Rupfen?? nach 7 Jahren

Diskutiere Rupfen?? nach 7 Jahren im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen- brauch bitte einen rat. mein grauer 7 jahre scheint sich seit 3 wochen zu rupfen. plötzlich und ohne vorwarnung.die umstände: er...

  1. ub0265

    ub0265 Mitglied

    Dabei seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lutherstadt Eisleben
    Hallo zusammen- brauch bitte einen rat. mein grauer 7 jahre scheint sich seit 3 wochen zu rupfen. plötzlich und ohne vorwarnung.die umstände: er hat vor über 3 jahren eine "partnerin"(wird im feb.4) bekommen- seit dem ist er auf der flucht.er hat angst vor ihr.- ich denke das war der schlimmst fehler, den ich gemacht habe-dabei wollte ich ihm was gutes tun. im freiflug gehen sie sich aus dem weg. abends sitzt jeder in seinem käfig.vielleicht geht sie ihm auf die nerven- sie ist sehr sehr laut. nun ist auch die schöne volierenzeit vorbei. wenn es wärmer wird können sie tagsüber raus.ich habe ihn untersuchen lassen-pbfdv negativ auch apv ist negativ- schön- er beißt sich die federn weiter ab. milben??? kann ich mir nicht vorstellen. er ist noch schreckhafter geworden als sonst- putzt sich hecktisch und viel.vor ein paar wochen ist er auf meinen mann losgegangen und hat ihn gehackt- die beiden sind sonst ein herz und eine seele. wir versuchen beide tiere gleich zu behandeln.obst und gemüse stehen in großer auswahl zur verfügung.ich habe keine ahnung, was er plötzlich hat. wem ist es auch schon so ergangen und vor allem was kann ich noch gegen das federnbeißen machen?er sieht schrecklich aus und er tut mir(uns) sehr leid. LG uta
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 18. Dezember 2012
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.504
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Uta,

    Also da würde ich unbedingt mit dem Vogel zum vogelkundigen Tierarzt gehen um körperliche Ursachen auszuschließen. Das beinhaltet nicht nur die Virengeschichte, ist schön und gut, das könnte auch was anderes sein, z.B. eine Lebererkrankung. Wurde mal eine Blutuntersuchung auf alle möglichen Referenzwerte gemacht? Mal endoskopiert oder geröngt? Ich finde da sollte ganz gezielt nach körperlichen Ursachen gesucht werden. Denn psychische Ursachen kann man nach dem was Du schreibst eigentlich so gut wie vollständig ausschließen. Milben kannst Du abhaken, die verursachen kein Federbeißen.
     
  4. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    Wenn der Vogel wirklich seit 3 Jahren Angst vor dem Partnertier hat und nur vor diesem flüchtet, wäre das durchaus eine mögliche psychologische Begründung für das Rupfen.

    Gibt es denn irgendeine Form von Miteinander bei den beiden Tieren?
     
  5. ub0265

    ub0265 Mitglied

    Dabei seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lutherstadt Eisleben
    an einen tierarztbesuch denke ich schon von anfang an nach- das problem- wir müssen fast 2h bis leipzig in die tierklinik fahren.in meiner umgebung gibt es keinen tierarzt, der sich auf papageien spezialisiert hat- leider-und weil der bursche sowieso schon so extrem schreckhaft ist und vor allem was er neues bekommt angst hat, wollte ich ihn verschonen- telefoniert habe ich schon mit der tierklinik- alles geschildert- wenn es schlimmer wird, dann muss ich wohl fahren- die transportbox ist das kleinste problem, weil ich ihn immer mit in den garten nehme- das sind 50m und da macht er schon nach 5min in der box theater.
    ein miteinander der beiden- tja- sie sprechen miteinander- er ruft sie und meckert sie aus, wenn sie zu laut ist und wenn ich beide im käfig besprühe( was beide nicht mögen) dann baut er sich auf und hackt an seine gitterstäbe- das war es. ich habe sie auch schon mal zusammen in einen käfig gesetzt- da saßen beide wie die salzsäulen und haben sich nicht bewegt- aber sowie cora einen schritt gemacht hat ist er total irre geworden. sie sitzen beide auf meiner schulter- einer links und der andere rechts aber der oscar ist nur in lauerstellung um zu flüchten. ich glaube seit 14.06.2009 ist er tod unglücklich- da haben wir cora geholt und seit dem ist er nicht mehr so, wie er mal war.die kleine wieder weg geben kommt nicht in frage- das kann ich nicht- wir überlegen ihr einen neuen partner zu holen, damit oscar zur ruhe kommt- aber geht das gut??? habe ich dann noch mehr stress- mir graut vor dem gedanken- für ein vogelzimmer fehlt uns die möglichkeit( 3generationen-haus)
     
  6. #5 dx2, 19. Dezember 2012
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dezember 2012
    dx2

    dx2 ******************

    Dabei seit:
    8. August 2002
    Beiträge:
    849
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Thüringen
    Hallo
    Wir haben eine ähnliche Situation. 7 Jahre alter Hahn und von 01/2012 eine junge Henne dazu geholt. Allerdings hat sich unser Hahn vor 4 Jahren gerupft und es dann wieder gelassen. Ich sage mal euer Hahn ist Eifersüchtig. Bei uns ist es ähnlich. So lange wir da sind sitzen sie einer rechts einer links in der Ecke der Voliere. Gehen wir weg sitzen sie gemeinsam auf der Schaukel. Sprühen wir sie ein stellt sich der Hahn vor die junge Henne und hakt ins Gitter. Wir haben zwei Volieren wo wir auch mal beide trennen. Einmal geniesen sie es so ein bis zwei Stunden (zwei verschiedene Räume!) danach fangen sie an sich zu zupfeifen,dann wollen sie wieder in einer Voliere einer links einer rechts sitzen. Beide sind Handaufzuchten! Fakt ist das wir sie nur getrennt raus lassen. Und zwar so das der andere nicht sieht was der eine für Streicheleinheiten bekommt. Also Abends nach dem Abendbrot kommt zuerst die Henne raus da sie viel lebhafter ist als der Hahn und das so ca. 45 min. Dann wird sie in den Käfig zum Hahn gesetzt und der darf raus, auch außer Sichtweite. Da bekommt der seine Streicheleinheiten. Beide zusammen lassen wir sie auch tagsüber mal raus, da macht aber jeder sein Ding und sie beachten sich nicht einmal. Unsere junge Henne ist auch viel dominanter als der ältere Hahn. Der muß viel einstecken, aber wird es ihm zu bunt oder wird von ihr in die Ecke gedrängt dann hackt er auch mal zurück. Was ich damit sagen will, nimm nicht beide gleichzeitig auf die Schulter, gib dem 7 jährigen seine Zeit mit dir allein und danach der anderen und sei nicht so übervorsichtig und beobachte mal was pasiert wenn sie denken sie wären allein.
    Gruß Olaf

    Den Anhang 20120226_084736.jpg betrachten

    Er sitzt hinten und trotzt. Würde ich jetzt hinfassen hackt er mich.
     
  7. 93sunny

    93sunny Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    2.467
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Baden- Württemberg
    Hallo Uta,
    ich würde trotz Aufwand zunächst den Tierarztbesuch hinter mich bringen.
    Ich musste vor einiger Zeit mit ehemaligen Wildfänge zum Tierarzt, die sicher noch schreckhafter sind als dein Grauer. Es war machbar! Du solltest die Transportbox mit einem weißen Handtuch abdecken und auch gar nicht darunter schauen, bis du am Ziel bist. Auch in der Praxis das Handtuch so belassen.
    Wenn kein gesundheitliches Problem vorliegt, dann musst du über die Haltung nachdenken.
    Ist von beiden eine DNA vorhanden?

    Wie groß sind die jeweiligen Voliere, in der die beiden sitzen?
    Wo stehen die Volieren? Hat sich da etwas seit 2009 verändert?
    Besprühe die beiden nicht, wenn sie das nicht mögen!!
    Nehmt ihr Menschen euch so weit zurück, dass die Vögel die Möglichkeit haben aufeinander zuzugehen?
    Sind die Lichtverhältnisse und die Luftfeuchtigkeit ok?

    Da du schreibst, dass die Henne sehr laut ist, scheint auch sie nicht zufrieden zu sein.
    Einen neuen Partner für die Henne zu holen, halte ich nicht für sehr gut, zumal die nötigen Platzverhältnisse nicht gegeben sind. Dazu bräuchtest du ein Papageienzimmer.
    Versuche es mal vorerst mit getrenntem Freiflug und schau, ob Oscar etwas zur Ruhe kommt.
    Gebt beiden weniger menschliche Zuwendung.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. ub0265

    ub0265 Mitglied

    Dabei seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lutherstadt Eisleben
    Vielen dank für die antworten und das schöne bild- das mit dem getrennten aus der voliere nehmen ist eine gute idee. werde ich mal probieren.und die idee mit dem käfigtausch-ich probiere alles aus -schlimmer kann es nicht werden. ich wollte beide immer gleich behandeln. keinen benachteiligen oder bevorzugen. die DNA ist bei beiden vorhanden.beide sitzen in 2 großen montana käfigen-sie stehen nebeneinander und diese uv lampen haben beide.im frühjahr geht es auf den balkon (4x4m)und abends wieder in die wohnung und wenn wir im garten sind kommen die beiden auch immer mit-dort haben sie eine 4x5m große voliere und abends nehmen wir sie mit rein.die kleine ist in der wohnung und in der voliere einfach nur laut-sie macht sehr viele geräusche nach aber in einer lautstärke die einen manchmal auf die palme bringt und schrecklich auf die nerven geht.warum sie so laut ist???wir haben sie geholt und die ruhe war weg-mir hat mal ein züchter gesagt- die pure lebensfreude-nix krankes- frauen sind nun mal laut.den ganzen sommer haben wir die beiden in ruhe gelassen- damit sie zeit haben. verändert haben wir in der wohnung nicht viel- die blumen rein-wie jedes jahr- mehr nicht ABER im august haben wir uns noch 2 hellrote aras geholt, eine riesige voliere gebaut- die aras und die grauen sehen sich nur, wenn sie im garten sind-vielleicht ist er da schon eifersüchtig gewesen?könnte auch ein grund sein- und wenn besuch kam immer zu den aras und kaum noch zu den grauen geschaut-kann sein- muss aber nicht
    wenn es doch irgendwas gäbe zum spühen oder einnehmen!! Uta
     
  10. ub0265

    ub0265 Mitglied

    Dabei seit:
    2. Mai 2007
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lutherstadt Eisleben
Thema:

Rupfen?? nach 7 Jahren

Die Seite wird geladen...

Rupfen?? nach 7 Jahren - Ähnliche Themen

  1. Timneh Graupapagei Hahn (12 Jahre ) sucht in 47166 Duisburg

    Timneh Graupapagei Hahn (12 Jahre ) sucht in 47166 Duisburg: Hallo alle zusammen, Seit ca 5 Monaten habe ich einen 12 Jahre alten Timneh Graupapageien bei mir der jetzt sein endgültiges zuhause bei einer...
  2. Aymarasittich, (w), 7 Jahre, Bad Nenndorf (PLZ: 31542)

    Aymarasittich, (w), 7 Jahre, Bad Nenndorf (PLZ: 31542): Hallo, ich suche ein Zuhause für meine Aymara Henne. Sie ist 2011 geboren, jetzt also etwa 6/7 Jahre alt. Ihr Partner ist vor einer Woche...
  3. frohes neues Jahr

    frohes neues Jahr: Hallo, ich wünsche euch alles Einen guten Start ins neue Jahr. LG pfirsichkoepfchen
  4. Frohe Weihnachten und alles Gute im Jahr 2018 !!!!!

    Frohe Weihnachten und alles Gute im Jahr 2018 !!!!!: [ATTACH]
  5. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...