Rupfen wirklich eine Gemütserkrankung ???

Diskutiere Rupfen wirklich eine Gemütserkrankung ??? im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Ich bin kein Psychiater, habe auch noch keine Jahrelangen Erfahrungen mit Kakadus gemacht. Weiterhin kann ich mir vorstellen, daß es nicht einfach...

  1. peter-loew

    peter-loew Guest

    Ich bin kein Psychiater, habe auch noch keine Jahrelangen Erfahrungen mit Kakadus gemacht. Weiterhin kann ich mir vorstellen, daß es nicht einfach ist, einen Kakadu oder einen Papagei dazu zu bewegen sich mal auf die Coutch zu legen. :D Aber ich bin fest davon überzeugt, daß nicht immer der Gemütszustand, oder die Psyche der Tiere dafür verantwortlich ist. Eine gute Freundin von mir, ihr Name ist Monika Thaler (Mönchen wenn Du das liest, meld Dich mal hier an.) hatte viele Papageien, Amazonen und Kakadus. Sie war in einem Verein Mitglied und eine Bekannte von Herrn Lantermann, der schon viele Bücher über Krummschnäbel veröffentlichte. Monika nahm immer, so wie viele von Euch, Tiere auf die schlimme Rupfer waren. Es gelang ihr immer diese Tiere gesund zu pflegen. Sie gab uns etliche Bücher von Papageien. In einem dieser Bücher war ein Zettel auf dem die verabreichung von Kieselerde beschrieben war. Ich rief Monika gleich an und befragte sie zu diesem Zettel. Und in der Tat, sie verabreichte ihren Vögeln einmal in der Woche; auf einen Liter Wasser, einen bis eineinhalb gestrichene Teelöffel der gemahlenen Kieselerde. Meine Frau nimmt dieses Zeug auch. So von wegen schönere Haare und tolle Fingernägel und so. Wir versuchten das auch bei unseren beiden. Mir fiel auf, daß die Federn schön glänzen. Doch um auf´s Thema zurück zu kommen. Vielleicht fehlten den Tieren ja nur wichtige Mineralien. Doch Fackt ist nun mal das sie alle gesund wurden.

    Bis bald

    die Rasselbande :0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rena1

    Rena1 Guest

    das denk ich auch.....ich hatte einen molukken 23 jahre in alleinhaltung....kein rupfer usw.(kerngesund)
     

    Anhänge:

    • 09-1.jpg
      Dateigröße:
      10,6 KB
      Aufrufe:
      252
  4. peter-loew

    peter-loew Guest

    Renate, Dich liebe ich.
    Ich habe ein großes Herz für Dich. :0- :0- :0-

    Gruß die
    Rasselbande
     
  5. #4 katrin schwark, 4. September 2004
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Peter

    Ich denke nicht, das es eine Gemütssache ist. Meine beiden Kakadus lebten 3 Jahre nebeneinander statt miteinander.Waren demnach also Einzelvögel.Die Henne ist scheu und kommt nicht zum Menschen, aber sie rupfte nicht.Mein Hahn ist absolut zahm und Menschenbezogen, aber auch er rupfte nicht.Ich denke mal, das rupfen viele Ursachen haben kann.Ich kenne einen Fall, wo zwei Graue einige Jahre zusammen waren.Jetzt flog die Henne weg und der Hahn ist allein.Er änderte sich von der Sekunde an.Er pfiff mehr wie vorher, er sprach wieder und wurde wieder zutraulich.Keine Minute merkt man ihm an, das er trauert.Er blüht richtig auf. Aber man hofft trotzdem das man die Henne wiederbekommt.Nun sag mir einer, was geht in so einem Vogelkopf vor????
     
  6. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Hab mir über das Thema auch schon oft Gedanken gemacht. Manchmal denke ich, es ist vielleicht so etwas wie eine Dermatitis wie beim Menschen, was unaufhörlich juckt und Rupfen bringt kurzzeitige Besserung.
    Dann habe ich noch eine interessante Theorie mal gelesen (weiss leider nicht mehr wo), da hiess es, besonders anfällig fürs Rupfen seien Handaufzuchten, die nicht rechtzeitig sozialisiert wurden. Dadurch, dass dem Vogel das natürliche "Vorleben anderer Vögel" fehlt, würde er nicht lernen, wie man "richtig" Federn putzt und "rupft" dadurch mehr unbeholfen an seinen Federn, weil er es nicht anders gelernt hat. Fand ich irgendwie faszinierend, könnte doch möglich sein, oder? :~
     
  7. Rena1

    Rena1 Guest

    hallo,katrin

    ja darüber zerbreche ich mir seit ich meine zwei molukken habe auch den kopf.

    koko´s gefieder ist durch die anwesenheit koki bedeutend schlechter geworden.

    hallo,peter

    du hast mich neugierig gemacht...wagte mich bis jetzt nicht an kieselerde...da nachgesagt wird bei regelmäßiger einnahme es durchaus zu nierensteine kommen kann.

    könntest du mir die genaue dosis und zeitraum nennen...ich möchte es versuchen.
    :jaaa:
     
  8. #7 Madame Momo, 4. September 2004
    Madame Momo

    Madame Momo Guest

    Wenn das mal so einfach wäre...

    Hallo Peter,

    das Rezept, mit dem man einen rupfenden Kakadu zu Wiederbefiederung brächte, wäre ein Vermögen wert! Wenn es ein solches nur gäbe...

    Natürlich ist Kieselerde ein wertvoller Mineralienlieferant, und es mag sicher einzelne Tiere geben, die an einem solchen Mangel leiden. Diesen kann sicher damit geholfen werden.

    Den Kern der Sache trifft dein Rezept leider nicht, dein Vorschlag ähnelt eher dem Rat, täglich Vitaminpillen zu schlucken um so (durch Stärkung der Abwehrkraft) einer Krebserkrankung vorzubeugen!

    Kakadus sind überaus intelligente und soziale Wesen. Ihre natürliche Lebensform ist der Schwarm mit einer klaren Hierarchie.

    Mangels artgleichen Schwarmgenossen schließen sich junge Kakadus oft sehr eng an Menschen an, leider hält diese Notlösung meist nicht lange.

    Ein Kakadu benötigt mehrere Stunden täglich die uneingeschränkte Aufmerksamkeit seines Menschen, ein Berufstätiger kann dieses nicht, ein nicht berufstätiger kaum leisten. Ein Kakadu der sich vernachlässigt fühlt, hat recht eindrucksvolle Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit zu erzwingen.

    Von Schrei-Orgien bis zum Beißen und Hinterrücks-Anfliegen reichen da seine Möglichkeiten. Auch das "Harfen" am Käfiggitter hat schon manchen Halter zur Verzweiflung getrieben!

    Mit Eintritt der Geschlechtsreife zerbricht das Verhältnis im Ersatzschwarm meist völlig. Der Vogel will etwas vom menschlichen Partner, was er nicht geben kann.

    Darüber hinaus versucht der Kakadu nun auch seine Position im Schwarm zu verbessern, am besten gleich der Schwarmboss zu werden.

    Da wird von Stimme Krallen und Schnabel Gebrauch gemacht, dass die Fensterscheiben zittern und das Blut spritzt!


    Wenn ein Vogel beginnt sein (ach wie kuscheliges und schönes) Gefieder zu zerstören hat er meist schon eine Anzahl geeigneter und ungeeigneter Versuche hinter sich, die Aufmerksamkeit zu erlangen, die ihm nach seinem Selbstverständnis zusteht.

    Genau hier liegt meiner Meinung nach der Knackpunkt!

    Der Kakadu wird als ach so herziges kuscheliges Wesen verhätschelt und verzärtelt. Doch die Aufmerksamkeitsansprüche sind extrem hoch.

    Er lernt es in jungen Jahren nicht, ein normales Verhältnis zu Artgenossen aufzubauen, was seinem natürlichen Bedürfnissen entsprechen würde. Ein wichtiger Sozialisierungsprozess findet einfach nicht statt.


    Die Lebenserwartung eines Kakadus ist übrigens in etwa so hoch wie die eines Menschen.

    Wer kann es verantworten, ein so langlebiges Tier einseitig auf menschliche Zuwendung zu prägen? Wer hat die nächsten 60 bis 90 jahre täglich ca 6 Stunden Zeit für ihn ?

    Hier werden unerfüllbare Bedürfnisse geradezu anerzogen!

    So kommt es dann zum käfigsitzenden,dauerschreienden, von der Welt enttäuschten Rupferkakadu, dessen Selbstzerstörung oft nicht bei den Federn halt macht. Riesige, nicht heilende Wunden auf der Brust sind leider kein Einzelfall!

    Häufiger Besitzerwechsel und auch oft unzureichende Ernährung und Bewegungsmöglichkeiten sind dann weitere Faktoren für Erkrankungen und einen oft viel zu frühen Tod!

    Einem solch fehlgeprägten Tier zu helfen ist sehr sehr schwer.

    Es ist keinesfalls so, dass mit dem Erwerb eines Partners dann alles wieder gut wird!

    Sicher hast du schon von "Killern" "Partnerrupfern" und blutigen Auseinandersetzungen unter Kakadus gehört. Von extremen Disharmonien und "Nichtverpaarbarkeit", von Kakadus gar, die Menschen angreifen.

    Mit all diesen Problemen schlagen sich hier viele User herum, die versuchen einem fehlgeprägten Kakadu, oft auch mehreren, bessere kakadugerechtere Bedingungen zu bieten.

    Ein langer mühseliger Kampf, zwei Schritte vor und drei zurück! Oft braucht es Jahre bis zum Erfolg, viele Gefiederstörungen sind übrigens nicht reversibel, auch wenn sich der Kakadu inzwischen sozialisiert und in eine Partnerschaft/Gruppe eingefunden hat.

    All diese Dinge sind in der Öffentlichkeit wenig bekannt, Erfahrungen aus der allgemeinen Haustierhaltung sind bei den überaus sensiblen Papageienvögeln nicht ohne weiteres übertragbar.

    Ich hoffe, dich mit meinem langen Posting nicht überstrapaziert zu haben, doch es war mir ein echtes Herzensbedürfnis..

    Liebe Grüße aus Essen

    von Madame Momo und ihrer Kakadu-WEG
     
  9. peter-loew

    peter-loew Guest

    Was geht in einem Vogelkopf so vor?

    Keine Ahnung Katrin,
    doch ich denke (esdseffgdfsystuj) letzteres in Klammern schrieb gerade mein WHK. also nochmal doch ich denke es ist gut das die Henne entflogen ist.Denn auf kurz oder lange hätte sich der Hahn sowieso scheiden lassen.
    (hi hi hi) :p :p

    Gruß
    die Rasselbande
     
  10. peter-loew

    peter-loew Guest

    Hallo Chrissi,
    danke für Deine Antwort. Ja, möglich ist alles. Wir müssen noch viel, viel lernen.
    Aber es konnte auch kein anderer Vogel unserem WHK das Fliegen beibringen, das mussten Beate und ich machen. Und jetzt fliegt er wie von Richthofen. (Aber befrag uns nicht wie wir das machten, ist megapeinlich. Hi hi hi, schmeiss mich weg.)
     
  11. peter-loew

    peter-loew Guest

    Kieselerde

    Hi mein Engelchen,

    Beate macht es alle zwei Wochen; einmal. Auf einen Liter Wasser einen gestrichenen Teelöffel Kieselerde. Als Geschmackverbesserer dient etwas Orangensaft. Zeitraum 3 Monate. Dann 3 Monate absetzen.
    Was über bleibt trinkt Beate. (Buuuuääää)
    Hoffentlich bist Du im Irrtum mit den Nierensteinen.
    8)

    Gruß
    die Rasselbande :0-
     
  12. peter-loew

    peter-loew Guest

    Madam Momo,

    es war keine Überstrapezierung. Leider, leider, leider hast Du in vielen Punkten recht.
    Doch wie kann ich für meine beiden Lieben den richtigen Partner finden. Ich kann doch nicht Zehntausende von Euro ausgeben bis ich den/die Richtige(n) gefunden habe.

    Gruß

    die Rasselbande
     
  13. Madame Momo

    Madame Momo Guest

    Was ich tun würde?

    So schnell wie möglich einen jungen Kakadu beschaffen und diesen mit dem Baby aufwachsen lassen! Lass die Beiden Kakadus sein, sich gegenseitig kraulen, putzen und befehden! Lass sie lernen wie man schnäbelt und knurrt, sich durchsetzt und krächzt!

    So wie das alle jungen Tiere (und Menschen hi hi ) zu tun pflegen. Auch du hast doch deine sozialen Fähigkeiten unter Menschen erlernt, oder? Zuhause in der Familie und dann ging es im Kindergarten weiter? Stell Dir vor, du wärst von einer Wölfin gesäugt worden und dann unter Schimpansen groß geworden! Ob wir dann wohl heute hier in dieser Form miteinander kommunizieren könnten?

    Kriterium für die Auswahl des erforderlichen Zweiten sollte nicht in erster Linie die Sauberkeit der Zuchtanlage und die Auswahl zwischen mehreren Tieren sein. Wichtig ist, dass in Gruppen aufgezogen wird, unter Artgenossen! Wenn eine Handaufzucht überhaupt erforderlich ist!

    Gegengeschlechtlich und blutsfremd wäre nicht schlecht, wie das mit der DNA-Analyse funktioniert wurde schon an anderer Stelle besprochen. Schließlich geht es hier um die Begründung einer Lebenspartnerschaft, da ist doch bedachtes Vorgehen Pflicht, oder? Ich denke ein verantwortungsvoller Züchter wird sich dieser Argumentation nicht verschließen!

    Das Gleiche gilt natürlich für deinen Mohrenkopf!

    Übrigens, warum eigentlich Zehntausende? Sind Jungvögel in deiner Region wirklich sooo teuer?

    Liebe Grüße aus Essen

    Madame Momo und ihre Kakadu-WEG
     
  14. Madame Momo

    Madame Momo Guest

    Das Wichtigste hab ich vergessen!

    Absolute Unverträglichkeiten sind zwischen sehr jungen Vögeln extrem selten!

    Madame Momo
     
  15. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Das hat auch keiner gesagt Peter.

    IPF?
    Werner Lantermann ist sicherlich anerkannt. :)

    Peter, es ist unmöglich dass alle (richtigen) Rupfer wieder gesund werden. In den Anfängen ok, aber nicht nach 10 oder 20 Jahren rupfen, oder bereits im "Brathähnchen"-Zustand, oder mit aufgeknabberter Brust. 8o
    Ich nehme an Du kennst auch den Gandenhof und die Bilder der Vögel dort?
    Wenn Deine Monika wirkliche solche Erfolge erzielte, dann wüssten sicher viele gerne die Wundermittel. Nur an der Kieselerde und der Haltung kanns kaum liegen. :?

    Das ist auch gut, gibt es bei uns auch, auch Schallenberg empfiehlt Kieselerde.

    Habt ihr auch das Buch "Verhaltensstörungen bei Papageien" von Werner Lantermann bekommen? Falls nein, fragt sie danach, es ist eine empfehlenswerte Lektüre zum Verhalten, zur Haltung, zum Rupfen und den möglichen Ursachen, usw.
    U.a. schreibt Lantermann auch dass eine Heilung/Therapie nicht immer möglich ist, teilweise geht das rupfen und die Selbstzerstörung so weit dass eine Euthanasie unumgäglich ist (S. 76)
     
  16. peter-loew

    peter-loew Guest

    Ein Kakadu kostet 1200 Euro.
     
  17. peter-loew

    peter-loew Guest

    Hi,
    nein ich kenne dieses Buch noch nicht. Doch ich schätze es ist ein muss .
    Ich werde es mir mit der Zeit sicherlich besorgen.
    Wer ist Herr/Frau Schallenberg?
    Ich habe vom Gnadenhof gehört, aber noch keine Bilder gesehen. Ich will und werde sie mir mit Sicherheit auch nicht ansehen. ( Ja, ja, ja auch wenn wieder gemeckert wird.)

    Gruß
    die Rasselbande
     
  18. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo

    Das macht neugierig, wie viele Papageien wurden denn in welchem Zeitraum gesund gepflegt? Alle Rupfer hörten nach eingehender Pflege damit auf? Wieviele HA, WF und NB waren darunter?

    Sorry wenn ich dich jetzt mit solchen Fragen bombardiere, aber es gibt hier viele Halter die ihre Rupfer auf Mangelerscheinungen hin haben untersuchen lassen. Halter, dessen Vögel Organisch gesund sind aber trotz allem keine Feder stehen lassen. Das interessiert jetzt wirklich die Allgemeinheit, kannst du Monika nicht darum bitten sich hier zu registrieren um von ihren Behandlungserfolgen zu berichten? Damit würdest du uns einen großen Gefallen tun..... Ich kann nicht mit Statistiken dienen, nur mit dem was sich an Erfahrung angesammelt hat durch Austausch mit anderen Haltern. Da rupfen in erster Linie HA die Jahre ohne Partner auskommen mußten oder Artfremd vergesellschaftet wurden. Gerade bei den Kakadus ist das ein großes Problem, daher auch immer der ständige nervige Rat nach frühzeitiger Verpaarung und Abstand von HA.

    Ich habe auch einen Rupfer, einen Graupapageien der sehr sensibel ist. Trotz frühzeitiger Vergesellschaftung fing er das rupfen an bzw. wird von seiner Partnerin gerupft und im Moment sieht er sogar noch gut aus:
    [​IMG]
    Ich würde keine HA mehr absichtlich kaufen. Damals war ich noch nicht so einsichtig. Ich habe drei WF ( Abgabetiere ), von denen rupft sich keiner. Es sind zwei Kakadus dabei, vielleicht liegt es an der vorhandenen Sozialisierung die sie erleben durften?

    Bestimmt nicht immer, aber doch zum großen Teil nach meinen Erfahrungen und Berichten anderer Halter sowie Gespräche mit Züchtern.Daher finde ich die Aussage etwas gewagt...... Es wäre schön wenn sich Monika hier zu Wort melden könnte.
     
  19. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Lektüre u. div.

    Man sollte es wirklich lesen, gibt es auch bei AMAZON, kannst ja da die Kunden-Rezensionen dazu lesen.
    Sicher muss man nicht mit allem im Buch einverstanden sein, aber vieles ist gut und richtig.

    http://www.papageien-schallenberg.de/

    Weiß der Geier
    Tipps & Tricks für Papageienhalter
    ISBN 3-00-006514-8

    Kannst hier was darüber lesen wenn Du die Bilder auch nicht anschauen möchtest. http://www.papageien-gnadenhof.de/
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Hein

    Hein Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    da mir gerade der Kragen platzt bzw. der Draht aus der Mütze fliegt, muß ich doch die eine oder andere Zeile loswerden (und etnschuldige mich von vornherein, wenn ich jemandem auf die sensiblen Füßchen treten sollte):

    - ist denn immer noch nicht klar, daß jeder Rupfer ein Einzelfall ist? Es gibt keine Patentlösung, da Verhaltensstörungen immer aus der individuellen Biographie resultieren, sofern klinische Ursachen ausgeschlossen werden können.

    - ist denn immer noch nicht klar, daß das Buch von Lantermann nicht nur die Verhaltensstörungen von Papageien beschreibt, sondern in erster Linie die Macken der Halter? Das Buch ist absolute Pflichtlektüre für jeden, der auch zwischen den Zeilen lesen kann. Nicht die Kakadus haben einen Knall, sondern die Menschen, die die Kakadus zu dem machen, was sie dann sind. Nicht die Kakadus gehören auf die Couch, sondern wir Halter.

    - Sagt hier irgendjemandem der Begriff "Coping-Strategie" was (wer jetzt googelt, darf nicht mitspielen! *grins*)?

    g,
    hein
     
  22. #20 katrin schwark, 5. September 2004
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Hein

    Mir sagt der Begriff leider nichts, aber vielleicht erklärst Du uns, was Du damit meinst?

    Wofür entschuldigen? Du sagst klar was Du denkst, und so soll das sein.
     
Thema:

Rupfen wirklich eine Gemütserkrankung ???

Die Seite wird geladen...

Rupfen wirklich eine Gemütserkrankung ??? - Ähnliche Themen

  1. "Normale" Lampe zusätzlich zu UV-Lampe wirklich notwendig?

    "Normale" Lampe zusätzlich zu UV-Lampe wirklich notwendig?: Hey zusammen, ich habe eine Frage zum Thema Beleuchtung, in das ich mich momentan interessiert einlese. Wir wollen uns im Frühjahr gerne...
  2. Nackte Geier

    Nackte Geier: Hallo, Da mir langsam die Ideen/ Ansätze ausgehen frage ich mal hier nach. Hat jemand einen Halsbandsittich, der sich stark gerupft hat, und das...
  3. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...
  4. Hilfe ich habe 2 kleine Rupfer :-(

    Hilfe ich habe 2 kleine Rupfer :-(: Hallo, ich habe seit 3 Jahren wieder Agaporniden. (früher schonmal Pfirsichköpfchen) Zuerst ein Russköpfchenpaar, leider von einem Züchter für den...
  5. Wirklich Hennen?

    Wirklich Hennen?: Hallo zusammen. Ich bin neu hier. Habe heute 2 Hennen vom Züchter erhalten. Nun wollte ich euch fragen, ob es auch wirklich Hennen sind [ATTACH]