu zweit und der Käfig ist 1,00m hoch und 0,70cm breit.
    Sie klettern auf den immer wieder neu eingeschobenen Obstbaumzweigen herum,nagen mit Begeisterung die Rinde ab, melden sich zeitweise auch lautstark zu Wort,oder mit leisen zärtlichen Lauten -aber sämtliche "papageienerprobten"(Zoohandlung)Spielsachen wurden arrogant ignoriert,eine selbstgebastelte Schaukel ebenfalls, auch die kunstvoll angefertigte bunte Kette aus verschiedenen Früchten ließ sie völlig kalt. Sie sind 1,5 Jahre alt und vertragen sich gut,hatten angeblich auch schon Nachwuchs.Gegenseitiges Kraulen oder Füttern konnten wir aber noch nicht sehen.Auch scharren sie nicht am Boden ,sondern halten sich eher im oberen Drittel des Käfigs auf.
    Seit ihrem ersten Freiflug sind sie stiller geworden und ich glaube, sie beobachten uns,was uns noch alles einfällt,um sie zu "beglücken",sie geben uns aber nicht die richtigen kommunikativen Antworten (leider!)
    Danke auch ganz herzlich für die vielen neuen Tips (Sonnenblumenkerne!)und die fachkundige Beratung,habe schon viel gelernt.
    Gruß angie
     
  5. sunrise

    sunrise Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Angie,

    Das ist sehr gut!
    Das ist leider sehr schlecht! Ich habe einen ähnlich großen, deshalb haben meine zwei ganztägigen Freiflug, und ich habe den Käfig mit wirklich sehr vielen Ästen ausgestattet, damit sie darin wenigstens klettern und knabbern können - zum Fliegen ist er eh zu klein.

    Das nutzen meine Zwei auch aus, ich wollte heute einen "Vormittagsschlaf" halten, und die ganzen frischen Vogelbeeren wurden unter lautem Krachen auf den Käfigboden geschmissen! *gähn*

    Mit anderthalb Jahren sollte man mit Rosellas auf keinen Fall schon züchten, frühestens mit 2 Jahren!

    Wieviele Stunden am Tag verbringst du bei ihnen? Denn Sittiche als Fluchttiere suchen immer den höchsten Punkt auf, um den Überblick zu bewahren.

    In welcher Höhe steht denn der Käfig?

    Das mit der Zahmheit wird schon! Ich habe aber gemerkt, dass meine zwei jedes Mal, wenn ich sie in den Käfig sperre, in meiner Anwesenheit unwohler fühlen.
    Also so viel Feiflug wie möglich anbieten.

    Bis dann!
     
  6. angieD

    angieD Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwandorf/Oberpfalz
    Hallo sunrise,
    das laute Getöse und Gepfeife kenne ich auch am Morgen,sie sind gute "Wecker",sollten aber das Vormittagsschläfchen natürlich keinesfalls stören.

    Wir dachten,die Größe des Käfigs sei in Ordnung,planen aber,vielleicht im nächsten Jahr einen "Anbau"längsseits,so als Volierenersatz.Er rollt auf Rädern und kann so jederzeit vom Wohnzimmer (Stammplatz:eine Wand und Balkontür fürs "Kino")ins Büro geschoben werden .Dank deiner Hinweise werde ich auch einen "Rosellabaum" gestalten,habe einen Clicker besorgt und Hirse (fressen sie wie wild)Das wird der "positive Verstärker".

    Da ich nach einer Operation relativ "stillgelegt"bin,verbringe ich viel Zeit zu Hause,kann also Schritt für Schritt das Leben für meine"Geburtstagsgeschenke" immer angenehmer machen,(nichtzuletzt dankenswerterweise durch deine vielen guten Tips )aber nur bis zum 14.9.09,da beginnt für mich wieder der Schulbetrieb (heißt: morgens ca.15 Min.,nachmittags grob geschätzt 3-4 Stunden,jeden Tag Freiflug kann ich ihnen nicht versprechen.Mal sehen,wie du sagst,es wird schon!
    Sind Vogelbeeren Ebereschen,also die orangen Beeren überall im Gelände?Ich dachte,die sind giftig?
    Grüße angie :)
     
  7. sunrise

    sunrise Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Angie,

    wie breit soll die Voliere denn werden? Ist vielleicht gut für dich, die empfohlenen Mindestmaße zu kennen: 2m x 1m x 1m. Ich finde aber, das ist für einen Daueraufenthalt nicht groß genug. Ich plane eine Voliere 3m x 1m x 2m, mit zusätzlichem Freiflug.

    Wenn du das Zimmer vogelsicher einrichtest, kannst du sie auch ohne Aufsicht frei fliegen lassen. So mache ich das, wäre auch blöd, 24 Stunden auf die zwei aufzupassen.

    Vogelbeeren (Eberesche) sind überhaupt nicht giftig, jedoch enthalten die Beeren einen Stoff, der zu Magenproblemen führen kann. Da hilft abkochen. Wie das bei Vögeln ist, weiß ich nicht. Meine zwei haben weder Durchfall noch müssen sie würgen... Zu viel ist wohl auch nicht gut?

    Nimm aber welche fernab vom Verkehr, damit die Äste und Früchte nicht so belastet sind.

    Gute Besserung!
     
  8. angieD

    angieD Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwandorf/Oberpfalz
    Hallo sunrise,
    danke für die guten Wünsche.Der zweite Freiflug heute ,glaube ich,war sehr erfolgreich. Um 7Uhr Öffnen des Käfigs,Happy sofort präsent auf der "Einflugschneise",Lucky hat ein lustiges,sonderbares Verhalten,er drückt seinen Schnabel kurz auf die Sitzstange oder ans Gitter,wie um zu überlegen,was er tun soll (ich glaube,er ist ein bisschen langsam,behäbig,chekt alles nicht so schnell)-bis 12 Uhr Rumfliegen,Rumsitzen (auf dem kreativ gestalteten Vogelbaum)im vogelsicheren Zimmer -hatte den Clicker griffbereit,aber ok,sollten sich ohne Stress alles anschauen.Dann habe ich ein Luxusmenu im Käfig hergerichtet,positiver Verstärker war Hirse - und die schlaue Happy klettert außen am Käfig entlang,oben durch die Käfigöffnung und lässt es sich schmecken (von den Vogelbeeren mögen sie nur die Blätter).Aber "Doofi"Lucky klettert herum und herum,immer am Einstiegsloch vorbei.Jetzt was tun,Happy wischte sich schon den Schnabel,bereit zu neuen Abenteuern -ok,also musste ich ihn einfangen,Jalousien runter,kurze Jagd (das Hecheln ängstigt mich ziemlich,ich weiß nicht,wie weit ich gehen kann) habe ihn dann mit zwei Lederhandschuhen schnell wieder in den Käfig gebracht,Beide sind jetzt froh und zufrieden.
    Morgen das Gleiche.Sollte ein "Massivangriff" an Training erfolgen oder eine
    Sache und die jeden Tag ist das von Vogel zu Vogel verschieden oder spult man einfach ein Trainingsprogramm ab?
    Deine Volienplanung ist wunderschön,so viel Platz haben wir leider nicht.
    Tschüss und danke,Angie
     
  9. sunrise

    sunrise Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Angie,

    Da hilft bei mir immer, die Käfigtüre sichtbarer zu machen, indem ich sie mit einem Stück Draht, einer Wäscheklammer oder ähnlichem in einem rechten Winkel befestige.
    Dann wird es oft schwerer, die Türe zu schließen, bevor die Vögel hinausfliegen - deshalb halte ich die Tür erst mit einer Hand zu, und schließe erst dann die Tür.

    Immerhin keine Falknerhandschuhe... :D

    Trainingsprogramm ist nicht schlecht.
    Ich halte es immer so, dass ich mit meinen Vögeln trainiere, bis sie nicht mehr wollen, oder ich nicht mehr will.

    Aber ein Trainingsplan ist auch gut, so kannst du dir immer wieder vor Augen führen, was du mit deinen Vögeln erreichen willst, wie du das machst, welche Fortschritte du machst, usw.
    (Ich habe immer einen nötig, da ich gleich fasziniert bin und RIESEN-Schritte machen will, was nicht immer im Sinne der Vögel ist.)

    Ah... [​IMG] Ich habe heute meinen Schrank abgebaut, um da die Voli hinzubauen... Das Material... teuer... [​IMG]
     
  10. angieD

    angieD Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwandorf/Oberpfalz
    Hallo sunrise,
    ich habe jetzt weniger Befürchtungen,wenn ich Happy und Lucky frei fliegen lasse,was momentan der Fall ist.Das ganze Zimmer gehört ihnen,wobei sich ihre Aktivität sich in Grenzen hält (eher rumschauen!) .Hab mit Clicker versucht,sie zu Sonnenblumenkernen zu locken,stehe auch mit Stöckchen an der Gardinenstange parat - aber,sie schauen mich nur freundlich und verständnislos an.Tja,wie du sagst Geduld.Von wegen neugierige "birdies",die alles untersuchen und dauernd rumfliegen.Vielleicht kommt das noch!
    Wie gestaltest du deine Zimmervoliere?Welcher Boden?
    Tschüss,angie
     
  11. sunrise

    sunrise Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Angie,

    hast du die Clicker-Konditionierung nicht ganz verstanden?

    1. Vogel sieht primären Verstärker
    2. Vogel kommt auf primären Verstärker zu
    3. Sekundärer Verstärker ("Klick!") - Vogel nimmt primären Verstärker

    Anmerkungen: Da ge*klicker*t wird, ein nachträgliches "Gut!" unnötig.

    Wirst sehen!
    Könnte aber auch an mangelnden Landemöglichkeiten liegen. Was wären denn Landeplätze im Zimmer?

    Man sollte bedenken, dass Vögel in der Natur nur zum Nahrungserwerb und zur Flucht fliegen, weniger aus Spaß.
    Also sollten die Lecherchen von den Vögeln erarbeitet werden.

    Ganz einfach, da ich zu unkreativ bin. Volierendraht - immer 1m² - wird von Holz umrahmt und so aneinander befestigt, dass immer abnehmbar. Der Boden soll nichts besonderes sein (da zu unkreativ), ein Brett auf Boden, Voliere rauf, Zeitungen rein - und basta!
    Probleme werden natürlich erst im Nachhinein behoben (wie typisch bei mir).

    Bis dann!
     
  12. angieD

    angieD Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwandorf/Oberpfalz
    Hallo sunrise,
    das Clickertraining funktioniert also ganz anders,d.h.bis jetzt noch gar nicht,macht aber nichts,denn wir haben sie jetzt 2 Monate und sie sind ganz zutraulich,wenn ich mit ihnen rede.Leider geht nach ein paar Stunden nur einer in den Käfig zum Menü,den anderen (wechselweise lustigerweise Happy oder Lucky)muss ich nachwievor einfangen,mit der Rückkehr wird's einfach nichts (obwohl ich ca.5 Minuten warte und hoffe,es bringt aber nichts,wenn beide wieder draußen sind).Du sprichtst Landemöglichkeiten an: ein kompletter Vogelbaum steht bereit,3 Stellen zum Landen,aber sie lieben das Lampenkabel,die Lampe und den Faden eines Mobiles(hänge ich am besten weg,sonst passiert noch was).Noch eine Frage:wie oft baden deine oder benützt du eine BLUMENDUSCHE?
    ANGIE
     
  13. angieD

    angieD Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwandorf/Oberpfalz
    Hallo sunrise,
    ich habe das Clickertraining jetzt geändert,hat aber noch nichts gebracht,dafür lohnt es sich Happy und Lucky zu beobachten,um sie besser zu verstehen.Nachdem ich einen großen,flachen Blumenuntersetzer in den Käfig unten gestellt hatte,dauerte es eine halbe Stunde,bis Lucky drinsaß und eine so lustige Badeorgie veranstaltete,aber Happy durfte erst nach ihm (es herrrschen klare Positionen!)Wie oft sollen sie eigentlich baden?Habs auch schon mit einer Blumendusche probiert,was ist besser?
    Viel Erfolg beim Bau der Voliere,ist bestimmt relativ aufwändig,aber dekorativ - wir müssen noch einige Erfahrungen sammeln,nichtzuletzt mit deinen sehr guten Tips,
    tschüss,angie:)
     
  14. Dani*

    Dani* Mitglied

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Angie
    wegen dem einfangen nach dem Freiflug solltest du es vllt. mal so versuchen: Ast und Hirse griffbereit halten und es dem Geierchen so anbieten, dass deine Hand so weit wie möglich von der Hirse entfernt ist. Den Ast dann zum Vogel hinhalten, leise mit ihm reden, keine hektischen Bewegungen. Unsere Pennants wollten am Anfang auch nicht mehr zurück in den Käfig, so hats aber immer funktioniert und mittlerweile lassen sie sich auch auf der Hand in den Käfig tragen. :zustimm:
    Vielleicht klappts ja
    Liebe Grüße
    Daniela und die Federbällchen
     
  15. sunrise

    sunrise Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    30. März 2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Angie,
    Reden ist ein MUSS! Rede immer ruhig mit ihnen, so lernen sie auch dich kennen. Was glaubst du, würden wir über unsere Vögel wissen, wenn sie stumm wären? :D

    Hast du auch viele frische Äste im Käfig, an denen noch Blätter dran sind?
    Was mir immer geholfen hat, ist die Vögel tagelang frei fliegen zu lassen und nur im Käfig zu füttern. Eine Käfigtüre ist bei mir immer offen, ich füttere nur im Käfig. Und meine Zwei haben erst neulich wieder freiwillig darin geschlafen...
    Pass beim Kabel bitte auf, da sie es durchnagen können. Ich hab mal eine Lampe deswegen verloren und nebenbei einen Stromschlag bekommen... Unangenehme Erinnerung.

    Hui... Was ist das? Google hat auch nicht geholfen.

    Vor der Blumendusche wird geflohen, die Badeschüssel wird ignoriert. Außer wenn Grünzeug drin ist. Dann wird dieses rausgeschmissen und die Schüssel wird wieder ignoriert. -.-

    Ich denke, zu viel gibt es nicht. Außer wenn der Vogel stundenlang drin sitzt und nicht mehr aus dem Wasser kommt, dann ist er nämlich krank.
    Vögel sind Individuen. Während meine Zwei schon beim Anblick dieses Teils flüchten, kommen andere erwartungsfreudig darauf zu(geflogen). Probiers einfach aus.

    Bis dann!
     
  16. angieD

    angieD Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwandorf/Oberpfalz
    Hallo Dani und die Federbällchen,
    danke für den Tip(Ast und Hirse).Bei Freiflug versuche ich es schon immer wieder,die schauen mich aber nur freundlich und verständnislos an.Wie lange dauerte es,bis das erste Füßchen auf dem Ast oder Finger war?Wie oft hast du es versucht?
    Tschüss,angie
     
  17. angieD

    angieD Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwandorf/Oberpfalz
    Hallo sunrise,
    "Knabberäste"gibts genug,jeden zweiten Tag neu und sie werden auch mit Begeisterung abgenagt.Draußen bei Freiflug klappts weniger:mit vornehmer Ignoranz sitzen sie auf den Gardinenstangen und beobachten meine Annäherungsversuche (Sonnenblumenkerne betont in eine Schale werfen,Hirse hinhalten,Apfelstück auf Stöckchen,mit viel "Gespräch")
    Wie übersetzt man "Geduld" in die Rosellasprache?Wie bringt man rüber,was man von ihnen will?Aber Baden in der Schale ist ein voller Erfolg(Individuen,wie du sagst)
    nun noch zum Mobile: ein leichtes Gehänge aus Muscheln und Steinen an mehreren Fäden,absolut Rosella-ungeeignet (hatte ich vorher nicht bedacht)zu gefährlich bei Freiflug.
    Tschüss,angie
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Dani*

    Dani* Mitglied

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Huhu
    also so nach dem 2. bis 3. Freiflug kamen sie dann schon mal auf den Ast, ich füttere vor dem Freiflug nämlich nicht, sondern nur danach. Deshalb kamen sie dann relativ schnell zum Futter :beifall:
    In die Voliere tragen konnte ich sie dann auch schon. Ich hab aber den Ast auch unter die Krallen geschoben, da blieb denen nichts anderes übrig und sie sind auch brav sitzen geblieben :)
    lg
     
  20. angieD

    angieD Mitglied

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwandorf/Oberpfalz
    Hallo Dani,
    Menü gibts auch nur im Käfig.Meine lieben aber die Gardinenstangen,somit fast unerreichbar für mich,beim Zunahekommen,fliegen sie weg.So kann ich gar nicht dran denken,einen Ast unter die Füßchen zu schieben.Ich hoffe,es wird noch.
    tschüss angie
     
Thema:

Rückkehr nach Freiflug:Kescher oder Abwarten

Die Seite wird geladen...

Rückkehr nach Freiflug:Kescher oder Abwarten - Ähnliche Themen

  1. Die Rückkehr des Eisvogels

    Die Rückkehr des Eisvogels: Ausgesprochen sehenswert: KLICK
  2. WDR3 "Die Rückkehr des Wanderfalken"

    WDR3 "Die Rückkehr des Wanderfalken": Hallo zusammen, habt ihr am Dienstag auf WDR3 "Die Rückkehr des Wanderfalken" gesehen? Ein gut gemachter, sehenswerter Film mit sehr schönen...
  3. Die Rückkehr des Wiedehopfs

    Die Rückkehr des Wiedehopfs: Video: ganze Sendung vom Donnerstag, 26. Mai 2016 3SAT Die Rückkehr des Wiedehopfs Tief aus den Savannen Afrikas kommend, besucht jedes Jahr...
  4. Motivation zur Rückkehr: Nest- und Witwerschaftsmethode

    Motivation zur Rückkehr: Nest- und Witwerschaftsmethode: ---------- Zur besonders schnellen Rückkehr werden die Tauben motiviert, wenn im Heimatschlag ein Gelege zu bebrüten bzw. Jungtauben zu füttern...
  5. Zum Tierarzt oder noch abwarten? (Wellensittich, Wachshaut(ver)färbung)

    Zum Tierarzt oder noch abwarten? (Wellensittich, Wachshaut(ver)färbung): Hallo, Zwei meiner Wellensittiche bereiten mir zur Zeit ein paar Sorgen. Beide sind noch sehr jung - wie viele Monate genau kann ich nicht sagen,...