Rupft sich mein Graupapagei?

Diskutiere Rupft sich mein Graupapagei? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich bräuchte bitte einen Rat! Wir haben zwei Graupapageien, es handelt sich um ein Päärchen, dass sich auch sehr gut versteht. Die...

  1. Graufreund

    Graufreund Guest

    Hallo,

    ich bräuchte bitte einen Rat!
    Wir haben zwei Graupapageien, es handelt sich um ein Päärchen, dass sich auch sehr gut versteht. Die beiden sind jetzt seit 1,5 Jahren bei uns.
    Gestern hab ich mit Entsetzen festgestellt, dass sich unser männl Graupapagei denke mal am Hals gerupft hat, da dort nur noch Flausch ist, die Oberfedern fehlen.
    Zu den Haltungsbedingungen:
    - Die beiden waren in unserer alten Wohnung mit ihrer Voliere immer bei uns im Wohnzimmer und waren somit abends immer komplett in unserer Gesellschaft. Seit wir im Juli umgezogen sind haben Sie ihr eigenens Zimmer. Wir holen Sie abends natürlich raus zu uns ins Wohnzimmer, aber sie sehen uns natürlich nicht mehr die ganze Zeit......vielleicht ist das ein Problem? Gerade der männl Papagei ist nämlich sehr anhänglich und fliegt wenn er bei uns ist einen von uns immer an. Ich hab schon überlegt, ob wir eine zweite Voliere für das Wohnzimmer kaufen sollten, so dass die Beiden abends wieder immer in unserer Gesellschaft sind, ob das hilft?
    - In ihrem Zimmer (15 qm?) steht ein Aquarium mit 300 l, was doch eigentlich für genügend Luftfeuchtigkeit sorgen sollte? Soll ich den Deckel des Aquariums noch offen lassen? Hab überlegt, ob er sich jetzt vielleicht wg. trockener Luft kratzt.
    - Als wir ihn neu hatten, hat er von einer Tierärztin eine Creme auf die Haut am Nacken bekommen, da er wahrscheinl. irgendwelche Parasiten hatten, die ihn juckten. Bevor ich wieder in die Vogelklinik fahre, möchte ich aber alles andere versuchen zu verbessern, um ihm den Stress zu sparen. Er kratzt sich aber wirklich auffällig oft am Kopf, viel öfter als unser süßes Mädchen
    - Sie kriegen immer auch Äpfel und so weiter mit in ihr Futer
    - Auch einen Mineralstein zerbrösel ich immer ein bisschen über dem Futter und ein Vitaminspray kommt drauf
    - Einmal die Woche kriegen sie eine Dusche für ihr Gefieder
    - Wir haben eine extra für Vögel geeignete Glühbirne mit UV-Anteil etc. HIer ziehe ich in Erwägung, dass evtl. ihr Schlaf zu gering ist? Ich mache das Licht immer um ca. 6:15 Uhr an und abends um ca. 22 Uhr kommen Sie in die Heia. Kann es ein Problem sein, dass wir das Licht nicht immer exakt zur selben Zeit ausmachen/dass es zu lange an ist? Zeitschaltuhr?
    - Sie haben eine richtig schöne Voliere, die auch groß genug ist.
    - Sie haben auch genug Spielzeug. Wie oft tauscht ihr das Spielzeug, dass direkt im Käfig ist, aus? Jede Woche wäre ja zu oft nehme ich an, derzeit so alle 5 Wochen ein Austausch des Spielzeugs.
    - Ich habe auch noch eine Katze, aber die schließe ich als Störquelle eigentlich aus. Tagsüber kommt die Katze ja nicht in ihr Zimmer und wenn Sie im Wohnzimmer sind, beäugen Sie sich nur interessiert, man merkt aber keine ängstliche Reaktion.

    So, das wars mit meinem Text! Vielleicht kann mir jemand bitte seine Erfahrungen mitteilen? Da dieses rupfen gestern das erste Mal war, denke ich bei einer sofortigen Reaktion von meiner Seite kann man das hoffentlich wieder in den Griff kriegen.
    Vielen Dank bereits im Voraus für die Ratschläge!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Graufreund,
    da sich Dein Grauer verstärkt am Kopf kratzt, denke ich mal dass es vielleicht doch Milben oder ähnliches sein könnten. Rupfen würde ich jetzt aber erstmal ausschließen, da er ja doch augenscheinlich einen starken Juckreiz hat.
    Die Luftfeuchtigkeit ist wahrscheinlich auch viel zu niedrig. Ich glaube nicht, dass das Aquarium viel helfen kann. Ich würde mir da sicherheitshalber mal ein Messgerät kaufen.
    Duschen sollten sie wenn möglich jeden Tag!
    Ebenso sollten sie wenn möglich schon jeden Tag min. 10 Stunden Schlaf bekommen.
    Zunächst einmal würde ich versuchen die Luftfeuchtigkeit stark zu steigern und die Grauen täglich zu duschen, das nimmt auf jeden Fall schon mal den Juckreiz. Wenn das Kratzen allerdings nicht weniger wird, dann solltest Du doch schleunigst zum TA!
    Liebe Grüße und gute Besserung
    Kati
     
  4. #3 Tierfreak, 14. November 2007
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Graufreund,

    herzlich Willkommen hier im Forum :bier:.

    Wenn der Hahn wirklich so menschenbezogen ist, wäre es schon auch möglich, dass ihm die Umstellung auf das eigene Zimmer schwerfällt und er deshalb rupft.

    Vielleicht ist er aber auch durch den kompletten Umgebungswechsel durch den Umzug verunsichert und es liegt nicht direkt an dem Zimmer selbst.

    Was mich etwas stutzig macht, ist halt der Juckreiz. Von daher würde ich erst mal die Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer überprüfen, welches man schon für unter 10 Euro im Zoohandel bekommt (Terraristikabteilung).
    Gerade jetzt zum Winter, wo wieder geheizt wird, ist die Zimmerluft schnell mal zu trocken, ca. 60 % Luftfeuchte wären ideal.
    Zu niedrige Luftfeuchtigkeit kann man z.B. gut mit einem Luftbefeuchter anheben.

    Sollte es trotzdem nicht innerhalb weniger Tage besser werden, würde ich auf jeden Fall einen vogelkundigen Tierarzt zu rate ziehen, um Parasiten und Hauterkrankungen ausschließen zu können :zwinker:.

    Parallel würde ich ihn ruhig täglich mit einer Blumenspritze abduschen.
    In das Spritzwasser kannst Du evtl. etwas Ringelblumentee untermischen, der den Juckreiz etwas mildern kann.

    Dann würde ich im Moment besonders darauf achten, das genug Knabber- und Beschäftigungsmaterial vorhanden ist (frische Äste, Pappe, Papier usw.), damit er abgelenkt wird und möglichst keine Langeweile hat.

    Das Aquarium würde ich aus Sicherheitsgründen lieber abgedeckt lassen. Nicht das ein Grauer mal aus versehen abrutscht und reinplumst.
    An der Rückseite des Aquariums sind eh meist kleine Öffnungen für die Kabel, wo auch die Luftfeuchtigkeit in den Raum entweichen kann.

    Ich würde die Beleuchtung nur 12 Stunden brennen lassen. Das entspricht auch der Tageslänge in den Tropen, wo die Grauen herkommen.
    Eine Steuerung über eine Schaltuhr ist dabei natürlich eine prima Sache ;).

    Bist Du sicher, dass er sich selbst ruft, oder könnte es auch sein, das seine Partnerin ihm an den Federn zuppelt ?
     
  5. Robbylein

    Robbylein Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    50.... Köln
    Hallo,
    ich möchte Dich jetzt nicht verunsichern oder veränstigen, doch,
    bitte gehe schnellstens zum TA und lasse ihn gründlich untersuchen.
    Blutabnahme und Rachenabstrich...
    Mein Grauer hatte sich auch vor 4 Jahren am Hals die Federn rausgezogen und nur am Hals. Trotzdem konnte uns keiner sagen warum. Federn wurden auf Milben etc. untersucht, selbst ein Rachenabstrich und Röntgen waren negativ. Erst nach vielen Jahren und nach vielen Untersuchungen stellte man fest :
    "Veränderung der Kropfschleimhaut durch massive Colibakterien".
    Er hatte leider, trotz aller Hygienemaßnahmen von Futter und Voliere, immer mit Bakterien zu kämpfen. Leider mussten wir ihn erlösen, da er auch Organversagen hatte.
    Frage auch bitte nach Kontraströntgen. Hier lassen sich Veränderungen besser feststellen.
    Ich drücke die Daumen!
    Robby
     
  6. Graufreund

    Graufreund Guest

    Danke

    Erstmal vielen Dank für die prompten Tipps!
    Man macht sich ja doch Sorgen!
    Werd heut gleich ein Hygometer und Ringelblumentee besorgen und werd für kommende Woche einen Termin in der Vogelklinik vereinbaren.
    Die Lampe brennt dann auch nur noch 12 Stunden und es wird täglich geduscht ;-). Ich werde dann in 2-3 Tagen schreiben, ob schon eine Besserung feststellbar ist, ansonsten wäre ich um weitere Ratschläge dankbar.

    Ich glaube nicht, dass seine Freundin ihn rupft. Es ist wirklich genau so ein kleiner länglicher Abschnitt vorne am Hals, genau da, wo sie gut hinkommen, wenn sie ihr Köpfchen nach unten beugen. Beobachtet hab ich es aber leider nicht, da ich es wie gesagt gestern nach der Arbeit gesehen hab und es ja das erste Mal war, dass Federn fehlen.

    Viele Grüße!
     
  7. fisch

    fisch Guest

    Hallo,
    wenn du die Bedingungen optimieren möchtest - ok, aber das sollte nicht den Gang zum papageienkundigen TA ersetzen.
    Sind wirklich Parasiten oder eine Hauterkrankung am häufigen Kratzen schuld, verlierst du Zeit und es besteht die Gefahr, dass es übertragen wird, sich ausbreitet oder verschlimmert. Was hättest du damit gewonnen?

    __________________

    LG
    Sven und [​IMG]
     
  8. Graufreund

    Graufreund Guest

    Arztbesuch

    Ich wollte kurz gesagt nur einen unnötigen Tierarztbesuch vermeiden, um ihn nicht zu stressen, das wäre der Gewinn gewesen. :+klugsche
    Erst Ratschläge einholen, dann Aktionsplan ;-), denke dass ist im Sinne der Papis. Und nach dem Inhalt der guten Ratschlägen werde ich natürlich zum Tierarzt gehen, bin ja hier gut informiert worden :zwinker:
     
  9. xsteal

    xsteal Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Bitte beachten: Sollte er wirklich unter aerosole Parasiten(Milben, Läuse u.s.w.) leiden, würde er sich ständig kratzen also keine ruhige Minute haben und auch nachts nicht zur Ruhe kommen. Tut er/sie daß? Könnte auch eine Störung der Hautflora durch Bakterien oder eine Pilzinfektion sein.
    Ein Ta Besuch sollte hier dem Tier zu Liebe Pflicht sein.Denn Vorsorge ist bekanntlich besser als Nachsorge.


    Lg Stefan
     
  10. Graufreund

    Graufreund Guest

    Tierarztbesuch

    Hallo,

    ich habe ihn gestern zur Tierärztin in München gebracht und er musste jetzt leider über Nacht dort bleiben, holen ihn heute ab. Sie wird Blut abnehmen und ihn Röntgen. Auf den ersten Blick hat sie vermutet, dass er vielleicht Aspillergose (?) hat. Freu mich schon wenn wir ihn heute abholen, da er bestimmt Angst hat, der Arme. Die Tierärztin meinte aber, falls er die Krankheit hat, soll ich mir keine Sorgen machen, das könnte man heute gut behandeln. Hat jemand Erfahrungen mit dieser Krankheit?
    Ich vermute leider, dass der Vorbesitzer dies wusste, als wir ihn gekauft haben. Er hatte nämlich überall im Gefieder rote Federn und uns gesagt, dass wäre eine "Besonderheit". Habe dann aber gelesen, dass das auf eine Mangelerscheinung zurückzuführen ist. Bei uns sind die roten Federn dann auch komplett verschwunden, da wir wirklich sehr viel Wert auf das Futter legen.
    Anscheinend rupfen sich viele Papageien wenn sie krank sind.
    Danke nochmal für Eure Hilfe und ich würd mich freuen, wenn mir jemand seine Erfahrungen mit Aspillergose schildern kann und evtl. Tips geben kann, was man einem Papagei da alles zusätzlich gutes tun kann.
    Viele Grüße
    Yvonne
     
  11. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Och je, das sind je keine so schönen Neuigkeiten, laß Dich mal drücken :trost:.

    Wenn er wirklich Aspergillose haben sollte, könnte der Juckreiz auch daher stammen.
    Die Pilze, die Aspergillose auslösen, scheiden im Körper auch Giftstoffe aus und wenn die Entgiftungsorgane (Leber/Niere) dadurch stark belastet werden, scheidet der Körper solche überschüssigen Giftstoffe Notfalls auch über die Haut aus, was dann auch zu Juckreiz führen kann.

    Übrigens haben wir hier eine exta Rubrik für Aspergillosepatienten, dort findest Du sicher eine Menge Infos zu dieser Erkrankung und dort kannst Du natürlich auch gern spezielle Fragen stellen, die Dich bewegen :zwinker:.

    Fall es wirklich Aspergillose sein sollte, drück ich Dir die Daumen, dass die Behandlung gut anschlägt und das es Deinem Grauen schon bald besser geht.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Graufreund,
    ich würde sagen, wir warten erstmal ab. An Aspergillose hatte ich bei meiner ersten Antwort auch schon gedacht, allerdings halte ich auch nicht viel davon Panik zu verbreiten und daher sollte erstmal das Untersuchungsergebnis da sein.
    Unsere Henne hat leider auch Aspergillose und aus bisherirger Erfahrung kann ich Dir sagen, dass man es zwar nicht heilen aber wirklich gut behandeln kann. Die meisten Papageien bekommen in Gefangenschaft Aspergillose, weil die Lungen nie genug Sauerstoff bekommen. Das liegt einfach daran, dass wir ihnen nicht genug Freiflug bieten können wie sie benötigen.
    Du mußt auf jeden Fall für sehr viel Sauerstoff sorgen (bitte darauf achten, dass der Graue dabei aber keine Zugluft abbekommt) und die Luftfeuchtigkeit sollte immer so um die 60 % sein. Das jetzt nur schon einmal vorab und sollte sich die Vermutung bestätigen, so bekommst Du von mir und allen anderen hier noch wertvolle Tipps. Das wird schon wieder, mach Dir nicht so große Sorgen, denn Euer Grauer hat Glück, dass er in Euch so verantwortungsvolle und tierliebe Menschen gefunden hat. :zustimm:
    Liebe Grüße
    Kati
     
  14. Graufreund

    Graufreund Guest

    Befund Tierarzt

    Hallo,

    also die Tierärztin hat Blut abgenommen und geröntgt. Er hat wohl Aspergillose, da einige Schatten in der Lunge zu sehen sind. Wir haben jetzt ein flüssiges Medikament bekommen, dass wir ihm zwei Wochen lang mit der Spritze geben sollen. Gestern abend haben wir das gleich mal getan, er war nicht so begeistert. Hat da jemand vielleicht einen Trick? Wir haben ihm dann auch Apfelsaftschorle mit der Spritze gegeben, da er das liebt und hoffen ihm dann nebenbei auch das Medikament einflößen zu können.....
    Danke nochmal für Eure HIlfe, werd mich jetzt mal in dem Forum hier extra für Aspergillose schlau machen.
    Lg,
    Yvonne
     
Thema: Rupft sich mein Graupapagei?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. graupapagei rupft sich am hals

    ,
  2. ringelblumentee für papagei

    ,
  3. papagei kratzt sich am hals

    ,
  4. papagei rupft nur eine stelle am hals,
  5. graupapagei rupft am hals,
  6. aspillergose bei papageien,
  7. graupapagei kratzt sich am kopf
Die Seite wird geladen...

Rupft sich mein Graupapagei? - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei schreit

    Graupapagei schreit: Hallo. Unser Graupapagei 2 J. alt schreit seit kurzem sehr laut und hackt nach meiner Freundin.Wenn ich Ihn aus dem Käfig lasse.Mir macht er nix...
  2. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  3. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  4. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  5. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...