rupfender Nymphi - habt ihr Erfahrungen?

Diskutiere rupfender Nymphi - habt ihr Erfahrungen? im Forum Vogelkrankheiten im Bereich Allgemeine Foren - Hallo, ich bin neu hier im Forum und suche Hilfe. Mein Nymphi Caspar (8Jahre) hat vor kurzem angefangen, sich zu rupfen. Im letzten Jahr hat er...
C

Caspar

Neuling
Beiträge
5
Hallo,
ich bin neu hier im Forum und suche Hilfe. Mein Nymphi Caspar (8Jahre) hat vor kurzem angefangen, sich zu rupfen. Im letzten Jahr hat er sich schon mal kurzfristig während der Brutzeit "ausgezogen" und sein Nest mit Brust- und Beinfedern gepolstert. Dann ließ er es wieder.
Im Frühjahr hat er dann seinen Bauch und seinen Flügel gerupft. Meine TÄ konnte keine Parasiten feststellen und wir haben Vitamine gegeben. Der Zustand besserte sich. Seit April sind er uns seine Dame Coco wieder in der Außenvoliere.
Jetzt hat Caspar wieder angefangen zu rupfen. Bin jetzt bei einer TÄ in Oldenburg, die auf Ziervögel spezialisiert ist. Jetzt hat mein Caspar einen Kragen, bekommt Antibiotikum, Vitamine und Canesten Salbe.
Meine TÄ hat gesagt, ich könne es zusätzlich mit leberentlastendem Futter und Mariendistel versuchen.
Habt ihr Vorschläge und Erfahrungen? :?
Wäre sehr dankbar!


Gruß,
Antje und Caspar

PS:
Ein Wort vielleicht zur Haltung: von April bis Oktober/November leben die beiden in einer Außenvoliere, die bestimmt 2x2x3 m groß ist. Den Rest der Zeit sind sie in einer großen Zimmervoliere. In beiden gibt es viele Kletter-, Knabber und Spielmöglichkeiten. Langeweile schließe ich also aus.
 
lass doch bitte zur SIcherheit nochmal frischwarmen Kot auf Flagellaten untersuchen. Die kann man nicht immer nachweisen. Sie führen u.a. Lebererkrankungen und Juckreiz. bzw Federrupfen.

alles Gute Luzy
 
Hallo Luzy,

sind das diese Darmwürmer? Die TÄ hat eine frische Probe genommen und konnte nichts finden. Hatte ich nicht erwähnt, aber vielen Dank!
 
Aufgrund eines Problemes mit der Leber kann die Haut anfangen zu jucken und zu spannen, was wiederum zu Rupfen führen kann.
Da die Tierärztin etwas von Mariendistel n sagt: Wird da auf Lebererkrankung behandelt? Bzw. wurde der Vogel mal geröngt bzw. Blut untersucht, um das abzuklären?
 
Hallo Jessica,
nein, bis jetzt wird noch nicht auf Lebererkrankung behandelt. Blut wurde noch nicht abgenommen und geröngt. Aber ich soll eh noch einmal wiederkommen. Langsam gehts meinem Pieper auch schon besser. Durch den Kragen kann er sich die Stellen nicht mehr aufbeißen, sie heilen ab, die ersten Federn sprießen und er ist viel munterer. Gott sei Dank!
Gruß,
Antje und Caspar
 
sind das diese Darmwürmer?!

Hi,
nein das sind keine Würmer. Das sind vielmehr Einzeller, die man jedoch nur an ihrer Eigenbewegung im Mikroskop erkennen kann. Und sie werden nicht immer ausgeschieden. Ich würde den warmen Kot beim nächsten Tierarztbesuch auf jeden Fall nochmal auf diese "Dinger" untersuchen lassen.:+klugsche

alles Gute Luzy
 
Ich wollte nur mal einen Zwischenstand geben: Caspars Zustand bessert sich. Die Federn wachsen langsam nach, die Haut sieht besser aus und er ist agiler. Aber man soll den Tag ja bekanntlich nicht vor dem Abend loben. Diese Woche fahren wir noch mal zur Kontrolle. Danke für eure Hilfe!
Antje und Caspar
 
Es freut mich zu hören, dass es ihm besser geht!
 
Hallo Antje,

welche Form von Mariendistel gibst Du ? Am Besten eignen sich die Kapseln für Menschen aus der Apotheke. Die machst Du auf und gibst ne Messerspitze über´s Futter. Die Mariendistel samen sind ja eher fetthaltig und bringen dann nicht viel wenn man die Leber entlasten möchte.
Ansonsten würde ich den Vogel mal röntgen lassen, dann wüßte man, ob die Leber vergrößert ist und könnte ihn mit zusätzlichen anderen Medis behandeln.
 
Hallo,
ich war heute noch mal zur Kontrolle mit Caspar. Die TÄ war soweit erstmal zufrieden. Jetzt darf ich unter Aufsicht seinen Kragen abnehmen, damit der arme Bursche sich mal ein bisschen putzen kann. Die offenen Stellen sind erstmal verheilt, die Federn sprießen. Die Flagellaten ließen sich auch keine finden.
@Lapingi: Danke, genau das hat meine TÄ heute auch gesagt und mir ein Produkt empfohlen. Verdacht auf Leberbeschwerden hat sich aber weiter nicht erhärtet. Die Hautverfärbungen kamen wohl von der Infektion.
Ich bleibe jetzt weiter dran, den Kleinen zu pflegen.
Viele Grüße,
Antje und Caspar
 
Thema: rupfender Nymphi - habt ihr Erfahrungen?

Ähnliche Themen

Delphie
Antworten
49
Aufrufe
3.802
Delphie
Delphie
R
Antworten
9
Aufrufe
1.495
papugi
papugi
a.dau
Antworten
10
Aufrufe
2.184
Pico
Pico
O
Antworten
8
Aufrufe
5.171
O_sweetbunny_O
O
P
Antworten
10
Aufrufe
1.442
a.dau
a.dau
Zurück
Oben