Schädlinge wie Ratten und Mäuse, was kann man tun?

Diskutiere Schädlinge wie Ratten und Mäuse, was kann man tun? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallöchen, wißt Ihr, wo Mäuse überall durchpassen und wie groß der Spalt sein muss, damit sie eindringen können? Der ist so mini, dass man es...

  1. Cora W.

    Cora W. Guest

    Hallöchen,

    wißt Ihr, wo Mäuse überall durchpassen und wie groß der Spalt sein muss, damit sie eindringen können? Der ist so mini, dass man es kaum glauben mag!

    Wißt Ihr durch was sich Mäuse alles durchfressen können?

    Und ganz wichtig, wißt ihr, was passiert, wenn man Mäuse lebend fängt und wieder irgendwo draußen im Garten aussetzt? Man müßte sie ungefähr 20 km weit wegfahren, damit sie nicht mehr wiederkommen! So viel zum Orientierungssinn!

    Es kann leicht passieren, dass sich 2 Mäuse einschleichen, das ist nicht viel, aber was ist, wenn die sich vermehren und unbemerkt irgendwo ein Nest bauen!

    Dieses Problem hatten wir mal vor einiger Zeit, wir haben Mäusekot gefunden und alles abgesucht! Nichts!

    Die Mäuse müssen unbemerkt durch die Tür vom Volierenraum , die in den Garten führt, eingedrungen sein, obwohl wir in den Türrahmen auf ca. 1 m Höhe eine aalglatte Platte einklemmen, die verhindern soll, dass Mäuse eindringen, bzw. unsere Wasserschildkröten unbemerkt vom Garten in den Volierenraum können!

    Aber man muss ja auch mal lüften und im Sommer scheint eben zusätzlich von dort so schön die Sonne rein und die Geier können rausschauen! Sicher gibt es dort auch 2 riesige Fenster, die man kippen oder öffnen kann (aber auch da könnten Mäuse durch, weil sich der Volierenraum im Erdgeschoß befindet), aber das ist nach der Straße hin und um die Mittagszeit lasse ich die geschlossen, da in dem Volierenraum mehrere Amazonen sitzen und ich mich an die Zeiten der Mittagsruhe halte! Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, dass Mäuse durchhuschen, wenn ich einen Teil der Geier nachmittags ins Freie befördere, ich habe ja nur 2 Hände und nicht 10, um alles gleichzeitig zu machen!

    Unsere Volieren werden bestimmt sauber gehalten und täglich werden Obstreste und Kot entfernt, aber es gibt immer Futterreste und das riechen die Mäuse natürlich auch.

    Nun wieder zu den Mäusen! Es müssen zwei Mäuse an der Wand hochgelaufen sein und haben sich durch einen klitzekleinen Spalt in die Decke gefressen! Dort haben sie dann zwischen Decke und Lattung ein Nest gebaut und Babys bekommen! So schnell werden dann aus 2 Mäusen 10 Mäuse! Die sich, wenn man sie nicht alle fängt, nach kurzer Zeit auch wieder vermehren können!

    Wir haben mittlerweile die ganze Decke deshalb runtergerissen, da wir sowieso alles renovieren, und ich lasse täglich meine 2 Kater für ca. 2 Stunden in den Volierenraum! Zum Glück ist jetzt alles wieder mäusefrei, aber das bedeutet nicht, dass im Frühjahr sich wieder die ein oder andere Maus einschleicht! Und mit Sauberkeit und Hygiene hat das nichts zu tun!

    Unser ca. 2,5 qm großer Futterraum ist absolut geschützt. Es handelt sich um einen kühlen, dunklen, belüfteten Raum, der durch einen Luftentfeuchter zusätzlich entfeuchtet wird. Die Futtersäcke stehen auf einem Regal, also nicht am Boden und an den Wänden ist Styropor, damit alles schön trocken bleibt! Angefangene Futtersäcke fühle ich in Leinensäcke um und die werden an Fleischerhaken an der Decke aufgehängt, damit das Futter gut durchlüftet wird und so ist es auch mäusesicher!

    Zusätzlich gebe ich in das Futter einige Lorbeerblätter, die dafür sorgen, dass sich auch keine Motten einnisten! Plastikbehälter lehne ich strikt wegen der Gefahr von Schimmelpilzbildung ab! Achja, Breifutter wird grundsätzlich in der Gefriertruhe aufbewahrt!

    Die Sache mit den Leinensäcken ist relativ mäusersicher und auch zu empfehlen, weil das Futter geschützt ist, aber trotzdem atmen kann!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Da hast du aber ganz schön viel gemacht um mit diesen Geschöpfen den richtigen Umgang zu finden.

    Das mit den Leinensäcken finde ich auch eine gute Anregung.
    Leider nicht überall umsetzbar.

    ICh habe bisher noch kein Maus/Rattenproblem gehabt, aber ich lagere mein Futter getrennt.

    Einmal etwas im Vogelraum, so für ein paar Tage, da ist eine Holzkiste mit verschiedenen Eimern drin, die mit einem schweren Deckel verschlossen ist.

    Und bisher habe ich in den Volieren keine Probleme, auch die Volieren die ich ab und zu mitversorge sind im Haus (Keller) und auch keine Probleme mit Mäuse, da wird das Futter in so Silos aufbewahrt, da macht man unten den Schieber auf und das Futter kommt raus.
    von oben her ist für Belüftung gesorgt.
    Soweit mal.
     
  4. Rena1

    Rena1 Guest

    Hallo,@all

    um auch zu meiner frage kommen zu wollen....ich spreche da schon mehr die großen einrichtungen/gehöfte an.

    da ist es fast nicht möglich dieser ratten/mäuseplage *herr* zu werden.
    und wenn ich richtig verstanden habe sind es gefahren für unsere gefiederten freunde.

    welche kranheiten können auftreten durch diese*Ratten/Mäuseplage* bei vögel....sind da auch sterbefälle bedingt möglich :? :? :?

    weiß man da näheres ????

    und wie kann dahingehend mit unterstützung solcher einrichtungen geholfen werden ??
     
  5. NicoleJ

    NicoleJ Guest

  6. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Danke Nicole, da warst du jetzt aber fleissig
     
  7. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.420
    Zustimmungen:
    18
    Ratten u Mäuse

    Hallo Nicol !
    Endlich jemand der mit den Beinen auf dem Boden ist .
    Aber daß es so schlimm werden kann wuste ich auch nicht.
    :s Gruß Wp
     
  8. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    [​IMG]
    Hier ein kl. Gast der sich unser Thema anschaut, grins.
     
  9. #28 Coco´s Boss, 16. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Ja ,Lesen und Schreiben müßte man können!
    WP.
    Bist Du jetzt zufrieden??
    Bist Du jetzt bestätigt?
    Also ich habe keinen Bauernhof und keinen Pferdestall.
    Da kann die liebe Nicole noch mehr so böse Links einstellen.
    Ich habe mit den kleinen "Pelzschnäuzchen" keine Probleme in meinem kleinen Haushalt.
    Und es gibt auch keine millionenhafte Bedrohung....
    Und die Pest habe ich auch noch nicht übertragen bekommen!

    Hier wird mal wieder Maßlos Übertieben!

    Hamster haltet Ihr, Mäuse müssen am Gift elendig verrecken.
    Papageien haltet Ihr aber Elstern und Dohlen und Rabenkrähen werden gnadenlos zu Tode gebracht.
    Taube als Friedensymbol auf dem T-Shirt und die Züchter knallen sie an die Wand,wenn sie nicht die erhoffte Leistung bringen.
    Sehr differenziert zu betrachten und nicht mein Weg!

    Danke und bitteschön!
    Ist das ein Schönwetterthema für Euch.

    Habt Ihr Achtung for dem Leben??
    Und sei es eine Spinne??

    Eine Mücke die auf meinem Arm sitzt und mich sticht (Blut saugt,mein gutes Blut)
    puste ich auch weg und es hat mir noch nie geschadet sie nicht kaputtgehauen zu haben!

    Muß alles rational und ökonomisch im Leben ablaufen?

    Müssen wir die Fehler unserer Eltern immer und immer wieder Wiederholen?

    Dadurch ist nämlich die Welt so geworden wie sie ist.

    Umdenken ist dringend notwendig.!
    Im kleinen sollte man Anfagen!
    Aber bestimmt von mir umsonst geschrieben!

    Werden sich wieder einige dran hochziehen!

    Egal.


    LG.
    Joe.
     
  10. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Ach Joe....

    Ich habe die Links weder bewertet noch ein Kommentar dazu geschrieben, menno....

    Sorry wenn diese Links deine Sichtweise kreuzen, da war kein böser Wille dahinter. Oder sind es keine Fakten? Ich habe auch keine Lust mich jetzt an einer Streitdiskussion zu beteiligen. Es steht jedem frei sich seine eigene Meinung zu diesem Thema zu bilden. Es war übrigens auch ein, sagen wir mal netter Link (aus deiner Sichtweise) dabei :~ .

    liebe Grüße

    Nicole
     
  11. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Schade dass man gleich so aufeinander losgehen muss, dann holt euch doch eine [​IMG] [​IMG]
     
  12. #31 Coco´s Boss, 16. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Nicole, den netten Link, habe ich nicht gesehen.
    Habe nur von Wien gelesen mit seinem (may be) 1000km unterirdischen Kanälen.
    Aber die einzelne Maus die mal in meiner AV kommt, die wird mit Sicherheit nicht gekillt.

    Und da mach ich auch nicht in Panik!
    Ich finde die süß!
    Und wenn man mal so´ne Mäuse Mama mit ihren Jungen im Nest gesehen hat...
    Wie liebevoll sie mit ihren Kleinen umgeht...
    Da ist kein Unterschied zwischen Maus, Hund oder Katze, oder Graupa!
    Und wenn sie mir lästig werden sollten, fang ich sie mit der Hand,wie eine Fliege, und bringe sie 20km weit weg.
    Sind nur 30 Minuten in meinem Leben.
    Was solls???
    LG.
    Joe.
    :0-
     
  13. Erdsänger

    Erdsänger Europäer und Cardueliden

    Dabei seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Mäuse und Ratten

    Hallo,
    habe die Antworten nur oberflächlich gelesen und möchte nur meine Meinung abgeben. Ich hatte noch keine großen Probleme mit Mäusen (mit Ratten schon garnicht). Einzelne Mäuse waren natürlich schon mal da. Ich werde aber keine Mäuse in meinen Volieren dulden (Spitzmäuse plündern übrigens Nester) und entsprechend handeln.

    Erdsänger
     
  14. #33 Coco´s Boss, 16. Januar 2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Ach und noch was...

    Habt ihr mal "le Papillion" gelesen?
    Ein Lebenslänglicher ohne jede Hoffnung, wie der sich freut wenn ein Mäuschen den Weg in seine Zelle findet....
    Alles eben relativ!

    LG.
    Joe.:0-
     
  15. Rena1

    Rena1 Guest

    ratten oder ratten..???

    Hallo@ all


    ich möchte trotzallem unterschiede setzen....(Fan;liebhaber usw.)der sogenannten schädlinge/ungeziefer usw.

    sicher ist wie hier schon anbemerkt ist ,vorallem ratten intelligenz nachzuweisen ist,wo bei unseren papas das gleiche *Quote* auch nachgesagt wird.
    und jetzt fage ich mich....schlicht und einfach...wo ist das *Problem*


    in einrichtungen/auffangstationen/gnadenhöfen...sicherlich ein problem darstellen,der nicht überschaubarer kontiqenz...ergo* in mehrfacher haltung...quote ca.200 und drüber dann nicht vereinbar ist.

    wie gesagt,das nicht kontrollierbare...!!!

    und wie vereinbart,dieses im *Schutz* des papageien ????
     

    Anhänge:

  16. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.420
    Zustimmungen:
    18
    Ratten u Mäuse

    Hallo Coco´s Boss
    Jeder hat seine Einstellung daß ist gut so !!!
    Ich nehme an das du gerade dabei bist deine
    Vögel auszuwildern und dir dann keine mehr
    halten wirst ?
    Wegen der Fehler der Väter!!!
     
  17. Gudrun

    Gudrun Guest

    Wieder jemand zum steinigen!

    Hallo an alle!

    Ich habe mir hier gerade mal den ganzen Thread durchgelesen und ich mußte teilweise lachen und teilweise habe ich nur traurig den Kopf geschüttelt!
    Ich habe hier niemanden gesehen, der der Meinung war, daß Ratten und Mäuse ausgerottet gehören oder irgendetwas in der Richtung: So hätten unsere Vorfahren vor etwa hundert bis mehr Jahren wohl gedacht. Macht heute HIER ZUMINDEST keiner mehr. Aber eben diese Vorfahren haben einen Großteil der natürlichen Feinde der Ratten und Mäuse ausgerottet, vertrieben oder stark dezimiert (je nach Art). Ratten und Mäuse haben durch uns viel bessere Voraussetzungen als sie es von Natur aus je gehabt hätten (Müllhalden, erreichbares Haustierfutter (draußen gefütterte Katzen, eine nicht hermetisch abgeriegelte Voliere, etc.), durchs Klo gespülte Essensreste, immer warme Unterschlupfmöglichkeiten (z.B. Abwasserkanäle, aber auch der sauberste Keller ist ihnen nicht zu schade) etc.). Es geht doch nur darum, dafür zu sorgen, daß sie sich nicht dort ÜBERMÄßIG einnisten, wo sie mehr schaden als nutzen und wo sie nun einmal nichts zu suchen haben! Schön, wenn hier jemand die Mücken nach dem Stechen einfach wegbläst und noch schöner, wenn es bisher noch nie geschadet hat. Aber daß es noch nie geschadet hat, liegt wohl mehr am Breitengrad oder am Glück oder an beidem! Läßt Du auch Zecken saugen? Ich kenne jemanden, der das getan hat und dann von einer Boreliose bekam. Vermutlich kommt jetzt: "Ist doch nur ausgleichende Gerechtigkeit, wenn es auch mal einen Menschen trifft!" Daraf kann ich nur sagen, auch wenn es nicht unbedingt mein vorrangiger Grund wäre: "Es geht hier um die Vögel und nicht um den Menschen. Wenn sie Dir sagen: 'Laß die Mäuse und Ratten nur kommen, eventuelle Krankheiten nehmen wir gern in Kauf!', dann ok. Ansonsten..." Ich liebe Mäuse und Ratten! Und ich als wir noch Hühner hatten, habe ich ihnen immer etwas Futter neben den Auslauf gestreut (Die Spatzen fanden das auch toll!), aber das geht nicht immer und überall.

    Ich würde nie zu Gift greifen! Aber wenn ich merke, daß es doch mehr als das eine Mäuschen ist, das sich da bei meinen Vögeln bedient, würde ich schon überlegen, ob ich Fallen aufstelle oder mir eine (oder mehrere ;-) ) Katze(n) anschaffe (Eine hab ich übrigens schon!).

    Jedem seine Meinung, das war meine.

    Bis dann
    Gudrun!

    ps: Auf einem Hof oder ähnlichem würde EINE Katze bestimmt nicht reichen! Also wie wärs mit drei, fünf oder was es sonst so für nette Zahlen gibt?
     
  18. #37 RainerS, 19. Januar 2003
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2003
    RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Gudrun,

    ich gib dir im Prinzip recht!

    Nur, gerade mit den Maßnahmen, die wir uns ausdenken, um die eine Population (hier Ratten und Mäuse) zahlenmäßig wieder in den Griff zu bekommen, schaffen wir uns evtl. die nächsten Probleme!
    Viele Katzen dezimieren den Bestand von Ratten und Mäusen, zumindest örtlich! Aber, sie fressen auch z.B. Bodenbrüter, die es vielleicht nicht mehr so oft gibt (ganz zu schweigen von dem Gedanken, das sich eine dieser Katzen in eine schlecht gesicherte Außenvoliere einschleicht ;) ).
    Dadurch nehmen wir dann wieder in Kauf, das eine andere Rasse überdurchschnittlich dezimiert wird und schaffen uns dadurch evtl. ein neues "Problem"

    Was ich damit sagen möchte und in meinen anderen Postings auch, ist, das der Mensch in viele natürliche Abläufe eingegriffen hat und das auch immer noch tut! Dadurch richtet er immensen Schaden in Fauna und Flora an!
    Man darf eben die Zusammenhänge nicht auf sein Grundstück oder Dorf / Stadt begrenzt sehen, sondern global!
    Diese Schäden werden dann versucht durch gegensteuernde Maßnamen zu beseitigen und gerade das schafft dann an anderer Stelle wieder neue Problemen!
    Ich weiß, das klingt jetzt sehr übertrieben, ist es aber nicht!
    Es gibt zu diesem Thema ein sehr gutes Buch von Bernhard Kegel "Die Ameise als Tramp".....sehr erschreckend!

    Auch die Vögel, die wir hier halten, gehören nicht in die heimische Fauna (eigentlich)...um sie zu schützen, bringen wir für sie schädliche heimische Tiere um, wie oben erwähnt mit Mitteln, denen wiederum andere heimische Tiere zum Opfer fallen usw. usw............

    Die Auswirkungen für die Zukunft kann sich jeder selber ausmalen!

    Sorry, das schweift jetzt vom Thema ab, aber gehört meiner Meinung nach auch erwähnt in diesem Zusammenhang!
    Denn, man macht sich über solche globalen Zusammenhänge viel zu wenig Gedanken!
    Auch wenn sich das jetzt anhört, wie "Mit Kanonen auf Spatzen geschossen", so dreht das doch alles mit am Zahnrad der Veränderung der globalen Fauna und Flora!

    P.S.: Entschuldige, aber ich sehe hier nicht, das jemand "gesteinigt" wird!
    Bei solchen Themen entstehen Emotionen, die dann halt auch mal etwas härter zum Vorschein kommen. Wollte man das vermeiden, dürfte man solche Themen nicht eröffnen, denn das war von Anfang an klar, das sich an einem solchen Thema die Gemüter stark unterscheiden und es dadurch auch zu einer stark kontroversen Diskussion kommen muß!

    Es ist eben mal für einen Tierliebhaber, dessen Tierliebe nicht beim Vogel anfängt und auch wieder endet so, daß er das "unnütze Töten" von allen Tieren ablehnt!

    Für andere wiederum schaut es eben anders aus, sie schützen ihre geliebten Vögel mit allle Mitteln und nehmen in kauf, das andere Tiere getötet werden müssen...für die einen O.K., für die anderen eben nicht!

    Zwei Meinungen, die aufeinanderprallen! Emotionsgeladen! Und schon entsteht eine Diskussion, was ja auch o.k. ist, es sei denn, sie entwickelt sich wirklich zum "Steinigen", was ich aber nicht glaube!
     
  19. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    ...entschuldigt :), gerade fällt mir nochwas ein, zum Thema Katzen als Dezimierungsmöglichkeit für Ratten und Mäuse zu verwenden.
    Gerade auf Bauernhöfen, bei denen Katzen ja zum Jagen von Ratten und Mäusen angeschafft werden, in großer Anzahl, damit sie das Korn und die sonstige Ernte vor den Nagern schützen, kommt es zur unkontrollierten Vermehrung der Katzen!

    Was tun da noch viele Bauern......die Jungen werden ersäuft :(!

    Und, was nun den Zusammenhang des Todeskreislaufes gut verdeutlicht......gerade auf dem Lande klagen viele Vogelhalter und Züchter mit Außenvolieren, das sich Katzen an ihrem Bestand zu schaffen machen (wie man hier im Vogelforum recht oft lesen kann)!

    Tja, mit dem einen Mittel (Katze) regelnd eingegriffen, läuft es auf der anderen Seite wieder aus dem Ruder :(!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Nathalie

    Nathalie Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2001
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Melbourne
    @all,

    ich denke, dass ein oder zwei Mäuschen auch keinen großen Schaden anrichten. Treten diese aber vermehrt auf (durch Familienzuwachs) muss man schon was dagegen tun, auch wegen der übertragbaren Krankheiten.
    Wichtig sind die baulichen Maßnahmen, die man zuerst vornimmt, bevor Ratten und oder Mäuse auftreten. Damit hat man noch keinem Mäuschen geschadet:D.

    Gift finde ich auch keine tolle Idee, weil die Tiere daran qualvoll sterben.

    Auf einem Bauernhof finde ich Katzen in Ordnung und teilweise wirklich notwendig.
    Gegen die Katzenvermehrung gibt es eine wirkungsvolle Methode, die da heißt: Kastration. Da ist Aufklärung und leider auch Überredungskunst notwendig....
     
  22. sbari

    sbari Guest

    hab da ja eigentlich keine ahnung...

    aber

    wenn leicht erreichbares futter für eine ratte (maus) da ist und die nun nicht mehr ist (fallen, gift...), ist da jetzt ja platz für die nächste.

    so gesehen bei füchsen und mardern.

    wie sieht denn das bei ratten (mäusen) aus??

    mfg
    sbari
     
Thema: Schädlinge wie Ratten und Mäuse, was kann man tun?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fressen Ratten oder Mäuse Vogel

Die Seite wird geladen...

Schädlinge wie Ratten und Mäuse, was kann man tun? - Ähnliche Themen

  1. Was tun gegen Beratungsresistente Personen?

    Was tun gegen Beratungsresistente Personen?: Hallo meine lieben Graupifreunden Ich habe Bekannte in Brandenburg, welche sich ein handaufgezogenes 5 Monate altes Grauesmäuschen geholt...
  2. Kanarienproblem nach Mauser

    Kanarienproblem nach Mauser: Ich habe bei einem Züchter einen jungen Kanari gekauft. Der Züchter meinte, er hat so schöne Wirbel im Gefieder. Nach einiger Zeit später habe ich...
  3. Meine Papageien haben nur wenig Vertrauen zu mir, was soll ich tun ?

    Meine Papageien haben nur wenig Vertrauen zu mir, was soll ich tun ?: Ich habe meine Sperlingspapageie schon seit ungefähr einem Jahr und sie haben wenig Vertrauen zu mir. Ich gehe manchmal zu denen hin und rede mit...
  4. Nach der Mauser rosa Schnabel

    Nach der Mauser rosa Schnabel: Hallo, nachdem wir in diesem Jahr wirklich viel Pech hatten mit unseren Federfröschen bereiten uns die letzten 3 Küken noch Kopfzerbrechen. AV...
  5. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...