Schädlinge an Trockenfrüchten

Diskutiere Schädlinge an Trockenfrüchten im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, ich habe für meine Sperlingspapageien im November eine Waldfruchtmischung gekauft (500g). In der Fruchtmischung sind Cranberrie,...

  1. Bigi

    Bigi Mitglied

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen,
    ich habe für meine Sperlingspapageien im November eine Waldfruchtmischung gekauft (500g). In der Fruchtmischung sind Cranberrie, Sauerkirsche, Berberitze, Johannisbeere, Heidelbeere, Sanddorn, Wacholder, Holunder und Eberesche enthalten. Die Sperlinge lieben die Früchte!

    Ich habe die Beeren in ein Plastikdose bei Zimmertemperatur gelagert. Der Deckel schließt aber nicht vollständig, so dass auch noch Sauerstoff rankommen konnte.
    Jetzt habe ich gestern alles wegschmeißen müssen, da ich sowas wie Spinnweben entdeckt habe :( - vermute es sind Dörrobstmotten oder so was -keine Ahnung, Tiere habe ich noch nicht gesehen.
    Kann mir einer sagen was ich falsch gemacht habe oder glaubt ihr die Qualität war schon beim Kauf nicht gut?

    Man, hab ich mich geärgert...8(

    Viele Grüße
    Bigi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GeorgB.

    GeorgB. verstorben am 5.7.2013

    Dabei seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Außer das der Deckel nicht richtig schloß hast Du nichts falschgemacht. Mit der Dörrobstmotte (im Volksmund auch Lebensmittelmotte genannt) liegst Du wahrscheinlich richtig. Sie waren mit ziemlicher Sicherheit schon in den Trockenfrüchtenvorhanden. Sollten Tiere aus der Dose entkommen sein wirst Du in Kürze ihre Larven an den Wänden hochkriechen sehen wo sie sich gerne in den Winkeln zwischen Wand und Zimmerdecke in ihre Kokons einspinnen um sich zu verpuppen. Einsammeln. Gerne verstecken sie sich auch in den Bohrlöchern von Schränken. Das sicherste um einen Befall festzustellen sind Klebefallen auf Basis von Pheromonlockstoffen. Sie fangen die männlichen Motten ab. Sie verhindern aber NICHT die Befruchtung der Weibchen (findet oftmals bereits im Nährsubstrat statt) wie einem so mancher Möchtegernkammerjäger weismachen will.

    Tipps: Von einem -Befall- kann wahrscheinlich bei Dir noch nicht die Rede sein, sondern erst vom Anfangsstadium. Besorge Dir zunächst diese Fallen. Ich empfehle Dir pro 5qm eine Falle (auch wenn der Hersteller etwas anderes aussagt). Warum: Im Anfangsstadium kann tatsächlich mit etwas Glück durch übermäßiges aufstellen dieser Fallen eine sogenannte -Irritation- herbeigeführt werden, d.h. die Mottenmännchen werden durch das Pheromon (weiblicher Sexuallockstoff) dermaßen dusselig gemacht , sodaß die Befruchtung der echten Weibchen auf ein Minimum reduziert werden kann.

    Wichtig ist: dranbleiben und regelmäßig diese Fallen nach Herstellerangaben (meist 6-8 Wochen) über einen längeren Zeitraum (halbes bis 1 Jahr) austauschen. So hat Du die Kontrolle ob Du beim Reinemachen, Staubsaugen, einsammeln der Lrven und Puppen nichts übersehen hast.

    Ein Einsatz von Insektiziden könnte damit ausgeschlossen sein. Diese wirken sowieso nicht auf Puppen und Eier.

    Beim Einsatz von Insektiziden achte auf den Wirkstoff Pyrethrum und wenn möglich mit einem Zusatzstoff namens Pyriproxyfen.( Leider ist mir kein Produkt im freien handel bekannt, da ich nur professionelle Mittel beziehe. mußt alsos ein wenig googeln) Pyrethrum baut sich ziemlich schnell biologisch ab und ist für Mensch und Tier relativ harmlos, was aber nicht heißt das Lebewesen im Raum verbleiben dürfen und schon garnicht damit eingesprüht werden. Atemschutz ist grundsätzlich zu tragen.

    Pyriproxifen ist ein Wachstumsregulator der die Häutung der Larven verhindert .

    Bevor du also mit dem nicht unerheblichen Aufwand des Suchens und Reinemachen beginnst stell erstmal Die Fallen auf. Sie geben Dir die Gewissheit ob überhaupt schon Motten da sind. Als Daumenmaß gilt:

    1-2 Motten in einer Falle = leichter Befall

    3-6 Motten in einer Falle= mittlerer Befall

    darüber hinaus = schwerer Befall

    Glaube aber kaum das es in Deinem Fall soweit kommen wird.

    MfG
     
  4. GeorgB.

    GeorgB. verstorben am 5.7.2013

    Dabei seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Nachtrag:

    Bei Motten gibt es mittlerweile auch eine absolut sichere und ungiftige Methode der Bekämpfung durch natürliche Feinde. Diese Methode kann selbst durchgeführt werden und dauert etwa 8 Wochen. Sie ist aber nicht ganz billig.

    Wichtig hierbei ist die penibelste Anwendung gemäß Anweisung des Züchters bzw Vertriebes. Die geringste Nachlässigkeit läßt die Wirkung verpuffen.

    Wer näheres wissen will, kann mich ja hier im Forum danach fragen.

    MfG
     
  5. Bigi

    Bigi Mitglied

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Danke !

    Hallo, vielen Dank für die ausführliche Hilfe. :) Ich werde mir mal solche Fallen besorgen!
    Ich vermute auch, dass die Viecher schon in den Beeren waren - schade, dann werde ich da wohl nicht wieder bestellen.... Leider fehlt mir dann eine gute Quelle für eine ähnliche Mischung.

    Liebe Grüße, Bigi
     
  6. asco1

    asco1 asco

    Dabei seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Markgröningen
    Hallo Bigi,

    ich kann Dir nur Ricos Futterkiste empfehlen.
    Die sind dort alle wirklich sehr nett. Stehen mit Rat und Tat zur Verfügung.
    Du kannst übers Internet unter www.ricos.de bestellen oder aber auch vorbei fahren. Die sind in Ludwigsburg. Die Wegbeschreibung findest Du auf der Seite, kann ich Dir aber auch erklären.

    Liebe Grüsse
    Simona
     
  7. #6 Schnee-Eule, 16. Februar 2006
    Schnee-Eule

    Schnee-Eule Guest

  8. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Leider habe ich gerade von dort immer wieder Tierchen im Futter gesehen. Im Trockenobst noch nicht.
     
  9. Penelope21

    Penelope21 Guest

    Mottenbefall

    Auch wir haben gerade den Kampf mit den Motten aufnehmen müssen.
    Habe bereits Fallen aufgestellt, aber leider ist noch keine Besserung in
    Sicht...:?
    Wir lagern unser Futter in unserer Abstellkammer.
    Mein Mann hatte vergessen Papageienfutter zu besorgen und kaufte Samstags schnell noch eine Packung abgefülltes Futter im Supermarkt
    (super!). Leider haben wir seit dem auch diese be..... Motten in der Abstellkammer und werden Sie nicht mehr los.
    Wollte nun, da wir morgen in Urlaub fahren, Spray kaufen und bevor wir losfahren, die Kammer damit vollsprühen. Ich hoffe das dass endlich wirkt.
    Ist ja echt wiederlich mit diesem Viehzeug.:k
    Gruß
    daniela
     
  10. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hi Daniela,

    ob du mir Sprays was erreichst ist fraglich.
    Diese Mottenfallen sind eigentlich das zuverlässigste, was ich kenne, dauert halt nur ne ganze Weile, bis alle ausgerottet sind..............
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Penelope21

    Penelope21 Guest

    Werde gleich heute noch ein paar Fallen kaufen und diese
    noch mit dazu anbringen.
    Das ist echt so eklig.
    Und was auch noch ärgerlich ist, dass ich jetzt komplett alles an Futter
    neu kaufen muss (für unsere Graue, unsere Hunde, Kanninchen und Meerschweinchen), dass wird richtig teuer!
    Habe das alte Futter schon komplett weggeworfen.
    Wollte mich eigentlich noch bei der Firma die das Tierfutter herstellt beschweren.
    Ob das was nützt ist natürlich die andere Frage????

    Gruß
    Daniela
     
  13. GeorgB.

    GeorgB. verstorben am 5.7.2013

    Dabei seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Man erreicht mit Sprays eine Menge Krabbi,absolut zuverlässig und auch relativ schnell....man muß nur wissen wie und welche, welche Kombinationen und vieles mehr...in etwa habe ich das ja schon angedeutet.

    Ein paar Kenntnisse über die Steckbriefe dieser Motten wären auch nicht schlecht. Dann würde man schnell erkennen das so macher angenommene Neubefall lediglich ein Wieder befall ist. Diese Motte bildet im Jahr meist nur 2 Generationen weil die Larve in ein Diapausestadium fällt. (etwa im Herbst). Hinzu kommen 6-7 Häutungsstadien dazu, die Du garnicht mitbekommst weil sie im verborgenen und auch in den Nährsubstraten stattfindet. Erst zur Verpuppung kommt die Larve wie oben beschrieben ans Tageslicht. Jedes Mottenweibchen legt ca. 200-400 Eier ab wobei die Vermehrung unter Idealtemperaturen (28-32 C) um das 50fache pro Monat ansteigen kann. Die Empryonalentwicklung dauert in der Regel 8 Tage, verkürzt sich aber auf 1-2 Tage bei idealen Verhältnissen. Die Motte selbst lebt nur 2-3 Wochen. Nun kannst Du Dir selbst ein Bild über die Wirksamkeit der Klebefallen machen wobei ich nicht abstreiten möchte das eine Tilgung damit generell unmöglich ist (s.o). Die industrie arbeitet aber daran mit Hochdruck.Klebefallen dienen in der Schädlingsbekämpfung in erster Linie der Befallsfeststellung und Kontrolle des Bekämpfungserfolges.Aber es gibt besseres, schnelleres das auf Dauer gesehen auch billiger kommt.Denn diese Klebefallen sind auch im freien handel nicht gerade billig. Das teure daran sind nämlich die Pheromone. Und die meisten Insektizide sind bei sachgerechter Anwendung durchaus ungefährlich. In meiner 20 jährigen Erfahrung ist noch kein Kunde zu Schaden gekommen, habe sie allerdings auch schriftlich verpflichtet meine Anweisungen genauestens zu befolgen. Und eine sehr erfolgreiche und ungiftige Methode gibt es ebenfalls: googelt mal unter dem Begriff -Trichogramma-, damit kriegst Du Deine Motten garantiert weg, Penelope. Penibles Arbeiten ist aber Voraussetzung. Noch ein Hinweis Penlope: Die Pheromonfallen zusammen mit einem Nebelpräparat einzusetzen ist Unsinn. Das Nebelprärat mach den Lockstoff der Klebefalle unbrauchbar, also rausgeschmissenes Geld. Wenn Du nebelst, nimm lieber zusätzlich ein Larvizid. Diese bestehen aus sogenannten Chitinsynthesehemmern. Man kann diese auch allein einsetzen. Bei der Behandlung von erwachsenen Insekten wird oft auch die Eientwicklung gestört so dass keine lebensfähigen Eier abgelegt werden. Für Warmblüter besteht auch nur eine geringe Toxizität weil beim Warmblüter kein der Chitinsynthese vergleichbarer Vorgang im Organismus abläuft. Häutungen werden gestört, so daß es zu Mißbildungen kommt die die Tiere absterben lassen.

    MfG

    Georg
     
Thema:

Schädlinge an Trockenfrüchten

Die Seite wird geladen...

Schädlinge an Trockenfrüchten - Ähnliche Themen

  1. Schädlinge im Futter

    Schädlinge im Futter: Hallo, kann mir jemand sagen, um was für Schädlinge es sich handelt? Ich finde diese Art nicht. Für Mehlkäfer sind sie zu klein? -Sind das...
  2. Trockenfrüchte füttern?

    Trockenfrüchte füttern?: Hallo an alle:0- Kann man Kanarienvögeln Trockenfrüchte geben? Ich gebe denen bis jetzt nur frisches Obst und Gemüse (ab und zu ein kleines...
  3. was ist wirksamer gegen Schädlinge (Milben und co.)

    was ist wirksamer gegen Schädlinge (Milben und co.): Es gibt so viele Schädlingsbekämpfungsmittel, jetzt meine Frage was ist wirksamer.Trockenpulver zb. Kieselgur oder in flüssiger Form mit...
  4. Schädlinge im Futter

    Schädlinge im Futter: Hallo zusammen, ich wollte grade unsere Nymphen füttern, als ich eine Made im Futter sah. Natürlich habe ich es gleich entsorgt. Meine Frage ist...
  5. Berliner Senat will Stadttauben zu Schädlingen erklären!

    Berliner Senat will Stadttauben zu Schädlingen erklären!: Hallo zusammen, zu meinem Entsetzen musste ich heute morgen folgende Information in der Zeitung lesen:...