Schildkroete

Diskutiere Schildkroete im Aquaristik/Terraristik Forum im Bereich Tierforen; Der Sohn einer Freundin hat ihr von der Arbeit (dort hat er sie gefunden) eine griechische Landschildkroete gebracht. Muss dazu sagen, wir leben...

  1. #1 Anatoli, 03.08.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    Der Sohn einer Freundin hat ihr von der Arbeit (dort hat er sie gefunden) eine griechische Landschildkroete gebracht. Muss dazu sagen, wir leben in Nordgriechenland.

    Sie hat das Tier im Garten. Leider verbeisst sich ihr Cocker Spaniel dauernd in den Panzer. Einmal soll das Tier sogar schon unter dem Panzer hervor geblutet haben.

    Meine Frage ist nun:

    Wenn ihr Sohn das Tier wieder an die Fundstelle bringt, kann es sich dann wieder zurechtfinden?

    Ich bin naemlich der Meinung dass das arme Tier sofort Hilfe braucht. Falls ein Aussetzen nicht ratsam ist, wuerde ich die Schildkroete nehmen. Ich habe auch einen grossen Garten mit Huehnern. Die Huehner sind mit einem Zaun vom Gemuesegarten abgegrenzt. Da koennte sie nicht abhauen, haette immer gruenes Zeug zum fressen und ich glaube nicht, dass die Huehner ihr was tun wuerden.

    Wie ist eure Meinung?
     
  2. #2 Anatoli, 04.09.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    Vor ueber 2 Wochen hat mir diese Freundin nun die Schildkroete gebracht.
    Der Panzer ist arg in Mitleidenschaft gezogen. Die Raender sind zerbissen.

    Das Tier lebt jetzt bei mir in einem abgegrenzten Teil des Gartens. Tagsueber sehe ich es nie, da ist es immer unter den Rosenstraeuchern verkrochen. Auch in einem flachen Hundenapf angebotenes Wasser wird nie angeruehrt.
    Vor ein paar Tagen habe ich ihr eine reife Birne angeboten. Von dieser hat sie sehr viel verschlungen. Aber das ist natuerlich kein Schildkroetenfutter. Das weiss ich eh.

    Bei der Untersuchung des Zaunes ob er auch schoen dicht ist damit sie mir nicht unterhalb durchkriechen kann, kam damals noch eine Ueberraschung fuer mich. Ich hatte schon eine Schildkroete im Garten und dies gar nicht gewusst.

    Dieses zweite Tier ist lebhafter. Sie krabbelt auch tagsueber herum.

    Meine Frage:

    Ist es sinnvoller die Tiere wieder in die Freiheit zu entlassen. In Gebiete wo noch andere Schildkroeten leben?
    Wenn ich dies jetzt tun wuerde, haetten sie noch genug Zeit, sich vor der Winterruhe mit ihrer neuen Umgebung bekannt zu machen und sich den fuer sie geeigneten Platz zum ueberwintern auszusuchen.

    Was soll ich machen?

    Behalten oder aussetzen?
    [​IMG]
    Hier die angeknabberte

    und hier die bei mir im Garten versteckt gelebte

    [​IMG]

    lg
     
  3. #3 avianmaid, 04.09.2007
    avianmaid

    avianmaid Guest

    Hallo,
    meiner Meinung nach, ist das Tier ernsthaft krank. Bei Landschildkröten dürfen sich die Panzerplatten nicht lösen, dann ist auf jedenfall was im Busch. Entweder hatte sie unter den Hornplatten eine sehr sehr große Entzündung, oder einen Pilz. Schlimmsten Falls könnte es Nekrose sein, aber ich glaub, dann müsste sie noch etwas unebener "zerfleddert" aussehen. die abgefressenen Seiten könnten auf zu den genannten Krankheiten gehören, oder, was vllt auch noch in Frage käme, ist, dass sie mit einer anderen Schildkröte gekämpft hat (z.B. wegen Futterneid oder Balz) und somit die andere Schildkröte die Ränder angebissen hat. Könnten aber auch Parasiten verursacht haben (die knabbern ja auch gerne mal :( )

    Also, wenn sie nicht behandelt wird, wird sie wohl im Laufe des restlichen Jahres sterben (bei Pilz qualvoll, da er sich von außen nach innen einfrisst). Vielleicht wird sie nach dem Winterschlaf nicht mehr erwachen. Mit Nekrose könnte sie vielleicht noch alt werden, je nach Stadium etc.

    Habt ihr eine Auffangstation für Reptilien? Wäre gut zu wissen


    liebe Grüße
    avianmaid

    P.S.: habe auch 2 Schildkröten ;)
     
  4. #4 avianmaid, 04.09.2007
    avianmaid

    avianmaid Guest

    achja, hab noch etwas vergessen, die unteren Platten die bei der verletzen Schildkröte zu sehen sind, sind glaub ich schon die Knochenplatten, die unter den Hornplatten liegen. kein gutes Zeichen :traurig:
     
  5. Floh.J

    Floh.J Guest

    Hallo Anatoli,

    super das du die Schildkröte aufgenommen hast. Ich bin kein Experte, aber frag doch mal in einem Schildkröten Forum nach. Google mal nach "Testudo forum" da findest du bestimmt kompetente Hilfe.

    Gruß nach Griechenland aus dem kalten Norden
    Floh
     
  6. #6 avianmaid, 04.09.2007
    avianmaid

    avianmaid Guest

    Hallo,
    die kompetente Hilfe, welche hier benötigt wird, wird aber auch nicht durch irgendeinen User diverser Foren geleistet, da dieser ja als Laien auch keine Salben verschreiben kann oder Spritzen ansetzt ;) da muss schon ein Tierarzt her. Der weis bescheid. Am besten ein reptilienerfahrener Tierarzt.
    Klar, in Foren kann man sich auch schlau machen über Krankheiten etc.und man bekommt Tips, jedoch kann nur ein Tierarzt wirklich heilen, da dieser noch eher vom Fach ist ;)

    Und noch zum Futter: am besten nicht so viel vitaminreiches Futter geben wie Obst, da Schildkröten nicht so viele Vitamine benötigen, bzw, zu viele Vitamine sind schädlich. Schildkröten brauchen eher Kalk,Calcium und Magnesium (und Vitamin D, sprich Sonne ;) ) für Panzer, Knochen und Schuppen.
    Am besten Fütter die Schildkröten mit Salat oder Futterpflanzen, die in deinem Garten wachsen (ich denke, von diesen wurden sie auch angelockt;) google einfach mal, welche in Griechenland wachsen) und biete ihnen 1-2 Regenwürmer an, diese sind sehr calciumreich. Du kannst zusätzlich noch Sepiaschale raspeln :) Meine Schildkröten mampfen diese gerne. Und falls deine es nicht pur futtern wollen, streu es einfach übers Futter ;)
    Birne etc. bitte nur als Leckerchen verfüttern. (Hier noch eine Anmerkung, Tierärzte verleiten schnell dazu Vitaminspritzen zu verabreichen, halte ihn, falls er sowas machen möchte von ab, meistens sterben die Schildkröten danach wegen Vitaminüberdosis(!), da sie nicht überschüssige Vitamine wieder ausscheiden können..Reptilien sollen generell nicht so viele Vitamine verabreicht werden, sondern eher Mineralien)

    ich hoffe, ich konnte bis jetzt helfen! :)
    liebe Grüße
    avianmaid
     
  7. Olli.S

    Olli.S Guest

    Hallo Anatoli,
    Ich denke die arme ist wirklich vom Hund angenagt worden.
    Wenn du sie in nächster Zeit gut beobachtest, wie der Panzer sich entwickelt, ob es Anzeichen für Entzündungen oder Pilzbefall gibt usw, dann solltest du sie einfach bis zum Frühjahr halten und dann wieder in die Natur geben.
    Hole sie über den Winter besser ins Haus, füttere sie mit viel Grünem und Schildkrötenfertigfutter, eventuell auch ein bißchen fettarmes Fleisch (Rinderherz...) oder Würmern und Insekten.
    Achte bitte auch darauf das sich ihr ,,Gefängnis" nicht zu stark erwärmen kann (pralle Sonne hinter der Scheibe).
    Bei über 15°C und Sonnenschein immer mal wieder raussetzen, die UV-Strahlung wird ihr gut tun.
    Im Frühjahr setzt du sie am besten an ihrer Fundstelle wieder aus.
    Die andere kannst du jetzt schon dort hinbringen.
    Schön das du dich so einsetzt,
    Gruß Olli
     
  8. #8 avianmaid, 04.09.2007
    avianmaid

    avianmaid Guest

    Hallo,
    Ich stimme Olli komplett zu BIS auf das Schildkrötenfertigfutter ;) dat is Mist. Die meisten führen zu Leberschäden wegen irgendwelchen Stoffen die drin enthalten sind (sagt auch meine TÄ) ;) also besser bei Frischfutter bleiben.
    Rindfleisch muss auch nicht umbedingt sein, als Leckerchen ja, als Hauptfutter nein ;)

    liebe Grüße und gute Nacht :0-
     
  9. Olli.S

    Olli.S Guest

    Es geht hier um eine kurzzeitige Haltung einer wildlebenden Art, die sich nur regenerieren muß. Da darf man es dem Tierfreund nicht zu schwehr machen.
    Ein halbes Jahr Fertigfutter ist kein Problem, erst in der Langzeithaltung wird es ungesund.
    Da muß man differenzieren, wir sprechen hier ja nicht von Terrarienhaltung.
    Das Tier muß beobachtet und gestärkt werden, nach dem Streß den es erlebt hat.
    Du bietest dem Igel der zu klein für den Winter ist auch nicht ab und wann die 50 verschiedenen Insekten, Würmer, Schlangen, Eidechsen Beeren Kräuter.........
    Wenn er der Kleinen die Winterruhe erspart hat er schon genug für sie getan.
    Man muß der Natur auch ihren Lauf lassen und kann in sollchen Fällen ein wenig unterstützen.
    Der gleiche Fall in Deutschland sähe anders aus, da das Tier schon eine Weile unter schlechten klimatischen Bedingungen und schlechter Ernährung gelitten hätte.
    Hier hätte ich sofoert von passender Beleuchtung,TA,... gesprochen.
    Gruß Olli
     
  10. #10 Sirius123, 05.09.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.872
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    6*
    Hallo,

    ich sehe kein Problem darin das Tier auch weiterhin mit der anderen (zugelaufenen) Schildi im Garten zu halten. Die Schildkröte die Du ja bereits schon im Garten hattest ist das beste Beispiel dafür, das sich die Tiere in deinem Garten ausreichend ernähren können. Zusätzlich ein paar gekochte Eier aufschlagen und ruhig mit Schale verfüttern, das sorgt für Kalk und Eiweiß.
    Da das Tier die obere Hornschicht seines Panzers durch den Hund verloren hat, ist es natürlich anfälliger für Krankheiten. Die fehlende (schützende) Hornschicht über den Knochenplatten begünstigt Nekrosen (absterben von Zellgewebe), die Hornschicht wächst in einigen Fällen wieder nach, bei so großen Verletzungen vernarbt es meist aber nur noch. Die Ränder des Panzers sind bis auf die Knochen angenagt und müssen gut beobachtet werden. Beim ersten Anzeichen von schwarzer Verfärbung oder Erweichung muss mit einer desinfizierenden Lösung (medizinischer Alkohol, Jod usw.) behandelt werden. Wichtig ist der Schildi einen trockenen Platz anzubieten wo sie sich bei Regen zurück ziehen kann. Regen ist in diesem Zustand absolutes Gift.

    Noch ein Tipp: Überprüfe deinen Zaun auf Ausbruchsicherheit, dann kannst Du das Tier frei im Garten herumlaufen lassen. Landschildkröten lieben süßes Obst (Birne usw.) und es spricht nichts dagegen sie damit auch zu füttern. Zusätzlich Landschildkrötenfutter zum aufpäppeln an einem festen Platz anbieten und die beiden werden schon bald auf die Fütterung warten.

    Da die kleinen Griechen bei euch wild vorkommen, kommt beim Auswildern nur eine geschützte Stelle mit Schildkrötenpopulation und ohne Hunde, Ratten, Schweine, Hühner usw. in Frage. Die beste Aternative scheint mir da immer noch dein Garten (Hühnerfrei) zu sein! Zumal das verletzte Tier in der freien Natur keine Überlebenschance hat. Es muss auf jeden Fall warm überwintern!
     
  11. #11 Anatoli, 05.09.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    Hallo an alle

    Ich moechte mich fuer die vielen Antworten bedanken.

    Nun mal der Reihe nach.

    Eine Auffangstation fuer Reptilien, das waere schoen. Aber leider gibt es sowas hier nicht.
    Mein TA, welchen ich gefragt hatte, hat mir erklaert, dass er ueber Schildkroeten nicht Bescheid weiss.

    An ein Schildkroetenforum hatte ich nicht gedacht. Waere nie auf den Gedanken gekommen, dass es sowas gibt. Jetzt werde ich natuerlich googeln. Danke

    Nun wegen der Fuetterung: Ich habe ueber die Lebensgewohnheiten und Futtergewohnheiten der griech. Landschildkroeten Informationen gesammelt. Ich weiss, dass suesses Obst z.b. nicht gefuettert werden soll. Tat es ja nur einmal um zu sehen, ob sie es fressen.
    Im uebrigen soll man sie, wie avianmaid schon schrieb, nicht zu sehr mit Vitaminen bomben. Das Hauptfutter soll aus relativ gehaltlosen rohfaserreichem Futter bestehen, weil der Darmtrakt auf diese Kost eingestellt ist.
    Protein muss auch nicht zugefuettert werden. Es reicht ihnen das in den Pflanzen enthaltene.
    Ausgewachsenen Pflanzen sollte der Vorzug gegeben werden, weil sie mehr Faserstoffe und weniger Eiweiss enthalten als junge Triebe.
    Kalk kann und soll zugefuettert werden. Ich sammle sowieso die rohen Eierschalen und zerstosse sie fuer die Huehner, nun bekommen die beiden auch einen Teil ab. Leider habe ich noch nicht gesehen, ob sie es fressen.
    Fertigfutter oder Menschenkost soll nicht verfuettert werden.

    Ich habe eine Liste der Pflanzen welche gut geeignet sind, und welche weniger.
    Ein Teil dieser Pflanzen wie Klee, Wegerich, Loewenzahn und anderen Wiesenkraeutern wachsen sowieso bei mir, also haben sie von Natur aus schon einen gut gedeckten Tisch.

    Das Klima ist kein Problem, da es ja ihr Heimatklima ist. Sie haben die noetige Temperatur, Schatten und Vollsonne. Also alles Dinge die sie auch zur Verdauung brauchen.

    Ja, auch von der Ueberdosis des Vitamins A bei Spritzen habe ich gelesen, und diese Gefahr besteht bei mir nicht, da die Tiere ja keine TA-liche Behandlung haben.

    Schildkrotenfertigfutter gibt es hier sowieso nicht. (Nur eine Mischung von getrockneten klitzekleinen Garnelen fuer Wasserschildkroeten.)

    Ich werde die angeknabberte genau beobachten auf Verfaerbungen.

    Einen trockenen Platz bei Regen haben sie, allerdings ist dort nicht so viel Gras, sondern mehr trockene Erde in welche der Hund schon Loecher gegraben hat.

    Der Zaun wurde von mir uberprueft und ein Teil des Gartens abgegrenzt.
    Ab und zu kommt eine freilaufende Katze, aber die hat sich bis jetzt nicht fuer die Schildis interessiert. Ratten habe ich, das liegt schon in meiner Umgebung. Aber da kann ich gar nichts machen. Rattengift lege ich nicht aus, damit keine Igel davon fressen und sterben.

    Mir scheint, ich werde beide den Winter ueber bei mir behalten. Die angeknabberte ist ja sowieso ein Pflegefall.

    Falls euch noch diverse Dinge einfallen, ich bin fuer alles dankbar.
    Liebe Gruesse und ein Danke an alle.
     
  12. #12 avianmaid, 05.09.2007
    avianmaid

    avianmaid Guest

    Hallo Anatoli,
    das klingt ja schon ganz gut.
    Mir fällt noch was zu dem erdigen Boden bei der Trockenstelle ein. Schildkröten buddeln sich auch gerne mal ein, deswegen würde ich sie frühzeitig, bevor sie ihre Winterruhe machen wollen, reinholen, da sie sonst schlecht wieder auffindbar sind. Kenne da einen Fall von einer Bekannten, die hatte ein Erdbeerfeld und eine ihrer Schildkröten ist ausgebüchst und hat sich drin vergraben udn wurde im nächsten Frühling beim Feldumgraben wiedergefunden (aber lebendig ;) ).

    Stelle am besten noch eine kleine Futterschale auf dem regengeschützten Teil hin, damit sie bei Regen nicht umbedingt ins Nasse müssen, da hat Sirius123 vollkommen recht, bei Panzerschäden ist Regen sehr gefährlich, weil der Panzer ja auch uneben ist durch die Verletzung und sich in den Ritzen Feuchtigkeit speichern kann und das führt sehr schnell zu Pilzerkrankungen :(
    Ich finde es sehr schön von Dir, dass Du das arme Ding aufnimmst und aufpeppelst:zustimm:

    liebe Grüße
    avianmaid
     
  13. #13 Anatoli, 06.09.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    @Floh.J.

    ........."Testudo forum" .
    Ganz toll.
    Habe mich schon angemeldet. Bevor ich aber was schreibe, will ich mich erst ein bisschen durchlesen.

    @avianmaid

    Die kleinen Dinger machen ja keine Arbeit. Gestern nachmittag nachmittag hat es ein bisschen geregnet. Anschliessend habe ich beide auf der Wiese gesehen. Die angeknabberte hat kratsch, kratsch, mampf mampf, gefressen. Ich sah sie zum ersten mal Wiesengras fressen. Also muss ich mir keine Sorgen machen, dass sie hungern. Es ist auch das erste mal dass sie von alleine aus ihren Versteck kam. Selbst als ich an ihr vorbeiging hat sie nur ganz kurz den Kopf eingefahren, dann aber in aller Ruhe weitergefressen. Das hat sie zum ersten mal gemacht. Bis jetzt war sie immer auf "Tauchstation".
    Die andere, der Pirat, den ich habe, ist sowieso dauernd am rumkrabbeln. Die wuerde liebend gerne ausbuechsen. Das ist aber in unserem Wohngebiet zu gefaehrlich. Es wimmelt von Strassenhunden, Zigeunerkindern die mit Vorliebe mit Tieren "spielen" und anderen Gefahren wie Autos u.s.w.

    Jetzt bin ich am ueberlegen, ob ich meinen Katzentransportkorb auf dem trockenen Platz deponieren soll. Mit Laub und Heu drin. Vielleicht gewoehnen sie es sich an, dort zu schlafen??? Zumindestens eine von ihnen, beide glaube ich kaum.
    Dann haetten sie auch gleich einen Winterschlafplatz. Wenn das klappen wuerde, das waere super. Dort koennten sie dann den ganzen Winter ueber im Freien sein, wie in der Natur auch. Die Temperaturen sind sie ja gewoehnt als freilaufende Schildkroeten.

    Was ist eure Meinung, koennte das klappen oder ist das eher nicht zu empfehlen.

    Ich muss noch sagen, dass ich irgendwann im Winter uebersiedeln werde. In ein neues Haus mit Garten. Dann haette ich sie gleich griffbereit zum umquatieren.

    liebe gruesse
     
  14. #14 avianmaid, 06.09.2007
    avianmaid

    avianmaid Guest

    Hallo Anatoli,
    Schildkröten können sehr zutraulich werden. Meine beiden sind mittlerweile so "zahm", dass sie bis zur Terrariumscheibe vorgekrochen kommen, wenn sie mich sehen, nur um gefüttert zu werden :zwinker:
    Wenn sie sich erstmal eingelebt haben, erschrecken Schildkröten nix mehr.

    Das mit dem Transportkorb könnte vielleicht klappen, lege am besten ein paar Leckerchen oder so direkt vor der Transportkorbtür, so können sie sich daran gewöhnen und auch gleichzeitig wird ihre Neugierde geweckt und sich umsehen. Wenn's ihnen gefällt, warum sollte es dann nicht klappen? find, das ist eine gute Idee:)

    Aber es ist schön zu hören, dass es den beiden gut geht =) hehe, Schildkröten sind Nimmersatte ;) da brauchst du bald keinen Rasenmäher mehr :D

    liebe Grüße
    avianmaid
     
  15. #15 Anatoli, 06.09.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    Na dann will ich mich mal auf die Suche nach dem Transportkorb machen.
    Der ehemalige Inhaber dieses Korbes, Siamkater Billi, ist ja nun schon einige Jahre tot, aber der Behaelter muss noch irgendwo sein.

    Auch werde ich schoen langsam anfangen, Blaetter zu sammeln, sodass sie schoen trocknen koennen ohne vorher nass geworden zu sein. Ich glaube, das wird schon was werden. Hoffentlich!!

    @Sirius 123
    Was meinst du mit: warm ueberwintern??
     
  16. #16 Sirius123, 06.09.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.872
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    6*
    Hallo,

    mit warm überwintern meinte ich im Haus, so dass die, zumidest angeknabberte nicht aufhört zu fressen und sich nicht einbuddelt. Bei Tieren mit solch schweren Verletzungen, man muss es immer wider sagen, das was man sieht sind blanke Knochen, dürfen keine Hungerperioden stattfinden.

    Die Idee mit dem Katzenkorb ist den Sommer über sicher Sinnvoll, im Winter, wenn sich die Tiere eingraben aber nicht. Die Schildis brauchen Erde oder Heu Stroh usw. in das sie sich eingraben und vor Ratten sicher sind. Im Winterschlaf, was ja im Ursprungsbiotop nur eine Winterruhe ist, sind die Tiere besonders gefährdet. Schon manche Schildkröte wurde von Ratten, die keinen Winterschlaf halten, regelrecht aufgefressen.
    Benutz eine Seite des Katzenkorbs (Boden oder Deckel) als Unterschlupf, grab ein Loch in den Boden und stell eine Art Korb mit Boden (Durchmesser etwa 50 cm) aus engmaschigem Draht ein. Dann füllst Du den Korb mit Heu, Stroh und Laub, legst den Teil des Katzenkorbs drüber und setzt die Schildis rein. Die beiden werden den Platz ohne weiteres annehmen. Er muss halt nur trocken bleiben!
     
  17. Olli.S

    Olli.S Guest

    Ich bin zwar nicht Sirius123, habe dir zuvor aber auch schon emfoihlen zumindest das angenagte Tier über Winter in der Wohnung zu halten da es im Moment zuviel Energie in die Genesung stecken muß.
    Eine Winterruhe ist immer auch eine harte Zeit für die Tiere, und es wird ihr nicht schaden diese mal ausfallen zu lassen. Andersherum könnte es ihr die letzten Reserven kosten und sie stirbt.
    Gruß Olli
     
  18. #18 Anatoli, 07.09.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    Hallo, und sorry :zwinker: dass ich nicht direkt geantwortet habe.
    Du meinst also es ist sinnvoller die gesunde draussen zu lassen, was ich unbedingt vorhabe da sie ja anscheinend pumperlgesund ist.( Gott sei Dank, sie ist quitschfidel und will dauernd ausbuechsen)

    Die angeknabberte soll ich ins Haus nehmen? Das wuerde mich nicht stoeren. Aber ich habe kein Terrarium. Wo koennte ich sie sonst noch provisorisch unterbringen? 1 Kiste oder ein Karton und taeglich kontrollierten Freilauf? Mittags wenn die Temperaturen steigen, kann ich sie ohne weiteres wieder fuer 1-2 Stunden in den Garten setzen.
    Ich habe einen hellen, kuehlen und ungeheizten Raum und einen dunklen ungeheizten im Winter.
    Die anderen Raeume sind alle geheizt auf Wohlfuehltemperaturen fuer uns.

    Welche Temperaturen sollen eingehalten werden, wieviel Licht braucht sie, ja, da waeren dann sicher noch viele andere Fragen. Aber die vordringlichste ist erst mal:
    Wann muss ich sie dann reinholen? Bei uns hat es zur Zeit morgens etwa 15 Grad, tagsueber bis zu 30 Grad.
    Und, in welchen Behaelter kann ich sie unterbringen?

    lg
     
  19. #19 Sirius123, 09.09.2007
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.872
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    6*
    Hallo Anatoli,

    Du kannst sie dann reinholen, wenn die Temperatur nicht mehr über 15 C° geht. In einer Kleinen Wanne (Babybadewanne) mit Zeitungen und Stroh ist sie gut und Hygienisch untergebracht. Sie soll unbedingt WARM stehen min. 20 C° damit ihre Verdaung nicht einschläft. Es sollte sich am Tag auf min. 25 besser 28 C° aufwärmen können. Futter und Wasser müssen täglich frisch gereicht werden. Licht braucht das Tier 12 Stunden am Tag sonst kommt es in die Winterruhe!
     
  20. #20 Anatoli, 10.09.2007
    Anatoli

    Anatoli Stammmitglied

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    593 00 Alexandria Griechenland
    Ich habe die angeknabberte am Wochenende ausgiebig beobachten koennen. (Unter der Woche bin ich fast nicht zu Hause).
    Also, sie vergraebt sich - und auch die kleinere nicht angeknabberte - mit Vorliebe unter den Rosenstraeuchern. Dort waechst hohes Gras und Unkraut. Beide graben sich, jede an einer anderen Rose, dort ein.

    Aber ich sah beide oefter herumspazieren, und fressen. Besonders die grosse angenagte frisst viel. Sie sucht sich die Graeser aus, waehlt und mampft ganz schoen. Ich habe sie uebrigens abgemessen. Die Panzerunterseite misst 18 cm und sie wiegt 1.250 gr.

    Auch habe ich den Panzer genau untersucht. Abgesplitterte Teile abgehoben. Es roch nichts faulig, war schwarz oder stank. Es scheint, sie hat die Hundeattaken besser ueberstanden als ich dachte. Sie hat auch keine Angst mehr vor mir.
    Ich glaube es wird das beste sein, wenn ich sie im Freien ueberwintern lasse, so wie sie ja auch ein Leben nur in Freiheit gewohnt sind. Beide sind ja im Freien aufgewachsen, sind in ihrem Heimatland mit dem gewohnten Klima. Wenn sie diesen Winter ueberstanden haben, werden sie in Freiheit entlassen werden. An einen Ort welchen ich mir aussuchen werde und welcher guenstig fuer ein schildkroetiges Leben ist. Ueber das Thema auswildern werden wir dann sprechen, wenn es soweit ist. Jetzt ist die Ueberwinterung wichtiger.

    Deshalb habe ich auch angefangen, einen Platz dafuer herzurichten. Ich habe eine ueberdachte Stelle, an dieser habe ich die Erde aufgehackt, da sie festgetreten war. Dann habe ich eine Kiste mit der Oeffnung nach vorne reingestellt und in die Kiste Heu gegeben. Um und auf die Kiste habe ich jede Menge Zweige von wildem Wein und anderen grossen Unkraut gelegt.
    Jetzt warte ich auf die Reaktion der Schildis. Ich kann auch noch jede Menge Stroh einlegen, da wir dieses in Ballen fuer unsere Huehner zum einstreuen haben.
    Von dieser Stelle aus koennten sie jederzeit zum fressen raus auf die Wiese oder ins trockene zurueck.
    Ich werde weiter beobachten was sie bevorzugen.

    (Die Stelle unter den Rosen wo sie sich bevorzugt eingraben ist nicht so guenstig. Wenn es stark regnet, sammelt sich dort Wasser. Wie ist es eigentlich? Wenn die Schildkroete bei kalten Temperaturen erstarrt, kann sie Gefahren wahrnehmen? Ich meine, kann sie sich selbst vor dem eventuellen ertrinken retten? )

    Jetzt werde ich meine Fotos in den PC geben und schauen, ob ich was hier reinstellen kann.
    lg
    Waltraud
     
Thema:

Schildkroete