Rupft und beißt - der Neustart für Goggo

Diskutiere Rupft und beißt - der Neustart für Goggo im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; ein grauer der so hart gearbeitet hat, sollte auch dementsprechend belohnt werden. eine tolle belohnung ist ein sauberer kaefig und ne saubere...

  1. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    ein grauer der so hart gearbeitet hat, sollte auch dementsprechend belohnt werden.
    eine tolle belohnung ist ein sauberer kaefig und ne saubere umgebung.
    sie kacken, sie verlieren federn, sie stauben...sie machen dreck.
    wir alle hier sind die sklaven unserer voegel...wir putzen, putzen und putzen!!!
    was gibt es fuer uns als belohnung??
    einen munteren grauen, der vielleicht irgendwann mal danke sagt.
    nee, spass bei seite.
    es geht mit der putzerei leider nur auf dem herkoemmlichen rueckenkrummmachendem weg.
    da hat noch keiner was anderes erfunden.
    ...und noch mal seidon...dein goggo geht voll ab. ich denke mal du hattest heute viel spass beim beobachten, wie er die aeste zerlegt.
    also tu ihm den gefallen und mach die schweinerei auch wieder huebsch weg.
    frei nach dem motto: eine hand waescht die andere.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Wie wärs mit dem Staubsauger? :~
    Du wirst nicht drumherum kommen, täglich kurz zu saugen, wenn du die Federchen nicht verträgst.
    Der Rest, also die Schredderabfälle, sind bestes Einstreu ;) Die sind ja nicht "unhygiensich" oder so (ausgenommen Futterreste von Obst, etc.).

    Wichtig ist, dass die Futter-Näpfe (Obst und Wasser) täglich gut gespült werden und die Kacke weg von den Ästen ist (am besten auf Dauer die Äste immer so anbringen, dass der "Hauptsitzast" nicht über anderen Ästen ist... aber das bekommst du noch raus).

    Wenn deine Goggo nicht viel am Käfigboden ist, dann leg unten einfach Zeitung rein und wechsel die täglich. Das spart viel Arbeit.
     
  4. Seidon89

    Seidon89 Mitglied

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63785 Obernburg
    Hehe, wollte mich nicht ums saubermachen drücken^^ Denke der Beste Weg wird Staubsagen sein. :+klugsche

    Muss sowieso täglich mein Zimmer putzen, hab ja noch anderes Viehzeugs und ein großes Zimmer.

    Futternäpfe werd ich ihm neue kaufen, die Bilder von den momentanen erspar ich euch...

    Nur das mit dem zahm kriegen ist halt schwer. Der hat mich schon so oft gebissen. z.B wenn ich ihm ein Stück Obst gab oder wenn er auf dem Boden saß und ich ihm meine Hand gab, dann ist er draufgeklettert und hat mich gezwickt...

    Naja, bin aber trotzdem froh wenn er kein zahmer, dafür aber ein glücklicher Papagei ist.

    Seidon
     
  5. malli

    malli Erziehung Fehlgeschlagen

    Dabei seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    1.480
    Zustimmungen:
    4
    hallo seidon,

    mach dir nichts draus wenn dein geier dich beißt....
    meiner kommt extra nur zu mir um mich zu beißen :+schimpf...

    bei manchen vögeln darf man halt nur futtergeber + putzfrau sein! ;)

    aber deshalb mag ich meinen grauen nicht weniger als die anderen,die sich kraulen lassen....:~

    gruß malli
     
  6. Seidon89

    Seidon89 Mitglied

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63785 Obernburg
    Hallo,

    wollte mal Kurz berichten wie es Goggo geht. Also bis jetzt macht sie sich super, sie ist sogar schonmal vom Käfig zum Baum geflogen, leider war ich da kurz unten, aber wahrscheinlich hat sie sich gerade deswegen getraut.

    Ich mache mir nur Sorgen wenn die Sommerferien zu Ende sind. Dann ist sie wieder lange alleine. Ich würde ihr gerne einen Partner holen, aber ich habe leider nicht so viel Geld. Gibt es im Forum denn sowas wie Spendenaktionen für User?

    Oder kann man sich iwo dafür bewerben das ein Grauer zu mir vermittelt wird, in Gute Haltung und Pflege? Ich würde das sehr gerne machen, auch wenn der Partner Fehler hat, das stört mich nicht.

    Wäre echt super, Goggo war so lange alleine...

    Seidon
     
  7. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    hallo seidon
    ganz sicher waere es das beste, wenn goggo einen partner bekommt.
    doch ich mache dir wenig hoffnung, dass es auf diesem weg klappt.
    aber!
    beweise es dir und deiner gesamten familie, dass du es wirklich ernst meinst, dich die folgenden lebensjahre um goggo zu kuemmern.
    wenn besuch bei euch ist, zeige denen, wie huebsch du "euer zimmer"hergerichtet hast.
    bald kommen die herbstferien...kuemmer dich um einen ferienjob...sag denen, dass du geld verdienen moechtest fuer deinen einsamen papagei- dass du einen partner kaufen kannst.
    bald ist weihnachten...wuensche dir von allen geld fuer einen partnervogel.
    einen grauen bekommst du nirgendwo geschenkt.
    wenn man sich was wirklich dolle wuenscht, gibt es auch immer einen weg.
    diesen weg muss man gehen.
    nicht umsonst heisst es: der weg ist das ziel!
    viel kraft und glueck dabei.
     
  8. Seidon89

    Seidon89 Mitglied

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63785 Obernburg
    Hallo,

    das ist leider alles viel leichter gesagt als getan. Aber ich will nicht 500€ für einen Papagei bezahlen, nur damit jemand reicher geworden ist. Ich mein, man kann doch dermasen glücklich sein, wenn man sein Tier abgibt und weiß, das es ihm gut geht, das es glücklich ist, das es gut behandelt wird. Das ist es, was zählen sollte. Nicht das Geld, das man macht.

    Und ich möchte auch nicht meine Familie in ei falsches Licht stellen. Sobald ein Tieratztbesuch fällig ist wird nicht gezögert oder an Geld gedacht. Aber die Erstanschaffungskosten sind mein Ding, alle laufenden Kosten teilen wir uns.

    Naja, ich werde die Hoffnung nicht aufgeben. Gibt ja viele Möglichkeiten, Ratenzahlung und so weiter, ich werd das schon iwie schaffen. Nur darf ich bei all dem Engagement nicht mich selbst vergessen.
     
  9. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Das wäre natürlich klasse, wenn Goggo einen Argenossen bekäme.
    Allerdings befürchte ich, dass dir niemand einen Grauen vermittelt in deinen Käfig.
    Dieser Käfig ist schon für einen Papageien viel zu klein, und für 2 Papageien, die erst noch vergesellschaftet werden müssen sogar unmöglich.

    Das Geldproblem ist also meiner Ansicht nach nicht der Partner, sondern deine Unterbringung (eine Voliere die mindestens eine Grundfläche von 2 x 1 m hat, und in welche man günstigenfalls anfangs auch noch ein Trenngitter einbringen kann).

    Mit selbst bauen kannst du natürlich günstiger weggkommen - kosten wird es allerdings dennoch etwas....
    Aber das ist eine Investition die sich allemal lohnt - und die dir/euch deine/eure Goggo eigentlich auch wert sein sollte.
    Wenn jeder was dazugibt, dann müsste das doch gehen?

    Wenn dann eine angemessene Unterbringung gewährleistet werden kann, dann könnte ich mir schon vorstellen, dass du auch einen Abgabevogel bekommen könntest.

    Viel Erfolg.
     
  10. weissgundi

    weissgundi Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    guten morgen..

    spare erst auf einen angemessenen käfig,dann kannst du dich an eine der vielen auffangstationen wenden...dort sind dann die kosten für einen partnervogel nicht so hoch,

    ..vorrausgesetzt die haltungsbedingungen stimmen..

    grüsse gudrun
     
  11. Seidon89

    Seidon89 Mitglied

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63785 Obernburg
    So, hab gerade eben Bilde gemacht von Goggo auf seinen Ästen. Ist zwar nicht so schön wie bei euch, aber immerhin ein Anfang. Spielzeug kommt langsam nach und nach dazu um Goggo nicht zu überfordern.:+klugsche

    Die Gesamtansicht, ist größer als es auf den Fotos aussieht.
    [​IMG]

    Viel zum turnen^^
    [​IMG]

    Und hier zum Abschied nochmal diese Art tanz die er manchmal macht. Angst schließe ich aus, denn das machte sie früher auch schon. Auserdem kommt es aus dem Stegreif heraus und ist nicht Siuationsbedingt.

    [​IMG]

    Was sagt ihr dazu? Ist ganz ok oder?
     
  12. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    na wenn der sich da mal nicht wohl fuehlt.
    der thront da ja wie der herrscher der luefte.
    hast du schon mal probiert ihn dort nachts schlafen zu lassen?
    da du ja im gleichen zimmer bist, muesstest du ja mitkriegen, wenn er bloedsinn macht.
    normalerweise verlassen die grauen nachts ihren platz nicht, wenn sie schlafen.
    er scheint sich dort echt wohl zu fuehlen.
    probiers doch mal.
     
  13. Seidon89

    Seidon89 Mitglied

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63785 Obernburg
    Ja, er ist wirklich sau gern da oben und hat auch Platz zum Fliegen weil das Zimmer so hoch ist. Auserdem natürlich Landemöglichkeiten wenn er wieder runter will.

    Ich habe vor das ganze noch etwas zu erweitern in Form von weiteren stabilen Ästen, austauschbaren Ästen, Seilen, Leitern usw..

    Das mit dem drausen schlafen lassen ist eigentlich gar keine so schlechte Idee. Muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen. Ich würde ihn ja gern dauerhaft drausen lassen, aber das geht leider nicht wegen meinen vielen Pflanzen und anderen Gefahrenquellen.

    Ich überleg mir die ganze Zeit, ob ich Goggo nicht ein Vogelzimmer einrichte. Aber ich habe Angst das er dort dann vernachlässigt wird, was Zuwendung angeht. Ich mein, in meinem Zimmer hat er eben "garantierten" Menschenkontakt und viel Höhe und Flugstrecke. Ich mein, wenn er einen Partner hätte, dann würde ich das sofort machen, aber so ganz allein in einem Zimmer zu leben....ich kann ja nicht jede Stunde reingehn und mich mit ihm beschäftigen.

    Naja, ich muss drüber nachdenken. Was kostet es denn ein Zimmer vogelsicher umzubauen?

    Seidon
     
  14. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    hallo
    also wenn du probierst ihn draussen zu lassen, dann kannst du unter seinen schlafplatz zeitung legen. die klecke von der nacht liegen dann fein brav an einer stelle.
    ausserdem kannst du somit den ruhigen schlaf deines grauen nachvollziehen.
    sind die haeuflein alle an einer stelle- hat er die nacht gut geschlafen.
    lass zur sicherheit ein kleines nachtlicht an, damit er sich "nicht fuerchtet" im dunkeln und sich allseits orientieren kann.
    moechtest du ein neues leeres zimmer vogelsicher machen, oder deins?
     
  15. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Ich bin da mal wieder anderer Meinung.
    Ich würde ihn nachts in den Käfig setzen.
    Nachts brauch er den Platz nicht, da bewegt er sich ohnehin nicht. Und so bleibt er es gewohnt, dass der Käfig "sein Revier" und sein Ruheplatz ist.
    Wenn du ihn sonst nur einsperrst, wenn du nicht da bist, so ist das für ihn ja quasi eine doppelte "Bestrafung" (alleine sein und eingesperrt sein :?)

    Ein Zimmer vogelsicher zu machen ist nicht sooo kostenaufwändig.
    Ich geh natürlich mal von einem nicht möbelierten Raum aus ;)
    Alles aufzuzählen hab ich keine Zeit mehr, aber nutze mal die Suchfunktion, da gibts einige Threads dazu.
    Du könntest das meiner Ansicht nach ruhig jetzt schon machen, wenn möglich.
    Du könntest Goggo ja immer zu dir ins Zimmer mitnehmen, wenn du eben zu Haus bist. Ansonsten dann in ihr Vogelzimmer (wenn du nicht da bist wäre sie ja auch bei dir allein - also von daher kein Unterschied).
    Und vor allem, wenn du wirklich ein Vogelzimmer hättest, dann würdest du ganz sicher auch viel schneller evtl. einen Abgabegrauen bekommen ;)

    Wenn du also die Möglichkeit hast ein Vogelzimmer zu machen, dann mach das auf jeden Fall. Du und Goggo (und der potentielle Partner ;)) können davon nur profitieren.

    Zudem, denk an deine Luftewge....
    Noch ein Argument für ein Vogelzimmer :)
     
  16. Seidon89

    Seidon89 Mitglied

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63785 Obernburg
    Hallo,

    also letzte Nacht hat Goggo drausen geschlafen. Allerdings nicht weil ich es wollte sondern weil er nicht mehr auf die Stange kam und ständig weggeklettert ist....

    Naja, von "Oben" sieht er mein Licht (schlafe in einem offenen Zimmer, schwer zu erklären)

    Naja, er hat die ganze Zeit geredet und gepfiffen, als wäre es Tag. Das hat mich so aufgeregt, denn er ist so laut. Dann kam er auch noch zu mir ins Bett geflogen, was ich ja zuerst recht süß fand, mir aber dann auf die nerven Kind weil ich nicht in Ruhe meine Führerscheinbögen machen konnte, da ich ständig aufpassen musste das er nichts kaputt macht.

    Naja, dann flog er wieder zu seinen Ästen. Da ich mich eh nicht konzentrieren konnte und er so laut war hab ich das Licht ausgemacht und mich schlafen gelegt. Dann war endlich Ruhe, aber ich hab mich trotzdem unwohl gefühlt.

    Naja, heute morgen bin ich so um 10 aufgewacht, der ganze Boden war schon wieder voller Holz (was ja nicht schlimm ist......) und Goggo saß im Käfig.

    Anfangs ist er immer super auf die Stange gegangen egal wo er war. Aber in letzter Zeit will er immer länger drausen bleiben und nicht mehr auf die Stange (schätze er hat sich gemerkt das er dann in den Käfig muss)

    So ist das eigentlich nicht ok, denn wenn ich schnell mal weg muss, kann ich ihn nicht drausen lassen nur weil er nicht rein will...

    Wie gesagt, ich denk mal über das Vogelzimmer nach. Aber ich habe Angst das ich einem zweiten noch weniger gerecht werden kann. Sollte ich denn dann noch mehr Zeit mit ihnen verbringen oder reicht es 3 Stunden auf den Tag verteilt?

    Seidon
     
  17. namah08

    namah08 Guest

    Hallo Seidon,

    ich habe deine "Story" mitverfolgt.
    Nicht nur schön für deinen Geier....die Beiträge sind irgendwie auch schön zu lesen.

    Deine Überlegungen zu einem zweiten Grauen kann ich sehr sehr gut nachvollziehen. Denn wie du vielleicht mitgelesen hast, habe ich mich gegen den Kauf eines zweiten Grauen entschieden und Quacksie gestern gen Nordsee wandern lassen. Und meine Gründe waren "ego-zentrisch". Damit meine ich: ich und meine Wohn- und Lebensumstände standen im Zentrum meiner Überlegungen. Denn nur, wenn es mir als Entscheidender und Handelnder richtig gut geht, ermögliche ich es damit auch automatisch dem Vogel.
    Konkret: ich habe ein Arbeitszimmer, das ich momentan nicht mehr brauche und das nur gelegentlich als Gästezimmer und Yogaübungsraum dient. Ja, ich habe auch überlegt, ob das ein Vogelzimmer mit einem zweiten Grauen werden könnte. Aus unterschiedliche Gründen, die ich hier nicht näher erleutere (unter anderem aber auch die von dir beschriebenen) habe ich mich dagegen entschieden.
    Ich kann sehr rationale und konsequente Entscheidungen treffen, aber ich kann mich auch auf mein "Bauchgefühl" verlassen. Was sagt dein "Bauchgefühl"?

    Warum mir das gerade einfällt?

    Du beschreibst, dass du gestern schon ein wenig "genervt" warst.
    Es hatte bei mir ganze drei Monate gedauert, in denen ich versucht habe, mich an diese "allabendliche background-Unterhaltung" zu gewöhnen. Dann habe ich - anfangs schweren Herzens und immer "einem Ohr in die Richtung" - mich entschieden, Quacksie gegen 21h in ihrem Käfig auf Rollen ins Arbeitszimmer zu schieben, Gute Nacht mit einer "Ültje-Gute-Nacht-Nuss"....und dann war Ruhe.
    Fazit: sie hatte ihre Ruhe und wurde ausgeglichener...und ich erst mal:zwinker:!
    Meine Erfahrung sagt mir: es wäre vielleicht gut, wenn du so einen Abendablauf, wie du ihn beschrieben hast, gar nicht erst "einreissen" lässt.

    Unter den Wohnbedingungen, die du momentan beschreibst, halte ich es nicht für sinnvoll, den Geier außerhalb des Käfigs schlafen zu lassen.
    Ich hatte es mit Quacksie zwar einfacher, da sie handzahm war. Aber die kleine Schlaue schnallte von Tag zu Tag mehr, wann "Käfig-Bett" angesagt war...gerne dann mit ihrer Zirkusvorstellung rückwärts am Kletterbaum baumeln lassen oder nur an ihrem Schnabel hängend hinter einem Raumteiler-Paravant verschwinden an der Stelle, an die ich leider so ohne weiteres nicht rankam:zwinker: (steht der Fernseher/die Anlage davor...). Ich bin dann mit nem Leiterchen oder einem "Fussbänkchen" angerückt, habe nett, aber klar gesagt: Schelm du, du machst jetzt, was ICH will!...und noch mal: ich hatte es einfacher, da ich sie über die Flügel "umfassen" konnte und gaaanz leicht gezogen habe, bis sie Krallen oder Schnabel losließ. Bis auf ein leichtes "Knurren" hat sie das immer mitgemacht...aber ich sag dir ehrlich: ich hab verflixt meine Zähne zusammengebissen in der Erwartung: Der erste Biss kommt bestimmt8o.
    Das war halt meine Art von Konsequenz...
    und ich glaube, irgendwann hatte Quacksie sich an dieses "Knurr-Spiel" gewöhnt....wenn ich daran denke, wie schnell ich sie gestern in ihre Reisebox bekommen habe, zeigt es mir, dass sie "Spielregeln mit Vertrauen" gelernt hatte.

    Ich kann dir wirklich keine Hilfe geben, wie du das mit deinem Stock machen kannst.
    Und wenn ich die Fotos deines Zimmer ansehe....da brauchste wohl ne Leiter, um in Vogels Höhen zu kommen, oder:zwinker:?!

    Also meine message: toll, was du bisher alles gemacht hast! Freu dich da auch mal sehr über dich selber:)....
    und nu: SCHNELL Regeln einführen!
    Wie....können dir sicher andere hier im Forum schreiben....ich hatte ja glücklicherweise ne zahme Handaufzucht:zwinker::zwinker:...

    Oh, ich besitze ja seit gestern gar keinen Geier mehr,
    hat da jemand nett geschrieben, dass ich dann als LESERIN erhalten bleibe:zwinker::)

    Gruss und machs weiter gut,
    Namah
     
  18. Seidon89

    Seidon89 Mitglied

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63785 Obernburg
    Hallo Namha,
    danke für diesen netten Beitrag!

    Leider hab ich nun doch keine Möglichkeit ein Vogelzimmer einzurichten. Das Leerstehende Zimmer will mein kleiner Bruder haben.

    Meine Mutter sagt, wenn ich einen Zweitvogel will, muss ich ihn selbst kaufen und er muss hoch zu mir....

    Ich weiß nicht, das wächst mir alles über den Kopf. Ich will keinen riesen Käfig in meinem Zimmer! Ich mag eigentlich keine Käfige. Und ich HASSE es Tiere in einem Mindestmaß zu halten!! Alle MEINE Tiere haben weit mehr Fläche als ein Mindestmaß. Ich fühle mich nicht wohl wenn ich der Meinung bin, das mein Tier zu wenig Platz hat. Und Goggo hat schon einen zu kleinen Käfig. Drausen (also im Zimmer) ist viel Platz zum toben, aber ich kann sie nicht den ganzen Tag unbeaufsichtigt drausen lassen. Und es ist nicht möglich mein Zimmer zu einem Papageienzimmer zu machen! Oh man, das ist alles so viel....
     
  19. namah08

    namah08 Guest

    Hi Seidon,

    "Kopf" ist ein gutes Stichwort!

    Schau mal hin, was in DEINEM Kopf vor sich geht:zwinker:!!

    Silleef hat in einem ihrer Anfangsbeiträge geschrieben: ganz ploetzlich hat sich die welt fuer den grauen um 180 grad gedreht. er faellt sozusagen von einem extrem ins andere.

    Ob du versuchen könntest, dass dieser Satz nicht auch für dich gilt:zwinker:?
    Du machst da gerade - aus meiner Sicht - nen "Crash-Kurs" - für den Geier UND dich!
    Kommt da reichlich "Gewissen und Moral" von dir mit ins Spiel?
    Falls man mal davon absieht, dass Käfighaltung immer doof ist: Du TEILST dein Zimmer mit deinen Tieren!
    Bei so einer Entscheidung ist eben dieses (ein-)teilen wichtig. Und dieses "Teilen" sieht natürlich mit einer Schlange anders aus als mit nem Grauen. Reichlich anders:zwinker:.

    "Komm einfach mal runter" und mach "step by step": Ziel der nächsten 14 Tage nix anderes als: der Geier lernt - wie auch immer - auf den Stock zu kommen und in den Käfig zu gehen. Und vielleicht hilft es, "Käfig" in diesem Fall mal nicht als "Gefängnis" sondern "Vertrautheit" zu empfinden.Als ich merkte, dass Quacksie dickköppig wurde wg. Käfigggehen, habe ich sie mitten während ihrer "Freistunden" zwischendurch immer wieder auf den Finger genommen oder sie "vom Ast gepflückt" und nett mit ihr geredet....um sie dann wieder genau auf der Aststelle abzusetzen. Zugegeben...sie war anfangs verwirrt, merkte aber, dass "Finger" und "Abpflücken" nicht automatisch "Käfig und Tschüss" bedeutet.

    Aus meiner heutigen Sicht und Erfahrung würde ich auch nie wieder einen Papagei als Einzelvogel halten. Es ist gut und wichtig, dieses Wissen im Hinterkopf zu haben...aber im HINTERkopf.
    Bei dir liegt eine ganz spezielle Sitution vor, ihr habt den "Alleinvogel" schon so lange. Nimm sie ernst, aber lächel dennoch momentan über Sätze wie: Wann kommt denn der Partner!!!....JETZT ist bei dir erst mal anderes angesagt.

    Also: gaaanz ruhig und bloooss nicht so viel "Kopfarbeit" bei dir:nene:.

    Gruss
    Namah
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Seidon89

    Seidon89 Mitglied

    Dabei seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63785 Obernburg
    So, ein langer Spaziergang mit 4 Hunden in der Natur macht den Kopf wieder.

    Genau, step by step. Muss ja nicht von heut auf morgen eine Voliere bauen und alles und jeden umsiedeln :+klugsche

    Jetzt wird erst mal ne kleine Pause eingelegt, das ist für mich gut und für Goggo erst recht.

    Und ja, da ist natürlich viel Gewissen und Moral mit im Spiel, aber auch viel eigener Wille.

    Auf jeden Fall bin ich mit Goggo schon ein großes Stück weiter. Wenn man mal bedent das sie Jahre kein Freiflug hatte.... und jetzt darf sie jeden Tag raus, klettern und Fliegen.

    Werde über neue Ideen, Vortschritte und Neuigkeit weiterhin berichten :-)

    Seidon
     
  22. silleef

    silleef Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    southafrica
    hallo seidon
    hast du denn deinen racker schon ins bettchen gebracht?
    wie liefs denn mit dem stoeckchen heute?
    und ja...vielleicht war ich etwas vorschnell mit meiner aussage ihn einfach nachts sitzen "draussen" zu lassen...
    feste regeln sind das A und O in jeder erziehung- egal ob mensch hund oder vogel...
    nehmt und gebt euch die noetige zeit, die ihr beide braucht.
    und ja...es waere schoen, wenn du auch weiter berichtest wies so laeuft.
     
Thema:

Rupft und beißt - der Neustart für Goggo

Die Seite wird geladen...

Rupft und beißt - der Neustart für Goggo - Ähnliche Themen

  1. Nymphensittichhahn rupft Henne,was tun?

    Nymphensittichhahn rupft Henne,was tun?: Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe ein Problem mit meinem Nymphensittichpärchen. Ich weiß , dass das Thema schon oft im Forum vorkam,...
  2. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  3. Edelpapagei Happy rupft sich

    Edelpapagei Happy rupft sich: Hallo Karin, Mir wurde in einem anderen Forum geraten, hier mit dir Kontakt aufzunehmen. Ich hoffe du kannst mir helfen. Mein Name ist Vanessa...
  4. Neuer Papagei beißt

    Neuer Papagei beißt: Liebe Papageienfreunde, nachdem unser Rotrückenara-Hahn verstarb, haben wir sofort Ersatz für die 6-jährige Henne besorgt: Ein handzahmer,...
  5. Hilfe Ara rupft sich!

    Hilfe Ara rupft sich!: Hallo liebe Leute! Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe seit mehreren Jahren Gelbbrustaras (ein Männchen-Weibchen Geschwisterpaar Naturbrut 2014, ein...