Schadenersatz im Todesfall?

Diskutiere Schadenersatz im Todesfall? im Recht und Gesetz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Ich habe vor 4 Monaten von einem Züchter 2 hellrote Arababies erworben. der Erste ist mir letzten Samstrag von der Stange gefallen und...

  1. Gerald

    Gerald Guest

    Hallo
    Ich habe vor 4 Monaten von einem Züchter 2 hellrote Arababies
    erworben. der Erste ist mir letzten Samstrag von der Stange gefallen und nach der Untersuchung des Vogels wurde Drüsenmagenerkrankung (Arakrankheit) als Todesursache vom Labor festgestellt. Daraufhin wurde der Zweite untersucht und geröngt und die selbe Erkrankung festgestellt. Als ich das dem Züchter meldete, teilte er mir nach einem Tag mit, daß auch ein weiterer Ara von seiner Nachzucht verstorben ist.
    Jetzt möchte er mir nur das Geld für einen Vogel erstatten,wobei das Ableben des Zeiten nur eine Frage der Zeit ist und ich jetzt schon Arztkosten und Laborkosten von ca. 200,-€ habe.
    Ich muß ja auch den noch lebenden Ara von meinen anderen Vögeln isolieren und hoffen, daß sich noch keiner angesteckt hat.
    Auch mussen ja die Volieren alle gereinigt werden, Sitzstangen ersetzt usw., usw.
    Wer kennt sich bei solchen Fällen aus und kann mir helfen--
    oder soll ich etwa gleich zu einem Anwalt?
    Gerald
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mephisto, 27. April 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. April 2003
    Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Gerald,

    Leider dürfte eine Klage auf Schadenersatz wahrscheinlich erfolglos verlaufen.
    Denn ich glaube nicht das Dir die Tierarztkosten etc. erstattet werden !

    Aber,da Dir der Züchter schon einen Vergleich angeboten hat,würde ich diesen auch nutzen.

    Das ist auch sehr selten !


    Ich habe Dir noch was anghängt,

    Neue Gewährleistungspflicht
    Der Gesetzgeber hat das Schuldrecht im Rahmen der neuen EU-Verbrauchsgüterkaufrichtlinie geändert. Seit 1.1.2002 ist das Gesetz in Kraft getreten. Der Gesetzgeber räumt im neuen Kaufrecht dem Verbraucher wesentlich mehr Rechte als früher ein: Der Käufer einer Ware hat jetzt einen verlängerten Anspruch auf Gewährleistung. Früher betrug die Gewährleistungsfrist sechs Monate, jetzt wurde sie auf verbraucherfreundliche zwei Jahre ausgedehnt, in dem Ansprüche bei einem Mangel geltend gemacht werden können. Diese Frist gilt sowohl für den gekauften Gegenstand, also zum Beispiel einen Vogelkäfig, als auch für den Vogel selbst. Für gebraucht gekaufte Ware beträgt die Gewährleistungsfrist immerhin noch ein Jahr. Die Regelung gilt aber auch für Verkäufe unter Privatpersonen, außer die Gewährleistung wurde vorher ausgeschlossen. Die wohl folgenträchtigste Änderung für Verkäufer wie auch Käufer ist die Beweislastumkehr. Das bedeutet, dass nicht wie früher der Käufer bei einem Mangel der Ware beweisen muss, dass die Schuld für die Beanstandung nicht bei ihm liegt. Jetzt muss der Verkäufer beweisen, dass das Produkt beim Verkauf nicht schadhaft war, wenn der Schaden innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Verkauf aufgetreten ist. Erst nach dieser sechsmonatigen Frist muss der Kunde beweisen, dass der Mangel nicht durch sein Verschulden aufgetreten ist.
     
  4. #3 Werner Kiene, 27. April 2003
    Werner Kiene

    Werner Kiene Guest

    Schadensersatz im Todesfall

    ".........jetzt muss der Verkäufer beweisen, dass das Produkt beim Verkauf nicht schadhaft war, wenn der Schaden innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Verkauf aufgetreten ist. "

    bei lebenden Tieren ist diese Gewährleistung nicht umsetzbar und so glaube ich, kein Gericht wird gegen den Verkäufer entscheiden, denn es können ja unglaubliche viele schwerwiegende Fehler beim neuen Besitzer gemacht worden sein....... es sei denn, wie vorliegenden Fall- die Tiere haben diese Krankheit schon "mitgebracht", indirekt hat ja dies der Züchter bestätigt und einen Vergleich angeboten. Nochmals mit dem Züchter reden und eine für beide Seiten gerechte Lösung finden. Folgekosten für Medikamente, TA-Kosten und anderer Aufwand wird wohl kaum ersetzt werden, allerhöchstens die "Sache" selbst.
    Die Krankheit ist am lebenden Tier meines Wissens nach, nicht 100%ig nachweisbar. So kann dem Züchter kein Vorsatz unterstellt werden.
    mfG Werner Kiene
     
  5. Gerald

    Gerald Guest

    Hallo Werner,
    einen Vorsatz beim Züchter schließe ich aus, denn er war sehr überrascht und verfolgte die Sache ja auch selbst, nachdem ich ihn angerufen habe. Er teilte mir auch am nächsten Abend sofort mit, das ein weiterer Ara aus seiner Nachzucht verstorben war.
    Wenn ein lebendes Tier von der Drüsenmagenkrankheit befallen ist und daran erkrankt, kann man den erweiterten Drüsenmagen beim röntgen feststellen.
    Gerald
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Schadenersatz im Todesfall?

Die Seite wird geladen...

Schadenersatz im Todesfall? - Ähnliche Themen

  1. 30-jrg BS-Amazone wg. Todesfall PLZ:56 nur in gute Hände gegen Schutzvetrag abzg.

    30-jrg BS-Amazone wg. Todesfall PLZ:56 nur in gute Hände gegen Schutzvetrag abzg.: Hallo, ich bin angesprochen worden dass eine alte Dame verstorben ist, die eine 30-jährige Blaustirn-Amazone besaß. Der Sohn möchte sie gerne...
  2. 30 jährige Amamzone wg. Todesfall in gute Haltung schnellstmöglich abzugeben PLZ: 56

    30 jährige Amamzone wg. Todesfall in gute Haltung schnellstmöglich abzugeben PLZ: 56: Hallo, ich bin angesprochen worden dass eine alte Dame verstorben ist, die eine 30-jährige Blaustirn-Amazone besaß. Der Sohn möchte sie gerne...
  3. grüne Kongos: Dringend - wegen Todesfall

    grüne Kongos: Dringend - wegen Todesfall: Hallo, wir haben bis vor einer Woche zwei grüne Kongos gehalten. Leider hatte das Weibchen Anfang Dezember einen Schlaganfall und ist Ende...
  4. Hawaiigänse: Todesfall in der "Familie"

    Hawaiigänse: Todesfall in der "Familie": :traurig: Ich hatte ja hier berichtet, dass meine Hawaiigänse im tiefsten Winter mit dem Brüten begonnen haben. Hintergrundinfo: Der Bereich...