Schäferhund gefangen

Diskutiere Schäferhund gefangen im Hunde Forum im Bereich Tierforen; Mir ist letzte woche was passiert! Ich wollte zu einem Schrottplatz in einer ca 20 km entfernten Stadt..dazu muß man über ne Landstrasse fahren (...

  1. #1 Dingens, 05.09.2004
    Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.08.2001
    Beiträge:
    1.266
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Mir ist letzte woche was passiert!
    Ich wollte zu einem Schrottplatz in einer ca 20 km entfernten Stadt..dazu muß man über ne Landstrasse fahren ( is ja klar) auf dieser Strasse gibt es ein grades Stück, das leicht bergab geht und da kann mans richtig laufen lassen (normalerweise), ich fahr da grad lang, sehe die Autos weit vor mit bremsen, gan komsich ausweichen...denke mir schon : sind die Irre oder was?? naja, also hab ich auch mal runtergebremst und sehe am grünstreifen einen schwarzen Schatten rumspringen, denke schon : ein Kind?? neee oder?
    näher mich also weiter und sehe dort einen Schäferhund rumrennen, : vom Grünstreifen auf die Strasse, da fuhren natürlich Autos dann auf die andre Seite in den Gegenverkehr, wieder zurück und die Autos abgebremst drumrumgefahren und weiter....der
    Ich dache mir, ne das kann nicht sein, also hab ich den Hund schön langsam , so auf Cowboyart, mit auto immer mehr nach rechts abgedrängt und die GEschwindigkeit weiter gedrosselt...das hat mehrere Anläufe gebraucht und bin dabei sogar in den Gegenverkehr geraten, war mir aber egal, als ich ihn dann auf den rechten Grünstreifen hatte, bin ich aus dem Auto gesprungen und dem Hund, der total panisch war hinterher ( vorsichtig und gut zuredend) der aber ab auf die Strasse, ich hinterher und habe ihn dort erwischt mit einem HEchtsprung, der War total verstört und blieb mitten auf der Strase liegen, ich habe ihn am Halsband dann zur Seite gezehrt.
    Glücklicherweise hielt dann sofort ein älterer Mann der mir anbot die Polizei anzurufen, weil ich konnte ja nichts tun hatte ja mit dem Hund zu kämpfern, das er ruhig bleibt .
    Bei dem Hund handelte sich es um einen relativ jungen Schäferhundrüden von ca 1 - 1,5 Jahre.
    er war wohl guttfroh das sich jemand um ihn kümerte, der schmiegte sich ganz mich und setzte sih zwischen meine Füsse, damit der mich spüren konnte, er stank kaum, hatte ein gepflegtes Fell und sah auch sehr gut aus.
    also konnte er entweder nur abgehauen sein oder ausgesetzt worden sein, ich überlegte schon was ich mit ihm mache und wohin ich ihn bringe denn mit ins Auto?? das wäre schwierig, weil ich ja nur den kleinen Pickup fahre mit Fahrer und Beifahrersitz...die Pritsche kam nicht in Frage...mti nach Hause nehmen auch nicht, weil das geht nicht...
    nach ner dreiviertelstunde endlich kam die Polizei und auch der angebliche Besitzer des Hundes, zwischenzeitlich haben der Hund und ich uns richtig angefreundet, er war wohl recht gut erzogen, folgte gut und hatte ein liebes Wesen.
    Der Besitzer meinte, er sei ihm eben abgehauen, und war froh ihn wiedergefunden zu haben..
    Ok hörte sich für mich etwas komsich an, aber ich konnte ja nichts andres tun..
    Damit war das für mich soweit erledigt, war ja der Polizei ihre angelegenheit.
    Mich hat das Erlebnis aber ein bissel stolz gemacht, denn der Hund wäre garantiert zu Schaden gekommen.
    Daheim, schimpfte meine Freundin mit mir, das ich doch icht einfach fremde große Hunde so anfassen und fangen darf, was wäre wenn er auf ich losgegangen wäreßß Ehrlich gesagt , darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht, hat ja auch funktioniert....und anstatt zu beisen hat er mich abgeleckt

    Gruß Olly
     
  2. #2 solairemar, 05.09.2004
    solairemar

    solairemar Guest

    Hey Olly,

    auch wenn es unvorsichtig war/ ist... Ich hätte genau das Selbe getan.
    Rein aus´m Instinkt heraus!!!

    Der Arme. Wie kann denn ein Hund auf der Strasse abhauen? Oder hab ich das falsch verstanden?

    Und wenn er gut erzogen ist dann hätte er doch auf sein Herrchen gehört???
    Ich find es auch etwas komisch, aber an Deiner Stelle wäre ich auch stolz....

    Du darfst dich ab jetzt "DER HUNDEFLÜSTERER" nennen.

    Liebe Grüsse
    Bianca y sus pajaros
     
  3. RS1979

    RS1979 Guest

    Gut gemacht, meine Hochachtung :blume:
     
  4. #4 Raymond, 05.09.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    Hi Olly,

    super hat du das hinbekommen. :jaaa:
    da sieht man den waren tierfreund, dieser laesst sich auch nicht durch ein starkes gebiss einschuechtern :D
     
  5. #5 Dingens, 05.09.2004
    Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23.08.2001
    Beiträge:
    1.266
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    NAja, der ist wohl aus dem Zwinger abgehauen und dann übers Feld und Wiesen ab, ( der Ort ist ca 1km von dieser Strasse weg)...hab dann alsi sein Herrchen da war nicht groß weitergefragt, man wird ja eh nur angelogen...
    mir war wichtig das der Hund dann versorgt war..
    Und du hast recht , ich war wirklich ein wenig stolz auf mich, einem Lebewesen quasi geholfen zu haben das meine Hilfe brauchte..
    Gruß Olly
     
  6. Cisco

    Cisco Stammmitglied

    Dabei seit:
    14.02.2004
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe München
    Uns ist letztens auch ein Schäferhund vors Auto gelaufen. Noch ziemlich jung und war auch voll durcheinander. Meine Mutter musste dann anhalten, weil er vorm Auto stand, ich hab dann die Tür schon offen gehabt, dann hat mich meine Mam nicht aussteigen lassen! 8( Ich hab dann den Tierschutzverein angerufen, die haben ihn dann geholt! Keine Ahnung was aus dem kleinen jetzt geworden ist!
     
  7. Gunna

    Gunna Foren-Guru

    Dabei seit:
    26.05.2001
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im tiefen tiefen Wald
    Hallo Olly

    Gut, dass du dem armen Kerl geholfen hast. Die Geschichte erinnert mich daran, wie ich als Schülerin mal einen Schäferhund aufgegriffen habe. Ich war mit der Straßenbahn unterwegs zur Schule. Ein Schäferhund darin schien niemandem zu gehören. Alle schauten nur. Dann machte er Anstalten, an einer sehr belebten Haltenstelle an einer verkehrsreichen Kreuzung auszusteigen. Da bin ich hin, hab ihn am Halsband genommen und bin mit ihm ausgestiegen. Dachte, der wird jemandem weggelaufen sein, der einige Haltestellen zuvor irgendwo jetzt nach ihm sucht. Bin mit ihm also wieder zurückgelaufen. Auf einem Feldweg hab ich mal den Versuch gemacht, ihn laufen zu lassen - dachte, der weiß schon, wo er wohnt. Nix da. er rannte gleich hinter mir her, gab mir zu verstehen dass er von mir Hilfe erwartete. Habe ihn dann zu der Mutter einer Mitschülerin gebracht. Diese fand dann aufgrund der Hundemarke heraus, dass er aus der Nachbarstadt stammte und über die Nummer der Hundemarke konnte sie dann über das dortige Finanzamt den Besitzer ermitteln. Als ich aus der Schulke kam, war er weg, der Besitzer hatte mir einen 10DM - Schein als Belohnung zurückgelassen. Mir blieb dabei ein schaler Geschmack, denn welcher Hund läuft wohl seinem Besitzer weg? Oder besser gesagt, wie muß ein Undehalter sein, dass ihm der Hund wegläuft? Am liebsten hätte ich ihn behalten, tja, war damals selber erst 15 JAhre alt und Besitzerin eines DAckels. Der hätte das nciht so toll gefunden;-)
    Lang ists her - über 30 Jahre inzwischen...
     
  8. Gill

    Gill Guest

    Wow.... was für eine Heldentat!!!! Hut ab! Mutig war das wirklich. :jaaa: Hätte ja auch anders ausgehen können. :s
    Aber ich habe mal ähnliches gemacht. Ich war so 11 oder 12 Jahre alt. Ich kam gerade von der Schule nach hause bzw. war unterwegs von der Bushaltestelle nach hause, als mir plötzlich ein Rottweiler (was denn auch sonst :s ) auffiel, der wild hin und her rannte und dann an einem kleinen Fluss etwas getrunken hat. Da ich aus einem Dorf komme, wo jeder jeden kennt und ich diesen Hund nicht kannte, ging ich zu ihm hin, näherte mich ganz vorsichtig, redete mit ihm, streckte ihm meine Hand zum Schnuppern entgegen und streichelte ihn dann vorsichtig. Als ich merkte, das der lieb ist habe ich ihn am Halsband angefasst und ihn mitgenommen. Zu hause wollte ich bei der Pol. anrufen. Plötzlich kam ein Mann angeradelt, mit einer Hundeleine überm Lenker. Er hielt an und fragte mich, ob das mein Hund sei und ich antwortete, das es nicht meiner ist, sondern das der mir eben zugelaufen sei. Dann gugte der Mann ungefair so: 8o und sagte, das das sein Hund sei. Der ist hinter einem Hasen her und war weg. Er kam zu uns, leinte den Hund an und bedankte sich gaaanz herzlich bei mir und gab mir 20DM als kleinen "Finderlohn". :D
    Dann fragte er mich noch aus wie ich denn das gemacht hätte. denn der Hund lässt sich normalerweise nur von ihm anfassen.
    Das hat mich dann natürlich mega stolz gemacht! Als ich das dann zu hause meiner Mutter erzählte war sie erst auch ganz schön baff , aber ich glaube auch ganz schön stolz.... :cheesy:
     
  9. #9 Munia maja, 05.09.2004
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    317
    Ort:
    Bayern
    Hallo Olly,

    Hochachtung vor Deiner Tat - hätte nicht jeder so gemacht...

    Mir ist vor einiger Zeit ähnliches passiert:
    Ich düse recht schwungvoll abends um 22.30 Uhr auf einer kleinen, kurvigen Straße, es ist stark nebelig (Herbst!). Plötzlich taucht vor mir ein großes Tier auf. "Rehe!", denke ich, da die Gegend sehr bewaldet ist, und fahre langsamer. "Aber irgendwie ein sehr niedriges Reh?" Nach genauerem Betrachten erkenne ich einen großen Schäferhund, der recht unsicher am Straßenrand umherwandert. "Na ja, gehört wahrscheinlich gleich da vorne zu dem Anwesen...", denke ich und fahre langsam weiter. Bei uns hier in der Gegend ist das normal, auf dem Land auf streunende Hund zu treffen...
    Als ich eine Stunde später auf der Rückfahrt an derselben Stelle ganz langsam vorbeifahre, entdecke ich den Hund wieder. Jetzt mitten auf der Straße in meinem Scheinwerferlicht... Also, habe ich sie (war eine Hündin) einfach mitgenommen: völlig durchnässt und dreckig legt sie mir ihren Kopf auf den Schoß, als ich langsam heimfahre. Zuhause erkenne ich auch den Grund für ihre Unsicherheit: sie ist vollkommen blind! Sie erhält ein wenig Futter und bleibt über Nacht bei mir.
    Am nächsten Morgen rufe ich im Tierheim an und erhalte die Antwort, dass schon eine Vermisstenanzeige eingegangen sei: Die Hündin sei wegen irgend etwas fürchterlich erschrocken und deshalb abgehauen. Blind sei sie wegen ihrer Diabetes, sie bräuchte dringend ihre Medikamente... Na, das ist dann doch noch mal gutgegangen!

    Hört sich nett an, nicht wahr?
    Ich kann aber trotzdem nur zur Vorsicht raten - nicht jeder Hund ist so nett (außerdem hab ich viel Erfahrung im Umgang mit Hunden). Lieber die Polizei oder den Tierschutzverein anrufen, bevor irgend etwas passiert!

    Schönen Sonntag,
    Steffi
     
Thema:

Schäferhund gefangen

Die Seite wird geladen...

Schäferhund gefangen - Ähnliche Themen

  1. Mein Schäferhundmischling macht rein!

    Mein Schäferhundmischling macht rein!: Hallo an alle, Ich habe mir vor 5 und halb Monaten ein Schäferhundmischling gekauft. Jetzt habe ich das problem er macht rein als er klein war,...
  2. Schäferhund hat Kehlkopfentzündung

    Schäferhund hat Kehlkopfentzündung: Hallo liebe Hundefreunde, vieleicht hat jemand einen Rat. Der Tierarzt hat beim Schäferhund, 6 Jahre-Rüde, meiner Freundin eine Kehlkopf und...
  3. Gassi-Beteiligung an einem 9jährigen Retriever-Schäferhund-Rüden

    Gassi-Beteiligung an einem 9jährigen Retriever-Schäferhund-Rüden: Seit 2 1/2 Monaten habe ich wegen Umzugs keine Edelsittiche mehr :traurig: Aber seit dem 1.März lebe ich bei einem ehemaligen Schulkameraden,...
  4. Istrianer Schäferhund

    Istrianer Schäferhund: Hallo Ihr Lieben, vorgestern bin ich auf der Wieseangesprochen worden was ich doch für einen Tollen Hund hätte. DANKE...:D ob es denn ein...
  5. Glaub unser grauer ist ein Schäferhund

    Glaub unser grauer ist ein Schäferhund: Hallo, ich witme mich ans Forum mit etwas ganz blödem und frag mich ob das normal ist! Wenn wir unseren grauen zum Freiflug rauslassen...