Rupfen wirklich eine Gemütserkrankung ???

Diskutiere Rupfen wirklich eine Gemütserkrankung ??? im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Tut mir leid Rena, aber ich mag nicht mehr schreiben.

  1. Hein

    Hein Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    1
    Tut mir leid Rena, aber ich mag nicht mehr schreiben.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rena1

    Rena1 Guest

    jo....hein

    verstehe....wäre unteranderem auch ein aspekt gewesen,den man in betracht hätte ziehen können.....schade sollte nicht sein.
    aber beruhigend das auch andere menschen sich den kopf zermattern,betreffend des rupfen.

    :jaaa:
     
  4. #83 Timo's Boss, 6. September 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. September 2004
    Timo's Boss

    Timo's Boss Guest

    ..rupfer...

    so, kaum hat man sich durch zeitweilen unsäglich nervende 82 :s Postings gelesen, kommt man zur Antwort!
    Rupfer:
    Weiss gar nicht ob meine Yola (OHK) so richtig in diese Kategorie einzuordnen war, aber:
    Die Umsiedlung weg von Braunschweig und einem Graupapageien nach Oberammergau zu einem einzelnen OHK- Hahn hat ihren Rupf- Drang nicht gestoppt;
    das Zusammensetzen ein dreiviertel Jahr später hat sie auch nicht besänftigen können;
    erst die Umstellung von zweitklassigem Futter in Bird-Box- Futter brachte scheinbar erste Erfolge, der Umzug ins Vogelzimmer letztlich ließ Yolas Drang sich die Federn auszubeissen,- und Reissen, zumindest bis heute verschwinden.
    Liebe und Zuwendung bekommt Yola heute vermutlich nicht mehr oder weniger als vor einem Jahr, zumindest nicht von menschlicher Seite.
    Für mich ist definitiv die Mischung Verpaarung/ Vogelzimmer/ Futterumstellung der Weg zum Erfolg gewesen!
     

    Anhänge:

  5. Motte

    Motte Guest

    Ja. Auch wenn es kein Geheimrezept gibt denke ich das die von Dir angeführten Verbesserungen auch zu einer Verbesserung der Gemütslage des Vogels gehören.

    Ob man jetzt einen Papa wirklich artgerecht halten kann oder nicht ist ja nicht die Frage, sondern: Was kann man machen um möglichst viele seiner Grundbedürfnisse zu erfüllen. Und Partner, gutes Futter und Platz sind wirklich nur die Grundbedürfnisse. Wenn das nicht von Anfang an gegeben war und so ein Tier sich verstümmelt, kann man sein Wohlbefinden zwar wieder steigern, aber das Rupfen ist als natürliche Verhaltensweise angenommen worden (meist scheint es so zu sein). Manchmal wird das Rupfen eingestellt, aber ich würde das nicht als Erwartungsgemäß bezeichnen. Darum ist jeder Fall in dem vom Rupfen abgelassen wird umso erfreulicher.
     
  6. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    @Timo: Einen sehr schönen OHK hast Du :jaaa: Ich finde so etwas immer wieder beeindruckend zu lesen, dass und wie es geklappt hat.
    MIch würde mal generell etwas interessieren, da ich selbst rupfende Vögel noch nicht erlebt habe: Wie fängt so etwas eigentlich an, woran merkt man das, ich meine, so ein Vogel ist ja nicht von heute auf morgen kahl. Hab bisher immer nur von bereits rupfenden Vögeln gelesen, aber noch nie gelesen, wie so etwas anfängt.
     
Thema:

Rupfen wirklich eine Gemütserkrankung ???

Die Seite wird geladen...

Rupfen wirklich eine Gemütserkrankung ??? - Ähnliche Themen

  1. "Normale" Lampe zusätzlich zu UV-Lampe wirklich notwendig?

    "Normale" Lampe zusätzlich zu UV-Lampe wirklich notwendig?: Hey zusammen, ich habe eine Frage zum Thema Beleuchtung, in das ich mich momentan interessiert einlese. Wir wollen uns im Frühjahr gerne...
  2. Nackte Geier

    Nackte Geier: Hallo, Da mir langsam die Ideen/ Ansätze ausgehen frage ich mal hier nach. Hat jemand einen Halsbandsittich, der sich stark gerupft hat, und das...
  3. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...
  4. Hilfe ich habe 2 kleine Rupfer :-(

    Hilfe ich habe 2 kleine Rupfer :-(: Hallo, ich habe seit 3 Jahren wieder Agaporniden. (früher schonmal Pfirsichköpfchen) Zuerst ein Russköpfchenpaar, leider von einem Züchter für den...
  5. Wirklich Hennen?

    Wirklich Hennen?: Hallo zusammen. Ich bin neu hier. Habe heute 2 Hennen vom Züchter erhalten. Nun wollte ich euch fragen, ob es auch wirklich Hennen sind [ATTACH]