Schädlingsbekämpfung

Diskutiere Schädlingsbekämpfung im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Liebe Moderatoren, schiebt doch bitte das Thema in ein anderes Forum falls ich hier falsch bin! Erstmal zur Sache: Ich habe meine ganze wohnung...

  1. #1 corvusmonedula, 17. Juni 2005
    corvusmonedula

    corvusmonedula Guest

    Liebe Moderatoren, schiebt doch bitte das Thema in ein anderes Forum falls ich hier falsch bin!

    Erstmal zur Sache: Ich habe meine ganze wohnung und auch das Vogelzimmer mit ziemlich vielen, zum teil grossen Pflanzen bestückt. Diese haben sich vor einigen Monaten Schädlinge eingefangen. Sogenannte Thripse oder Blasenfüße.
    Bis jetzt habe ich die befallenen Pflanzen immer mit Schmierseife besprüht und dann abgewaschen. aber sie kamen immer wieder. nun sind auch die pflanzen im vogelzimmer richtig stark befallen. die pflnzen in anderen, den vögeln nicht zugänglichen zimmern habe ich jetzt entnervt mit einem mittel von bayer bestückt.
    eine pflanze (lieblingsaufenthalt der vögel) war so stark befallen das ich sie in ein anderes zimmer evakuiert hab und auch diese stäbchen rein.

    die anderen werde ich wohl weiter abspülen müssen. bei einigen geht das nicht, sie sind einfach zu gross für die dusche.

    Weiss jemand ob die vögel schaden an dem mittel nehmen.

    Packungstext(auszüge):
    Wirkstoff: Imidacloprid (50 mg/Stäbchen); 39% NPK (16 plus 8 plus 12) 4% MgO

    Unnötigen kontakt mit mittel vermeiden.
    giftig für fischnährtiere
    schädlich für wasserorganismen
    keine gefährdung für bienen und pflanzen

    oder wie sieht es nach der behandlung aus. ich könnte die pflanzen ja in anderen räumen behandeln.aber nach der wirkungsdauer wieder reinstellen. oder sind die dauerhaft durch das mittel schädigend?

    Wer toll wenn jemand was weiss...

    MfG, corvusmonedula
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. rappe61

    rappe61 großer Tierliebhaber

    Dabei seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    2.218
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27619 Schiffdorf
    Ich kenn mich zwar damit nicht wirklich aus, aber an deiner Stelle wäre ich
    sehr vorsichtig. Ich persönlich würde die Pflanzen nicht mehr ins Vogelzimmer
    stellen. Mir ist auch gerade beim googeln dieses in die Hände gefallen:

    http://netzwerk-regenbogen.de/bienimi030710.html
     
  4. #3 corvusmonedula, 17. Juni 2005
    corvusmonedula

    corvusmonedula Guest

    Düngt ihr eigentlich eure pflanzen?
     
  5. #4 Alfred Klein, 17. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.415
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Ich habe mal nachgeschaut.

    Der Wirkstoff ist ein chloriertes Nikotinderivat.
    Also nicht direkt ein übliches Nervengift sondern auf Nikotinbasis.
    Man sollte natürlich die Gefahren des Nikotin nicht herunterspielen, es scheint aber weniger gefährlich zu sein als die meisten Mittel.
    Im Tierversuch wurden auch bei 20facher Überdosierung bei Hunden und Katzen keine Nebenwirkungen beobachtet. Das Mittel wird auch zur Bekämpfung von Flöhen und Läusen bei Hund und Katze eingesetzt.
    Ich würde eine angemessene Wartezeit schon einhalten bevor die Geier wieder an die Pflanzen kommen.
     
  6. #5 Blindfisch, 18. Juni 2005
    Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Hm - steht denn auf der Packung überhaupt etwas über kleine Ziervögel? Vielleicht wurde das überhaupt nicht getestet.

    Ansonsten gibt es doch die Giftzentralen. Aber wenn das Mittel umstritten ist - s. Link von Rappe - ich würde ganz besonders vorsichtig sein!

    Nein, ich dünge meine Pflanzen nicht. Auch mit der Erde bin ich vorsichtig, wenn ich z.B. umtopfe. Allerdings habe ich noch nicht die ideale Lösung gefunden, so daß im Zimmer, in dem meine Kleinen ihre Runden drehen, derzeit leider keine Pflanzen stehen.

    :0-
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Fleckchen, 18. Juni 2005
    Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Diese Kombistäbchen Dünger/Schädlingmittel sind systemische Bekämpfungsmittel. Die Pflanze nimmt den Wirkstoff über die Wurzel auf und baut sie mit in die Blätter usw. ein. Auch wenn du die Pflanzen eine zeitlang isolierst, der Wirkstoff verbleibt in der Pflanze. Das hilft dir dann gegen die Tripsen, könnte deinen Vögeln auf Dauer auch schaden.
    Kennst du Neem? Das gibt es z.B. bei Spinnrad. Damit kann man eine Brühe aufsetzen und damit die Pflanzen giessen oder die zermahlenen Samen mit in die Erde geben. Das stinkt zwar bestalisch nach Brühe, ist aber nicht giftig, vertreibt die Schädlinge und du kannst nach der Behandlung die Pflanze wieder ins Vogelzimmer stellen.
    Gruss Iris
     
  9. #7 Rucola, 18. Juni 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Juni 2005
    Rucola

    Rucola Guest

    Pflanzendünger bzw. gekaufte (und damit gedünkte Blumenerde) ist für Vögel auch giftig!

    Zur Schädlingsbekämpfung kann man auch selber Brühen oder Teeaufgüsse aus Rainfarn, Ackerschachtelhalm, Brennnesseln herstellen und damit die Pflanzen besprühen.

    Allerdings weiß ich nicht, ob Rainfarn und Ackerschachtelhalm für Vögel giftig sind.
    Auf alle Fälle ist das angenehmer als irgendwelche chem. Insektizide. Leider ist die Wirkung nicht immer so "durchschlagend", aber man kann es ja versuchen.
     
Thema:

Schädlingsbekämpfung

Die Seite wird geladen...

Schädlingsbekämpfung - Ähnliche Themen

  1. Der Schädlingsbekämpfer

    Der Schädlingsbekämpfer: in der Fortbildung: Ich werde diese Fortbildungslehrgänge ( gesetzl. Pflicht) sehr vermissen....
  2. Wieder gutes Urteil gegen "Schädlingsbekämpfer"

    Wieder gutes Urteil gegen "Schädlingsbekämpfer": Beitrag des WDR von gestern: Keine Schießerlaubnis für städtische Taubenjagd Aber was für ein STUSS mal wieder in dem Beitrag verzapft wird,...
  3. Aus der Praxis eines Schädlingsbekämpfers (Bilder und Schäden)

    Aus der Praxis eines Schädlingsbekämpfers (Bilder und Schäden): Speckkäfer: http://www.vogelforen.de/album.php?albumid=1433 Ameisen: http://www.vogelforen.de/album.php?albumid=1185 Ratte in der Küche (wegen...
  4. schädlingsbekämpfung

    schädlingsbekämpfung: hallo, leider hat eine pflanze von mir undifinierbare "punkte" weshalb ich mal auf schädlingsbefall tippe. eigentlich sollte die pflanze vom...
  5. Schädlingsbekämpfung in Voliere

    Schädlingsbekämpfung in Voliere: Hallo miteinander, hat jemand Erfahrung mit dem Einsatz von elektronischen "Mäusevertreibern"...Ultraschall etc. Sind diese Geräte tatsächlich...